Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions Hockey League, Gruppenphase

Mountfield HK – Bern 5:4 (3:1,1:2,1:1)

Die Berner feiern das 3:4 beim Eishockey Meisterschaftsspiel in der Qualifikation der National League zwischen dem EV Zug und dem SC Bern vom Samstag, 30. September 2017 in Zug. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Vier Mal können die Mutzen jubeln, Punkte gibt's dafür leider keine. Bild: KEYSTONE

Schweizer Ehre nicht gerettet – auch Bern verliert in der Champions Hockey League

Es ist definitiv nicht die Runde der Schweizer Teams. Nach Davos, Zug und den ZSC Lions geht auch der SCB in der Champions Hockey League als Verlierer vom Eis.



Jiri Simanek, der bereits zum 4:1 (22.) getroffen hatte, erzielte sechs Minuten vor dem Ende mit dem 5:3 das Siegtor. Mehr als der schnelle Anschlusstreffer durch Simon Bodenmann (56.) gelang dem Schweizer Meister nicht mehr, auch wenn SCB-Back Ramon Untersander kurz vor Spielende noch eine erstklassige Chance zum Ausgleich besass.

Für Bern, das ständig einem Rückstand hinterherlief, trafen Gian-Andrea Randegger, Simon Moser, Marc Kämpf und Bodenmann. Die Tschechen mit dem früheren SCB-Meisterspieler und 41-jährigen Veteranen Jaroslav Bednar hatte schon nach gut fünf Minuten eine 2:0-Führung vorgelegt.

Captain Bednar, der beste Meisterschafts-Skorer der Gastgeber, brachte die Gastgeber dabei in der 3. Minute in Überzahl in Führung. Michal Dragoun, der mit dem 2:0 nachdoppelte, bereitete dann auch das 3:1 von Bedrich Köhler (18.) vor.

Als Thomas Rüfenacht zur Spielmitte beim Stand von 2:4 wegen eines Checks gegen den Kopf unter die Dusche geschickt wurde, schien die Vorentscheidung gefallen. Doch Bern überstand diese kritische Phase ohne Gegentor und hielt sich auch dank Goalie Leonardo Genoni in der Partie.

Bern hatte zuletzt in der Meisterschaft vier Mal in Serie gewonnen und ist nach Verlustpunkten Leader der National League, während Hradec Kralove in der heimischen Meisterschaft bloss den 9. Rang belegt. Doch der SCB hatte in der Champions League bereits seine ersten beiden Auswärtsspiele in Turku und Nottingham verloren.

Die Berner, die in der letzten Champions-League-Kampagne in den Viertelfinals von Sparta Prag gestoppt wurden, können aber nun mit einem Dreipunkte-Erfolg gegen Hradec Kralove vor eigenem Publikum am Dienstag zum Abschluss der Vorrunde immer noch den Vorstoss in die K.o.-Runde schaffen.

Auch Zug und die ZSC Lions haben noch Chancen auf die Achtelfinals, während der HC Davos bereits ausgeschieden ist. (sda)

Das Telegramm

Mountfield Hradec Kralove - Bern 5:4 (3:1, 1:2, 1:1) 2567 Zuschauer. - SR Piechaczek/Hribik (GER/CZE), Frodl/Hynek (CZE/CZE).
Tore: 3. Bednar (Cingel, Gregorc/Ausschluss Anderson) 1:0. 6. Dragoun (Simanek) 2:0. 16. Gian-Andrea Randegger (Pyörälä, Untersander) 2:1. 18. Köhler (Dragoun) 3:1. 22. Simanek (Cerveny, Cibulskis/Team-Strafe gegen Bern) 4:1. 24. Simon Moser (Noreau, Ebbett/Ausschluss Muska) 4:2. 38. Kämpf (Raymond) 4:3. 54. Simanek (Cap) 5:3. 56. Bodenman (Haas) 5:4.
Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Mountfield, 2mal 2 plus 5 (Rüfenacht) Minuten plus Spieldauer (Rüfenacht) gegen Bern.
Bemerkungen: Bern ohne Blum, Berger und Hischier (alle verletzt). - 59:05 Timeout Bern, ab 58:38 ohne Torhüter. (sda)

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

abspielen

Video: Angelina Graf

Josi dabei – das sind die 50 besten NHL-Spieler 2017/18

Eishockey Saison 2017/18

Langnau: Der Hockey-Himmel die Limite und der Playoff-Final das Ziel? Ja, warum nicht?

Link zum Artikel

Mirco Müller fliegt kopfvoran in die Bande: «Er ist ansprechbar und kann alles bewegen»

Link zum Artikel

Diese 4 Stärken machen die Tampa Bay Lightning zum besten Team der NHL

Link zum Artikel

«Wo die wilden Spielerhändler schaffen» – Zug auf dem Weg zur Nummer 1 im Land

Link zum Artikel

Biel-Manager Daniel Villard: «Unser Budget ist zu klein, um immer Titelkandidat zu sein»

Link zum Artikel

Plastik-Schlangen für den «Verräter»! So feindlich wurde Tavares in New York empfangen

Link zum Artikel

Sunrise kauft UPC – und am Ende zahlen die Sport-Fans die Zeche

Link zum Artikel

«Es war kein finanzieller Entscheid» – Grégory Hofmann erklärt seinen Wechsel zum EV Zug

Link zum Artikel

Alle Playoff-Topskorer seit der Saison 2002/03

Link zum Artikel

So muss Playoff! Danke den Hobby-Spielern für diese Hitchcock-Serie

Link zum Artikel

Niklas Schlegel, der neue Marco Bührer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Theo Retisch 05.10.2017 15:58
    Highlight Highlight Es ist faszinierend wie Trolle zu Modefans mutieren und abtauchen, wenn die gut geölte Hockeymaschine klemmt...
  • Dynamischer-Muzzi 05.10.2017 09:08
    Highlight Highlight Na so was, da hat der "ach so grosse SCB aus der Hockeyhaupstadt Bern" gegen einen kleinen Verein aus der Provinz im Nordosten von Tschechien verloren. Wie kann denn das sein, wo doch die Hockeymaschine SCB unaufhaltsam rollt? Ach ja ich weiss, die CHL zählt ja nicht :-)

    Lächerlich, so wie die grosskotzigen Kommentare vom Tikki.
  • goldmandli 05.10.2017 07:48
    Highlight Highlight Insider wissen, dass sich die schweizer klubs auf eine Niederlage geeinigt haben, um beim letzten Spiel mehr Tickets verkaufen zu können... Davos hat sich verrechnet.
  • vingt-cinq zero deux 05.10.2017 07:23
    Highlight Highlight Wo bleibt nun Tikkanen mit seinen grossen Europa-Hauptstadt-SCB-Ergüssen?


    wäh
  • MaxHeiri 04.10.2017 22:48
    Highlight Highlight Ich dachte zuerst bei Mountfield es handelt sich um die zweite Klatsche gegen die Briten...
  • Lümmel 04.10.2017 20:37
    Highlight Highlight Haaa haaa, Tikkannen!!! 😂😂😂😂
    • Scb barner 04.10.2017 20:48
      Highlight Highlight Lustig bist du....Sehr lustig.Wetten dein Klub spielt nicht mal CHL?Falla ja,darfst du eigentlich nichts sagen.
    • play off 04.10.2017 21:52
      Highlight Highlight Scb barner...hat denn Lümmel etwas gegen einen Club geschrieben? Ich glaube kaum, dass es hier viele gibt, die etwas gegen den SCB haben. Aber sehr viele haben etwas gegen den grosskotzigen, immer beleidigenden Tikkanen!
    • Goon 04.10.2017 22:00
      Highlight Highlight play off........gääähn. Leg doch bitte mal eine neue Platte auf. Die Alte in Dauerschleife wird langweilig.
    Weitere Antworten anzeigen

Biel verzweifelt an Genoni und muss in Bern zur «Belle» antraben

Der Schlittschuhclub Bern verbleibt dank seiner Auswärtsstärke weiter im Meisterrennen. Die Berner setzten sich in Biel 1:0 durch und glichen die Halbfinalserie zum 3:3 aus.

Bern gewann in diesen Playoffs zum fünften Mal auswärts - und das in bloss sechs Auswärtsspielen. Die matchentscheidende Szene spielte sich bereits in der neunten Minute ab. Biels Verteidiger Beat Forster liess sich zu weit nach vorne locken. Er verlor in der Vorwärtsbewegung den Puck und fehlte anschliessend hinten. Stürmer Mike Künzle versuchte zu retten, was zu retten war, stürzte dabei aber gleich zweimal. Das führte zu einer Berner Drei-gegen-eins-Überlegenheit vor dem Bieler Goal. …

Artikel lesen
Link zum Artikel