Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZUR KARRIERE DES SCHWEIZER RADRENNFAHRERS FABIAN CANCELLARA STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - L-R, Leopard-Trek team rider Andy Schleck of Luxembourg, Leopard-Trek team rider Fabian Cancellara of Switzerland, Garmin-Cervelo team rider Thor Hushovd of Norway wearing the overall leader's yellow jersey cycle during the 5th stage of the Tour De France cycling race between Carhaix and Cap Frehel, France, 06 July 2011. (KEYSTONE/EPA/NICOLAS BOUVY)

Cancellara im Jahr 2011: Er fuhr damals mit einer Ausnahmebewilligung, um verbotene Mittel einnehmen zu dürfen. Bild: EPA

Hacker nehmen Olympiasieger ins Visier: Medizinische Akten von Cancellara und Schurter publiziert

Die Hacker-Gruppe «Fancy Bears» hat weitere Dokumente veröffentlicht, welche sie bei der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA erbeutet hat. Erstmals sind auch die Namen zweier Schweizer Sportler auf der Liste: Fabian Cancellara und Nino Schurter.



Zwei Schweizer Olympiasieger von Rio de Janeiro gehören zur neusten Gruppe von Sportlern, von denen die Hacker-Gruppe «Fancy Bears» medizinische Details veröffentlicht hat. Fabian Cancellara und Nino Schurter befinden sich auf der 43 Athleten zählenden Liste, die damit insgesamt nun 107 Namen stark ist. Auf ihr werden Sportler aufgeführt, welche dank einer Ausnahmegenehmigung (TUE genannt) Medikamente legal einnehmen durften, die eigentlich auf der Dopingliste stehen.

Zwei Dokumente zu Fabian Cancellara

Zeitfahr-Olympiasieger Fabian Cancellara hat demnach mindestens zwei Mal eine Ausnahmebewilligung erhalten. Im Jahr 2011 wurden ihm vor der Spanien-Rundfahrt Cortison und Antihistaminica verabreicht. Zwei Jahre später erhielt er erneut eigentlich verbotene Medikamente.

Bild

Bild

Auch Mountainbike-Olympiasieger Nino Schurter ist ins Kreuzfeuer der Hacker geraten. Von ihm wurden drei Dokumente veröffentlicht, aus den Jahren 2008, 2009 und 2010.

Die Schweizer Medaillengewinner in Rio de Janeiro

Weitere bekannte Namen der neusten Liste sind der deutsche Tischtennis-Spieler Timo Boll, US-Leichtathlet Galen Rupp oder der britische Radrennfahrer Stephen Cummings.

IOC-Präsident Thomas Bach hatte die Hacker nach früheren Veröffentlichungen aufgefordert, ihre Aktivitäten zu beenden. Dies sei ein inakzeptabler Vorgang, bei dem unschuldige Athleten mit Doping in Verbindung gebracht würden. Internationale Sportverbände betonen, dass die enttarnten Athleten gegen keine Richtlinien verstossen hätten. Es gebe ärztlich begründete Atteste, die die Einnahme der Medikamente erlaubten. (ram)

Von Albasini bis Zülle: Die 16 erfolgreichsten Schweizer Velorennfahrer der Geschichte

09.04.2006: Ein Lenkerbruch und ein Albtraumsturz zerstören den grossen Traum von Armstrongs Edelhelfer

Link zum Artikel

21.07.2009: Jens Voigt stürzt fürchterlich und gibt drei Tage später ein obercooles Interview

Link zum Artikel

15.10.2011: Für einen Tag schlüpft Oliver Zaugg aus der Rolle als Helfer und feiert den grössten Triumph seiner Karriere

Link zum Artikel

22.07.2001: Sven Montgomery erlebt an der Tour den schönsten Moment seiner Karriere – und nur drei Tage später den schlimmsten

Link zum Artikel

13.07.1967: Tom Simpson stirbt am Mont Ventoux – und sein Name wird zu einem Mahnmal für alle Radsport-Profis

Link zum Artikel

14.02.2004: Der Pirat geht von Bord – aber in den Herzen der Fans lebt Marco Pantani ewig

Link zum Artikel

17.06.1981: «Dä Gottfried isch für mich gschtorbe!» – 2 Tage nach dem Zitat seines Lebens fliegt Beat Breu ins Leadertrikot

Link zum Artikel

17.07.1992: Der Thurgauer Rolf Järmann bodigt Ex-Gesamtsieger Pedro Delgado und gewinnt die längste Tour-Etappe

Link zum Artikel

11.10.1998: Ein halbes Jahrhundert nach Ferdy Kübler trägt mit Oscar Camenzind endlich wieder ein Schweizer das Regenbogentrikot

Link zum Artikel

20.07.2006: Floyd Landis begeistert die Sportwelt mit einer historischen Flucht – und wird kurz nach dem Tour-Sieg als Doper entlarvt

Link zum Artikel

14.07.2003: Armstrong rettet sich nach dem Horrorsturz von Beloki mit einem Höllenritt querfeldein über das Kornfeld

Link zum Artikel

30.01.2011: «Dummi huere Ruederer» und «Schiiss-Ponys» machen Reporter Hans Jucker zur Legende

Link zum Artikel

22.03.1995: Du kannst im Fitness-Center strampeln wie du willst – an den durchdrehenden Nüscheler kommt keiner ran

Link zum Artikel

24.04.1993: Järmann schlägt im Sprint Weltmeister Bugno und gewinnt das Amstel Gold Race

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Bella Thorne wird mit Nacktfotos erpresst

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Madison Pierce 23.09.2016 20:22
    Highlight Highlight Wenn schon unbestritten ist, dass die Athleten sauber waren bzw. eine Bewilligung für ihre Medikamente hatten, ist es den notwendig/fair, ihre medizinischen Unterlagen zu veröffentlichen? Oder gestehen wir unseren Sportlern etwas Privatsphäre zu?

    Ich finde es immer mehr bedenklich, wie viele Sachen veröffentlicht werden, nur weil man sie aus irgend einem Leak ziehen kann.
  • Gateway8 23.09.2016 20:02
    Highlight Highlight Und was wollt ihr damit sagen? Dass Cancellara womöglich eine starke allergische Reaktion (standardmässig mit Cortison und einem Antihistaminkum therapiert) hatte oder dass es Hacker gibt mit ungenügendem medizinischem Fachwissen dafür mit Drang Rufmord an Sportlern zu begehen?
  • Atomschlag 23.09.2016 19:35
    Highlight Highlight Wärs net einfacher alles Doping zu legalisiern? 😆
  • Jol Bear 23.09.2016 19:34
    Highlight Highlight Interessant wäre eine Recherche, welche die Leistungen der aufgelistete Sportler in der Zeit mit bewilligten Medikamenten mit jener Zeit, wo sie ohne diese Mittel Wettkämpfe bestritten vergleicht. So könnte beurteilt werden, ob diese legale Praxis trotzdem ungewollt leistungsfördernden Einfluss hat.
  • Toerpe Zwerg 23.09.2016 19:12
    Highlight Highlight PingPong? Hihihi.
  • Eifachöpper 23.09.2016 18:38
    Highlight Highlight Tischtennisspieler? Echt jetzt...?
  • klugundweise 23.09.2016 18:07
    Highlight Highlight Na und !?
  • Fachmann 23.09.2016 17:55
    Highlight Highlight Von ganz oben bewilligt. Ich sehe nicht, wo das Problem ist.
    • Fachmann 23.09.2016 18:32
      Highlight Highlight Mach das. Du wirst sehen, dass ich nicht zu den Heuchlern gehöre :-)
      Die Sache ist glasklar. Es gibt Regeln, und solange man sich daran hält, ist alles ok. Das scheint hier der Fall zu sein. Also alles gut.
    • Ignorans 23.09.2016 18:44
      Highlight Highlight Aber vielleicht stimmt was mit den Regeln nicht so ganz...
    • m.e. 23.09.2016 18:48
      Highlight Highlight antihisaminika und doping 😂😂😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sauraus 23.09.2016 17:54
    Highlight Highlight Ihr solltet vieleicht noch Froom und Wiggins erwähnen.
    • specialized 23.09.2016 19:53
      Highlight Highlight Wo ist da der Zusammenhang?
    • Sauraus 23.09.2016 23:46
      Highlight Highlight Die sind oder warrn zumindist auch auf der Liste und ihre Dokumente waren um einiges länger.

Roel Paulissen fährt am Cape Epic 20 Kilometer auf der Felge durch Afrika – und gewinnt

2. April 2008: «Ich kann es nicht glauben!», sagt Roel Paulissen nach der 5. Etappe des Cape Epic. Soeben ist er auf seinem Mountainbike ohne Pneu durch südafrikanisches Gelände gestrampelt. Sein Teampartner wollte schon aufgeben – nun stehen die beiden als Sieger fest.

Das Cape Epic gilt als härtestes Etappenrennen der Welt. Die «Tour de France» des Mountainbikesports beansprucht während acht Tagen die Fahrer genauso wie das Material.

Besonders diese 5. Etappe von Swellendam nach Bredasdorp hat es mit 146 Kilometern Länge in sich. Die Gesamtführenden Roel Paulissen und Jakob Fuglsang liegen komfortabel in Führung, als der Däne Fuglsang einen Platten einfängt. Eigentlich wäre das Malheur in wenigen Sekunden behoben. Doch das Loch ist gross und die beiden …

Artikel lesen
Link zum Artikel