Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
L'entraineur assistant biennois Gerd Zenhaeusern, parle aux joueurs lors du match du championnat suisse de hockey sur glace de National League A, entre le Lausanne Hockey Club, LHC, et le EHC Biel-Bienne, ce vendredi 17 octobre 2014 a la patinoire de Malley a Lausanne. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Zenhäusern: Bald in der NLA als Chefcoach an der Bande.   Bild: KEYSTONE

Am Montag soll der Amtsantritt erfolgen

Gerd Zenhäusern wird offenbar Trainer bei Fribourg-Gottéron



Gerd Zenhäusern wird offenbar bei Fribourg-Gottéron Nachfolger des am Sonntag entlassenen Trainers Hans Kossmann und soll heute Abend vorgestellt werden. 

Die Saane-Städter haben letzte Woche Kossmann beurlaubt.

Gemäss der Westschweizer Zeitung «Le Matin» übernimmt der 42-jährige Walliser, der einen Vertrag bis Ende Saison 2015/16 erhalten soll, sein Amt beim NLA-Schlusslicht am Montag.Die Verpflichtung von Zenhäusern soll heute Abend nach dem Heimspiel gegen Davos bekanntgegeben werden.

L'entraineur biennois Kevin Schlaepfer, gauche, parle avec l'entraineur assistant biennois Gerd Zenhaeusern, droite, lors du match du championnat suisse de hockey sur glace de National League A, entre le Lausanne Hockey Club, LHC, et le EHC Biel-Bienne, ce vendredi 17 octobre 2014 a la patinoire de Malley a Lausanne. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Kevin Schläpfer darf sich einen neuen Assistenten suchen. Wunschkandidat Dino Stecher hat bereits abgesagt. Bild: KEYSTONE

Der ehemalige Spieler, der auch während sechs Saisons bei Gottéron aktiv war (1998 bis 2001 und 2005 bis 2007), steht noch bei Ligakonkurrent Biel als Assistent von Trainer Kevin Schläpfer unter Vertrag. 

Neben Zenhäusern, der als Trainer 2013 mit Lausanne in die NLA aufgestiegen war, waren bei den Freiburgern auch Gil Montanton und Benoît Laporte als Kandidaten für die Nachfolge von Kossmann im Gespräch. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Die verschmähten Junioren, die unsere Klubs Millionen kosten

Die laufende U20-WM erklärt uns, warum die Spieler-Löhne so hoch sind und entlarvt, wie absurd die Erhöhung auf zehn Ausländer ist.

Bei der U20-WM treten jedes Jahr die besten Junioren-Spieler der Welt an. In der Regel sind auch die besten Kanadier und Amerikaner dabei – abgesehen von ein paar Ausnahmen, die es zu diesem Zeitpunkt bereits in die NHL geschafft und keine Freigabe bekommen haben. Die U20-WM eignet sich also vorzüglich dazu, internationale Vergleiche anzustellen.

Nur Fakten, keine Polemik. Der Beginn der neuen, grossen Zeit unseres Hockeys können wir gut in die Saison 1997/98 verlegen. Bei der U20-WM in Helsinki …

Artikel lesen
Link zum Artikel