Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL-Resultate vom Samstag

Montreal Canadiens – New Jersey Devils (mit Hischier/2 Tore und Müller/1 Assist) 2:3 n.V.

Florida Panthers (mit Malgin) – Vegas Golden Knights 3:1

New York Islanders (ohne Sbisa/überzählig) – Los Angeles Kings 4:2

Columbus Blue Jackets (ohne Kukan/überzählig) – St. Louis Blues 2:4

Nashville Predators (mit Fiala und Josi, ohne Weber/überzählig) – Dallas Stars 1:3

Colorado Avalanche (mit Andrighetto) – Vancouver Canucks (mit Bärtschi) 1:5

San Jose Sharks (mit Meier/1 Assist) – Arizona Coyotes 3:2 n.V.

Philadelphia Flyers – Edmonton Oilers 5:4 n.V.

Winnipeg Jets – Anaheim Ducks 9:3

Toronto Maple Leafs – Pittsburgh Penguins 3:2

Ottawa Senators – Detroit Red Wings 0:2

New York Rangers – Tampa Bay Lightning 2:3

Minnesota Wild – Chicago Blackhawks 3:4 n.V.

New Jersey Devils' Nico Hischier moves in on Montreal Canadiens goaltender Antti Niemi during the first period of an NHL hockey game in Montreal, Saturday, Feb.  2, 2019.  (Graham Hughes/The Canadian Press via AP)

Nico Hischier ist beim Sieg gegen die Canadiens der beste Devil auf dem Eis. Bild: AP/The Canadian Press

Meier mit Assist – Assistenz-Captain Hischier schiesst die Devils in der Overtime zum Sieg



Die New Jersey Devils feiern bei den Montreal Canadiens einen 3:2-Sieg nach Verlängerung. Mann des Spiels ist Nico Hischier: Der 20-jährige Walliser, der vor der Partie in Abwesenheit des angeschlagenen Travis Zajac zum Assistenz-Captain ernannt wurde, erzielt in der Overtime den siegbringenden Treffer – auf Assist seines Schweizer Teamkollegen Mirco Müller.

abspielen

Hischiers 3:2-Siegtreffer in der Overtime. Video: streamable

Es war nicht der erste Hischier-Treffer des Abends. Der Center erzielte in der 52. Minute mit einem Hangelenkschuss unter die Latte bereits den 2:2-Ausgleich. Für Hischier, der in Abwesenheit des verletzten Taylor Hall mehr Verantwortung übernehmen muss, waren es die Saisontreffer Nummer 15 und 16.

abspielen

Hischiers 2:2-Ausgleich im Schlussdrittel. Video: streamable

Hischier wurde trotz seiner beiden Treffer nicht zum «First Star of the Game» gewählt. Diese Ehre wurde Torhüter Mackenzie Blackwood zuteil, der 37 Paraden zeigte.

Das Post-Match-Interview mit Hischier:

Trotz des Erfolgserlebnisses liegen die Playoffs für die Devils noch immer in weiter Ferne. Mit 47 Zählern auf dem Konto hat New Jersey noch immer zwölf Punkte Rückstand auf den letzten Wildcard-Platz der Eastern Conference. (pre)

Timo Meier mit Assist

Auch Timo Meier gewann mit den San Jose Sharks zuhause 3:2 nach Verlängerung gegen Arizona. Der 22-jährige Stürmer war in der 33. Minute massgeblich an der 2:1-Führung beteiligt. Für Meier war es der 28. Assist-Punkt der Saison. (sda)

abspielen

Timo Meier holt sich seinen 28. Assist-Punkt.  Video: streamable

Die Schweizer Skorer in der NHL:

Bild

Bild: screenshot nhl.com

NHL-Legenden, deren Nummer nicht mehr vergeben wird

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • SChonndschoguetRJ 02.02.2019 23:27
    Highlight Highlight Geniale Leistung von Nico, perfekte Antwort auf die grössere Verantwortung mit dem A [aufgrund des Ausfalls von P. Zacha, so dont get used to it yet ;-)]

    Auch Mirco spielte sehr solide. Zu erwähnen gilt die Performance von Blackwood im Tor der Devils. Das wird ein grosser Goalie, wenn er so weiterspielt.
    • ta0qifsa0 03.02.2019 00:26
      Highlight Highlight Travis Zajac, nicht Pavel Zacha 😉
    • SChonndschoguetRJ 03.02.2019 00:41
      Highlight Highlight Oh, danke! Hatte ich nicht richtig zugehört.😃
    • Torro707 03.02.2019 12:12
      Highlight Highlight Mirco gut - bis auf einen katastrophalen Fehlpass im 2. Drittel 3 Meter vors eigene Tor. Müller spielt gut aber er hat nach wie vor immer wieder diese Aussetzer, unglückliche Aktionen, etc. Aber das hat zur Zeit eh jeder der NJ-Defense.

Endlich! Praplan-Transfer zum SC Bern nun offiziell bestätigt

Nun ist es offiziell: Heimlich still und leise hat Nationalstürmer Vincent Praplan (24) beim SC Bern einen Vierjahresvertrag unterschrieben.

Vincent Praplans tüchtiger und schlauer Agent Georges Müller fühlte sich zwar noch bemüssigt, eine entsprechende Meldung von watson, wonach Vincent Praplan beim SCB mit Ausstiegsklausel für die NHL unterschrieben habe, per Twitter spöttisch als «Fake News» abzuqualifizieren.

Er hätte besser vornehm geschwiegen, so wie es sich für einen Rechtsanwalt in allen Dingen gehört. Denn nun hat ausgerechnet Nationalmannschafts-Direktor Raeto Raffainer den Transfer zum SC Bern unbeabsichtigt offiziell …

Artikel lesen
Link zum Artikel