Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
John Scott (28) listens to the cheers as he gets ready to compete in the hardest shot competition at the NHL hockey All-Star game skills competition Saturday, Jan. 30, 2016, in Nashville, Tenn. Scott was elected as captain of the Pacific Division while with the Arizona Coyotes. He was traded to the Montreal Canadiens and he is now with the Canadiens' AHL affiliate in Newfoundland. (AP Photo/Mark Humphrey)

John Scott hat sichtlich Freude an seinem ersten Auftritt auf der All-Star-Bühne.
Bild: Mark Humphrey/AP/KEYSTONE

Josi bei der All-Star-Skill-Competition zu langsam unterwegs – John Scott frenetisch gefeiert



Am Abend vor dem grossen NHL-All-Star-Game (Sonntag, ab 23 Uhr) steht jeweils die Skills Competition auf dem Programm. Mit der nötigen Lockerheit messen sich die Stars dort in sechs verschiedenen Wettbewerben, die jeweils von unterschiedlichen Spielern absolviert werden müssen. Wer welche Disziplin zu absolvieren hat, bestimmten die Captains.

Roman Josi trat in der «Fastest Skater Competition» an, verlor seinen Heat aber klar gegen Dylan Larkin von den Detroit Red Wings, der den Wettkampf auch gewann und dabei die alte Bestmarke von Mike Gartner von 13,386 Sekunden auf 13,172 Sekunden verbesserte. Immerhin stellte Josi die insgesamt zweitbeste Zeit auf.

» Hier gibt's die kompletten Resultate im Überblick.

Fastest Skater Competition

Play Icon

Roman Josi scheitertin der 1. Runde am späteren Sieger.
YouTube/NHL

Der Osten gewann vier der sechs Wettbewerbe (schnellster Läufer, Solo, Schussgenauigkeit, Penaltyschiessen) und die Gesamtwertung mit 19:12. Der Westen schwang lediglich im Staffellauf und beim härtesten Schuss. Josi-Teamkollege Shea Weber hämmerte den Puck mit unfassbaren 173,97 km/h ins Netz. 

Hardest Shot Competition

Play Icon

Gegen Shea Weber hat keiner eine Chance.
YouTube/NHL

Bei der Schussgenauigkeit war John Tavares der Beste. Der Stürmer der New York Islanders brauchte nur 12,294 Sekunden, um die Scheiben in den vier Torecken auf Pass eines Teamkollegen zu treffen.

Accuracy Shooting Event

Play Icon

Ex-SCB-Spieler John Tavares führt die feinste Klinge.
YouTube/NHL

Bei der Breakaway Challenge wurden Stil, Kreativität und Wirkung berücksichtigt, das heisst, der Spassfaktor stand im Vordergrund. Und dabei konnte es niemand mit P.K. Subban aufnehmen. Der Verteidiger der Montreal Canadiens verkleidete sich als NHL-Oldie Jaromir Jagr und überzeugte mit 

P.K. Subban macht einen auf Jaromir Jagr ...

Play Icon

YouTube/NHL

... und gewinnt die Breakaway Challenge

Play Icon

YouTube/NHL

Bei der Vorstellung der NHL-Cracks am meisten Applaus erhielt John Scott. Der 33-jährige Stürmer, der mit den Fäusten talentierter ist als mit dem Stock, wurde von den Fans als Captain ans All-Star-Game gewählt. Was als Scherz im Internet begann, wurde schliesslich zu einem regelrechten Drama.

Die NHL versuchte alles, um Scott vom NHL-All-Star-Game fernzuhalten. Die Bitte, von selber auf eine Teilnahme in Nashville zu verzichten, blieb jedoch unerhört. Danach wurde Scott von Arizona zu den Montreal Canadiens getraded, welche Scott gleich in die AHL nach St.John’s weiterschickten. Die NHL-Karriere des Stürmers war somit auf Eis gelegt, auch die Teilnahme am All-Star-Game schien vom Tisch.

Doch die Liga-Bosse hatten die Rechnung erneut ohne die Internet-Community gemacht. Nach einem empörten Aufschrei zahlloser Fans bestätigte die NHL Scott dann doch noch als Captain der Pacific Division. Bei der «Hardest Shot Competition» blieb Scott dann chancenlos. Mit 153,7 km/h schlug er immerhin noch den Ex-Bieler und heutigen Dallas-Stars-Skorer Tyler Seguin. (pre)

Die schönsten Bilder der Winter Classic 2016

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article