Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Marc Aeschlimann of Davos celebrates after scoring 1-0, during the Champions Hockey League 1/4 finals ice hockey match between HC Davos and Skelleftea AIK, on Tuesday, December 1, 2015, in the Vaillant Arena in Davos, Switzerland. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Können Marc Aeschlimann und der HC Davos auch heute Abend gegen Frölunda Göteborg wieder jubeln? 
Bild: KEYSTONE

Durchschnittlich vier Treffer pro Spiel: Wie kann der HCD Göteborgs Topoffensive stoppen?

Nach Skelleftea wartet heute Abend im Halbfinal der Champions Hockey League mit Frölunda Göteborg der nächste Schwedische Topklub. Gegen Ryan Lasch, mit 13 Punkten Topskorer der CHL, und seine Sturmkollegen ist vor allem ein Leonardo Genoni in Topform gefordert.



125 Tore in 32 Spielen in der Meisterschaft, 41 Treffer in 10 Partien in der Champions League. Wenn man diese Zahlen sieht wird schnell klar: Das Prunkstück der Göteborger ist eindeutig die Offensive. Topskorer ist der Amerikaner Ryan Lasch, der mit 11 Toren und 24 Assists die Nummer 2 der Liga sowie mit 5 Toren und 8 Assists die Nummer 1 in der Champions League ist. Besonders beansprucht dürfte heute Abend also Goalie Leonardo Genoni werden. Seine Abwehrquote ist mit 95,13 Prozent bisher aber ausgezeichnet.

LULEA, SWEDEN - FEBRUARY 03:  Joel Lundqvist (2ndR) of Frolunda Gothenburg celebrates with team mates after scoring the opening goal during the Champions Hockey League Final match between Lulea Hockey and Frolunda Gothenburg at Coop Norrbotten Arena on February 3, 2015 in Lulea, Sweden.  (Photo by Martin Rose/Getty Images)

Jubel bei Frölunda: Die Schweden sind das treffsicherste Team der Champions League.
Bild: Getty Images Europe

Ein besonderes Augenmerk müssen die Davoser auch auf Frölundas Überzahlspiel legen. 21 der 40 Treffer im europäischen Wettbewerb erzielten die Skandinavier im Powerplay. Für den HCD, die am häufigsten mit Strafen belegte Mannschaft in der Champions League, gilt es also, so wenig Strafen wie möglich zu erhalten. Allerdings sind den Bündnern auch schon vier Shorthander gelungen. 

Neben der Champions League sind die Schweden auch in der heimischen Liga auf Kurs. In 32 Spielen haben sie erst sechsmal verloren und liegen vor dem punktgleichen Skelleftea an der Spitze der Tabelle. Der erste Meistertitel seit 2005 könnte also dieses Jahr Tatsache werden.

Umfrage

Erreicht der HCD den Final?

  • Abstimmen

575 Votes zu: Erreicht der HCD den Final?

  • 75%Ja natürlich
  • 25%Nein, die Schweden sind zu stark

Dass sich der HC Davos aber keineswegs verstecken muss, zeigt der bisherige Verlauf seiner Champions-League-Saison. Von den bisherigen zehn Partien in diesem Wettbewerb verloren sie bloss zwei – zu Hause gegen Färjestad (0:1 n.V.) und auswärts gegen IFK Helsinki (1:2). Mit Skelleftea haben sie schon im Viertelfinale eine schwedische Topmannschaft besiegt. Die Nordschweden haben in der Liga in den letzten fünf Saisons stets den Playoff-Final erreicht und wurden 2013 sowie 2014 Meister. Nach einem 1:1 in Davos gewann das Team von Arno Del Curto das Rückspiel mit 4:1.

Del Curto muss im Hinspiel sicher auf die verletzten Marcus Paulsson, Dario Simion und Gregory Sciaroni verzichten. Zudem fehlt der kürzlich verpflichtete Kanadier Alexandre Picard, der nicht spielberechtigt ist. Wegen Krankheit steht ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Devin Setoguchi.

Disappointment by Davos' head coach Arno Del Curto after the game between Team Canada and Switzerland's HC Davos at the 89th Spengler Cup ice hockey tournament in Davos, Switzerland, Monday, December 28, 2015. (KEYSTONE/Pascal Muller)

Arno Del Curto hat einige wichtige Absenzen zu beklagen.
Bild: SPENGLER CUP

Die Frage ist auch, wie viel Energie Davos nach dem Mammutprogramm noch hat – das Spiel gegen Frölunda ist bereits das neunte in den letzten 17 Tagen. Ursprünglich hätte der Schweizer Meister zuerst in Schweden antreten sollen, wegen des WEF war diese Spielreihenfolge aber nicht möglich. (ole/sda)

Arno del Curto, wie er leibt und lebt

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Scaros_2 12.01.2016 13:23
    Highlight Highlight Egal wie der HCD spielt. Mich interessiert das Interview von Arno. Ich liebe es wie er so schlecht English redet das es wieder gut ist :D es ist einfach zu göttlich :D
  • compuking 12.01.2016 11:21
    Highlight Highlight Wird das Match eigentlich auch irgendwo übertragen, dass man es sehen könnte?
    • snowball-X 12.01.2016 11:41
      Highlight Highlight SRF2
    • compuking 12.01.2016 13:50
      Highlight Highlight Danke :)
  • Masta Ace 12.01.2016 11:07
    Highlight Highlight Arno Del Curtos grösstes Ziel diese Saison ist definitiv der Championsleaguetitel. Hierfür hat er den Cup sausen lassen oder im Spengler Cup die besten Spieler geschont. Leider fallen zu viele wichtige Spieler aus zur Zeit und die Mannschaft hat ein zu straffes Programm hinter sich und ist zu wenig erholt. Hätte der HCD den kompletten Kader und wäre erholter, würden sie nach meiner Prognose auf jeden Fall sehr gute Chancen haben auf den Sieg. Mit der jetzigen Situation wird es schwierig, aber hoffen wir doch, dass sie es trotzdem schaffen!
    • Amboss 12.01.2016 12:27
      Highlight Highlight Ich glaube nicht, dass die Verletzungssorgen einen grossen Einfluss haben.
      Göteborg ist ein sehr guter Gegner, aber ich glaube, Del Curto schafft es, seine Jungs gut einzustellen.

      In der Tat könnte aber ein Problem sein, dass der HCD dank Spengler Cup schon etwa zehn Spiele mehr unter den Kufen hat... Gut hat er den Cup "ausgelassen".

      Man wird sehen, was heute passiert.

      Wäre toll, den HCD im Final der CHL zu sehen.
      Ich glaube, die CHL hat Potential. Sehr schade einfach, sind die KHL-Teams nicht dabei.

Der Tag ist gekommen – Arno Del Curto ist nicht mehr Trainer des HC Davos

Paukenschlag beim HC Davos: Der «ewige» Trainer Arno Del Curto hat seinen Rücktritt erklärt. Er stand beim Rekordmeister seit 1996 an der Bande und führte den Klub in dieser Zeit zu sechs Meistertiteln.

Der Klub schwärmt in einer Mitteilung vom langjährigen Coach: «Einzigartig die leidenschaftliche Art, mit der er seine Spieler formte. Und mit einem ausgeprägten, offensiven Tempospiel hat er nicht nur die HCD-Fans, sondern sämtliche Anhänger von attraktivem, spektakulärem Eishockey …

Artikel lesen
Link to Article