Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Duell im Abstiegskampf: Kloten gegen Ambri. Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Aus diesen 7 Gründen werden die letzten zwei National-League-Runden noch spannend

Die SCL Tigers haben mit der gestrigen Pleite gegen Genf wohl die letzten Playoff-Hoffnungen verspielt. Oder doch nicht? Es gibt gute Gründe, weshalb auch die letzten zwei Runden der National League nochmals spannend werden. 

01.03.18, 12:04
Adrian Bürgler
Adrian Bürgler



Langnauer Sensation?

Die gestrige Niederlage gegen Genf war natürlich ein herber Dämpfer für die Langnauer Playoff-Hoffnungen. Doch noch dürfen die SCL Tigers träumen. Sechs Punkte sind noch zu holen, deren fünf beträgt der Rückstand auf Genf. Während Servette zwei Mal beim souveränen Leader Bern antreten muss, trifft Langnau zwei Mal auf den desolaten EHC Kloten. Gibt es ein Eishockey-Wunder in den letzten zwei Runden?

Die Playoffs als Geschenk des SCB? «Nein danke», meint Eismeister Zaugg:

Positionskämpfe

Vorne ist viel bereits entschieden. Der SC Bern wird souveräner Qualifikationssieger, der EV Zug dürfte sich Platz zwei sichern. Doch dahinter wird es nochmals spannend. Biel (83 Punkte) und Lugano (82 Punkte) streiten sich um den dritten Platz.

Die aktuelle Tabelle

Wer wird als achtes Team grün? Bild: teletext

Derweil liefern sich der ZSC, Fribourg und Davos einen Dreikampf um die Ränge 5 bis 7. Gerade mal zwei Punkte trennen die drei Teams. Wer verschafft sich die beste Ausgangslage für die Playoffs?

Topskorer-Rennen

Kann jemand Dustin Jeffrey noch abfangen? Der Lausanne-Stürmer führt die Skorer-Wertung der National League derzeit mit 54 Punkten an. Dahinter liegen Fredrik Pettersson (ZSC) und Viktor Stalberg (Zug) mit fünf Punkten Rückstand. Die beiden bräuchten zwei überragende Spiele, um sich die Krone noch zu holen. 

Stellt ein Playout-Team dieses Jahr den Ligatopskorer? Bild: PPR

Im Rennen der besten Schweizer Punktesammler haben Luca Fazzini (Lugano) und Gaëtan Haas (Bern) mit je 40 Punkten die Nase vorne. Hinter ihnen folgen Vincent Praplan (Kloten), Pius Suter (Zürich), Joel Genazzi (Lausanne) und Tanner Richard (Genf).

Start in den Abstiegskampf

Derweil sich die oberen Teams für die Playoffs rüsten, muss sich der EHC Kloten wohl schon bald mit dem Playout-Final beschäftigen. Aktuell liegen die Zürcher Unterländer 16 Punkte hinter dem zehnten Platz. 24 Punkte gibt es für sie noch zu holen, wenn sie denn die letzten Spiele der Qualifikation und die Spiele der Platzierungsrunde alle gewinnen. 

«Ciao Daniele, freusch di au scho uf de Abstiegskampf?» – Klotens neue Realität.  Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Auch Lausanne muss sich ernsthafte Sorgen machen. Der Vorsprung auf das elftplatzierte Ambri ist auf sechs Punkte geschrumpft. Die Waadtländer haben seit sechs Spielen nicht mehr gewonnen, während Ambri vier Siege aneinanderreihte. 

Wer wird bester Goalie?

Wenig überraschend ist hier Leonardo Genoni in der Pole-Position. Doch der Vorsprung des SCB-Goalies ist minim. Schaut man nur auf die Fangquote, folgen dicht hinter ihm Tobias Stephan (Zug) und Barry Brust (Fribourg). Gewichtet man die erhaltenen Tore nach 60 Minuten, ist es jedoch Lukas Flüeler (ZSC), der Genoni auf die Pelle rückt. 

Bild: KEYSTONE

Wie viel Geld kriegt der Nachwuchs?

496 Punkte erzielten die Topskorer der 12 National-League Klubs in den bisherigen 48 Runden. Damit liegen sie noch deutlich hinter den 538 Zählern, die letztes Jahr nach 50 Spielen zusammengekommen waren. Dennoch gibt es in diesem Jahr mehr Geld für den Nachwuchs.

Biels Topskorer Marc-Antoine Pouliot jubelt über einen Treffer. Bild: PPR

Grund: PostFinance sind Skorerpunkte in der National League seit dieser Saison neu 300 statt 200 Franken wert. Tore und Assists in der Swiss League bringen 200 statt wie bisher 100 Franken ein.

Wer wird Strafenkönig?

Absoluter Spitzenreiter ist Cody Almond. Der Genfer, der auch in der Nati bei Olympia negativ aufgefallen ist, hat es fertiggebracht, in 28 Spielen 100 Strafminuten zu sammeln. Nach dem Check gegen den Deutschen Christian Ehrhoff im Olympia-Achtelfinal musste Almond seine Saison allerdings verletzungsbedingt beenden. Nun bietet sich Biels Marc-Antoine Pouliot (aktuell 89 Strafminuten) die Chance, diese zweifelhafte Ehre zu übernehmen. 

Cody Almond gibt sich nicht nur im Nati-Dress undiszipliniert. Bild: AP/AP

Nicht nur auf dem Eisfeld ist es kalt

Video: watson/Emily Engkent, Angelina Graf

Die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Schisshaas, Schiller, #stancescuout – der Facebook-Wahnsinn der Playoff-Viertelfinals

Wenn Schweizer Hockey-Teams Männer wären: So versuchen die NLA-Klubs, Frauen aufzureissen

Wir haben Schweizer Eishockey-Grössen etwas umgestylt – erkennst du sie trotzdem?

Der HCD ist da, wo es viel Bier gibt, und Servette haut nicht nur den Lukas – wenn die NLA ein Oktoberfest wäre

Weil jeder Bilderrätsel liebt: Erkennst du diese Eishockey-Stars?

Jetzt wird die Saison richtig lanciert – «Despacito» in der ultimativen Eishockey-Version

68 Fakten zu Jaromir Jagr – Ex-Freundinnen, Feuerwehrmann-Auftritte und legendäre Zitate

Bist du bereit für die Playoffs? Dann musst du die Hockey-Spieler auch als Emojis kennen

Wenn Eishockey-Spieler im Büro arbeiten würden

Nico Hischier zeigt uns, was NHL-Stars in sein Freundschaftsbuch geschrieben haben

Darling, Holden Zucker – Hockeyspieler erzählen mit ihren Namen Geschichten

Vom 2-Bier-Kerl bis zum Tussi am Handy: Diese 11 Typen triffst du in jeder NLA-Kurve

Diese Eishockey-Namen geben dir Antworten auf Fragen, die du gar nicht gestellt hast

Der fieseste Chlaus hat unsere Hockey-Teams besucht. Logisch, artet es aus!

Was haben Harold Kreis und Frodo Beutlin gemeinsam? Wir gehen mit den NLA-Trainern in die zweite Witzrunde

Du weisst nicht, welches Team der Hockey-WM zu dir passt? Dieses Flussdiagramm hilft dir

Die streng geheimen Einladungen für die Weihnachtsessen der NLA-Klubs

Fischer fischt an der WM mit diesen Fischen nach dem Titel

Der ultimative Hockey-Guide: Dieses Diagramm weist dir den Weg zu deinem Lieblingsteam

«Wenn selber bachet hesch, isch es Dean Kukan» – witzige Memes zur Hockey-WM

«Alli Berner essed s Steak medium, nur de Maxime Noreau» – 21 Memes mit Hockey-Spielern

Musst du als Hockey-Liebhaber einfach kennen: Die 9 wichtigsten Grafiken zur NLB

«Was ist der Unterschied zwischen Genf-Servette und Tinder?» 12 kurze Witze zu den Schweizer Eishockey-Klubs

Finde es ein für alle Mal heraus: Wie viel Eismeister steckt in dir?

Diese 27 GIFs zeigen, weshalb Eishockeyspieler die geilsten Typen der Welt sind

Martschini im Tindergarten – die Playoff-Finalisten auf der Dating-App

Was nach dem Playoff-Final WIRKLICH abging

10 Bilder, die zeigen, was die Playoff-Halbfinalisten während den Partien wirklich denken

Titel, Batzeli und Zürifäscht: Wir haben die Postkarten-Feriengrüsse der Eishockey-Stars abgefangen

«Was ist der Unterschied zwischen Genf-Servette und Tinder?» 12 kurze Witze zu den Schweizer Eishockey-Klubs

Schoppen, Bibeli und Divas – erkennst du alle NLA-Klubs in der grossen Emoji-Tabelle?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Der müde Joe 01.03.2018 12:44
    Highlight Ich würde Langnau die Playoffs gönnen. Kloten muss jetzt auch nicht mehr mit Siegen beginnen, wäre ja schön wenn sie es in den Playouts hinkriegen, was ich aber schwer bezweife.😏
    Auch nach Olympia wird immer noch das gleiche „Lied“ gespielt: früh in Rücklage, ein bisschen gekämpft, kurz vor Schluss die Nerven verloren. Vielleicht merken jetzt auch die letzten Kloten-Hockey-Romantiker, dass der Abstieg naht.
    47 10 Melden
    • XAALLAAX 01.03.2018 13:36
      Highlight Du, ich denke mit Trübsal blasen ist uns auch nicht geholfen. Nutzen wir die Chancen, die noch bleiben!
      Wahrscheinlich wird es ein riesen Krampf, darum umso wichtiger den Glauben zu behalten.
      Jetzt erscht rächt Chloote!
      17 3 Melden
    • Der müde Joe 01.03.2018 14:53
      Highlight Ja sag das mal unseren Spielern und vorallem unserem super Captain.
      14 2 Melden
  • Goldjunge Krater, Team Selbstbestimmungsinitiative 01.03.2018 12:21
    Highlight Kloten steigt nicht ab. Die würden vom Verband wieder auf dubiose Weise gerettet werden...
    34 53 Melden
    • Beggride 01.03.2018 13:12
      Highlight Indem sie Rappi die Lizenz verweigern? Oder wie stellst du dir das vor?
      30 3 Melden
    • Mia_san_mia 01.03.2018 17:44
      Highlight @Goldjunge: Und wie soll das gehen?
      13 1 Melden
    • John McClane 01.03.2018 19:24
      Highlight Dubiose Rettungsaktionen gibt es nur für den SC Bern... 1986...
      16 8 Melden
    • Patrick59 01.03.2018 21:26
      Highlight Blablabla... das Thema ist durch.
      6 5 Melden
    • Goldjunge Krater, Team Selbstbestimmungsinitiative 02.03.2018 05:25
      Highlight Durch Einflussnahme auf die Schiedsrichter
      2 3 Melden
    • Beggride 02.03.2018 09:20
      Highlight @goldjunge
      Das finde ich jetzt doch ziemlich abwegig. Würde je nach Spielverlauf aber auch nicht allzu viel bringen (ausser man machts so offensichtlich, dass es jeder sieht)... Finde es komisch, wie du schon im Vornherein Anschuldigungen versuchst zu machen.
      3 1 Melden

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen