Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die offiziell steilste Strasse der Welt befindet sich in Grossbritannien. bild: gcn

Die Tour geht steil hinauf – aber es gibt noch viel steilere Strassen

An der Tour de France geht's ans Eingemachte: Auf drei schweren Alpenetappen wird entschieden, wer die Frankreich-Rundfahrt 2019 gewinnt. Die Pässe, die auf dem Programm stehen, sind lang und steil – aber es wurden noch viel steilere Strassen gebaut.



Die Alpen-Etappen der Tour de France

Jetzt gibt es kein Verstecken mehr: Wer die Tour de France gewinnen will, darf in den Alpen keine Schwäche zeigen. Oder vielleicht besser ausgedrückt in einem Jahr ohne ganz grossen Topfavoriten: Wessen Schwäche am geringsten sein wird, der steht am Sonntag in Paris ganz zuoberst.

Den Auftakt bildet heute die Fahrt über den steilen Col de Vars, den mythischen Col d'Izoard und den langen Col du Galibier.

Bild

Die Etappe morgen ist zwar verhältnismässig kurz. Aber bis hinauf auf 2770 Meter – der Col de l'Iseran ist das Dach der Tour – geht es rund 90 Kilometer fast immer bergauf.

Bild

Auch die alles entscheidende letzte Alpen-Etappe am Samstag verdient das Prädikat «kurz, aber heftig»: Im Schlussaufstieg müssen über 1800 Höhenmeter bewältigt werden.

Bild

Das Maillot Jaune trägt immer noch Julian Alaphilippe. Hinter dem überraschenden Franzosen liegen eineinhalb Minuten zurück fünf Fahrer innerhalb von bloss 39 Sekunden.

Bild

rangliste: letourdefrance

Die steilsten Strassen der Welt

Es ist schwierig, eine eindeutige Reihenfolge festzulegen. Manche Strassen haben zwar steilere Abschnitte, aber diese sind manchmal nur wenige Meter lang und viel kürzer als die steilen Abschnitte anderer Strassen. Als Faustregel gilt hier: Je weiter unten die Strasse in dieser unvollständigen Liste aufgeführt ist, desto steiler ist sie.

Alto de Angliru, La Vega (Spanien)

abspielen

Video: YouTube/Global Cycling Network

Vielleicht der härteste Anstieg im Profizirkus, besonders wegen der zweiten Hälfte. Da müssen auf sechs Kilometern rund 850 Höhenmeter bewältigt werden, immer wieder gibt es dabei Abschnitte mit weit über 20 %.

Nebelhorn, Oberstdorf (Deutschland)

Bild

bild: simon mayer

Bis auf den Gipfel führt die Strasse nicht, aber bis zu einem Bergrestaurant. Laut dem Portal Quäl dich müssen 1250 Höhenmeter auf weniger als neun Kilometern hinter sich gebracht werden. Darunter ist ein besonders brutales Stück von knapp 2,5 Kilometern, die mehr als 20 % steil sind.

Filbert Street, San Francisco (USA)

Filbert Street, San Francisco

Bild: Shutterstock

Die kalifornische Metropole ist bekannt für ihre steilen Strassen. Die steilste ist die Filbert Street, die bis zu 31,5 % Steigung aufweist. Schon öfters wurde sie in Filmen bei Verfolgungsjagden zur Schanze umfunktioniert.

Hochbühlstrasse, Luzern (Schweiz)

abspielen

Video: YouTube/Hilli Minator

Seit einigen Jahren findet dort ein kurzes, aber heftiges Bergzeitfahren statt: der «Hilliminator». Auf rund 300 Metern müssen etwa 60 Meter Höhenunterschied bewältigt werden.

Canton Avenue, Pittsburgh (USA)

abspielen

Video: YouTube/TootiePuppy

Die angeblich steilste Strasse der Vereinigten Staaten müssen die Teilnehmer des «Dirty Dozen» bezwingen. Die Besonderheit dieses an einer kurzen Stelle 37 % steilen Wegs ist, dass er teilweise gepflästert ist. Wer hier absteigen muss, braucht sich nicht zu schämen.

Baldwin Street, Dunedin (Neuseeland)

Baldwin Street, Dunedin, Neuseeland

Bild: Shutterstock

Lange Zeit galt die schnurgerade, 370 Meter lange Strasse auf der Südinsel Neuseelands als die steilste der Welt. Ein Rekord, den die Baldwin Street kürzlich abgeben musste (siehe unten). Ihre durchschnittliche Steigung beträgt 18 %, an der steilsten Stelle werden 35 % gemessen. Auch andere Strassen in Dunedin sind ähnlich steil – weil die Stadtpläne in London gezeichnet wurden, in Unkenntnis der Topographie am anderen Ende der Welt.

Den Rekord für die 67 Höhenmeter der Baldwin Street stellte im Herbst 2017 der Einheimische John Wazowski auf, der die Strecke in 1:19 Min. schaffte.

Ffordd Pen Llech, Harlech (Wales)

abspielen

Video: YouTube/Global Cycling Network

Bloss 230 Meter lang ist die Strasse – aber sie überwindet auf dieser Strecke eine Höhendifferenz von 50 Metern. Das führt zu einer durchschnittlichen Steigung von 21 %, an der steilsten Stelle beträgt sie 37,45 %. Erst vergangene Woche anerkannte das «Guinness-Buch der Rekorde» die Strasse als die neue steilste Strasse der Welt, obwohl das Strassenschild, das 40 % verspricht, minimal übertreibt.

Die Bestzeit mit dem Velo liegt bei 56 Sekunden, aufgestellt im Februar vom zweifachen britischen Bergzeitfahrmeister Dan Evans (siehe Video).

Steil ist geil?

Der Pragelpass von Muotathal her, Mortirolo, Zoncolan oder Drei Zinnen in Italien, die Höttinger Höll an der Rad-WM 2018 in Innsbruck – welches war dein steilstes Stück Strasse, das du auf einem Velo bezwungen hast?

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Ab auf die Schweizer Alpenpässe!

Grosser Schneehaufen widersteht der Sonne im Vallée de Joux

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Stiggu LePetit 26.07.2019 20:20
    Highlight Highlight Die in Luzern kenne ich bestens. So beginnt mein Hometrail :D dann bist du gleich warm.
  • Hasselhoff‘s Vocal Teacher 25.07.2019 22:29
    Highlight Highlight @Watson la classe 👌🏾

    Ich rannte im März die Baldwin Street hoch das zog mächtig in den Waden 🤣🤣
  • Ketchum 25.07.2019 15:46
    Highlight Highlight Auf die dumme Idee, Strassen ohne Ortskenntnis zu planen, muss man erst mal kommen. Hatten die Neuseeländer den Engländern nicht gesagt, dass sie nicht ganz richtig im Kopf sind?
  • sven 25.07.2019 14:29
    Highlight Highlight Jiw jiw!
  • Brättlihäbel 25.07.2019 13:41
    Highlight Highlight Die Grosse Scheidegg von Meiringer-Seite her hat auch paar ziemlich steile Stellen drin, z.B. gleich nach der Schwarzwaldalp. Allerdings gibts auch paar flache Passagen zum sich erholen.
  • Walti Rüdisüli 25.07.2019 13:29
    Highlight Highlight @redaktion: recherchiert mal die Habsburgstrasse von Windisch nach Habsburg im Aargau. Die schafft es sicherlich auf diese Liste! Gruss aus dem Aargau
  • Da Fü 25.07.2019 11:31
    Highlight Highlight Letzten Herbst wollte ich die nördliche Strasse auf den Balmberg hoch. Mit dem Velo. Der sah von unten nämlich eher klein aus. Zumindest schien es der kleinste Weit und Breit zu sein.

    Schon bald deuchte es mich schampar steil,und ich wunderte mich noch ob den vielen Töff-Rückspiegeln im Strassengraben. Nun,der langen Rede kurzer Sinn: Ich fand Zuhause raus dass dies die womöglich steilste Passstrasse der Schweiz ist. Der Muskelkater war dann entsprechend

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Balmberg
  • Ketchum 25.07.2019 11:22
    Highlight Highlight watson at its best! Grossartig
  • Bort? 25.07.2019 11:14
    Highlight Highlight Uff, beim Nebelhorn rolle ich ja schon beim Anschauen des Bildes fast rueckwaerts runter :-D :-D

    Hmm, die letzten 1.5km zur Halsegg (SZ) habens auch ganz schoen in sich (Garmin zeigt 22% an der steilsten Stelle)...da geht mein Puls voellig ueberproportional zur Tretfrequenz oder dem Tempo hoch und zwingt mich dann und wann auch mal zu einer Pause :-D

    Sonst...Rigi Kloesterli bis Staffel ist auch nicht zu verachten :-o
  • antivik 25.07.2019 10:56
    Highlight Highlight In den letzten 10 Jahren war die TdF wohl nie so spannend wie dieses Jahr! Bleibt zu hoffen, dass wir vom Ineos-Train verschont bleiben und es ein spannendes, offensives Rennen wird.

    Wenn Alaphilippe nicht schon heute sein Maillot verliert, wird es spätestens Samstag der Fall sein. Ich hoffe, er kann sich noch in den Top 5 halten wie einst Voeckler.

    • Ketchum 25.07.2019 11:25
      Highlight Highlight Geiles Strecken-Layout! Val Thorens als Finale ist der Hammer: über 30 km und 1800 Hm. Wie lange sind die Profis unterwegs? Meine Velo-App sagt 3:26 Stunden
    • antivik 25.07.2019 11:58
      Highlight Highlight Laut Strava hat Romain Bardet 1:28 Stunden gebraucht. Da es um den Gesamtsieg geht dürfte es wohl weniger sein.
    • Der Typ 25.07.2019 12:31
      Highlight Highlight ach du scheisse... das ist ja ultrakrass. Was mich einfach stört bei diesem Sport ist, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass ein Mensch wirklich fähig ist sowas zu stemmen. Es scheint für mich (Leider auch durch die EPO Vergangenheit des Sports) immer noch als würden einige übermenschliche Fähigkeiten erzeugen, was nicht mehr erklärbar ist.
    Weitere Antworten anzeigen

10 Tage Sommerferien in der Schweiz – hier kommt dein Reiseplan für das Zürcher Oberland

Nach den Ferienvorschlägen für den Jura und die Innerschweiz entdecken wir heute ein eher unbekanntes Gebiet: im und um das Zürcher Oberland. Ideal auch mit Kindern. Viel Spass!

Auch wenn die Grenzen doch noch öffnen: Ferien in der Schweiz dürfte für viele die Realität bedeuten. Damit wir nicht alle an den bekannten Hotspots die schönsten Tage im Jahr verbringen müssen, zeigen wir euch hier einige Vorschläge. Nach der Entdeckung des Juras und der Innerschweiz zieht es uns in der dritten Folge etwas nordöstlicher: von Winterthur via Tösstal ins Zürcher Oberland bis Rapperswil.

Warum? Der Autor kommt aus der Gegend. Eine Arbeitskollegin aus dem Aargau meinte kürzlich zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel