Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
07.04.2014; Rapperswil; Eishockey - Training Schweiz;
Trainer Sean Simpson spricht zur Mannschaft (Claudia Minder/freshfocus)

Bild: freshfocus

Kraft und Mut sind gefragt

Eismeister Zaugg

Die Suche nach der verlorenen vierten Linie 

Nationaltrainer Sean Simpson braucht für die WM nicht nur Skorer und Künstler. Gute Handwerker für die vierte Linie haben ebenfalls gute WM-Chancen.



Sean Simpson wird mit 3 Torhütern, 8 Verteidigern und 14 Stürmern nach Minsk fliegen. Jetzt sind noch 3 Goalies, 10 Verteidiger und 15 Stürmer im Aufgebot. Mindestens zwei Verteidiger und ein Stürmer aus dem aktuellen Team müssen also zu Hause bleiben.

Die möglichen NHL-Zuzüge

Mit ziemlicher Sicherheit scheiden jedoch drei Stürmer aus: Nino Niederreiter (Minnesota) und Simon Moser (Milwaukee) stehen nur noch eine Niederlage vor dem Ausscheiden aus den Playoffs. Sean Simpson sagt, dass Moser und Niederreiter, wenn sie gesund sind, definitiv zum WM-Team stossen werden. Auch Reto Berra hat die WM-Teilnahme zugesichert – doch wenn Colorado weiterkommt (noch ein Sieg) ist er nicht dabei.

Winnipeg Jets' Andrew Ladd (16) scores on Colorado Avalanche goaltender Reto Berra during the first period of an NHL hockey game Wednesday, March 19, 2014, in Winnipeg, Manitoba. (AP Photo/The Canadian Press, John Woods)

Reto Berra hat sein Können bis jetzt nicht oft beweisen dürfen bei seinem neuen Verein. Bild: AP/The Canadian Press

Von den Verteidigern kommen nur noch Rafael Diaz (Rangers) oder Mark Streit (Philadelphia) in Frage – die Rangers brauchen gegen Philadelphia noch einen Sieg. Ob dann Mark Streit einem WM-Aufgebot Folge leisten wird, ist offen. Sean Simpson betont, dass er im Normalfall aus der NHL nur jene Spieler ins Team holt, die in der ersten Playoff-Runde ausgeschieden sind. 

Nach dem Spiel gegen Deutschland (2. Mai in Mannheim) steht das WM-Team. Beim letzten Testspiel im Zürcher Hallenstadion (6. Mai) wird die WM-Mannschaft gegen Kanada antreten.

22.04.2014; Neuchatel; Eishockey - Training Schweiz;
Trainer Sean Simpson (Andy Mueller/freshfocus)

Bild: freshfocus

Neuformation der vierten Linie

Wer fliegt noch aus dem Team? Sean Simpson sucht vor allem noch eine vierte Linie mit grossen, kräftigen oder doch mutigen Spielern. Die vierte Linie des WM-Silberteams (Julian Walker/Morris Trachsler/Matthias Bieber) ist nicht mehr dabei. Nun ist der Nationaltrainer auf der Suche nach seiner verlorenen vierten Linie.

Deshalb haben kräftige, raue Rumpelstürmer wie Reto Schäppi und Victor Stancescu durchaus Chancen, in der vierten Formation die WM zu schaffen. Nach dem Spiel gegen Deutschland in Mannheim wird Sean Simpson auch entscheiden, ob Kevin Fiala (17) nach den beiden Junioren-WM-Turnieren (U 18, U 20) nun auch noch die dritte WM bestreiten wird.

epa04006316 Canada's Curtis Lazar, left, manages to get the puck into the net behind Switzerland's Kevin Fiala during the World Junior Hockey Championships quarter final between Canada and Switzerland at the Malmo Stadium in Malmo, Sweden on Thursday, Jan. 02, 2014. Canada won the match 4-1 and is qualified for the semifinal on 04 January.  EPA/BJORN LINDGREN SWEDEN OUT

Das grosse Talent Kevin Fiala (r.). Bild: EPA

«Er wird definitiv ein grosser Spieler» 

Sean Simpson.

Fiala hat zuletzt in der höchsten schwedischen Liga gespielt und wurde bei HV 71 auch im Powerplay eingesetzt. «Er wird definitiv ein grosser Spieler» sagt der Nationaltrainer. «Wenn nicht in der NHL, dann in Europa.» Kevin Fiala ist ein Kandidat für die erste Runde im nächsten NHL-Draft. 

Das Aufgebot

 Torhüter:Genoni Leonardo (Davos), Manzato Daniel (Lugano), Mayer Robert (HamiltonAHL). Verteidiger: Blum Eric (Kloten), Grossmann Robin (Davos), Huguenin Anthony (Fribourg), Josi Roman (Nashville/NHL), Kamerzin Jérémie (Fribourg), Kukan Dean (Lulea HF/SWE), Ramholt Tim (Zug), Schlumpf Dominik (Lugano), Seger Mathias (ZSC), Yannick Weber (Vancouver/NHL). Stürmer: Ambühl Andres (Davos), Bodenmann Simon (Kloten), Brunner Damien (New Jersey/NHL), Cunti Luca (ZSC), Fiala Kevin (HV71/SWE), Froidevaux Etienne (Lausanne), Hollenstein Denis (Servette), Monnet Thibaut (Fribourg), Pestoni Inti (HC Ambrì), Plüss Benjamin (Fribourg), Romy Kevin (Servette HC) Rüfenacht Thomas (Lugano), Schäppi Reto (ZSC), Stancescu Victor (Kloten), Suri Reto (Zug) 

 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Eismeister Zaugg

Ivars Punnenovs verlängert in Langnau um ein weiteres Jahr

Langnaus Torhüter Ivars Punnenovs wird in den nächsten Tagen seinen Vertrag bei den Tigers um ein weiteres Jahr verlängern. Auch in Zeiten der Krise ruht das Tagesgeschäft nicht.

Nun ist klar, warum sich Langnaus Sportchef Marc Eichmann in den letzten Wochen gar nicht um einen Ersatz für Ivars Punnenovs bemühte. Er hat sich mit seinem lettischen Nationalgoalie mit Schweizer Lizenz um eine Verlängerung um ein weiteres Jahr geeinigt. Ivars Punnenovs ist seit dem Wiederaufstieg von 2016 in Langnau die Nummer 1.

Der Entscheid hat mehrere Gründe. Bei den möglichen neuen Klubs ist die sportliche Situation unklar bis chaotisch (wie beim SCB) und für seine Weiterentwicklung …

Artikel lesen
Link zum Artikel