Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
LILLE, FRANCE - NOVEMBER 22:  Roger Federer of Switzerland and Stanislas Wawrinka of Switzerland celebrate a point against Richard Gasquet of France and Julien Benneteau of France in the doubles during day two of the Davis Cup Tennis Final between France and Switzerland at the Stade Pierre Mauroy on November 22, 2014 in Lille, France.  (Photo by Julian Finney/Getty Images)

Das Olympia-Gold-Duo von Peking harmonierte in Lille perfekt. Bild: Getty Images Europe

Mit Wawrinka die Franzosen entzaubert

Federer nach dem Sieg im Doppel: «Es ist super, unglaublich. Aber wir haben noch nichts gewonnen»

Noch ein Sieg fehlt zum Titel! Das Duo Roger Federer/Stan Wawrinka gewinnt das Doppel gegen Julien Benneteau/Richard Gasquet 6:3, 7:5, 6:4. 



Glanzleistung von Roger Federer und Stanislas Wawrinka: Die Doppel-Olympiasieger von 2008 benötigten im Doppel des Davis-Cup-Finals gegen Benneteau/Gasquet nur 130 Minuten und zwei Matchbälle, um den zweiten Punkt für die Schweiz einzufahren.

» Hier geht es zum Liveticker der Partie

«Es ist super, unglaublich, dass wir das Spiel für uns entscheiden konnten», freute sich Federer nach der Partie. «Aber wir haben noch nichts gewonnen, deshalb sind wir nicht euphorisch. » Dass die französischen Zuschauer ihr Team heute deutlich mehr angefeuert haben, hat der Baselbieter offenbar nicht gemerkt: «Es fühlte sich an wie ein Heimspiel.» 

Switzerland's Roger Federer reacts during their Davis Cup final doubles tennis match against France's Julien Benneteau and Richard Gasquet at the Pierre-Mauroy stadium in Villeneuve d'Ascq, near Lille, November 22, 2014. REUTERS/Pascal Rossignol  (FRANCE - Tags: SPORT TENNIS)

Federer steigerte sich nach mässigem Beginn von Minute zu Minute. Bild: PASCAL ROSSIGNOL/REUTERS

Der beste Mann auf dem Platz war heute nicht Federer, sondern Wawrinka. «Stan hat mich unglaublich unterstützt heute. Auch Seve (Coach Severin Lüthi, Anm. d. Red) und der Coaching Staff. Ich bin dankbar, dass sie dafür sorgten, dass ich heute auf dem Platz stehen konnte.»

Und was sagt der Matchwinner? «Ich bin wirklich happy, wie wir heute gespielt haben. Wir waren unglaublich aggressiv, wir wussten, was wir zu tun hatten. Ich denke wir haben einen echt guten Job gemacht.» Dass er heute der Leader war, sah Stan nicht ganz so. «Wir kennen uns so gut. Wir haben beide unglaublich gut gespielt. Jetzt haben wir zwei Chancen zum Titel.»

Switzerland's Roger Federer (L) celebrates with his team mate Stanislas Wawrinka after they defeated France's Julien Benneteau and Richard Gasquet during their Davis Cup final doubles tennis match at the Pierre-Mauroy stadium in Villeneuve d'Ascq, near Lille, November 22, 2014. REUTERS/Pascal Rossignol  (FRANCE - Tags: SPORT TENNIS)

Ein herzliche Umarmung nach dem verwandelten Matchball. Bild: PASCAL ROSSIGNOL/REUTERS

Federer und der erneut bärenstark aufspielende Wawrinka schafften im ersten Satz das Break zum 4:2, im zweiten zum 6:5 und im dritten zum 3:2. Um der Tennis-Schweiz den ersten Triumph im Davis Cup zu bescheren, reicht der Gewinn von einem der beiden Einzel am Schlusstag.

22.11.2011; Lille; Tennis - Davis Cup Final - Frankreich - Schweiz; Bundesraetin Simonetta Somaruga (M) Francois Hollande (Praesident Frankreichs) oben Henri Leconte und Cedrig Pioline (FRA)   (Valeriano Di Domenico/freshfocus)

Bundesrätin Simonetta Sommaruga klatscht fleissig in die Hände, während Frankreichs Präsident François Hollande sich bereits wieder seinem Smartphone widmet. Bild: Valeriano Di Domenico/freshfocus

«Fedrinka» – und nicht wie nominiert Marco Chiudinelli/Michael Lammer – spielten zum siebten Mal gemeinsam im Davis Cup. Die ersten beiden Matches hatten sie für sich entschieden, danach seit September 2011 viermal in Folge verloren.

In Lille hatten die beiden Schweizer vor den Augen von Bundesrätin Simonetta Sommaruga in den ersten beiden Sätzen mehrmals Mühe, den eigenen Aufschlag durchzubringen. Aber weil es jedes Mal doch gelang, wirkte sich allein diese Tatsache für die beiden Franzosen, die ihr erstes Davis-Cup-Doppel bestritten, ziemlich zermürbend aus.

Federer mit dem ersten Matchball

«Roger und Stan haben einen unglaublichen guten Job gemacht», sagte Davis-Cup-Captain unmittelbar nach der Partie. «Jetzt müssen wir fokussiert bleiben, um den dritten Punkt einzufahren.» Dass Federer und Wawrinka es richten könnte, daran hatte Lüthi keinen Zweifel. «Wir wollten das beste Team auf dem Platz haben und unser bestes Team ist mit Roger und Stan.»

In den verbleibenden Einzeln könnte bereits Federer alles klar machen. Der Weltranglisten-Zweite trifft ab 13 Uhr auf Jo-Wilfried Tsonga. Sollte der Schweizer Favorit verlieren, hätte Wawrinka gegen Gaël Monfils einen zweiten Matchball. Daran denkt Federer aber noch nicht: «Das ist zweitrangig jetzt: «Wir werden uns jetzt ausruhen und erholen.»

Das könnte dich auch interessieren:

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

Link zum Artikel

Kehrt Arno Del Curto rechtzeitig heim und ist es Kloten zu wohl in der Swiss League?

Link zum Artikel

«Black Mirror» in Utrecht – so sieht die Vision eines «gesunden Wohnviertels» aus

Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

Link zum Artikel

«Nazis raus» – die grossartige Fan-Reaktion gegen einen Rassisten im Stadion

Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

45
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

109
Link zum Artikel

Kehrt Arno Del Curto rechtzeitig heim und ist es Kloten zu wohl in der Swiss League?

26
Link zum Artikel

«Black Mirror» in Utrecht – so sieht die Vision eines «gesunden Wohnviertels» aus

71
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

104
Link zum Artikel

«Nazis raus» – die grossartige Fan-Reaktion gegen einen Rassisten im Stadion

65
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

231
Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

53
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

11
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

116
Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

382
Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

148
Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

146
Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

138
Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

143
Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

12
Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

153
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

45
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

109
Link zum Artikel

Kehrt Arno Del Curto rechtzeitig heim und ist es Kloten zu wohl in der Swiss League?

26
Link zum Artikel

«Black Mirror» in Utrecht – so sieht die Vision eines «gesunden Wohnviertels» aus

71
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

104
Link zum Artikel

«Nazis raus» – die grossartige Fan-Reaktion gegen einen Rassisten im Stadion

65
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

231
Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

53
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

11
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

116
Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

382
Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

148
Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

146
Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

138
Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

143
Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

12
Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

153
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Mein Gott, das war hart!» – Federer ist nach unfassbarer Wende weiter

Roger Federer zieht am Australian Open in Melbourne zum 18. Mal in die Achtelfinals ein. Der Weltranglisten-Dritte setzt sich in einem packenden Tennis-Thriller nach gut vier Stunden gegen den Australier John Millman 4:6, 7:6 (7:2), 6:4, 4:6, 7:6 (10:8) durch.

Am Tag des grossen Favoritensterbens im Melbourne Park erwischte es beinahe auch den sechsfachen Champion. Federer musste leiden, bis er seinen 100. Einzel-Sieg am Australian Open unter Dach und Fach hatte. «Mein Gott, das war hart», sagte er im Sieger-Interview.

Die Entscheidung fiel weit nach Mitternacht im Super-Tiebreak des fünften Satzes, als Federer in dem 2019 in Melbourne eingeführten Format bereits mit 4:8 zurückgelegen hatte, dank sechs Punkten in Folge aber doch noch die Wende …

Artikel lesen
Link zum Artikel