Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rückkehr in die Schweiz steht bevor: Raphael Diaz findet keinen neuen Arbeitgeber in der NHL

03.10.15, 18:31


Raphael Diaz' NHL-Karriere ist (vorerst) zu Ende: Kein NHL-Klub hat im Waiver davon Gebrauch gemacht, seinen mit 700'000 US-Dollar dotierten Vertag mit den New York Rangers kompensationsfrei zu übernehmen. Somit haben die Rangers ihn zum Farmteam Hartford Wolf Pack abgeschoben. Ob er je für das Farmteam der Rangers in Hartford spielen wird, ist aber unklar.

Gegenüber der «Neuen Luzerner Zeitung» sagte Diaz' Agent Daniel Giger, sein Schützling werde die Versetzung nicht akzeptieren und die Freigabe für einen Transfer nach Europa verlangen. Damit wäre auch eine Rückkehr in die Schweiz oder in die russisch dominierte KHL möglich. Diaz würde dank seines am 1. Juli abgeschlossenen Einwegvertrag auch in der AHL den vollen NHL-Lohn erhalten.

Philadelphia, 22.09.2015 - Eishockey NHL Pre-Season, Philadelphia Flyers - New York Rangers, Raphael Diaz (Rangers) - Foto: Gavin Baker/Icon Sportswire (EQ Images) SWITZERLAND ONLY

Diaz wird wohl nie mehr in der NHL auflaufen.
Bild: Icon SMI

In der Schweiz ist Diaz bis Sommer 2016 an den EV Zug gebunden. Ob die Zentralschweizer sich den Verteidiger mit insgesamt 213 NHL-Partien bei den Montreal Canadiens, den Vancouver Canucks, den Calgary Flames und in New York leisten können, ist unklar. Man habe sich bislang nicht mit dieser Option befasst, erklärte Sportchef Reto Kläy in der «NLZ». (pre/si)

Schweizer Meilensteine in der NHL

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen