DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

National League A, 21. Runde

ZSC Lions – Zug 5:3 (1:0, 1:2, 3:1)

15.11.2015; Zuerich; Eishockey NLA ZSC Lions -  EV Zug; Pius Suter (ZSC) jubelt nach dem Tor zum 4:3 (Daniela Frutiger/Freshfocus)

Pius Suter entscheidet den Abnützungskampf gegen Zug für die ZSC Lions.
Bild: Daniela Frutiger/freshfocus

Trotz missglücktem Flüeler-Comeback: Die ZSC Lions schlagen Zug und bleiben mit Gottéron im Gleichschritt

Die ZSC Lions gewinnen das Spitzenspiel gegen Zug mit 5:3. Das Comeback von Goalie Lukas Flüeler nach überstandener Verletzung endet nach 25 Minuten und dem Gegentreffer zum 1:1 abrupt.



ZSC Lions – Zug 5:3

– Nachdem die ZSC Lions zweimal in Führung gegangen waren und nur 80 Sekunden nach dem 2:3 (42.) des Zuger Doppeltorschützen Reto Suri durch Mike Künzle (43.) ausgeglichen hatten, entscheidet Pius Suter die Partie in der 59. Minute mit dem 4:3. Der 19-Jährige krönt damit eine starke Leistung, hat er sich doch zuvor schon zwei Assists gutschreiben lassen. Kurz vor dem Tor war Suter von EVZ-Verteidiger Santeri Alatalo in die Bande gecheckt worden, er stand jedoch sofort auf und «rächte» sich mit dem Siegtor.

– Neben dem spannenden Spielverlauf bietet die Begegnung weitere Geschichten. Da wäre einmal das missglückte Comeback von Torhüter Lukas Flüeler nach Adduktorenbeschwerden. Der 27-Jährige, der am Vortag 20 Minuten für das Farmteam GCK Lions im Einsatz gestanden hatte, muss sich in seinem ersten Spiel für den ZSC seit dem 22. September in der 25. Minute unmittelbar nach dem 1:1 auswechseln lassen.

– Zudem gibt es gleich zwei Tor-Premieren in dieser Saison. Beim 1:0 erzielt ZSC-Captain Mathias Seger seinen ersten Treffer seit dem 28. März 2015. Das 1:1 (25.) bucht der von Biel nach Zug gewechselte Emanuel Peter. Er bestreitet erst seine sechste Partie für den EVZ, da er zu Beginn der Saison wegen eines Bruch des Schienbeinkopfes ausgefallen war.

Der Puck geht ueber dem Zuercher Torhueter Niklas Schlegel zum 2-2 Ausgleich ins Netz beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und dem EV Zug am Sonntag, 15. November 2015, im Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Bei den ZSC Lions muss Niklas Schlegel nach Lukas Flüelers Auswechslung wieder ran.
Bild: KEYSTONE

Das Telegramm

ZSC Lions - Zug 5:3 (1:0, 1:2, 3:1)
11'200 Zuschauer (ausverkauft). - SR Stricker/Vinnerborg, Abegglen/Borga.
Tore: 16. Seger (Wick, Keller) 1:0. 25. Peter (Marchon, Schnyder) 1:1. 29. Shannon (Chris Baltisberger, Suter) 2:1. 38. Suri (Schlumpf, Holden) 2:2. 42. (41:35) Suri (Holden, Morant) 2:3. 43. (42:55) Künzle (Shannon, Suter) 3:3. 58. Suter (Shannon) 4:3. 60. (59:56) Cunti (Siegenthaler, Nilsson) 5:3 (ins leere Tor).
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions, 2mal 2 Minuten gegen Zug.

Die Tabelle

Bild

bild: txt.ch

12 kurze Witze zum Schweizer Eishockey

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Gemeinsame Protestaktion – Spieler und Fans wehren sich gegen die Ligareform

Die fünf für Samstagabend angesetzten Spiele der National League begannen alle mit einigen Minuten Verspätung. Grund dafür war eine koordinierte Protestaktion der Spielergewerkschaft und der Fans. Unter dem Motto «2 Minuten fürs Schweizer Eishockey» hielten die Spieler während 120 Sekunden von Fans kreierte Protestbanner in die Kameras. Damit wollen sie sich auch für den Nachwuchs im Schweizer Eishockey stark machen.

Bereits vor gut zwei Wochen wandten sich 15 Schweizer Fankurven in einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel