DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Moto2, GP von Indianapolis

1. Alex Rins (Sp)

2. Johann Zarco (Fr)

3. Franco Morbidelli (It)

4. Dominique Aegerter (Sz)

6. Tom Lüthi (Sz)

15. Robin Mulhauser (Sz)

17. Jesko Raffin (Sz)

07.08.2015; Indianapolis; Motorrad - GP Indianapolis 2015; 
Dominique Aegerter (SUI) (David Goldman/Gold&Goose/freshfocus)

Dominique Aegerter muss sich in Indianapolis nach einem Rencontre mit Johann Zarco mit Rang 4 zufriedengeben. Bild: David Goldman/freshfocus

Schade, schade! Dominique Aegerter schnuppert in Indianapolis lange am Sieg und wird nach Rempelei 4.

Nach dem dritten Platz im vergangenen Jahr gelingt Dominique Aegerter in Indianapolis beinahe wieder ein Exploit: Der Schweizer arbeitet sich von Startposition 11 an die Spitze vor und wird erst zwei Runden vor Schluss von WM-Leader Johann Zarco abgedrängt. Tom Lüthi muss sich mit dem 6. Platz zufrieden geben.



Die Schweizer Moto2-Fahrer verpassten wie in den drei Grands Prix zuvor auch in Indianapolis (USA) die Podestränge. Dominique Aegerter klassierte sich als Vierter. Der Berner verlor nur 1,8 Sekunden auf Sieger Alex Rins aus Spanien.

epa04877733 Moto2 rider Alex Rins of Spain during a qualifying session for the Indianapolis Motorcycling Grand Prix motorcycle race at the Indianapolis Motor Speedway in Indianapolis, Indiana, USA, 08 August 2015.  EPA/ERIK S. LESSER

Alex Rins siegt nach einem turbulenten Rennen in Indianapolis. Bild: ERIK S. LESSER/EPA/KEYSTONE

Aegerter hätte eine Top-3-Rangierung mehr als verdient gehabt, doch er wurde in der Schlussphase im Kampf um den Sieg von Johann Zarco regelrecht weggerempelt. Der Franzose wurde danach Zweiter, mit weniger als einer halben Sekunde Rückstand auf Rins. Rang 3 ging an den Italiener Franco Morbidelli.

Tom Lüthi, der nach dem Start und in der ersten Runde von Position 4 auf 11 zurückgefallen war, wurde mit 3,5 Sekunden Rückstand auf Rins Sechster. Als 15. holte der Freiburger Robin Mulhauser seinen ersten WM-Punkt. Der Zürcher Jesko Raffin schaffte als 17. ebenfalls sein bestes GP-Resultat. Der Zürcher Randy Krummenacher hingegen stürzte in der zweiten Rennhälfte.

Im WM-Klassement baute Zarco seinen Vorsprung weiter aus. Der Franzose führt neu mit 71 Punkten Vorsprung vor Alex Rins. Hinter Titelverteidiger Tito Rabat (125) verbesserte sich Lüthi mit nun 109 Punkten auf WM-Rang 4. (dux/si)

Die Schweizer Fahrer in der Moto2-WM 2015

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Schweiz hat schon 6 Medaillen – was neben Reussers Zeitfahr-Silber in Tokio lief

Die Schweiz holt an den Olympischen Spielen in Tokio dank Silber von Zeitfahrerin Marlen Reusser bereits die sechste Medaille. Daneben sorgen Alex Wilson und ein deutscher Radtrainer für negative Schlagzeilen.

44,2 Kilometer und etwas mehr als 56 Minuten ist Stefan Küng im Zeitfahren der Männer unterwegs. Am Ende entscheiden mickrige 0,4 Sekunden gegen den Thurgauer. Statt der erhofften Medaille gibt es Platz 4. Leder. Er muss sich Sieger Primoz Roglic, dem zweitplatzierten Tom Dumoulin und dem Dritten Rohan Dennis geschlagen geben.

So bitter die Entscheidung auf dem Asphalt war, so erfrischend ehrlich und menschlich war Küngs Interview nach der Enttäuschung. «Meine Leistung war medaillenwürdig», …

Artikel lesen
Link zum Artikel