Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Berns Mark Arcobello feiert seinen Treffer zum 2:1 im dritten Eishockey Playoff-Finalspiel der National League zwischen dem SC Bern und dem EV Zug, am Dienstag 16. April 2019, in der PostFinance Arena in Bern. (PPR/Peter Schneider)

Mark Arcobello ist als MVP der Qualifikation und als MVP der Playoffs nominiert. Bild: PPR

Arcobello, Genoni und Kubalik an den Swiss Ice Hockey Awards in 2 Kategorien nominiert



Die Spieler von Meister Bern prägen erwartungsgemäss die Nominationen für die Swiss Ice Hockey Awards vom Freitag im Berner Kursaal. Der Amerikaner Mark Arcobello gehört sowohl in der Kategorie des wertvollsten Spielers der Qualifikation als auch in jener des Playoff-MVP zu den drei Nominierten.

Dominik Kubalik von Ambri beim Eishockey Meisterschaftsspiel in der Qualifikation der National League zwischen dem EV Zug und dem HC Ambri Piotta vom Samstag, 3. Maerz 2019 in Zug. (PPR/Urs Flueeler)

Quali-Topskorer Dominik Kubalik. Bild: PPR

Ebenfalls in zwei Kategorien nominiert sind Torhüter Leonardo Genoni und Dominik Kubalik von Ambri-Piotta. Der tschechische Stürmer, der in die NHL zu den Chicago Blackhawks wechselt, war der Topskorer der vergangenen Qualifikation. Er könnte zum MVP der Regular Season sowie zum beliebtesten Spieler der Liga gewählt werden. Genoni steht zur Wahl zum Torhüter des Jahres und zum besten Spieler der Playoffs. (zap/sda)

Die Nominierten in der Übersicht

Wertvollster Spieler (MVP) Playoff:
Mark Arcobello (Bern)
Simon Moser (Bern)
Leonardo Genoni (Bern)
Wertvollster Spieler (MVP) Qualifikation:
Dominik Kubalik (Ambri-Piotta)
Gregory Hofmann (Lugano)
Mark Arcobello (Bern)
Torhüter des Jahres (Jacques Plante Trophy):
Damiano Ciaccio (SCL Tigers)
Tobias Stephan (Zug)
Leonardo Genoni (Bern)
Newcomer des Jahres (Youngster of the Year):
Sven Leuenberger (Zug)
Benjamin Baumgartner (Davos)
Janis Moser (Biel)
Beliebtester Spieler (Most Popular Player):
Andres Ambühl (Davos)
Tristan Scherwey (Bern)
Dominik Kubalik (Ambri-Piotta).

NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden

Das Büro steht Kopf, wir sind im Playoff-Fieber

Play Icon

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • goldmandli 02.08.2019 13:20
    Highlight Highlight Ich hoffe, dass Ciacco den Award gewinnt. Wahrscheinlich wird es Genoni, aber Ciaccos individuelle Leistung ist in meinen Augen grösser als diejene Genonis. Verdient hätten den Award sicherlich alle.
  • DINIMAMIISCHNDUDE 01.08.2019 10:27
    Highlight Highlight Arcobello (MVP PO), Kubalik (MVP), Genoni (Plante), Moser (youngster) und who cares welle vude 3 de beliebtist wird.
  • Gondeli 31.07.2019 19:16
    Highlight Highlight Ciaccio for Plante-Trophy!
    Alle anderen haben die nicht verdient. Man stelle sich was Ciaccio hinter einer Verteidigung wie Zug zu leisten vermag...

    Ho-ho-hopp Langnou!
  • Dario98 31.07.2019 18:56
    Highlight Highlight Wieso werden diese Awards erst jetzt verteilt? Gibt doch viel mehr Sinn, dies gleich nach der Saison zu tun, dann ist alles noch viel präsenter...

Diese 7 wichtigen Änderungen haben die Schweizer Hockeyklubs beschlossen

Heute trafen sich Vertreter der 24 Klubs aus National League und Swiss League zur Ligaversammlung. Dabei beschlossen sie einige wichtige Veränderungen, die das Schweizer Eishockey ab der nächsten Saison prägen könnten.

In der National League ist es spätestens ab Saison 2020/21 Pflicht, dass alle Stadien über Übertorkameras verfügen. Wo es möglich ist, sollen sie aber bereits in der kommenden Spielzeit zum Einsatz kommen. «Übertorkameras dienen bei strittigen Torszenen zusätzlich zu den Hintertorkameras als wichtige Ergänzung und sind notwendig, um die Qualität und Zeitdauer der Videokonsultationen zu verbessern», schreibt der Verband.

Neu können Trainer auch bei einer vermuteten Torhüter-Behinderung eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel