Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

National League

Davos – SCL Tigers 4:3 (2:1,2:0,0:2)

Lausanne – Fribourg 3:2nP (1:0,1:1,0:1)

Der Davoser Broc Little (US) jubelt nach seinem 1:0 Fuehrungstreffer, beim Eishockey Meisterschaftsspiel in der Qualifikation der National League zwischen dem HC Davos und den SCL Tigers, am Sonntag, 15. Oktober 2017, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Juergen Staiger)

Kleiner Mann, ganz gross: Broc Little feiert Davos' 1:0. Bild: KEYSTONE

Langnaus Aufholjagd in Davos kommt zu spät – Lausanne siegt im Penaltyschiessen



Davos – SCL Tigers 4:3

– Der HC Davos bestätigte seine gute Form mit einem erst am Ende gefährdeten 4:3-Sieg gegen die SCL Tigers. Der Amerikaner Broc Little und der Tscheche Robert Kousal glänzten als Doppel-Torschützen.

– Er misst nur 1,75 m und passte zu Beginn gar nicht so recht ins Spielsystem des Davoser Trainers Arno Del Curto. Mittlerweile ist der kleine Broc Little aber ein grosser Pluspunkt im filigranen HCD-Gerüst. Gegen die SCL Tigers sorgte der ehemalige Student der Elite-Uni Yale mit zwei Toren und einem Assist schon früh für eine Vorentscheidung.

Der Davoser Robert Kousal (CZ) nach seinem Treffer zur 2:1 Fuehrung, beim Eishockey Meisterschaftsspiel in der Qualifikation der National League zwischen dem HC Davos und den SCL Tigers, am Sonntag, 15. Oktober 2017, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Juergen Staiger)

Kousal ist der zweite Davoser Doppeltorschütze. Bild: KEYSTONE

– Die Langnauer standen gegen einen ihrer Lieblingsgegner, den sie in der vergangenen Saison in drei von vier Spielen bezwungen hatten, zwei Drittel lang auf verlorenem Posten. Nach dem glücklichen Anschlusstreffer Ville Koistinens nach einem Fehler von Davos-Goalie Gilles Senn gingen sie zwar mit etwas Hoffnung in die erste Pause; Little knickte diese aber nur 34 Sekunden nach Wiederaufnahme des Spiels gleich wieder. Im Schlussdrittel zeigten die Emmentaler allerdings Moral und verkürzten mit zwei Toren innerhalb von zwei Minuten auf 4:3 - zum Umschwung reichte es nicht mehr.

– Die Davoser Aussichten sind nach dem vierten Sieg in den letzten fünf Spielen rosig, zumal die Bündner die beiden Center Enzo Corvi und Kousal nach Verletzungen wieder zur Verfügung haben. Die SCL Tigers verloren hingegen erstmals seit der Niederlagenserie zum Saisonstart wieder zweimal in Folge und bleiben unter dem Strich kleben.

abspielen

Die Tore in Davos. Video: YouTube/MySports

Lausanne – Fribourg-Gottéron 3:2 n.P.

– Mit dem 16. Penalty entschied Nicklas Danielsson ein äusserst umstrittenes Romand-Derby mit 3:2 im Penaltyschiessen für Lausanne gegen Fribourg. Er sicherte Lausanne den ersten Sieg unter Interimstrainer Yves Sarault.

Le defenseur lausannois John Gobbi evacue des peluches de la glace apres un lancer de jouets a but caritatif lors de la rencontre du championnat suisse de hockey sur glace de National League entre le Lausanne Hockey Club, LHC, et le HC Fribourg-Gotteron, ce dimanche 15 octobre 2017 a la patinoire provisoire de Malley 2.0 a Lausanne. (KEYSTONE/Valentin Flauraud)

Willkommene Wurfgeschosse: In Lausanne wurden Plüschtiere gesammelt. Bild: KEYSTONE

– Fribourg hatte nie geführt, obwohl es die aktivere und gefährlichere Mannschaft war. Dennoch musste es am Ende um den einen Punkt froh sein. Die vierte Niederlage in Folge, und sechste in den letzten sieben Spielen, konnte es aber nicht verhindern.

– Lausanne hatte eine Zweitore-Führung aus den Händen gegeben, weil man mit dem Vorsprung im Rücken zu passiv agierte. Das 2:0 in der 31. Minute war sowieso eher glücklich gewesen, Gottéron-Verteidiger Ralph Stalder hatte einen Schuss mit dem Kopf ins eigene Tor abgelenkt. Der Anschlusstreffer gelang Fribourg zwar im Powerplay nur eineinhalb Minuten später, bis zum Ausgleich durch Michal Birner musste es sich aber bis viereinhalb Minuten vor Schluss gedulden – auch, weil es dreimal nur den Pfosten getroffen hatte. (ram/sda)

Die Tabelle

Bild

tabelle: srf

Die Telegramme

Davos - SCL Tigers 4:3 (2:1, 2:0, 0:2)
4409 Zuschauer. - SR Vikman (FIN)/Wehrli, Borga/Gurtner. 
Tore: 7. Little (Du Bois) 1:0. 18. Kousal (Nygren/Ausschluss Erni) 2:0. 20. (19:40) Koistinen (Kuonen) 2:1. 21. (20:34) Little (Corvi) 3:1. 25. Kousal (Little) 4:1. 48. Dostoinow (Nüssli, Albrecht) 4:2. 50. Albrecht 4:3.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Davos, 2mal 2 Minuten gegen SCL Tigers.
Davos: Senn; Du Bois, Jung; Aeschlimann, Nygren; Schneeberger, Paschoud; Forrer, Grossniklaus; Simion, Corvi, Little; Marc Wieser, Ambühl, Jörg; Sciaroni, Walser, Dino Wieser; Kessler, Kousal, Eggenberger.
SCL Tigers: Ciaccio (21. Punnenovs); Zryd, Koistinen; Erni, Blaser; Lardi, Huguenin; Randegger; Elo, Gagnon, Erkinjuntti; Kuonen, Gustafsson, Neukom; Dostoinow, Albrecht, Nüssli; Gerber, Peter, Haas.
Bemerkungen: Davos ohne Lindgren und Heldner, SCL Tigers ohne Stettler, Pascal Berger, Nils Berger, Seydoux (alle verletzt) und Himelfarb (überzähliger Ausländer). Pfostenschüsse: Walser (30.), Corvi (39.). Timeouts: Davos (50.); SCL Tigers (60.). SCL Tigers ab 58:40 ohne Goalie.

Lausanne - Fribourg-Gottéron 3:2 (1:0, 1:1, 0:1, 0:0) n.P.
6700 Zuschauer (ausverkauft). - SR Eichmann/Hebeisen, Altmann/Küng.
Tore: 11. Ryser (Jeffrey) 1:0. 31. Froidevaux (Zangger) 2:0 (Eigentor Stalder). 33. Rossi (Rathgeb/Ausschluss Nodari) 2:1. 56. Birner (Sprunger) 2:2.
Penaltyschiessen: Pesonen-, Cervenka-; Ryser-, Birner-; Froidevaux-, Sprunger-; Danielsson-, Rossi-; Jeffrey-, Bykow-; Cervenka 0:1, Junland 1:1; Rathgeb-, Genazzi-; Cervenka-, Danielsson 2:1.
Strafen: je 3mal 2 Minuten.
Lausanne: Zurkirchen; Junland, Borlat; Genazzi, Fischer; Trutmann, Frick; Gobbi; Danielsson, Jeffrey, Ryser; Zangger, Froidevaux, Pesonen; Schelling, Miéville, Kneubühler; Nodari, In-Albon, Simic; Conz.
Fribourg-Gottéron: Brust; Kienzle, Chavaillaz; Rathgeb, Stalder; Glauser, Schilt; Leeger; Rossi, Slater, Schmutz; Sprunger, Cervenka, Birner; Meunier, Bykow, Marchon; Fritsche, Rivera, Vauclair; Neuenschwander.
Bemerkungen: Lausanne ohne Walsky, Herren und Vermin (alle verletzt), Fribourg ohne Holös (überzähliger Ausländer). Pfostenschüssse: Slater (33.), Leeger (52.), Schilt (54.). Timeouts: Lausanne (59.); Fribourg (65.). (sda)

abspielen

Video: srf

Vertical Forest: Das erste begrünte Hochhaus der Schweiz

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Playoff-Topskorer Martschini verlängert in Zug +++ Ambri verpflichtet Brian Flynn

Die Klubs der National League komplettieren ihre Kader für die Saison 2019/20. Wer wechselt wohin? Die aktuellsten Transfers und eine Übersicht sämtlicher Teams.

Der EV Zug und Nationalstürmer Lino Martschini (26) einigen sich auf eine längerfristige Vertragsverlängerung.

Der in den letzten Jahren regelmässig beste Schweizer Skorer des Teams bleibt mindestens bis Ende Saison 2022/2023 beim Playoff-Finalisten der letzten Saison.

In bislang sieben Saisons beim EVZ brachte es Martschini in 400 Einsätzen 338 Skorerpunkte. Der 50-fache Internationale war in der letzten Saison der beste Stürmer des EVZ in der Qualifikation (44 Punkte in 50 Spielen) und …

Artikel lesen
Link zum Artikel