DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das Bild kennen wir leider zu gut: Die Schweden jubeln gegen die Schweizer.
Das Bild kennen wir leider zu gut: Die Schweden jubeln gegen die Schweizer.Bild: KEYSTONE

Trotz starker Leistung wieder nichts – die Schweiz verliert gegen Schweden unglücklich

Schweden bleibt für das Eishockey-Nationalteam das Rote Tuch. Die Schweizer gewannen auch an der WM in Bratislava gegen die Schweden wieder nicht. Nach einer frühen Führung resultierte eine 3:4-Niederlage.
18.05.2019, 22:52

Die Partie hätte anders laufen können. Nach der frühen Führung durch Sven Andrighetto schon nach vier Minuten boten sich in Überzahl zwei Chancen zum 2:0. Gregory Hofmann und Lino Martschini besassen in dieser Phase die besten Chancen. Im zweiten Abschnitt kamen wieder Hofmann, Andrighetto, Roman Josi und Noah Rod zu Grosschancen. Und Philipp Kuraschew traf in der 33. Minute den Pfosten.

Die Führung durch Andrighetto.Video: YouTube/IIHF Worlds 2019

Die wichtigsten Goals in dieser Phase erzielten indessen die Schweden: Alexander Wennberg glich nach 19 Minuten im Powerplay zum 1:1 aus. Und im zweiten Abschnitt gingen die Schweden durch William Nylander und Erik Gustafsson innerhalb von drei Minuten 2:1 und 3:2 in Führung. Die Schweizer Freude über den 2:2-Ausgleich von Joel Genazzi währte bloss 30 Sekunden lang.

«Wir haben zwar ein Powerplaytor gemacht, aber das Powerplay ist immer noch ein Problem. »
Sven Andrighetto

Euphorie tat den Schweizern am Samstag alles andere als gut. Die Schweizer fighteten im Schlussabschnitt. Sie demonstrierten Stärke. Sie verdienten sich den 3:3-Ausgleich durch Gaetan Haas in der 51. Minute. Aber 80 Sekunden später führte Schweden schon wieder.

Das 4:3 durch Ekman-Larsson.Video: YouTube/IIHF Worlds 2019

Trotzdem: Das Schweizer Spiel macht Mut. Vor einem Jahr in Kopenhagen verlor die Schweiz gegen Schweden in der Vorrunde 3:5 und sah damals nicht einmal annähernd so gut aus wie heute Abend. Nur im ersten Abschnitt agierte Schweden klar überlegen. Ab dem zweiten Drittel erspielten sich die Schweizer die besseren Torchancen. Die Effizienz im Abschluss muss besser werden. Und das Powerplay - vor einem Jahr in Kopenhagen der Grund der Schweizer Silbermedaille in Kopenhagen – produzierte diesmal aus sechs Chancen kein Tor, auch wenn der 3:3-Ausgleich unmittelbar nach einer schwedischen Strafe fiel.

Viertelfinals erreicht

Trotz der Niederlage müssen die Schweizer nicht mehr länger um die Viertelfinals bangen. Die Schweiz kann in der Gruppe B nicht mehr aus den Top 4 fallen. In den letzten beiden Gruppenspielen bietet sich gegen Russland (am Sonntag) und gegen Tschechien (am Dienstag) die Chance, um die Plätze 1 bis 4 zu spielen.

Zur sicheren Viertelfinalqualifikation reichte der Schweiz eine Niederlage mit einem Goal Unterschied. Bei einem 3:5 hätte die Schweiz weiter bangen müssen. Dennoch nahm Nationalcoach Patrick Fischer schon über 100 Sekunden vor Schluss Goalie Reto Berra für einen zusätzlichen Stürmer vom Eis. Den Schweden bot sich eine Chance für einen Schuss ins leere Tor; die Skandinavier suchten aber nicht entschlossen ein weiteres Goal. Fischers Mut, den Goalie vom Eis zu nehmen und doch noch den Punktgewinn zu suchen, zeigt besser als alles andere auf, dass die Schweizer in der Slowakei gross denken.

William Nylander war auch gegen die Schweiz stark.
William Nylander war auch gegen die Schweiz stark.Bild: KEYSTONE

Den Unterschied im Spiel gegen Schweden machte der schwedische Jung-Stürmer William Nylander aus. Der 23-Jährige der Toronto Maple Leafs stieg als WM-Topskorer in die Partie und steuerte erneut ein Tor und zwei Assists bei. In den ersten fünf WM-Partien gelangen Nylander fünf Tore und 9 Assists. Das ist ein feiner Trost für eine enttäuschende NHL-Saison, in der sein Punktetotal von 61 (Saison 17/18) auf 27 schrumpfte. (zap/sda)

Das Telegramm:

Schweden - Schweiz 4:3 (1:1, 2:1, 1:1)
Bratislava. - 9085 Zuschauer. - SR Gouin/Nikolic (CAN/AUT), Jensen/Ondracek (DEN/CZE). -
Tore: 5. Andrighetto (Haas) 0:1. 19. Wennberg (Klingberg/Ausschluss Simon Moser) 1:1. 26. Nylander (Hörnqvist, Larsson) 2:1. 28. (27:58) Genazzi (Josi/Ausschlüsse Larsson; Praplan) 2:2. 29. (28:28) Gustafsson (Nylander/Ausschlüsse Larsson; Praplan) 3:2. 51. (50:27) Haas (Scherwey, Bertschy) 3:3. 52. (51:47) Ekman-Larsson (Nylander, Wennberg) 4:3. -
Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Schweden, 3mal 2 Minuten gegen die Schweiz.
Schweden: Lundqvist; Larsson, Ekman-Larsson; Klingberg, Ekholm; Gustafsson, Marcus Pettersson; Elias Pettersson, Lindholm, Landeskog; Hörnqvist, Wennberg, Nylander; Kempe, Lander, Eriksson; Lindblom, Krüger, Rasmussen; Bratt.
Schweiz: Berra; Fora, Frick; Weber, Josi; Diaz, Genazzi; Loeffel; Ambühl, Bertschy, Simon Moser; Fiala, Hischier, Praplan; Andrighetto, Haas, Scherwey; Martschini, Kuraschew, Hofmann; Rod.Bemerkungen: Schweiz ohne Janis Moser (verletzt), Genoni (Ersatztorhüter) und Mayer (überzähliger Goalie). - Pfostenschüsse: 3. Ekman-Larsson, 33. Kuraschew. - Schweiz ab 57:56 ohne Goalie. - Schüsse: Schweden 29 (12-10-7); Schweiz 24 (6-11-7). - Powerplay-Ausbeute: Schweden 1/3; Schweiz 0/6. (sda)

Liveticker: 18.05.2019 Schweiz-Schweden

Schicke uns deinen Input
avatar
avatar
avatar
avatar
avatar
avatar
avatar
avatar
avatar
Schweiz
Schweiz
3:4
Schweden
Schweden
IconG. Haas 51'
IconJ. Genazzi 29'
IconS. Andrighetto 5'
IconO. E. Larsson 52'
IconE. Gustafsson 29'
IconW. Nylander 26'
IconA. Wennberg 19'
Aufstellung
Das war's von uns
Ich wünsche allen Lesern und Leserinnen einen schönen Samstagabend. Schon morgen gehts zur gleichen Zeit gegen Kanada weiter. Watson tickert natürlich wieder.
Andrighetto im im Interview
«Es ist gerade schwierig zu sagen was falsch lief, schlussendlich haben wir ein Tor weniger gemacht. Es war relativ ausgeglichen. Wir haben zwar ein Powerpalytor gemacht, aber das Powerplay ist immer noch ein Problem. Ansonsten waren wir eigentlich gut, es fehlte vielleicht der finale Punch. Wir hatten gute Chancen im zweiten und dritten Drittel und konnten am Schluss noch einmal pushen. Wir dürfen nicht zu sehr forcieren im Powerplay, sondern müssen der Scheibe mehr Sorge geben, sonst können die Gegner den Puck immer raushauen und das kostet Zeit und Kraft. Wir müssen etwas smarter sein. »
Schweden, das Deutschland des Eishockeys
«Denn am Ende sind es immer die Schweden die gewinnen ...»

Schöne Geste zum Schluss
Bevor die schwedische Nationalhymne ertönt, wird ein langjähriger Materialwart geehrt.
avatar
von Ah-Jah
Die Schweizer bertreiben einen Riesenaufwand für 3 Tore und die Schweden für vier ? Die spielen einfaches Hockey aber effizient das geht dem Billeter zu schnell
60'
Entry Type
Spielende
Die Schweiz war über weite Strecken ebenbürtig, wenn nicht sogar stärker als die Gegner aus dem Hohen Norden. Doch wie vor Jahresfrist im WM-Finale reicht es auch heute knapp nicht zum Sieg. Grund ist, dass die Schweden immer dann einen Gang raufschalten können, wenn die Schweizer ausgleichen. So müssen die Schweizer zweimal direkt auf einen hart erkämpften Ausgleich ein Gegentor hinnehmen.

Trotzdem macht auch die heutige Leistung Mut für den Rest des Turnieres. Die Schweiz kann auch heuer mit der Weltelite mithalten. Die Viertelfinalquali ist durch die Niederlage mit nur einem Tor Rückstand nun auch bewerkstelligt.
60'
Entry Type
Drittelende
Das Spiel ist aus, die Schweiz verliert gegen Schweden trotz einer starken Leistung.
60'
Noch einmal rennen die Schweizer an. Das Spiel ist gut aufgebaut, doch Hischier und Moser verpassen den richtigen Zeitpunkt zum Abschluss.
58'
Die Schweiz noch einmal mit zwei guten Möglichkeiten, doch immer ist irgend ein Bein noch dazwischen und immer werden die Schweizer am Abschluss nach dem Abpraller gehindert. Berra übrigens längst vom Eis.
57'
Das dürfte nicht die Vorgabe gewesen sein. Nachdem die Schweizer das Bully am Mittelkreis gewinnen verspringt Josi ein Pass und die Scheibe geht über die Bande. Die Folge: Das nächste Bully am Mittelkreis. Wir drehen uns wahrlich im Kreis.
avatar
von mad_aleister
regt mi uuuf!
57'
Ausgerechnet jetzt finden Schweiz kaum mehr Wege, die Abwehr der Tre Kronor zu überwinden. Da kommt das Power-Break gerade zur rechten Zeit. Fische ruft seine Spieler noch mal zusammen. Hoffentlich fruchtet der Input.
avatar
von SChonndschoguetRJ
Egal was Nylander nach seiner besch..eidenen NHL-Saison auf den WM-Start gegessen hat, ich will es auch 😵
55'
So, nun heisst es nochmal alles geben. Wer den Schweden drei Tore einschenken kann, dem kann auch noch ein viertes gelingen.
52'
Entry Type
Tor - 3:4 - Schweden - Oliver Ekman-Larsson
Neiiin. Tor für Schweden. Erneut dauert es kaum eine Zeigerumdrehung, bis die Schweden die Führung wiederherstellen können. Ekman-Larsson bekommt die Scheibe schön aufgelegt und bezwingt Berra mit einem satten Schuss. Da hatte der Schwede viel zu viel Zeit. Den Schweizern ging es in dieser Situation einfach zu schnell.

51'
Entry Type
Tor - 3:3 - Schweiz - Gaëtan Haas
Tooor für die Schweiz! Da wollte ich schon vom nächsten vergebenen Powerplay schreiben, und dann steht Haas bereit und erlöst die Schweiz in der letzten Sekunde des Powerplays. Scherwey spielt die Vorlage und Bertschy ist je nach Sichtweise clever oder dreckig, als er den Stock des Gegenspielers wegspediert.
49'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Schweden - Anton Lander
Dafür gibt es die Strafe jetzt. Lander muss nach einem Beinstellen auf die Strafbank. Das ist schon die sechste Strafe gegen die Schweden heute Abend.
48'
Wennberg mit einem üblen Check an der Bande gegen Weber. Das hätte auch eine Strafe geben können.
48'
Ekman-Larsson bringt Berra mit einem Schuss aus der Drehung in Verlegenheit. Ekhol nimmt ihm die Sicht und so muss er den eigentlich harmlosen Schuss abprallen lassen. Doch die Schweizer können klären.
avatar
Hach, wenn es so einfach wäre ...
von Nelson Muntz
Lieber jetzt verlieren und dann im Finale die Schweden besiegen!
46'
Das Überzahlspiel ist übrigens ein weiteres Mal nicht erfolgreich verlaufen.
46'
Das war sie, die Topchance auf den Ausgleich! Fiala hat Platz und kommt mit viel Zug auf Lundqvist, doch der bleibt eine Hand und ist kann den Ausgleich gerade noch mit der Fanghand verhindern.
45'
Fiala mit dem guten Pass auf den Stock Kuraschwes, dessen Ablenker aber nicht gut genug ist um Lundqvist zu bezwingen.
43'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Schweiz - Oskar Lindblom
Ganz starke Aktion von Josi, der Lindblom mit einer Finte als letzter Mann auflaufen lässt und damit eine Strafe erzwingt. Die nächste Möglichkeit in Überzahl. Bringt sie endlich das Tor?
43'
Ansonsten ist es, verglichen mit den ersten Dritteln ein eher verhaltener Start der Schweizer.
43'
Es geht erstmal schmerzhaft los. Larsson kriegt bein einem Zweikampf mit Ambühl den Stock dorthin wo's richtig schmerzt.
41'
Die Spieler sind bereit, es kann weitergehen in der ausverkauften Arena in Bratislava. Nun gilt es, den Schweden die Suppe noch zu versalzen. Möglich ist es allemal.
avatar
Liebe Grüsse zurück. Schreit die Schweiz zum Sieg!
von UncleHuwi
Liebe Grüsse aus Bratislava🇨🇭 Eines der besten Nati-Spiele ever...meine Stimme ist leider auch schon weg😂
Genazzi im Interview
«Auch gegen Schweden müssen wir etwas offensiv spielen und die Verteidiger mit nach vorn gehen. Da war ja sogar noch Josi dabei beim Tor. Aber ja wir spielen bisher gut und es macht Spass. Jetzt wollen wir das nächste Tor schiessen. Wir dürfen nicht in Panik geraten und müssen positiv bleiben und einfach weiter machen. Ich denke dafür haben wir genug Selbstvertrauen, es ist noch nichts verloren. »
40'
Entry Type
Drittelende
Das zweite Drittel ist zu Ende. Die Schweden gehen mit einer knappen Führung in die Pause.

Im Mitteldrittel sind es die Tre Kronor, welche den besseren Start erwischen und durch Nylander in Führung gehen. Die Schweizer lassen sich davon allerdings nicht unterkriegen und gleichen nach einem traumhaften Konter durch Genazzi aus. Doch das Resultat hat nur für eine halbe Minute bestand, dann ist es nämlich Gustafsson, der für die neuerliche schwedische Führung besorgt ist.

Ansonsten zeigen die Schweizer ein sehr starkes Drittel, stehen hinten gut und kommen vorne zu einigen Möglichkeiten und so ist das Schussverhältniss mittlerweile beinahe ausgeglichen. So kann es, abgesehen vom Spielstand, gerne weitergehen. Diese Schweden sind heute zu packen!


40'
Berra strapaziert meine Nerven mit einem Ausflug aus dem Tor. Die Schweden sind nämlich zuerst am Puck, doch den Pass in die Mitte kann niemand verwerten.
38'
Es bleibt heiss vor Lundqvist. Frick passt in den Slot, wo die Schweden den Puck nur mit viel Mühe wegbekommen.
36'
Gelingt der Ausgleich noch vor der Pause? Momentan spielen vor allem die Schweizer. Ambühl und Josi spielen sich durch die schwedische Abwehr, doch schliesslich verstolpert Josi den Puck.
35'
Die Schweizer lassen nicht nach. Hischier wirbelt in der Offensive, doch dann ist es Rod, der zu einem Nachschuss kommt und Lundqvist mit einem Hammer eine Glanztat abverlangt.
avatar
von CH-Bürger
So und jetzt wird auch noch wieder für Schweden gepfiffen!
34'
Trotz einigen guten Aktionen bleiben die Schweizer auch in diesem Überzahlspiel glücklos.
33'
Meine Güte ist das knapp. Kuraschew springt der Puck inach einer missglückten schwedischen Abwehraktionrgendwie vor den Stock. Er lässt sich nicht zweimal bitten und schliesst ab, scheitert aber an Lundqvist, der den Puck ans Gestänge lenkt.
31'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Schweden - Adam Larsson
Nächste Möglichkeit für ein Powerplay-Tor. Larsson muss für zwei Minuten runter.
31'
Es geht weiterhin Schlag auf Schlag. Kuraschew legt für Diaz auf, der einen krachenden One-Timer auspackt. Leider knallt der Puck gegen die Bande und nicht ins Tor.
29'
Entry Type
Tor - 2:3 - Schweden - Erik Gustafsson
Tor für Schweden, die Freude über den Ausgleich währt nur kurz. Nylander ist auf dem Flügel nicht zu stoppen und legt perfekt quer für Gustafsson, der den Puck nur noch über die Linie zu drücken braucht. Schade.
29'
Entry Type
Tor - 2:2 - Schweiz - Joel Genazzi
Tooor für die Schweiz! Die Schweizer nutzen den Platz, der sich durch das vier gegen vier ergibt. Josi und Genazzi lancieren einen Konter. Ersterer lässt die Schwedische Abwehr alt aussehen und legt für Genazzi auf, der mit einem wuchtigen Schuss versenkt.
28'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Schweiz - Vincent Praplan
Doch der Vorteil ist sogleich wieder futsch. Praplan hält seinen Gegenspieler unnötig zurück darf dafür zwei Minuten in der Kühlbox absitzen. Weiter geht's mit vier gegen vier.
28'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Schweden - Adam Larsson
Etwas positives hat die vergebene Chance noch. Larsson kriegt eine Strafe aufgebrummt.
27'
Riesige Möglichkeit für die Schweiz. Nach einer Glanztat von Lundqvist kommt Josi an den Puck und versucht seinen Gegner zu umkurven um ins halbleere Tor einzuschieben. Leider ist noch ein Schlittschuh im Weg. Schade.
26'
Entry Type
Tor - 1:2 - Schweden - William Nylander
Tor für Schweden. Nylander lauert im Slot und kommt nach einem wilden Kampf um den Puck von Hischier und Hornqvist zum Abschluss. Geschickt krallt er sich den Puck und verlädt Berra.

23'
Auch die Schweden kommen gefährlich vors Tor. Lindholm kommt nach einem Pass in den Slot fast an den Puck, doch Berra schnappt ihm die Scheibe vor der Nase weg. Danach stochert der Schwede noch eine Weile munter herum.
23'
Hoffmann mit einem Stürmlauf über den Flügel, bevor er abschliesst und Lundqvist fast zwischen den Schonern erwischt. Der schwedische Torhüter ist sich erst selbst nicht sicher ob er die Scheibe hat.
21'
Josi setzt sich durch und schliesst gleich ab. Die Scheibe zischt am Tor vorbei. Eine ganz starke Körpertäuschung geht dem Abschluss voraus. Da wurde die gesamte schwedische Abwehr nach Genf geschickt. Erneut drücken die Schweizer von der ersten Sekunde an.
avatar
Sieht in der Tat gemütlich aus ;) Viel Spass noch!
von Adrian Buergler
Stimmung passt auch in Olten 😉
21'
Der Pausentee ist getrunken, auf geht's ins zweite Drittel. Wir hoffen natürlich auf einen ähnlichen Start wie im ersten Abschnitt.
Impressionen aus Bratislava
Gross war die Freude ...
Switzerland`s Sven Andrighetto and the team celebrater after scoring 1:0 during the game between Sweden and Switzerland, at the IIHF 2019 World Ice Hockey Championships, at the Ondrej Nepela Arena in Bratislava, Slovakia, on Saturday, May 18, 2019. (KEYSTONE/Melanie Duchene)
Bild: KEYSTONE
Die Schweizer nach der Führung so:
Switzerland`s Sven Andrighett, right, celebrate after scoring 1:0 during the game between Sweden and Switzerland, at the IIHF 2019 World Ice Hockey Championships, at the Ondrej Nepela Arena in Bratislava, Slovakia, on Saturday, May 18, 2019. (KEYSTONE/Melanie Duchene)
Bild: KEYSTONE
Und nach dem Ausgleich eher so:
Switzerland's Roman Josi during the game between Sweden and Switzerland, at the IIHF 2019 World Ice Hockey Championships, at the Ondrej Nepela Arena in Bratislava, Slovakia, on Saturday, May 18, 2019. (KEYSTONE/Melanie Duchene)
Bild: KEYSTONE
Lukas Frick im Interview
«Ich glaube wir ziehen unser Spiel auf, wie wir es wollten. Wir müssen die einfachen Sachen noch etwas besser machen. Die Scheiben besser runternehmen zum Beispiel. Wir haben früh das Tor geschossen, dann aber ein, zwei kleine Strafen genommen, die uns das Tor dann eingebrockt haben. Aber ansonsten war das sehr gut bisher. »
20'
Entry Type
Drittelende
Das erste Drittel ist Geschichte. Die Schweiz zeigt auch heute bisher wieder eine starke Leistung.

Leider musste man die frühe Führung durch Andrighetto kurz vor der Drittelspause wieder hergeben. Aber auch wenn die Schweden mehr Schüsse abgeben, sind die Schweizer bisher immer wieder gefährlich vor Lundqvist aufgetaucht. Wenn sich jetzt noch das Powerplay bessert, dann liegt die Revanche drin.


19'
Entry Type
Tor - 1:1 - Schweden - Alexander Wennberg
Tor für Schweden. Nun wird Moser den Kopf noch mehr hängen lassen. Nach einem Bully vor Berra setzt Klingberg sogleich zum Slapshot an und Alexander Wennberg steht goldrichtig um die Scheibe noch entscheidend abzulenken. Berra bleibt nur das Nachsehen.

19'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Schweiz - Simon Moser
Moser lässt den Kopf hängen. Er wird nämlich auf die Strafbank geschickt, nachdem er seinen Gegner mit dem Stock im Gesicht trifft.
18'
Mehr als doppelt so viele Schüsse als die Schweizer haben die Schweden bisher abgegeben. Trotzdem schaut es nach einer Pausenführung für die Mannen von Patrick Fischer aus.
17'
Nun ist es wieder ganz knapp. Klinbergs Abschluss aus der Distanz prallt am Pfosten ab.
16'
Tatsächlich. Die Schweizer stehen kompakt und lassen kaum etwas zu. Immer wieder erkämpfen sie sich das Spielgerät. Und so verstreichen die zwei Minuten ohne grösseren Aufreger.
14'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Schweiz - Michael Fora
Nun folgt die erste Strafe gegen die Schweizer Nati. Fora mit einem hohen Stock. Hoffentlich funktioniert das schweizer Boxplay ähnlich gut wie jenes der Schweden.
13'
Auch in diesem Powerplay bleibt es bei der einen guten Chance. Die restliche Minute läuft aus der Sicht der Schweizer zu ruhig und zu oft im eigenen Drittel.
12'
Die nächste Topchance für die Schweizer. Hischier bringt die Scheibe zur Mitte, wo zuerst Kuraschew und dann Martschini knapp verpassen.
11'
Danach wird es etwas hitzig und Scherwey gerät mit den Schweden aneinander. Doch es bleibt bei der einen Strafe gegen Gustafsson.
11'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Schweden - Erik Gustafsson
Die Schweiz versteckt sich weiterhin nicht. Zwar ist Schweden etwas stärker, doch die Eisgenossen trauen sich immer wieder was. Jetzt gerade setzt Fora zum überraschenden Sturmlauf an und kann von Gustafsson nur unfair gestoppt werden. Damit provoziert er die nächste Strafe
9'
Diesmal wird es Berra etwas leichter gemacht. Landeskogs Abschluss fehlt die nötige Konsequenz und so ist er eine leichte Beute für Berra.
avatar
Absolut classic. Es wird sich wohl nie ändern.
von Pana
6 Minuten gespielt, und der IIHF Kommentator hat bereits zum ersten mal Swiss und Swedish verwechselt. Classic.
8'
Berra zeichnet sich ein nächstes Mal aus. Die Überzahl ist schon abgelaufen, da muss der Schweizer Keeper nach einem blöden Puckverlust eingreifen.
7'
Hoffmann mit der ersten guten Möglichkeit in diesem Überzahlspiel. Da nimmt er die Scheibe direkt und knallt sie knapp am Tor vorbei.
6'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Schweden - Anton Lander
Die Schweden tun den Schweizern einen gefallen. Lander stellt seinem Gegner klar ein Bein und wandert auf die Strafbank.
5'
Entry Type
Tor - 1:0 - Schweiz - Sven Andrighetto
Toooor für die Schweiz! Welch ein Start in diese Partie. Haas setzt sich auf der Seite stark durch und passt die Scheibe Backhand perfekt in den Slot. Dort steht Andrighetto goldrichtig und versorgt den Puck ebenfalls Backhand hinter Lundqvist im Tor. Toll gemacht von Andrighetto, der die Scheibe mit vollem Tempo kommend unter Kontrolle kriegt und versenkt.
4'
Erneut ist es Ekman-Larsson, der über die linke Seite vorprescht und abschliesst. Der Schuss streift den Pfosten. Berra schaut dem Puck dankend hinterher.
3'
Berra besteht die erste Probe souverän. Den Abschluss von Ekman-Larsson schnappt er sich mit der Fanghand. Dabei trifft er einen Schweden im Gesicht, was zu einem ersten Rencontre zwischen einigen Exponenten der beiden Mannschaften führt. Aber die Sache hat sich schnell beruhigt.
1'
Die Schweizer mit dem ersten Ausrufezeichen. Frick fängt die Scheibe ab, legt wunderbar zurück und kommt anschliessend zum Nachschuss, den er leider an den Pfosten setzt. Das ist mal eine Ansage!
1'
Entry Type
Spielbeginn
Die Partie ist lanciert, der Puck freigegeben. Das Stadion Bratislava ist bestens gefüllt.
Die Weltmeister mit Sonderbehandlung?
Vielleicht reicht's für die Schweiz ja nächstes Jahr auch für goldene Trinkflaschen. Es dürfen einfach keine Schweden mehr dazwischen kommen.

Was denken die Weltmeister vor der Partie gegen das Team von Patrik Fischer?
Ich versteh's nicht ganz ... wer kann helfen?

Niederreiter auf dem Weg
Noch ist er nicht hier, doch die Vorfreude auf Nino Niederreiter ist gross. Der NHL-Spieler stösst nach dem Playoff-Aus mit Carolina als 25.Spieler zur Nationalmannschaft. Ab Montag soll er dabei sein. Heute gibt es dagegen noch keine Veränderungen in der Aufstellung der Schweizer, ausser dass Berra Genoni im Tor wieder ersetzt.
Carolina Hurricanes center Jordan Staal (11) celebrates his goal against Toronto Maple Leafs goaltender Garret Sparks with teammates during the third period of an NHL hockey game, Tuesday, April 2, 2019, in Toronto. Carolina Hurricanes right wing Nino Niederreiter (21) picked up an assist on the play. (Frank Gunn/The Canadian Press via AP)
Bild: AP/The Canadian Press
Die Schweiz vor der Viertelfinal-Quali
Nach dem überragenden Start, mit vier Siegen in Folge steht die Schweizer Nati kurz vor dem Einzug ins Viertelfinale. Heute bietet sich gegen Schweden in der Reprise des letztjährigen Finales die erste Chance. Dafür ist nicht einmal ein Sieg nötig.

Eine Niederlage mit einem Tor Unterschied würde ebenfalls zur vorzeitigen Qualifikation für die K.O-Phase reichen. Aber wir wollen natürlich mehr. Nämlich Revanche nehmen für die bittere Final-Pleite vor Jahresfrist. Wir sind gespannt, wie die Schweiz sich im ersten wahren Härtetest dieser WM schlägt. Druck sollte dank des souveränen Auftakts jedenfalls keiner auf ihnen liegen.
Die Schweizer Aufstellung

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das erste Länderspiel der Geschichte macht 1872 keine Werbung für den Fussball
30. November 1872: In Glasgow geht das erste Länderspiel mit einheitlichen Regeln über die Bühne. Die 4000 Zuschauer sehen zwischen England und Schottland ein 0:0, obwohl 14 Stürmer auf dem Platz stehen.

«Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 90 Minuten.» Logisch. Keiner zweifelt heute mehr an der lapidaren Fussball-Weisheit des ehemaligen deutschen Bundestrainers Sepp Herberger. Als der moderne Fussball noch in seinen Kinderschuhen steckt, ist das aber noch ganz anders. 1848 verfassen englische Studenten die ersten Regeln. Allerdings sind diese neun Jahre vor der Gründung des ersten Fussballvereins noch alles andere als einheitlich.

Zur Story