Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Deutschland-Cup, 2. Spiel

Schweiz – USA 4:5 (0:0,3:1,1:3,0:1) nV

Deutschland – Slowakei 4:2 (2:0,2:0,0:2)

07.11.2015; Augsburg; Eishockey Deutschland Cup - USA -  Schweiz;
Torhueter Sandro Zurkirchen (SUI) 
(Andy Mueller/freshfocus)

Sandro Zurkirchen steht statt Benjamin Conz zwischen den Pfosten, hält stark und muss dennoch fünf Tore hinnehmen.
Bild: freshfocus

Frust für Fust: Die Schweiz verspielt am Deutschland-Cup eine Drei-Tore-Führung gegen die USA

Lange sieht es für die Schweizer Nati bei ihrem zweiten Auftritt am Deutschland-Cup auch gegen die USA nach einem Sieg aus. Dann bricht das Team von John Fust ein.



Anders als beim Sieg gegen Gastgeber Deutschland setzt Interims-Trainer John Fust im Duell mit den USA auf Goalie Sandro Zurkirchen statt Benjamin Conz. Weil die Nordamerikaner von Beginn weg fulminant auftreten, muss sich der neue Schweizer Schlussmann bereits im Startdrittel mehrfach bewähren. Das 0:0 zur ersten Pause schmeichelt den Eidgenossen.

video: srf

Fünf Minuten nach Beginn des zweiten Drittels muss sich Zurkirchen dann doch geschlagen geben. Die Schweizer Hintermannschaft lässt sich in Überzahl übertölpeln und Genf-Stürmer Jim Slater trifft per Shorthander zum 1:0 für die USA.

video: srf

Doch die Reaktion der Schweizer lässt nur 55 Sekunden auf sich warten: Cunti erwischt Zapolski mit einer Direktabnahme zwischen den Schonern – 1:1!

video: srf

Dann bringt US-Boy Drew LeBlanc sein Team in die Bredouille. Mit einem Check gegen den Kopf von Vincent Praplan handelt er sich fünf Strafminuten und eine Spieldauer-Disziplinarstrafe ein.

video: srf

Die Schweizer installieren sich in doppelter Überzahl rasch im Drittel der Amerikaner. Der Lohn: Gregory Hofmann trifft in der 34. Minute aus spitzem Winkel zum 2:1.

video: srf

Und weiter im Text: Lino Martschini erhöht nur eine Minute später nach einer herrlichen Kombination sogar auf 3:1. Die Schweiz geht mit der Zweitore-Führung in die Pause.

video: srf

Gregory Hofmann erhöht in der 43. Minute per Penalty auf 4:1. Wie schon gegen Deutschland war er entwischt und konnte nur regelwidrig gestoppt werden. Diesmal trifft er mit feiner Technik. Die Vorentscheidung?

video: srf

Noch nicht! Die USA kommen durch einen Slapshot von Connelly sofort wieder auf 2:4 heran.

video: srf

Die Schweiz jetzt völlig von der Rolle: Hanowski verkürzt in der 53. Minute auf 3:4. Da ist sogar ein Sandro Zurkirchen in Sonntagsform machtlos...

video: srf

...und nur 27 Sekunden später gelingt Wellman sogar das 4:4.

video: srf

In der Verlängerung bringt sich die Schweiz selbst um den verdienten Lohn: Das 4:5 für die USA fällt durch Chad Billins. (dux)

video: srf

12 kurze Witze zum Schweizer Eishockey

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • narmigra 07.11.2015 17:44
    Highlight Highlight wieso nicht tobias stephan oder genoni im goal?
    wurden sie nicht freigegeben?
    • Schreiberling 07.11.2015 20:38
      Highlight Highlight Von Davos ist gar kein Spieler dabei, weil sie vergangenen und kommenden Dienstag noch in der Champions League im Einsatz sind. Wieso aber statt Stephan, Zurkirchen zum Zug kommt ist mir auch schleierhaft.
    • welefant 07.11.2015 21:44
      Highlight Highlight Stephan hat der nati vor 1 oder 2 jahren komplett abgesagt. Er hat kein bock während einer wm den platz an berra oder hiller zu überlassen. (Für mich total verständlich, denn stephan ist nun mal konstanter als die anderen beiden)
  • HabbyHab 07.11.2015 16:26
    Highlight Highlight Sie haben es geleaft :D (muss ich den nun erklären?)
    • Schreiberling 07.11.2015 18:41
      Highlight Highlight Näh, leafen ist in der NHL was das Veryoungboysen in der Schweiz ist :-D

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article