Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

ZSC mit Hammerduell gegen finnischen Leader – das sind die Achtelfinals der CHL



Die Spiele

Der EV Zug trifft auf den deutschen Serienmeister Red Bull München. Der SC Bern kriegt es mit den Schweden aus Malmö zu tun. Das wohl schwierigste Los haben die ZSC Lions gezogen: Sie treffen auf den finnischen Leader aus Oulu. Der HC Lugano muss gegen den zweifachen CHL-Sieger aus Frölunda bestehen. 

Die Hinspiele werden am 6. November ausgetragen. Die Rückspiele finden am 20. und 21. November statt. Das erstgenannte Team hat Heimrecht im Rückspiel.

Die Achtelfinals der Champions Hockey League

EV Zug – Red Bull München
Tappara Tampere – Kometa Brünn
Malmö Redhawks – SC Bern
Frölunda Indians – HC Lugano
Kärpät Oulu – ZSC Lions
Skellefteå AIK – Storhamar Hamar
Red Bull Salzburg – Rouen Dragons
HC Pilsen – HC Bolzano

Der Playoff-Baum

Damit steht auch der Playoff-Baum bis zum Finale hin bereits fest. Im Viertelfinal wäre ein Schweizer Duell zwischen dem EV Zug und dem SC Bern möglich. Im Halbfinal auf derselben Seite dann eine Partie gegen den ZSC.

Der HC Lugano steht in einem äusserst schwierigen Viertel. Siegt man gegen Frölunda Göteborg, so wartet danach entweder der finnische Vertreter Tappara Tampere oder Kometa Brünn aus Tschechien.

Image

bild: champions hockey league

Die Schweizer Trikots in der Champions Hockey League 18/19

Eishockey-Saison 2018/19

Die grosse Saisonvorschau des Eismeisters – heute: Davos, Fribourg und Langnau

Link to Article

Die grosse Saisonvorschau des Eismeisters – heute: ZSC Lions, Bern und Lugano

Link to Article

Die grosse Saisonvorschau des Eismeisters – heute: Genf, Ambri und Rapperswil

Link to Article

Die grosse Saisonvorschau des Eismeisters – heute: Zug, Biel und Lausanne

Link to Article

So gut sind die 17 neuen Ausländer der National-League-Klubs

Link to Article

Tigers-Kultfan «Zöggeler» sagt die Eishockey-Saison voraus

Link to Article

HCD-Neuzugang Shane Prince – der Prinz unter den neuen NL-Söldnern

Link to Article

Näher kommst du nicht ran an Segers Triumph zum Abschied vom Spitzensport

Link to Article

Was für ein Abgang, was für ein Interview! Lugano-Trainer Greg Ireland zeigt wahre Grösse

Link to Article

Alle Playoff-Topskorer seit der Saison 2002/03

Link to Article

Wie Freunde, Trainer und Lehrer Hischier erlebten: «Nico, setz dich doch mal richtig hin!»

Link to Article

Wie werden im Eishockey eigentlich alle Statistiken erfasst? Zu Besuch im Hallenstadion

Link to Article

Eishockey von A bis Z – mit diesen Begriffen wirst du vor dem Saisonstart zum Experten

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ketchum 19.10.2018 18:22
    Highlight Highlight Die Norweger sind uns aus dem Weg gegangen
  • Saasi 19.10.2018 16:38
    Highlight Highlight Alle NLA Teams haben grosse Chancen. Ich bin mir sicher dass mindestens drei CH Vereine im VF sein werden.
    Die NLA hat gegenüber den anderen Top Ligen seit letzter Saison aufgeholt, auch die schwedischen Vereine sind nicht mehr besser. Bin jetzt sogar etwas optimistisch und schreibe dass ale Vier NLA Teams im VF sein werden.
    Und ja, ein Schweizer Halbfinale wäre absolut super, dann ist mind ein Schweizer Team im Final. Bin alles andere als ZSC Fan, aber die haben mich vom Tempo und Intensität am meisten überrascht. Gegen den souveränen Leader Vienna Cap so klar gewinnen schaffen nicht alle!
  • goldmandli 19.10.2018 16:21
    Highlight Highlight Zug hat wohl das einfachste Los gezogen. Zurich stünde bei einem allfälligen 1/8 Finalgewinn wohl bereits mit einem Bein im Halbfinal (jaja, nicht unterschätzen, aber Salzburg und Rouen sind gut machbar). Bin gespannt. Ein Schweizer Halbfinal wäre der Hammer.
  • kupus@kombajn 19.10.2018 13:39
    Highlight Highlight Ups! Ich glaube, Z hat da den schwierigsten Gegner erwischt.

    Wünsche dem (ehemaligen) Kantonsrivalen gutes Gelingen und beim Heimspiel volles Haus.
    • Realmasterofdesaster 19.10.2018 20:43
      Highlight Highlight Zum ersten Abschnitt, stimme absolut zu...

      Und zum 2... ich empfinde seit dem Abstieg unseres Kantonsrivalen, von der rivalisierenden Fangemeinden, sehr viel Wohlwollen gegenüber uns... ihr seit alle herzlich eingeladen die Halle ganz zu füllen und Wick/Hollenstein aka Zät zu unterstützen 😂😉☺️
    • kupus@kombajn 20.10.2018 00:03
      Highlight Highlight Auch wenn wir ja alle Zürcher sind, so weit wollen wir dann doch nicht gehen 😉
    • Realmasterofdesaster 20.10.2018 00:21
      Highlight Highlight Comm‘on 🤟
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lucarelli 19.10.2018 13:15
    Highlight Highlight Zuerst in Kärpät, dann in Xamax und wenn der ZSC Glück hat auch noch in GC?;-)
  • Züzi31 19.10.2018 12:33
    Highlight Highlight Übel, so ziemlich der einzige Gegner den ich nicht wollte. Sau gute Mannschaft und dann auch noch am A der Welt.
    • chnobli1896 19.10.2018 13:20
      Highlight Highlight Absolut. Lugano hats nicht wirklich besser erwischt.

      Aber wir sehen uns (wieder) im Finale (CHL oder NLA) ;-)!
    • der Mann 19.10.2018 13:43
      Highlight Highlight Lugano hat meiner Meinung das härtere Gesamtlos, da nach Oulu der Weg für die Lions machbar ist...
    • Züzi31 19.10.2018 13:58
      Highlight Highlight Bringt nicht viel, wenn man den nächsten Gegner nicht bezwingt.
    Weitere Antworten anzeigen

Debakel in der Champions Hockey League – alle 4 Schweizer Teams scheiden aus

Die Viertelfinals der Champions Hockey League gehen ohne Schweizer Beteiligung über die Bühne. Mit den ZSC Lions, Lugano, Bern und Zug scheiterten alle vier Mannschaften in der ersten K.-o.-Runde

Als einzige Nation war die Schweiz mit vier Vertretern in den Achtelfinals der Champions League vertreten. Etwas überraschend bedeutete die Runde der besten 16 aber schon für alle Schweizer Equipen Endstation.

Die Zürcher scheiterten am finnischen Meister 2:3, nachdem er im Hinspiel «nur» ein 4:4 …

Artikel lesen
Link to Article