Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer Cup, Achtelfinals

Kloten – Biel 4:3 (1:3,3:0,0:0)

SCL Tigers – ZSC Lions 5:3 (2:1,2:1,1:1)

Olten – Rapperswil 1:3 (0:1,1:1,0:1)

Bern – Fribourg 6:1 (2:0,1:1,3:0)

La Chaux-de-Fonds – Davos 1:3 (0:1,0:1,1:1)

Ambri – Lausanne 3:1 (1:1,0:0,2:0)

EVZ Academy – Servette Genf 1:6 (0:2,0:1,1:3)

Tigers Chris DiDomenico, rechts, im Kampf gegen Zuerichs Chris Baltensberger, links, waehrend dem Achtelfinale des Swiss Ice Hockey Cup zwischen den SCL Tigers und den ZSC Lions, am Sonntag, 21. Oktober  2018, in der Ilfishalle  in Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Chris Baltisberger von den ZSC Lions bearbeitet Chris DiDomenico, den Star der SCL Tigers. Bild: KEYSTONE

Krise? Welche Krise?! Der EHC Kloten wirft NL-Leader Biel aus dem Cup



Kloten – Biel 4:3

In der ersten Saison nach dem Abstieg aus der National League feiert der EHC Kloten im Cup einen enorm wertvollen Sieg. Die Zürcher gewinnen den Achtelfinal gegen den NL-Tabellenführer EHC Biel nach 0:3-Rückstand noch mit 4:3.

Jason Fuchs (3./7.) und Damien Brunner (9.) sorgten dafür, dass die Partie scheinbar einer frühen Entscheidung entgegensteuerte. Schliesslich hatten die Klotener in der zweithöchsten Swiss League zuletzt sechs Mal in Folge verloren. Doch sie bäumten sich auf: Routinier Thibaut Monnet gelang noch im Startdrittel der Anschlusstreffer, im Mittelabschnitt sorgten Marco Lehmann, Alain Bircher und Jeffrey Füglister für die spektakuläre Wende vor 4188 Zuschauern.

Biel ist im Cup der Klotener Lieblingsgegner. Bei der fünften Austragung seit der Wiedereinführung des K.o.-Wettbewerbs kam es zum vierten Mal zum Duell dieser Teams – und immer setzten sich die «Flieger» aus dem Zürcher Unterland durch.

«Wir kämpften, gaben nicht auf und wussten, dass wir nichts verlieren konnten. Wir mussten aus dem Loch finden und das haben wir geschafft», sagte Klotens Adrian Brunner im «Teleclub»-Interview. Und er fügte an: «Wir hofften, dass das ein Befreiungsschlag war.» Sein Bruder Damien, Nationalspieler bei Gegner Biel, sprach von einem verdienten Sieg des Aussenseiters. «Das erste Drittel war Gift, unsere Führung war schmeichelhaft, denn Kloten war die bessere Mannschaft. Im dritten Drittel rannten wir dann an, aber sie verteidigten sehr clever.»

Die weiteren Spiele

Wie für Leader Biel ist mit den ZSC Lions auch für den Schweizer Meister bereits in den Cup-Achtelfinals Schluss. Die Zürcher, die sich in der Meisterschaft nach schwachem Start zuletzt stabilisieren konnten, unterlagen im Emmental bei den SCL Tigers 5:3. Der Cup und die Lions, das passt seit dem Titelgewinn in der Saison 2015/16 nicht mehr so richtig zusammen: Zum dritten Mal in Folge scheitern die Zürcher in der 2. Runde.

Ambri's player Jiri Novotny celebrates the victory in the Swiss Ice Hockey Cup 2018/19 between the HC Ambri Piotta and the HC Lausanne at the ice stadium Valascia in Ambri Switzerland, Sunday, October 21, 2018 (KEYSTONE/Ti-Press/Davide Agosta)

Jubel in der Leventina: Ambri schlägt Lausanne. Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Mit NL-Schlusslicht Rapperswil-Jona (3:1 in Olten) und dem HC Davos (3:1 in La Chaux-de-Fonds) konnten sich zwei Oberklassige durchsetzen, die in der Meisterschaft in der Krise stecken. (ram)

Die Telegramme

Kloten - Biel 4:3 (1:3, 3:0, 0:0)
4188 Zuschauer. - SR Massy/Erard, Bürgi/Ambrosetti. - Tore: 3. Fuchs (Brunner, Earl) 0:1. 7. Fuchs 0:2. 9. Brunner (Fuchs, Earl/Ausschluss Monnet) 0:3. 16. Monnet (Krakauskas) 1:3. 30. Lehmann (Bircher) 2:3. 35. (34:32) Bircher (Kellenberger, Monnet) 3:3. 36. (35:24) Füglister (Knellwolf, Sutter) 4:3. - Strafen: je 3mal 2 Minuten.

SCL Tigers - ZSC Lions 5:3 (2:1, 2:1, 1:1)
5412 Zuschauer. - SR Eichmann/Koch, Fuchs/Obwegeser. - Tore: 5. Johansson (Huguenin/Ausschlüsse Erni; Prassl, Cervenka) 1:0. 13. Kuonen (Glauser, Johansson/Ausschluss Bodenmann) 2:0. 19. Bachofner 2:1. 21. (20:20) Gagnon (Elo, Neukom) 3:1. 21. (20:34) Phil Baltisberger (Cervenka) 3:2. 37. Pascal Berger (DiDomenico) 4:2. 51. Huguenin (DiDomenico/Ausschlüsse Hollenstein, Pettersson) 5:2. 59. Blindenbacher (Sutter, Wick/Ausschluss Kuonen) 5:3. - Strafen: 8mal 2 Minuten gegen die SCL Tigers, 13mal 2 plus 10 Minuten (Bachofner) gegen die ZSC Lions. (sda)

Bern - Fribourg-Gottéron 6:1 (2:0, 1:1, 3:0)
7543 Zuschauer. - SR Salonen/Urban, Kovacs/Castelli. - Tore: 9. Almquist (Andersson) 1:0. 18. Rüfenacht (Arcobello) 2:0. 31. Holös (Marchon, Mottet) 2:1. 35. Scherwey (Haas/Ausschluss Mottet) 3:1. 48. Scherwey 4:1. 56. Arcobello (Blum) 5:1. 59. Scherwey (Haas, Sciaroni) 6:1. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Bern, 4mal 2 Minuten gegen Fribourg.

Ambri-Piotta - Lausanne 3:1 (1:1, 0:0, 2:0)
3981 Zuschauer. - SR Stricker/Strobel, Altmann/Catteneo. - Tore: 2. Kubalik (Ngoy) 1:0. 6. Herren (Junland/Ausschluss Jelovac) 1:1. 58. Novotny (Zwerger) 2:1. 60. (59:13) Incir (Trisconi) 3:1 (ins leere Tor). - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Ambri, 3mal 2 Minuten gegen Lausanne.

Olten - Rapperswil-Jona Lakers 1:3 (0:1, 1:1, 0:1)
3213 Zuschauer. - SR Tscherrig/Potocan, Schlegel/Kehrli. - Tore: 14. Hüsler (Schweri, Ness) 0:1. 37. Knelsen 0:2. 40. (39:05) Eigenmann (Ulmer/Ausschlüsse Maier, Schmuckli) 1:2. 58. Mosimann (Gähler/Bankstrafe Olten) 1:3. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Olten, 7mal 2 Minuten gegen die Rapperswil-Jona Lakers.

La Chaux-de-Fonds - Davos 1:3 (0:1, 0:1, 1:1)
3530 Zuschauer. - SR Müller/Gäumann, Duarte/Wermeille. - Tore: 14. Kessler (Meyer) 0:1. 38. Pestoni (Prince, Paschoud) 0:2. 49. (48:30) Hasani 1:2. 50. (49:46) Marc Wieser (Dino Wieser, Egli) 1:3. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen La Chaux-de-Fonds, 3mal 2 Minuten gegen Davos.

EVZ Academy - Genève-Servette 1:6 (0:2, 0:1, 1:3)
1720 Zuschauer. - SR Oggier/Boverio, Haag/Rebetez. - Tore: 1. (0:39) Mercier (Antonietti) 0:1. 7. Fransson (Kast, Winnik/Ausschluss Öjdemark) 0:2. 33. Douay (Tömmernes) 0:3. 54. Jacquemet (Tömmernes, Wick/Ausschluss Öjdemark) 0:4. 56. Öjdemark (Elsener, Kläy/Ausschluss Fritsche) 1:4. 59. (58:31) Romy (Douay) 1:5. 60. (59:58) Berthon (Mercier, Fritsche/Ausschluss Lanz) 1:6. - Strafen: 3mal 2 MInuten gegen EVZ Academy, 2mal 2 Minuten gegen Servette. (sda)

7 Küchen-Hacks, die tatsächlich funktionieren

abspielen

Video: watson

Skifahren im Herbst

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

Zwei Schweizer bei Badeunfall in Kolumbien getötet

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

HSG reicht Strafanzeige gegen Professor ein

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

31
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
31Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hockey-Fan 22.10.2018 09:38
    Highlight Highlight Also jetzt mal einfach was Grundsätzliches: Mag sein, dass der Cup den meisten NLA Teams nicht wirklich wichtig ist. Aber kein Eishockeyspieler, wirklich KEINER, geht auf das Eis, um zu verlieren. Mag sein, dass man nicht das allerletzte Risiko nimmt, aber "nicht gewinnen wollen" gibt es in dieser Sportart meiner Meinung nach nicht. Diese Mentalität passt schlicht und ergreifend nicht zu diesem Sport und wenn, dann wird es ein Spieler nie und nimmer in die oberste, nicht mal in die zweitoberste Liga schaffen. Kloten war besser, hat gewonnen und Punkt.
  • Tugium 22.10.2018 08:55
    Highlight Highlight Wegen diesem einen Sieg seid ihr noch nicht aufgestiegen😉 Auf dem Boden bleiben.
  • el guapo 21.10.2018 22:36
    Highlight Highlight Wahnsinn! Davos kann noch gewinnen.
    Nun werden weitere Siege folgen!
  • N. Y. P. 21.10.2018 19:08
    Highlight Highlight Ich kenne bereits den Titel des Artikels vom Eismeister morgen Montag:

    Biel hat gestern Sonntag in der 9. Minute beschlossen auszuscheiden.

    Und zieht Parallelen zum HCD, der in guten Jahren pflegte, früh auszuscheiden.
  • N. Y. P. 21.10.2018 18:49
    Highlight Highlight Win Win, wie es so schön heisst.

    Der EHC Kloten tankt Selbstvertrauen.

    Der EHC Biel kann sich auf die Meisterschaft konzentrieren.

    Hopp Kloten !

    Ein Biel - Fan
  • kupus@kombajn 21.10.2018 16:54
    Highlight Highlight Phoenix aus der Asche oder Totgeglaubte leben länger!
    • kupus@kombajn 21.10.2018 18:02
      Highlight Highlight Ups! Ich meinte natürlich Totgesagte 😬
  • Darkside 21.10.2018 16:45
    Highlight Highlight Dieser Micky Maus Wettbewerb wird ja von den meisten Clubs gar nicht ernst genommen. Zu Recht.
    • goldmandli 21.10.2018 18:22
      Highlight Highlight Lugano, Zürich oder Biel Fan?
    • MARC AUREL 21.10.2018 18:48
      Highlight Highlight Darkside ist Źüzi -Fan... aber recht hat er!
    • Hayek1902 21.10.2018 19:00
      Highlight Highlight Der Cup ist eine nette idee. Aber für topteams hat er einfach null reiz. Dafür müsste der sieg was wert sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der müde Joe 21.10.2018 16:28
    Highlight Highlight Die verarschen mich doch, oder?😂 wie kann man sechsmal in folge gg B-Teams verlieren und dann gg den Leader vom A gewinnen - nach 0:3 Rückstand!
    • MARC AUREL 21.10.2018 18:47
      Highlight Highlight Cup sag ich nur...
    • N. Y. P. 21.10.2018 18:50
      Highlight Highlight Ja
    • Kane88 21.10.2018 22:13
      Highlight Highlight Rappi hat den Cup letztes Jahr dominiert, kein NL-Team hatte eine Chance. In der NL angekommen, sieht man nun die wahren Stärkeverhältnisse. Macht den Cup für die NL-Vertreter interessanter oder schafft ihn ab!
  • Pat the Rat (der Echte) 21.10.2018 15:54
    Highlight Highlight Ich verspüre einen grossen Funken Hoffnung für den EHCK... :-D
  • Sallenbach 21.10.2018 15:46
    Highlight Highlight Niemand will im Cup gewinnen, ausser ev. Jalonen, damit er seine 1. Linie wieder ca. 30 Min. auf dem Eis lassen kann.
    • hockeyaner 21.10.2018 17:35
      Highlight Highlight Oh Gott auch so einer mit einem Bernkomplex.....lass Dir helfen Du armer Tropf 🤗
    • Sallenbach 21.10.2018 19:36
      Highlight Highlight Als Zürcher ist ein Bernkomplex unmöglich!
    • geistfrei 21.10.2018 19:43
      Highlight Highlight liken oder blitzen? schwierig. mag das kari-bashing, finde aber auch den cup cool. spannender jedenfalls, als 50 qualispiele...
    Weitere Antworten anzeigen

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen
Link zum Artikel