Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

National League A, 4. Runde

ZSC Lions – Fribourg 3:4 n. P. (2:0,1:2,0:1)

SC Bern – EV Zug 2:3 (0:1,1:1,1:1)

HC Davos – Ambrì-Piotta 3:4 (1:1,2:1,0:2)

Kloten – SCL Tigers 3:2 (1:0,2:1,0:1)

HC Lugano – EHC Biel 1:2 (0:2,1:0,0:0)

Servette – Lausanne 1:3 (0:1,1:2,0:0)

Premieren-Abend: ZSC-Matthews trifft im ersten Spiel – Kloten und Lausanne gewinnen erstmals in dieser Saison

Fribourg läuft es weiter nach Wunsch. Gottéron bezwingt die ZSC Lions im Penaltyschiessen und bleibt nach dem vierten Sieg im vierten Spiel Leader. Nach Punkten aufgeholt hat Biel, das in Lugano siegte. Ihre ersten Saisonsiege im vierten Spiel feierten die Kloten Flyers und Lausanne.



ZSC Lions – Fribourg-Gottéron 3:4 n. P.

– Die ganze Hockey-Schweiz blickte heute gespannt ins Hallenstadion: Wozu ist dieser Auston Matthews tatsächlich in der Lage? Der 18-jährige Debütant zeigte gleich in seinem ersten Spiel, dass er wohl zurecht als kommender NHL-Superstar gehandelt wird. Im Mitteldrittel erzielte er sein erstes Tor in der NLA, in Überzahl nach einem Doppelpass mit Chris Baltisberger:

Auston Matthews' Tor zum 3:2

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: srf

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: srf

«Für mich hat Matthews ein sehr, sehr gutes Spiel gemacht. Für mich war er der beste Spieler auf dem Eis.»

Thomas Roost, NHL-Scout
Teleclub

– Die Lions waren durch einen Doppelschlag von Luca Cunti in Führung gegangen. Der Stürmer traf in der 13. und in der 16. Minute. Auch Fribourg, das als ungeschlagener Leader antrat, glückte eine Doublette. In der 25. Minute glichen Marc-Antoine Pouliot und John Fritsche innert weniger Sekunden auf 2:2 aus. Beim zweiten Treffer machte ZSC-Keeper Lukas Flüeler eine schlechte Figur, er liess sich von einem Lob übertölpeln.

– Nachdem Salminen in der 46. Minute den Ausgleich erzielte, fielen keine Tore mehr. So musste ein Penaltyschiessen entscheiden. In diesem trafen Pouliot und Sakkari Salminen für Gottéron, während beim ZSC nur Bergeron erfolgreich war (Matthews scheiterte). Somit gewann Fribourg auch sein viertes Saisonspiel.

«Es ist schön, ein Tor zu erzielen. Aber noch lieber hätte ich gewonnen.»

Auston Matthews, ZSC-Stürmer
Teleclub

Play Icon

Alle ZSC-Tore sowie Interviews mit Neuling Auston Matthews und Doppeltorschütze Luca Cunti.
YouTube/zsclionstv

Servette – Lausanne 1:3

– Lausanne fand ausgerechnet im Derby in Genf gegen Servette zum ersten Saisonsieg. Der Auswärtssieg überraschte nicht, weil die Waadtländer schon vorher sieben der letzten zehn Derbys gegen Servette gewonnen hatten.

– Diesmal reichte es dem Team von Heinz Ehlers primär zum Sieg, weil Goalie Cristobal Huet seinem Palmarès wieder gerecht wurde. Der 40-jährige Franzose parierte 20 von 21 Schüssen.

Le gardien lausannois Cristobal Huet, repousse le puck, lors du match de hockey de ligue nationale A entre Geneve Servette HC et Lausanne HC, ce vendredi 18 septembre 2015 a la patinoire des Vernets a Geneve. (KEYSTONE/Christian Brun)

Oldie, but Go(a)ldie: Cristobal Huet.
Bild: KEYSTONE

Bern – Zug 2:3

15'456 Zuschauer. – SR Küng/Massy, Kaderli/Fluri. – Tore: 1. (0:33) Suri (Strafe angezeigt) 0:1. 25. Martschini (Suri, Sondell) 0:2. 36. Conacher (Blum/Ausschlüsse Martschini, Immonen) 1:2. 45. Immonen (Lammer, Bouchard) 1:3. 52. Moser (Krueger, Plüss/Ausschluss Erni) 2:3. – Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Bern, 8-mal 2 Minuten gegen Zug.

Kloten Flyers – SCL Tigers 3:2

3614 Zuschauer. – SR Stricker/Wirth, Bürgi/Gnemmi – Tore: 18. Praplan 1:0. 26. Hecquefeuille (Di Domenico/Ausschlüsse Santala, Back) 1:1. 32. Bieber (Ausschlüsse Sandro Moggi, Bucher) 2:1. 40. (39:23) Praplan (von Gunten) 3:1. 56. Anton Gustafsson (Di Domenico, Ciaccio/Ausschluss Santala) 2:3. – Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Kloten Flyers, 7-mal 2 Minuten gegen SCL Tigers.

18.09.2015; Kloten; Eishockey NLA - Kloten Flyers - SCL Tigers; Fans der Kloten Flyers;
(Steffen Schmidt/freshfocus)

Die Klotener Fans durften endlich wieder jubeln.
Bild: freshfocus

Lugano – Biel 1:2

5063 Zuschauer. – SR Clément/Wiegand, Kovacs/Wüst – Tore: 9. (08.50) Fabian Sutter (Stapleton) 0:1. 10. (09.41) Herburger (Rossi/Strafe angezeigt) 0:2. 22. Filppula (Sannitz/Ausschluss Daniel Steiner) 1:2. – Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Lugano, 3-mal 2 Minuten gegen Biel.

Biels Raphael Herburger erzielt das 0:2, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem HC Lugano und dem EHC Biel am Freitag, 18. September 2015, in der Resega Halle von Lugano. (KEYSTONE/Ti-Press/Samuel Golay)

Herburger erzielt das Bieler 2:0, welches das Spiel entscheiden sollte.
Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Davos – Ambrì-Piotta 3:4

3890 Zuschauer. – SR DiPietro/Vinnerborg, Espinoza/Progin. – Tore: 10. Lhoták 0:1. 12. Sven Ryser (Guerra, Axelsson) 1:1. 21. (20:32) Monnet (Hall) 1:2. 22. (21:15) Jörg (Samuel Walser, Simion) 2:2. 23. (22:14) Dino Wieser (Aeschlimann) 3:2. 47. Emmerton (Gautschi) 3:3. 59. Lhoták 3:4. – Strafen: 5-mal 2 plus 10 Minuten (Axelsson) gegen Davos, 2-mal 2 Minuten gegen Ambrì-Piotta.

Die Tabelle

Image

tabelle: txt

(ram/si)

Was Zürich (noch) nicht geschafft hat, steht in Biel: Eine neue Fussball- und Hockeyarena

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ikarus 19.09.2015 00:07
    Highlight Highlight Beim tor fällt vorallem auf wie er durchzieht, schweizer junioren in diesem alter bremsen nach dem pass meistens ab weil sie angst vor den verteidigern im slot haben.

    Hoffe gibt in zukunft noch mehr solche transfers, beide lockout saisons haben enorme fortschritte im juniorenbereich verursacht, vorallem der letzte. Die jungen spieler wie seguin/kane/tavares haben enorm viel gemacht für unsere hockeyzukunft, sind sie doch inzwischen schon öfters direkt vom juniorenhockey in der nla einbindbar.

Der Tag ist gekommen – Arno Del Curto ist nicht mehr Trainer des HC Davos

Paukenschlag beim HC Davos: Der «ewige» Trainer Arno Del Curto hat seinen Rücktritt erklärt. Er stand beim Rekordmeister seit 1996 an der Bande und führte den Klub in dieser Zeit zu sechs Meistertiteln.

Der Klub schwärmt in einer Mitteilung vom langjährigen Coach: «Einzigartig die leidenschaftliche Art, mit der er seine Spieler formte. Und mit einem ausgeprägten, offensiven Tempospiel hat er nicht nur die HCD-Fans, sondern sämtliche Anhänger von attraktivem, spektakulärem Eishockey …

Artikel lesen
Link to Article