Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Enthüllt: Federer lässt sich einen Bart wachsen, um danach einen Schnauz stehen zu lassen. Welcher steht ihm am besten?

Badge Duell

Bild: reuters



Roger Federer überraschte bei seinen Siegen gegen Tomas Berdych und Novak Djokovic an den World Tour Finals mit einem neuen Look. Nach watson-Informationen lässt sich der «Maestro», der heute in seinem letzten Gruppenspiel um 21 Uhr auf Kei Nishikori trifft, die Haare im Gesicht wachsen, um danach einen prächtigen Schnauzbart stehen zu lassen. Doch noch ist er unsicher, welches Modell er wählen soll. Hilf Roger Federer!

Die Teilnehmer der US-Bart-Meisterschaften 2015

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • tschoo 19.11.2015 14:20
    Highlight Highlight Der Bizeps stand ihm nicht schlecht!
    Play Icon
    • The Punisher 20.11.2015 09:39
      Highlight Highlight welcher bizeps...?
    • tschoo 20.11.2015 11:02
      Highlight Highlight Sieh dir die Rangliste im Artikel an und lies die Schnauznamen.
  • pun 19.11.2015 14:00
    Highlight Highlight Photoshopskills: (far) under 9000. ;-)
  • Maya Eldorado 19.11.2015 13:26
    Highlight Highlight Hab mir all die Bart- und Schnauzträger angeschaut.
    Bei Roger sind natürlich der Möglichkeiten Grenzen gesetzt, da sein Bart oder Schnauz das Spiel nicht behindern soll.
  • TanookiStormtrooper 19.11.2015 13:20
    Highlight Highlight Ihr habt Latino und Super Mario vertauscht!
    Ich bin ja für Warios Variante!
    Benutzer Bild

«Diese Ekstase macht süchtig» – Federer holt den neunten Titel in Basel

Roger Federer (ATP 3) ist nicht ganz Hundert. An den Swiss Indoors in Basel feierte er seinen 99. Turniersieg, den 9. in Basel und den 4. hintereinander. Den Final gegen Marius Copil (ATP 93) gewann Federer nach Rückstand in beiden Sätzen in 94 Minuten 7:6 (7:5), 6:4.

Die Siegerehrung zog sich in die Länge. Roger Federer dankte allen - in englisch, französisch und schweizerdeutsch. Er verdrückte am Ende Freudentränen und meinte, er sei der glücklichste Mensch der Welt. Federer war bewegt und bewegte die Massen. «Es ist immer sehr emotional hier», so Federer.

In seiner Dankesrede blieb Federer bei den Offiziellen hängen. Bei jenen Leuten, die hinter den Kulissen arbeiten - wie beispielsweise den Verantwortlichen fürs «Hawkeye» - das «Adlerauge», das die …

Artikel lesen
Link zum Artikel