Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Swiss League, Final

Langenthal – La Chaux-de-Fonds 3:1 (1:1,1:0,1:0); Serie 4:0

Langenthals, Philipp Rytz, Robin Leblanc, Stefan Tschannen, von links, jubeln beim 2:1, waehrend dem vierten Playoff Finalspiel der Swiss League, zwischen dem SC Langenthal und dem HC La Chaux de Fonds, am Mittwoch 3. April 2019 auf der Eisbahn Schoren in Langenthal. (KEYSTONE /Marcel Bieri)

Die Langenthaler Philipp Rytz, Robin Leblanc und Stefan Tschannen jubeln nach dem 2:1. Bild: KEYSTONE

Langenthal gewinnt die Swiss League dank einem Sweep gegen Quali-Sieger La Chaux-de-Fonds

Der Schlittschuhclub Langenthal holt zum dritten Mal nach 2012 und 2017 den Meistertitel in der Swiss League - und qualifiziert sich für die Ligaqualifikation entweder gegen die Rapperswil-Jona Lakers oder den HC Davos.



Erstmals seit 2013 (damals Lausanne - Olten 4:0) ging der Playoff-Final der zweithöchsten Spielklasse wieder mit 4:0 aus. Finalgegner La Chaux-de-Fonds dominierte den ersten Final, führte in diesem bis 44 Sekunden vor Schluss vor eigenem Publikum 2:1, verlor Spiel 1 aber nach nur 88 Sekunden Verlängerung noch mit 2:3 und erholte sich von diesem Tiefschlag nicht mehr. La Chaux-de-Fonds erzielte während der gesamten Finalserie bloss drei Tore. Im vierten Final gingen die Neuenburger Gäste nach 13 Minuten durch Adam Hasani nochmals in Führung. Diesen Vorsprung vermochte La Chaux-de-Fonds aber bloss 98 Sekunden lang zu halten.

Das 0:1 durch Hasani

Am Ende war der SC Langenthal gewiss der verdiente Meister. Die Langenthaler dominierten während der letzten zwei Monate die Liga fast nach Belieben. Sie beendeten die Qualifikation mit zehn Siegen aus den letzten elf Runden. Sie eliminierten in Viertel- und Halbfinals mit Kloten (4:1) und Olten (4:2) jene Teams, die mit dem Aufstieg in die National League liebäugelten. Und im Final liessen die Oberaargauer dem Qualifikationssieger La Chaux-de-Fonds nicht den Hauch einer Chance. Trainer Per Hanberg verlieh dem SCL aus dem Oberaargau die gleiche defensive Stabilität wie bei den ersten beiden Titelgewinnen schon Heinz Ehlers (2012) und Jason O'Leary (2017).

Das 1:1 durch Dünner

4002 Zuschauer in der erstmals diese Saison ausverkauften Schoren-Halle standen am Ende Spalier beim Titelgewinn und der Pokalübergabe. Die Langenthaler können diesmal den Meistertitel ausgiebig feiern, denn bis zum ersten Spiel der Ligaqualifikation bleiben noch neun Tage Zeit.

Als herausragende Figuren beim Titelgewinn ragten Goalie Philip Wüthrich, Captain Stefan Tschannen und die Kanadier Brent Kelly und Pascal Pelletier aus dem grandiosen Ensemble heraus. Goalie Wüthrich kassierte in der Finalserie während 150:02 Minuten kein Gegentor. Tschannen erzielte in den Playoffs nur drei Tore, darunter aber die wichtigsten – wie den 2:2-Ausgleich in Spiel 1 in La Chaux-de-Fonds und das Siegtor in Spiel 4 in doppelter Überzahl.

Das 2:1 durch Tschannen

Brent Kelly beendet nach neun erfolgreichen Jahren in Langenthal in diesem Frühling seine Karriere. Der Kanadier war der Langenthaler Antreiber bei allen drei Titelgewinnen. Pelletier stiess erst im Januar zu Langenthal. Er skorte in 25 Spielen im Schnitt mehr als einen Punkt pro Partie und kam zum zweiten Meistertitel in der Schweiz in Folge, nachdem er vor einem Jahr zum Meister-Ensemble der ZSC Lions in der National League gehört hatte.

Der SC Langenthal verlor in den Playoffs bloss drei Partien – genau gleich viele (oder wenige) wie der Lausanne Hockey Club 2013, die SCL Tigers 2015 und die Rapperswil-Jona Lakers 2018. Lausanne (gegen Langnau), Langnau (gegen die Lakers) und Rapperswil-Jona (gegen Kloten) setzten sich danach auch in der Ligaqualifikation durch und stiegen in die National League auf.

Und Langenthal? Der SC Langenthal wird die Ligaqualifikation gegen Rapperswil oder Davos auf jeden Fall bestreiten. Er will diese auch gewinnen. Aber Langenthal wird nicht in der Lage sein, die Auflagen der Liga für einen allfälligen Aufstieg zu erfüllen.

Zumal der neue Sportdirektor Kevin Schläpfer und der künftige Präsident Gian Kämpf (der nach 17 Jahren Stephan Anliker als Präsident ablösen wird) bereits öffentlich erklärt haben, dass der SCL in Zukunft den Gürtel eher enger schnallen muss und einen Umbruch in Angriff nehmen will. (zap/sda)

Langenthal - La Chaux-de-Fonds 3:1 (1:1, 1:0, 1:0)
4002 Zuschauer (ausverkauft). - SR Müller/Urban, Ambrosetti/Schlegel. - Tore: 13. Hasani (Weder, Cameron) 0:1. 15. Dünner (Andersons) 1:1. 36. Tschannen (Kelly, Pelletier/Ausschlüsse Grezet, Zubler) 2:1. 60. (59:16) Pelletier (Kummer) 3:1 (ins leere Tor). -
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Langenthal, 4mal 2 Minuten gegen La Chaux-de-Fonds. - PostFinance-Topskorer: Pelletier; Coffman.
Langenthal: Wüthrich; Pienitz, Rytz; Andersons, Müller; Maret, Scheidegger; Henauer; Kelly, Pelletier, Tschannen; Andersons, Kummer, Sterchi; Leblanc, Dünner, Gerber; Dal Pian, Küng, Wyss; Christen.
La Chaux-de-Fonds: Wolf; Zubler, Jaquet; Ahlström, Kühni; Büsser, Fontana; Lüthi; Grezet, Coffman, Carbis; Cameron, Hasani, Weder; Staiger, Miéville, Augsburger; Hobi, Wetzel, Dubois; Stämpfli.Bemerkungen: Langenthal ohne Campbell, Mathis und Nyffeler, La Chaux-de-Fonds ohne Bays, Guebey und Wollgast (alle verletzt). (zap/sda)

Wenn Hockeyspieler im Büro arbeiten würden

Play Icon

Eishockey-Quiz

Finde es ein für alle Mal heraus: Wie viel Eismeister steckt in dir?

Link zum Artikel

Bist du bereit für die Playoffs? Dann musst du die Hockey-Spieler auch als Emojis kennen

Link zum Artikel

Kopf oder Zahl? Das 50:50-Quiz zum Schweizer Eishockey Cup 

Link zum Artikel

Erkennst du diese Hockeyaner nur anhand ihres Karriereverlaufs? – Teil 2

Link zum Artikel

Wenn du diese Hockey-Slang-Begriffe nicht kennst, musst du heute für Schweden sein

Link zum Artikel

Erkennst du diese NHL-Stars anhand ihrer Kinderfotos?

Link zum Artikel

Kennst du die kuriosen Namen der AHL-Teams? Wenn nicht, musst du ab ins Farmteam!

Link zum Artikel

Kennst du dich aus in Hockey-Nordamerika oder suchst du Roman Josi in Näschwil?

Link zum Artikel

Wenn du von einem Hockeyaner nur den Karriereverlauf siehst: Weisst du, wen wir suchen?

Link zum Artikel

Du darfst auch so jubeln – wenn du das Topskorer-Quiz bestehst

Link zum Artikel

Wir haben Schweizer Eishockey-Grössen etwas umgestylt – erkennst du sie trotzdem?

Link zum Artikel

Zum Saisonstart: Wie viel Prozent Eishockey steckt wirklich in dir? Stelle dich unserem knallharten Psychotest

Link zum Artikel

Erkennst du die NLA-Spieler auch ohne Helm?

Link zum Artikel

Hockey-Stars ohne Helm: Kennst du die Schweizer NHL-Spieler auch abseits des Eisfelds?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

18
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Best of 7 04.04.2019 12:54
    Highlight Highlight Gratulation nach Langenthal. Wer den Qualisieger, Olten und Kloten eliminiert, ist ein würdiger Meister.
  • CaptainObvious 04.04.2019 09:03
    Highlight Highlight > 4002 Zuschauer in der erstmals diese Saison ausverkauften Schoren-Halle standen am Ende Spalier beim Titelgewinn und der Pokalübergabe.

    Wenn erst im Playoff-Final mit Aussicht auf eine Meisterfeier die Hütte voll ist (opportunistische Mode-Fans?), dann würde ich mir den Aufstieg auch sehr gut überlegen.
    Aus wirtschaftlicher Sicht scheint das Fundament zu schmal zu sein für ein A-taugliches Team.
    Im Vergleich: Langnau hat auch nicht die grösste Halle oder das bevölkerungsreichste Einzugsgebiet, aber dort scheint mir, dass die ganze Region hinter den Tigers steht.

    • bullygoal45 04.04.2019 09:26
      Highlight Highlight Hört bitte mit den Fans auf. Wenn Thurgau mit 2000 Zuschauer und guten Sponsoren ins A will - go for it.

      In Langethal ist es geiler Hockey zu schauen als im Hallenstadion bei vollem Haus. Wenn das Budget stimmt darf der SCL auf nur 2000 Fans haben 🤝🏒🥅
    • CaptainObvious 04.04.2019 11:38
      Highlight Highlight Da bin ich anderer Meinung.
      Die Anzahl Fans (im Stadion, als auch in der Region allgemein) hat direkten Einfluss auf die Anzahl, Qualität und Einnahmen der Sponsoren.

      Wenn zB Thurgau mit 2000 Zuschauern (1400 im Schnitt in der RS) sportlich ins A aufsteigen würde, wären sie auf einen Mäzen angewiesen um das finanzieren zu können.
      Das ist nicht nachhaltig und für den Club ein Klumpen-Risiko mit möglichen Folgen (wie man ja auch scho gesehen hat).
      Als Kontrast haben wir den SCB mit 16'290 Zuschauern im Schnitt, welcher seit Jahren ganz vorne mitspielt ohne Mäzen, aber schwarzen Zahlen.
    • bullygoal45 04.04.2019 11:57
      Highlight Highlight + über 40 Restaurants in Bern 😉

      Es geht mir jetzt nicht mal um den sportlichen Aufstieg. Stell dir nur mal vor Puntrut würde durch all die regionalen Betriebe in der Ajoie auf ein Budge von 12Mio kommen. Dann interessiert es mich herzlich wenig ob in dem Stadion 3000 oder 8000 Leute jubeln. Solange die Stimmung gut ist lebt das Eishockey. 🔥🔥🔥🔥
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dogbone 04.04.2019 08:28
    Highlight Highlight Gratulation an Langenthal zum absolut verdienten Sieg der Swiss League!

    Für mich hat das Ganze allerdings auch eine Schattenseite. Das ist nun schon das dritte Mal und vielleicht wäre es gut, wenn Langenthal erstmal die Bedingungen für einen möglichen Aufstieg schafft und erst nachher in die Spieler, um Swiss League Meister werden zu können. Dann klappts vielleicht endlich mal. Jetzt haben wir nämlich die Situation, dass alle Spiele des Playouts HCD-SCRJ sowie die kommende Ligaquali eigentlich überflüssig sind - zumindest aus sportlicher Sicht.
  • Nelson Muntz 04.04.2019 06:52
    Highlight Highlight Der Auf/Abstiegsmodus ist eifach ein Witz.
    • maylander 04.04.2019 09:24
      Highlight Highlight Ironischerweise wurden die Klubs mit einer NLA würdigen Halle alle von Langenthal eliminiert.
  • fear the crap 04.04.2019 06:38
    Highlight Highlight Langenthal könnte ja seine allfälligen NLA Heimspiele in Olten im Kleinholz austragen, dann wäre Olten auch in der NLA wo sie ja bekanntlich hinwollen ;)
    Gratuliere dem SC Langenthal
  • DogiDog 04.04.2019 00:27
    Highlight Highlight Sowas von Verdient, und das Wichtigste ist, das man Olten geschlagen hat🎉😂 Greez aus der Freinacht😊
  • Cosmopolitikus 03.04.2019 23:34
    Highlight Highlight Gratulation an die Langenthaler zum Titel!
    Ich finde es echt cool, was der SCL seit Jahren immer wieder hinkriegt. Ich kann mich noch gut an die Spiele gegen den SCB erinnern (80er Jahre). Der Schoren war für uns Bern Fans auch immer speziell. Mensch, wo sind bloss diese Jahre geblieben... 🤣
    • Gondeli 04.04.2019 01:23
      Highlight Highlight Es gibt nur EINEN SCL! Und der ist gelb rot!
    • AE#25 04.04.2019 01:53
      Highlight Highlight Diese Jahre sehe ich jedesmal in meinem Gesicht, wenn ich in den Spiegel schaue ;-). Heute bin ich froh, spielt Langenthal nicht mehr gegen Bern in derselben Liga. Lieber 10x SwissLeague Meister ohne Aufstiegswillen werden, als jedes Jahr in der Ligaquali der "Grossen" zittern müssen
    • Scrj1945 04.04.2019 06:37
      Highlight Highlight Also in dieser saison muss niemand zittern seit ihr olten und kloten elimiert habt. Gratulliere🎉
    Weitere Antworten anzeigen

Nun ist es offiziell: Langenthal kann nicht in die höchste Liga aufsteigen

Liga-Direktor Denis Vaucher bestätigt, was bisher krampfhaft geheim gehalten worden ist: Wird der SC Langenthal Meister, kann er nicht aufsteigen und die Rapperswil-Jona Lakers bzw. Davos sind gerettet.

Auf die Frage, ob der SC Langenthal in seinem Kultstadion «Schoren» in der NL spielen dürfte, sagt Liga-Direktor Denis Vaucher klipp und klar: «Nein, der Schoren erfüllt die Anforderungen an ein Stadion in der höchsten Liga nicht und kann auch mit infrastrukturellen Anpassungen in der Sommerpause 2019 nicht National-League-tauglich gemacht werden.»

Päng! Das ist Klartext in der reinsten Form. Endlich wissen wir: das Thema Aufstieg ist für Langenthal ganz offiziell vom Tisch.

Da bleibt die Frage: …

Artikel lesen
Link zum Artikel