Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gesucht! Wer ist die grösste Sportlerin aller Zeiten?

Sport ist häufig eine Männerdomäne, doch das wollen wir heute ändern. Am Tag des Schweizer Frauenstreiks suchen wir die «GOAT», die Grösste aller Zeiten im Frauen-Sport.

  Sportredaktion
Sportredaktion



60 Sportfotos, die unter die Haut gehen

Nach dem Frauenstreik sind die Welt und der Sex besser

Play Icon

Frauenstreik

Die neuen Frauen im Bundesrat lassen die Männer alt aussehen

Link zum Artikel

Ikone, SP-Übermutter, rote Emanze: Christiane Brunner über den Kampf ihres Lebens

Link zum Artikel

Frauen in der Teppich-Etage – deine Vorstellung vs. Realität

Link zum Artikel

Steht die Schweiz am 14. Juni still? So regeln Firmen den Frauenstreik

Link zum Artikel

«Es ist hart, für etwas zu kämpfen, das für die SVP nicht Priorität hat»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Frauenstreik

Die neuen Frauen im Bundesrat lassen die Männer alt aussehen

63
Link zum Artikel

Ikone, SP-Übermutter, rote Emanze: Christiane Brunner über den Kampf ihres Lebens

15
Link zum Artikel

Frauen in der Teppich-Etage – deine Vorstellung vs. Realität

127
Link zum Artikel

Steht die Schweiz am 14. Juni still? So regeln Firmen den Frauenstreik

244
Link zum Artikel

«Es ist hart, für etwas zu kämpfen, das für die SVP nicht Priorität hat»

25
Link zum Artikel

Frauenstreik

Die neuen Frauen im Bundesrat lassen die Männer alt aussehen

63
Link zum Artikel

Ikone, SP-Übermutter, rote Emanze: Christiane Brunner über den Kampf ihres Lebens

15
Link zum Artikel

Frauen in der Teppich-Etage – deine Vorstellung vs. Realität

127
Link zum Artikel

Steht die Schweiz am 14. Juni still? So regeln Firmen den Frauenstreik

244
Link zum Artikel

«Es ist hart, für etwas zu kämpfen, das für die SVP nicht Priorität hat»

25
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

32
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
32Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ReziprokparasitischerSymbiont 15.06.2019 09:50
    Highlight Highlight Dieser Liste möchte ich noch Anne-Flore Marxer hinzufügen. Sie ist vielleicht nicht die grösste Sportlerin aller Zeiten (aber immerhin Siegerin einer Freeride Worldtour), aber sie setzt sich seit Jahren dafür ein, dass die Frauen im Sport die gleichen Chancen und Möglichkeiten haben wie die Männer.
  • Mber 15.06.2019 07:59
    Highlight Highlight Wie kommt es, dass diese Liste so viele Lücken hat? Ich denke wir bei anderen Frauenanliegen ist es die Würdigung der Leistung von uns (vor allem von den Männern) ist nicht dieselbe wie bei den Leistungen der Männer.
    Andere Kommentatoren haben schon zurecht andere herausragende Sportlerinnen erwähnt. Ich würde gerne noch Natascha Badmann Triathlon hinzufügen.
  • runner 15.06.2019 07:54
    Highlight Highlight Und wo finde ich in dieser Liste behinderte SportlerInnen? Paraplegiker z.B.?
  • Der Ahnungslose 15.06.2019 02:26
    Highlight Highlight Wo ist Jolanda Neff ?
  • Stänkerer 14.06.2019 21:58
    Highlight Highlight Wo ist Natascha Badmann, Ironfrau-Gewinnerin.
    Sie sollte ganz oben sein, wie Daniela Ryf!
  • Forest 14.06.2019 20:11
    Highlight Highlight Nr. 77 ist ein Mann...
  • Emily Engkent 14.06.2019 19:57
    Highlight Highlight Und wo ist Clara Hughes? Der einzige Mensch (Mann oder Frau), der mehrere Medaillen bei beide Sommer und Winter Olympischen Spielen gewonnen hat? (Und eine Kanadierin). ;)

    https://en.wikipedia.org/wiki/Clara_Hughes
  • ChiliForever 14.06.2019 17:17
    Highlight Highlight Gebe zu, es fällt mir bei den Frauen deutlich schwerer als bei den Männern. Da sind viele echt große Sportlerinnen dabei (Graf, Willams, Prinz, Navratilova, Vonn, Witt undundund...).

    Bei den Männern gibt's viele, aber auch wenn sein Selbstbewußtsein kurz vor dem Platzen und deutlich größer als der Planet war... Muhammad Ali war schon irgendwie der Größte ^^.
  • Markus Pfister 14.06.2019 16:15
    Highlight Highlight Ist das eine rhetorische Frage? Natürlich Tina Maze, die mehrfache Weltmeisterin und Olympiasiegerin, die in ein- und derselben Saison Weltcupsiege in sämtlichen fünf Disziplinen geholt und dabei die Spezialistinnen hinter sich gelassen hat. Nachdem sie vom Verband die nötige Unterstützung nicht bekam, und ihre berechtigte Kritik am Material als Gezicke interpretiert wurde, baute sie um ihren Trainer und Lebenspartner herum ein Privatteam auf, was ein sehr mutiger Schritt war, und von da an folgten unglaubliche Erfolge. Weiter ist sie in ihrer langjährigen Karriere ohne Verletzung geblieben.
  • Yoku 14.06.2019 15:10
    Highlight Highlight Habe auch festgestellt, dass ich praktisch keine dieser Athletinnen kenne. Wohl weil auch praktisch nur über Mäännersport berichtet wird.

    Ich frage mich nun wie hoch der Anteil des Damensportes in der Sportberichterstattung von Watson ist. Gefühlt kommen bei mir etwa 15% an.
  • Kronenhirsch 14.06.2019 14:57
    Highlight Highlight Esther Ledezka in 2 verschiedenen Sportarten Olympigold ist schon etwas einmaliges
  • Padcat 14.06.2019 14:14
    Highlight Highlight Und wo ischd Florence Schelling?
  • Eifach öpis 14.06.2019 13:32
    Highlight Highlight Ist es sehr schlimm, wenn ich in Fällen wo mir beide Sportlerinnen unbekannt sind, einfach auf die für mich hübschere klicke?😬
    • Zwerg Zwack 14.06.2019 14:02
      Highlight Highlight Dafür kommst du direkt in die Hölle! 😂
    • Roger Hügli (1) 14.06.2019 14:19
      Highlight Highlight Das machen viele so, Birgit Prinz liegt weit hinter Alex Morgan zurück! :-)
    • Baron Minshew 14.06.2019 15:28
      Highlight Highlight am 14.06 ist das schon ok
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alle haben bessere Namen als ich. 14.06.2019 13:31
    Highlight Highlight Dass keine Schwimmerin vertreten ist und die erfolgreichste Olympionikin (Larisa Latynina) fehlt, irritiert mich schon ein bisschen.
  • Eifach öpis 14.06.2019 13:20
    Highlight Highlight Ich denke dass man auch beachten sollte in welcher Sportart die jeweiligen Erfolge gefeiert wurden. Ich schätze Erfolge „in grossen“ Sportarten, wie Leichtathletik oder Tennis höher ein als in Randsportarten(weltweit gesehen) wie Skifahren.
    Natürlich müssen auch diese Erfolge gewürdigt werden, aber die Konkurrenz hält sich im Vergleich zu Sportarten, welche überall auf der Welt ausgeübt werden, stark in Grenzen
    • ReziprokparasitischerSymbiont 15.06.2019 09:43
      Highlight Highlight Was ich am allermeisten bewundere sind Sportler, die nicht nur in einer einzigen Disziplin top sind, sondern in verschiedenen Sportarten mit der Weltelite mithalten können. Da fällt einerseits Esther Ledezka mit Olympiagold in zwei verschiedenen Sportarten auf, aber andererseits gilt das natürlich auch für Sportarten wie Triathlon, Kunstturnen, Leichtathletik, die aus mehreren Disziplinen bestehen.
  • niklausb 14.06.2019 13:14
    Highlight Highlight Vergleichen wir doch gleich Äpfel mit Birnen wobei die Fussballerinen aus der Schweiz bis auf vielleicht Dickenmann rein garnichts in dieser Wertung verloren haben. (die anderen waren alle Welt bzw. Europameisterinnen und Weltfussballerinnen)
    • tonitoetap 14.06.2019 16:25
      Highlight Highlight Diese Abstimmung zeigt das es überhaupt nicht um die Frauen geht. Wenn nämlich rein die sportlichen Erfolge angesehen würden müsste Florence Griffith-Joyner derzeit Platz 29 viel weiter vorne liegen, als 2-fache Weltrekordhalterin. Ebenso Caster Semenya die zurzeit letzte ist.
  • Laeddis 14.06.2019 12:23
    Highlight Highlight Sorry, kenne fast keine dieser Athletinnen. So geht es vermutlich den Meisten. Heisst, es wird einfach drauflos geklickt. Am Ehesten bekannt sein dürften die Schweizerinnen. Deshalb wird auch eine Schweizerin die Nr.1
  • Gooner1886 14.06.2019 12:18
    Highlight Highlight Ich habe nur ein Problem mit dieser Abstimmung und zwar das man Teamsportlerinnen und Einzelsportlerinnen miteinander vergleichen soll. Eine Trennung wäre da wünschenswert gewesen. Aber sollche Sportarten übergreifenden Vergleiche hinken sowieso. Sie tun es ja schon nur wenn man die gleiche Sportart aus zwei verschiedenen Epochen nimmt.
  • Nelson Muntz 14.06.2019 12:01
    Highlight Highlight So sehr man die Leistung von Vonn und Co bewundern muss, ist Skifahren ausserhalb von DACH Gebiet eine Randsportart.
    • MacB 14.06.2019 13:34
      Highlight Highlight Vonn lebt in DACH? 😉 Nein, hast ja recht per se
  • trichie 14.06.2019 11:58
    Highlight Highlight Bin mal gespannt wie sich diese Liste entwickelt... hab die Befürchtung dass sie in zwei Richtungen ziemlich verzerrt sein könnte - einerseits zu aktuellen Athletinnen (da viele "die alten" evtl nicht mal kennen) und andererseits zu Schweizerinnen (nach objektiven Kriterien wie Siegen etc müsste z.B. von den Tennisspielerinnen Martina Hingis hinter Steffi Graf und Serena Williams landen)
    • Trashbag 14.06.2019 12:24
      Highlight Highlight Zusätzlich kommt wohl hinzu, dass viele hier (oder zumindest ich) nur die Sportlerinen aus hier populären Sportarten wie Tennis/Ski alpin kennen.
    • Lümmel 14.06.2019 12:36
      Highlight Highlight Solche Listen sind nie wirklich aussagekräftig, da man die Erfolge der Damen schlichtweg nicht miteinander vergleichen kann. Danach kommt dazu: Wenn ich eine nicht kenne kilcke ich halt auf die andere...

      PS: Am geilsten finde ich dann jeweils die Umfragen auf gewissen Sozialen Medien so nach dem Motto: "Welches Hockey Team hat das schönste Trikot?"
      90% der Befragten verstehen nämlich dann: "Welches ist dein Lieblingsteam?"
    • Alle haben bessere Namen als ich. 14.06.2019 13:23
      Highlight Highlight Sowie in der (Deutsch)Schweiz "beliebte" Sportarten. Dass Ski alpin und Tennis dominiert überrascht nicht.

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Dass es im Fussball für Frauen deutlich weniger Geld zu holen gibt als für Männer, ist bekannt. Doch wie sieht es in den anderen Sportarten aus? Wo werden Frauen bezüglich Preisgelder benachteiligt – und wo herrscht Gleichberechtigung? Eine Übersicht.

Klar: Verdienstmöglichkeiten beschränken sich in vielen Sportarten bei weitem nicht auf Preisgelder. Dazu kommen Löhne und – nicht selten – persönliche Sponsoren oder andere Werbeeinnahmen oder Gelder von Unterstützern. Roger Federer beispielsweise sackte 2017 rund zehnmal mehr durch Sponsoren als durch Preisgelder ein.

Trotzdem zeigt ein Blick auf Preisgelder zum einen die Popularität und finanzielle Kraft der Sportart, und zum anderen, wo Frauen und Männer gleich behandelt werden.

Für unsere …

Artikel lesen
Link zum Artikel