Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eishockey-WM, Vorrunde

A: Russland – Norwegen 3:0

A: Dänemark – Kasachstan 4:1

B: Kanada – Frankreich 4:0

B: Deutschland – Ungarn 4:2

Dänen schlagen Kasachstan und setzen die Nati unter Druck – Deutschland im WM-Viertelfinal



Der direkte Rivale machte der Schweiz keinen Gefallen: Dänemark schlägt Kasachstan mit 4:1. Die Dänen, die ihr Pensum damit beendet haben, schliessen die Vorrunde mit elf Punkten ab.

Die Schweizer holten bislang acht Zähler. Die Nati benötigt morgen Dienstag gegen Tschechien (ab 11.15 Uhr, SRF 2) einen Sieg und drei Punkte, um doch noch weiterzukommen. Bei Punktgleichheit mit Dänemark würde die mit 3:2 nach Verlängerung gewonnene Direktbegegnung zu Gunsten der Schweiz entscheiden.

Ehlers schiesst Dänemarks Tor zum 4:1.

Am Nachmittag siegte Gastgeber Russland gegen Norwegen mit 3:0. Die Skandinavier können der Schweiz damit nicht mehr gefährlich werden.

Panarin mit dem 2:0 für Russland.

Deutschland im Viertelfinal

Deutschland sicherte sich dank einem 4:2-Sieg gegen Ungarn den 3. Schlussrang in der Gruppe B. Die Entscheidung fiel erst in den letzten drei Minuten. Nachdem Constantin Braun 156 Sekunden vor dem Ende das 3:2 gelungen war, machte Marcel Goc 33 Sekunden vor Schluss mit einem Schuss ins leere Tor alles klar. Die Ungarn, die 1:0 führten, verpassten mit der Niederlage den vorzeitigen Ligaerhalt. Sie müssen nun hoffen, dass Weissrussland gegen Frankreich keinen Punkt holt. Ansonsten steigt Ungarn ab.

Die Deutschen waren schon vor dem vierten Sieg an diesem Turnier für die Runde der besten acht Teams qualifiziert gewesen, da Kanada gegen Frankreich 4:0 gewann. Die Nordamerikaner blieben bereits zum dritten Mal im Turnier und zum zweiten Mal hintereinander (nach dem 5:0 gegen die Slowakei) ohne Gegentor.

Den letzten Viertelfinalplatz der Gruppe in St.Petersburg machen morgen die USA (4. mit 9 Punkten) und die Slowakei (5. mit 6 Punkten) in einer Direktbegegnung unter sich aus. Die Slowakei muss in der regulären Spielzeit gewinnen, um die Amerikaner noch zu überholen. (ram/sda)

Die Telegramme

Russland - Norwegen 3:0 (0:0, 2:0, 1:0)
Moskau. - 12'116 Zuschauer (ausverkauft). - SR Björk/Piechaczek (SWE/GER), Nieminen/Pihlblad (FIN/SWE). - Tore: 23. Telegin (Orlow, Kalinin) 1:0. 38. Panarin (Schipatschjow) 2:0. 43. Ljubimow (Jemelin, Orlow) 3:0. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Russland, 4mal 2 Minuten gegen Norwegen.

Dänemark - Kasachstan 4:1 (3:0, 1:1, 0:0)
Moskau. - 7097 Zuschauer. - SR Gebei/Kubus (HUN/SVK), Lederer/Sefcik (CZE/SVK). - Tore: 9. Markus Lauridsen (Eller, Hansen/Ausschluss Lobanow) 1:0. 17. (16:46) Hansen (Storm/Ausschluss Boyd) 2:0. 18. (17:50) Nicklas Jensen (Storm/Ausschluss Bochenski) 3:0. 24. Dawes (Bochenski, Lipin) 3:1. 30. Ehlers (Markus Lauridsen/Ausschluss Lipin) 4:1. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Dänemark, 6mal 2 Minuten gegen Kasachstan.

Kanada - Frankreich 4:0 (1:0, 1:0, 2:0)
St. Petersburg. - 5219 Zuschauer. - SR Jerabek/Ohlund (CZE/SWE), Kilian/Suominen (NOR/FIN). - Tore: 9. Stone (Hall, McDavid/Ausschluss Lamperier) 1:0. 36. Duchene (Perry, Ellis) 2:9. 44. Scheifele (Stone, Marchand) 3:0. 55. Perry (O'Reilly, Gallagher) 4:0. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Kanada, 4mal 2 Minuten gegen Frankreich.

Deutschland - Ungarn 4:2 (0:1, 1:0, 3:1)
St. Petersburg. - 5038 Zuschauer. - SR Frano/Olenin (CZE/RUS), Kaderli/Lasarew (SUI/RUS). - Tore: 10. Sofron (Bartalis) 0:1. 32. Hager (Ausschluss Koger) 1:1. 42. Reul 2:1. 46. Wehrs (Magosi) 2:2. 58. (57:24) Braun (Akdag, Draisaitl) 3:2. 60. (59:27) Goc (Seidenberg, Greiss) 4:2 (ins leere Tor). - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Deutschland, 4mal 2 Minuten gegen Ungarn.

Prominente Sportler von A bis Z, die mit Doping erwischt wurden

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Vom letzten Platz zum Titel! St.Louis schreibt Geschichte und jubelt über Stanley Cup

Die St.Louis Blues haben zum ersten Mal in ihrer 52-jährigen Vereinsgeschichte den Stanley Cup gewonnen. Im entscheidenden siebten Spiel der Best-of-7-Serie besiegte das Team aus Missouri die Boston Bruins auswärts mit 4:1.

Aller guten Dinge sind vier. Zumindest im US-Bundesstaat Missouri, der Heimat der St.Louis Blues. Im vierten Anlauf im Final klappte es für die 1967 gegründete NHL-Franchise mit dem erstmaligen Titelgewinn des Stanley Cup. Das Team von Trainer Craig Berube schrieb gegen die Boston Bruins nicht nur Vereinsgeschichte, es vollendete eine ganz persönliche Cinderella-Story: St.Louis wird vom abgeschlagenen Schlusslicht zum Stanley-Cup-Sieger.

Anfang Jahr hätte wohl niemand grosse Geldbeträge auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel