DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Moto2, GP von Indianapolis
1. Alex Rins (Sp)
2. Johann Zarco (Fr)
3. Franco Morbidelli (It)
4. Dominique Aegerter (Sz)
6. Tom Lüthi (Sz)
15. Robin Mulhauser (Sz)
17. Jesko Raffin (Sz)
Dominique Aegerter muss sich in Indianapolis nach einem Rencontre mit Johann Zarco mit Rang 4 zufriedengeben.
Dominique Aegerter muss sich in Indianapolis nach einem Rencontre mit Johann Zarco mit Rang 4 zufriedengeben.Bild: David Goldman/freshfocus

Schade, schade! Dominique Aegerter schnuppert in Indianapolis lange am Sieg und wird nach Rempelei 4.

Nach dem dritten Platz im vergangenen Jahr gelingt Dominique Aegerter in Indianapolis beinahe wieder ein Exploit: Der Schweizer arbeitet sich von Startposition 11 an die Spitze vor und wird erst zwei Runden vor Schluss von WM-Leader Johann Zarco abgedrängt. Tom Lüthi muss sich mit dem 6. Platz zufrieden geben.
09.08.2015, 19:1109.08.2015, 19:44

Die Schweizer Moto2-Fahrer verpassten wie in den drei Grands Prix zuvor auch in Indianapolis (USA) die Podestränge. Dominique Aegerter klassierte sich als Vierter. Der Berner verlor nur 1,8 Sekunden auf Sieger Alex Rins aus Spanien.

Alex Rins siegt nach einem turbulenten Rennen in Indianapolis.
Alex Rins siegt nach einem turbulenten Rennen in Indianapolis.Bild: ERIK S. LESSER/EPA/KEYSTONE

Aegerter hätte eine Top-3-Rangierung mehr als verdient gehabt, doch er wurde in der Schlussphase im Kampf um den Sieg von Johann Zarco regelrecht weggerempelt. Der Franzose wurde danach Zweiter, mit weniger als einer halben Sekunde Rückstand auf Rins. Rang 3 ging an den Italiener Franco Morbidelli.

Tom Lüthi, der nach dem Start und in der ersten Runde von Position 4 auf 11 zurückgefallen war, wurde mit 3,5 Sekunden Rückstand auf Rins Sechster. Als 15. holte der Freiburger Robin Mulhauser seinen ersten WM-Punkt. Der Zürcher Jesko Raffin schaffte als 17. ebenfalls sein bestes GP-Resultat. Der Zürcher Randy Krummenacher hingegen stürzte in der zweiten Rennhälfte.

Im WM-Klassement baute Zarco seinen Vorsprung weiter aus. Der Franzose führt neu mit 71 Punkten Vorsprung vor Alex Rins. Hinter Titelverteidiger Tito Rabat (125) verbesserte sich Lüthi mit nun 109 Punkten auf WM-Rang 4. (dux/si)

Die Schweizer Fahrer in der Moto2-WM 2015

No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Hummel setzt mit Dänemark-Trikots Zeichen gegen WM in Katar

Der Ausrüster von Dänemarks Fussball-Nationalmannschaft will während der Weltmeisterschaft in Katar mit den WM-Trikots auch als Zeichen gegen den Gastgeber «eine doppelte Botschaft» senden. «Sie lassen sich nicht nur von der Europameisterschaft 92 inspirieren, die den grössten Fussballerfolg Dänemarks Tribut zollen, sondern auch einen Protest gegen Katar und seine Menschenrechtslage sein», schrieb der dänische Sportartikel-Hersteller Hummel auf Instagram zu den Fotos der komplett in Rot, Weiss oder Schwarz gehaltenen Trikots. Die Symbole des Ausrüsters und des dänischen Fussball-Verbands DBU sind zwar aufgedruckt, sie heben sich farblich aber nicht ab.

Zur Story