Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«L'Equipe» berichtet

Franzosen wählen Sand als Unterlage für den Davis-Cup-Final

Die Franzosen haben gewählt. Jo-Wilfried Tsonga und Co. fordern die Schweiz im Davis-Cup-Final auf Sand. Die langsamste aller Unterlagen muss für «Fedrinka» aber nicht unbedingt ein Nachteil sein.



Nachdem der französische Tennis-Verband am Freitag Lille als Austragungsort des Davis-Cup-Finals zwischen Frankreich und der Schweiz bestätigt hat, ist jetzt auch klar auf welcher Unterlage vom 21. bis zum 23. November gespielt wird. Gemäss der Sportzeitung «L'Equipe» haben sich Captain Arnaud Clément und seine Spieler– wie erwartet – für Sand entschieden.

Swiss Davis Cup tennis player Roger Federer, right, and his teammate Stanislas Wawrinka discuss during the double match against US Davis Cup tennis players Mike Bryan and Mardy Fish during the Davis Cup World Group first round double match between Switzerland and the US in the Forum Arena in Fribourg, Switzerland, Saturday, February 11, 2012. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Müssen sich auf Sand gegen die Franzosen wehren: Stan Wawrinka und Roger Federer. Bild: KEYSTONE

Roger Federer und Stan Wawrinka bedeutet diese Unterlage eine grosse Umstellung. Beide Schweizer sind für beim Masters, das auf einer sehr schnellen Unterlage gespielt wird, dabei, während sich wohl kein einziger Franzose für London qualifizieren wird können. Das Masters ist am 16. November zu Ende, also wenige Tage vor dem Davis-Cup-Final.

Zwei Final-Niederlagen auf Sand

Obwohl er darauf gross geworden ist, gilt Sand als schwächste Unterlage des Schweizer Teamleaders Federer. Auch Stan Wawrinka hatte zuletzt auf Hartcourt die besseren Resultate erzielt. Seinen letzten Turniersieg feierte der Romand allerdings beim Masters-1000-Turnier von Monaco auf Sand. Im Final besiegte er keinen geringeren als Kumpel Federer.

epa04397032 Richard Gasquet of France reacts after defeating Tomas Berdych of the Czech Republic during the first day's single match of the Davis Cup World Group semi-final between France and Czech Republic at the Roland Garros stadium in Paris, France, 12 September 2014.  EPA/YOAN VALAT

Auf Sand fühlen sich die Franzosen normalerweise pudelwohl. Bild: YOAN VALAT/EPA/KEYSTONE

Die Wahl könnte für die Franzosen aber auch ins Auge gehen. In der Halle ist die Sandunterlage immer um einiges schneller als beispielsweise beim French Open. Und Frankreich hat zuletzt zwei Davis-Cup-Finals zuhause auf Sand verloren. 1999 scheiterten sie in Nizza an Australien, 2002 unterlagen sie in Paris dem russischen Team. 

Beim Heimteam gilt Richard Gasquet als Spezialist für die langsamste Unterlage. Doch auch Jo-Wilfried Tsonga weiss, wie man auf Sand spielt. Im Viertelfinal von Roland Garros 2013 schlug er Federer glatt in drei Sätzen. (pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Roger Federer baut sein Marken-Imperium aus – und lässt ein neues Logo schützen

Seit Januar hat Roger Federer keinen Ernstkampf mehr bestritten. Recherchen von CH Media zeigen: Der Tennisspieler hat die Zeit genutzt, um sein Geschäftsimperium zu erweitern. Besonders Auffällig: ein neues, bisher unbekanntes Markenlogo.

Anfang Dezember verkündete Roger Federer die frohe Kunde für seinen Anhang. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft stehen wieder mit seinem ikonischen RF-Logo bedruckte Kappen zum Verkauf – und das gleich in acht verschiedenen Farben. Erst im Februar hatten Federer und sein früherer Ausrüster Nike sich nach zwei Jahren Tauziehen einigen können. Die Rechte wurden von Nike auf die Tenro AG übertragen, unter deren Dach Federer seine kommerziellen Aktivitäten zusammenfasst.

Im Sommer präsentierte der …

Artikel lesen
Link zum Artikel