DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Berner Fans halten ein Plakat fuer Berns Martin Pluess hoch, vor dem Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem SC Bern und dem EHC Kloten, am Freitag, 17. Februar 2017, in der Postfinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Die Fans werden ihren Schützling vermissen. Bild: KEYSTONE

Eismeister Zaugg

Bleibt er doch in Bern? Das Rätselraten um die Zukunft von Martin Plüss geht weiter

Drei grosse Fragen beschäftigen uns: Sind wir im Weltall alleine? Gab es Atlantis? Spielt Martin Plüss (39) nächste Saison doch beim SC Bern?



Alles schien klar. Hier der guten Ordnung halber noch einmal die offizielle Medienmitteilung des SC Bern.

Keine Vertragsverlängerung mit Martin Plüss

Die Wege von Martin Plüss und dem SC Bern werden sich Ende der Saison trennen. Die Gespräche über eine Vertragsverlängerung haben zu keiner Einigung geführt. Beide Parteien bedauern sehr, dass keine Lösung für eine weitere Zusammenarbeit gefunden werden konnte. Die beiden Parteien haben sich daraufhin geeinigt, über die Gründe keine Auskünfte zu geben.

Alles klar? Nein, gar nichts ist klar. Am Freitagabend spielte Martin Plüss die erste SCB-Partie nach der offiziellen «Scheidung». Gegen den EHC Kloten, den Klub, bei dem er gross geworden ist und den er 2004 verlassen hat, um die Hockeywelt zu erobern. Nach drei Jahren Schweden kam er 2008 nach Bern.

Soll Martin Plüss beim SCB bleiben?

Berns Martin Pluess, rechts, verabschiedet sich von Klotens Colby Genoway nach dem Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem SC Bern und dem EHC Kloten, am Freitag, 17. Februar 2017, in der Postfinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Plüss spielt gegen seinen Ex-Verein eine zentrale Rolle. Bild: KEYSTONE

Martin Plüss erzielt gegen den EHC Kloten das 3:0. Es wird am Ende der Siegestreffer sein (Schlussresultat 3:2). Bei den letzten Anspielen, als es darum geht, den Vorsprung über die Zeit zu bringen, steht er auf dem Eis. Mit 21:19 Minuten hat der Captain hinter Mark Arcobello die zweitlängste Einsatzzeit aller in dieser Partie eingesetzten Stürmer – er steht also auch länger auf dem Eis als jeder Stürmer des EHC Kloten. Martin Plüss ist der überragende Einzelspieler dieser Partie.

«Möchte mich auf die wichtigste Phase der Saison konzentrieren»

Nach dem Spiel kommt Martin Plüss nicht darum herum, doch Auskunft zu geben. Bei den TV-Interviews läuft noch alles in geordneten Bahnen. Aber dann folgten das Spiel mit Fragen und Antworten vor versammelter Chronistenschar.

Martin Plüss meistert die Situation souverän. Die Reaktion der Fans habe ihn berührt (sie entrollten ein Spruchband mit der Aufschrift «Schade, dass du nicht bleibst, zeig noch einmal, was du wert bist».

ARCHIVBILD ZUR MELDUNG DES SC BERN ZUM VERZICHT AUF EINE VERTRAGSVERLAENGERUNG MIT MARTIN PLUESS, AM DONNERSTAG, 16. FEBRUAR 2017 ---- Captain Martin Pluess freut sich ueber ein Tor im zweiten Playoff-Halbfinalspiel der National League A zwischen dem SC Bern und dem HC Davos am Samstag, 19. Maerz 2016, in der Postfinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Alessandro della Valle).

Der Captain hat den Fans gezeigt, was er wert ist. Bild: KEYSTONE

Der WM-Silberheld von 2013 sagt, es hätte ja auch eine negative Reaktion geben können. Weiter möchte er nicht mehr auf seine Situation eingehen. «Ich freue mich auf die wichtigste Phase der Saison und möchte mich darauf konzentrieren.» Das sei der Grund, warum man nicht weiter über die ganze Angelegenheit reden möchte. Ob und wo er nächste Saison spielen werde, wisse er noch nicht. Er schiebe diese Entscheidung erst einmal hinaus und es sei nach wie vor offen, ob er sich für die WM noch einmal zur Verfügung stelle.

Die unerwartete Frage

Dann aber kommt eine Frage, die er offensichtlich nicht erwartet hat. Ob denn sein Entschluss, den SCB zu verlassen, endgültig sei? Er ist irritiert. Wäre alles klar, hiesse die Antwort jetzt «Ja!». Aber er stellt in die Chronisten-Runde die Gegenfrage: Was er darauf antworten solle. Und sagt dann, er wolle dazu nichts mehr sagen.

Sind wir im Weltall alleine? Gibt es Atlantis? Spielt Martin Plüss auch nächste Saison beim SCB? Es gibt auf diese drei Fragen nach wie vor keine eindeutige Antwort. Martin Plüss hat nicht klar und unmissverständlich bestätigt, dass die Trennung endgültig sei.

Was, wenn der SCB den Titel verteidigt? Captain Martin Plüss den «Chübel» noch einmal in die Höhe stemmt? Mark Arcobello die Ausstiegsklausel für die NHL nutzt und der SCB Martin Plüss nächste Saison nicht bloss für die «Ausbildung» der jungen Spieler im dritten oder vierten Block, sondern weiterhin in zentraler Position braucht?

ARCHIVBILD ZUR MELDUNG DES SC BERN ZUM VERZICHT AUF EINE VERTRAGSVERLAENGERUNG MIT MARTIN PLUESS, AM DONNERSTAG, 16. FEBRUAR 2017 ---- SCB Spieler Martin Pluess haelt den Meisterpokal hoch, bei der Meisterfeier des SCB am Samstag, 16. April 2016 auf dem Bundesplatz in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Bringt Plüss den «Chübel» nochmals nach Bern? Bild: KEYSTONE

Eine letzte Frage eines Chronisten macht klar, dass der «Fall Plüss» noch lange nicht gelöst ist. Der SCB-Captain wird gefragt, ob Bern der Lebensmittelpunkt für seine Familie und ihn geworden sei. Oder ob er eine Rückkehr in seine alte Heimat, ins Zürcher Unterland plane? Er antwortet, man könne sagen, Bern sei der Lebensmittelpunkt geworden.

Bleibt Plüss doch?

Der SC Bern ist ein grosses, mächtiges Hockeyunternehmen. Wir können sagen: Martin Plüss geht – na und? Aber Martin Plüss ist eine grosse Spielerpersönlichkeit. Wir können auch sagen: Martin Plüss bleibt doch noch eine weitere Saison – gut für den SC Bern. Gut für unser Hockey. Die Fans können ja dann beim ersten Spiel der nächsten Saison wieder ein Spruchband entrollen: «Gut, dass du doch geblieben bist, wir wissen, was du wert bist.»

Und nicht vergessen: Langnaus Sportchef Jörg Reber hat gesagt, er werde noch einmal das Gespräch mit Martin Plüss suchen. Martin Plüss zu den SCL Tigers? Dann könnte Bern der Lebensmittelpunkt für seine Familie und ihn bleiben. Wer so gut spielt wie Martin Plüss am Freitag gegen Kloten, sollte noch nicht zurücktreten.

Die Meisterspieler des SC Bern 2015/16

Das könnte dich auch interessieren:

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

«Allein gegen die Mafia» – Ajoie ist die Mannschaft des Jahres

Ajoie besiegt Kloten nach Verlängerung 5:4 und kehrt nach 28 Jahren in die höchste Liga zurück. Ein hochverdienter Aufstieg gegen alle Widerstände für das «Gallische Dorf» unseres Hockeys.

Mathias Joggi, dem rauen Powerstürmer und ehemaligen Nationalspieler, gelingt das historische Tor zum 5:4 nach 11 Minuten und 17 Sekunden in der Verlängerung. Das Tor, das Ajoie in die höchste Liga bringt.

Was für eine späte Krönung der Karriere des 35-jährigen Bielers, der nach einem Umweg über Davos und Langnau 2018 bei Ajoie am Ort seiner Bestimmung angekommen ist.

Nach dem Meistertitel von 2016 und dem Cupsieg von 2020 ein weiterer Triumph für Gary Sheehan, seit Jahren der meistunterschätzte …

Artikel lesen
Link zum Artikel