Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Biels Head Coach Kevin Schlaepfer, waehrend dem Meisterschaftsspiel in der NLA zwischen dem EHC Biel und den SCL Tigers, am Freitag, 11. November 2016, in der Tissot Arena in Biel. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Ja, gerne oder nein, danke? Was teilt Kevin Schläpfer dem EHC Kloten mit? Bild: KEYSTONE

Eismeister Zaugg

«Der Lohn steht nicht im Zentrum» – Kevin Schläpfer über die Verhandlungen mit Kloten

«Hockeygott» Kevin Schläpfer sagt, er werde gegen Zug sicher noch nicht an der Bande stehen. Und erzählt im Interview, wie die erste Verhandlungsrunde in Kloten war.



Kevin Schläpfer, stehen Sie am Dienstagabend gegen Zug schon an der Klotener Bande?
Kevin Schläpfer: Nein, sicher nicht.

Wann dürfen wir Sie dort begrüssen?
Das ist alles noch offen.

Aber Sie haben am Sonntag mit Hans-Ueli Lehmann erstmals verhandelt. Wie war es?
Wir sind noch nicht ins Detail gegangen und haben erst einmal unsere Ansichten ausgetauscht. Ich muss ja wissen, was Kloten von mir erwartet und Kloten muss wissen, was ich einbringen kann.

«Der Lohn steht nicht im Zentrum.»

Kevin Schläpfer

Und, wie war das Gespräch?
Sehr gut.

Wann folgt die nächste Runde?
Am Mittwoch oder Donnerstag. Ich muss die Sache erst einmal überschlafen.

Ist der offerierte Lohn hoch genug?
Warum müssen wir die Lohnfrage ständig thematisieren?

Weil auch Sie Rechnungen bezahlen müssen.
Ja natürlich. Aber der Lohn steht jetzt nicht im Zentrum. In erster Linie will ich wissen, welche Voraussetzungen ich in Kloten antreffen würde. Die Existenzkämpfe in der Liga-Qualifikation hatte ich schon. Die will ich nicht noch einmal erleben.

«Es müssen nicht teure Ausländer sein. Aber vier.»

Kevin Schläpfer

Aber genau das droht Ihnen in Kloten.
Wenn ich in Kloten arbeiten sollte, dann wollen wir angreifen. Dazu braucht es aber das Bekenntnis des Präsidenten.

Also die Zusicherung, dass nächste Saison von allem Anfang an mit vier Ausländern gespielt wird.
Ja natürlich. Es müssen ja nicht teure Ausländer sein. Aber vier.

Der neue Besitzer des EHC Kloten Hans-Ulrich Lehmann spricht an der Medienkonferenz, aufgenommen am Montag, 2. Mai 2016, in Glattfelden. Der Zuercher Unternehmer Hans-Ulrich Lehmann hat sich mit den bisherigen Eigentuemern des Traditionsklubs, der nordamerikanischen Gruppe

Von ihm fordert Schläpfer vier Ausländer: Hans-Ueli Lehmann. Bild: KEYSTONE

Mit dem offerierten Lohn sind Sie zufrieden?
Nun kommen Sie schon wieder damit! Wir haben noch nicht konkret über den Lohn gesprochen. Nur Vorstellungen ausgetauscht.

Und diese Vorstellungen entsprechen Ihren Vorstellungen?
Immer dieses Gerede über das Salär! Wir könnten sicher eine Einigung finden. Kloten hat nicht unanständig tiefe Vorstellungen in der Salärfrage.

Also schon etwas mehr als 140'000 Franken.
Sicher.

Und wie ist es mit dem Sportchef? Machen Sie den auch?
Nein, das ist so nicht vorgesehen. Es soll in einer ersten Phase ein Sportkomitee geben und dort würde ich natürlich mithelfen, bis das Problem Sportchef gelöst ist.

Ich würde mich für dieses Sportkomitee natürlich auch zur Verfügung stellen.
Danke, ich werde die Offerte weiterleiten.

Umfrage

Wäre Kevin Schläpfer der richtige Trainer für Kloten?

  • Abstimmen

1,579

  • Ja, er bringt die Mannschaft weiter.43%
  • Nein, die Krise bleibt.16%
  • Am Trainer liegt es in Kloten sowieso nicht.31%
  • Ich will nur das Resultat sehen.10%

Bis wann dürfen wir mit einem Entscheid rechnen?
Wie gesagt, ich will die Sache noch einmal überschlafen und es braucht noch weitere Gespräche.

Also keine Unterschrift vor Ende der Woche?
Nein.

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

abspielen

Video: Angelina Graf

21 Memes mit Hockeyspielern der National League

Eishockey-Saison 2017/18

National-League-Saison 2019: Spielplan und alle weiteren wichtigen Termine

Link zum Artikel

Natistar Alina Müller: «Eltern verstehen nicht, warum eine Frau statt ihrem Sohn spielt»

Link zum Artikel

Diese 7 wichtigen Änderungen haben die Schweizer Hockeyklubs beschlossen

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

Die besten Bilder, Videos und Reaktionen zur Stanley-Cup-Party der Blues

Link zum Artikel

Vom letzten Platz zum Titel! St.Louis schreibt Geschichte und jubelt über Stanley Cup

Link zum Artikel

Paterlini ist neuer U 20-Nationaltrainer und der Verband spart beim Nachwuchs

Link zum Artikel

Die Schweiz spielt an der Heim-WM 2020 in Zürich – ein grober Fehler

Link zum Artikel

So muss Playoff! Danke den Hobby-Spielern für diese Hitchcock-Serie

Link zum Artikel

Sunrise kauft UPC – und am Ende zahlen die Sport-Fans die Zeche

Link zum Artikel

Alle Playoff-Topskorer seit der Saison 2002/03

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

25
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • The Kurt 24.10.2017 13:30
    Highlight Highlight Die Umfrage im Interview ist in meinen Augen nicht die richtige. Die Frage müsste lauten:
    Gehört Eismeister Zaugg ins Klotener Sportkomitee?

    Antwortmöglichkeiten:

    Ja, dann hat er noch pikantere Interna aus Kloten zum ausplaudern.

    Ja, denn wenns noch schlechter wird, dann ist bestätigt, dass er auch nur ein Plauderi ist.

    Ja, denn wenns besser wird, dann hätten wir den ersten Journi, der ins Trainerbusiness einsteigt und nicht umgekehrt.

    Ja, aber ich will nur das Resultat sehen
  • emptynetter 24.10.2017 12:40
    Highlight Highlight jaja, im Interview steht: keine Unterschrift vor Ende dieser Woche. Und um 12.32 Uhr vermeldet Watson, Kevin Schläpfer hat bis und mit Saison 2019/20 in Kloten unterschrieben. Papier ist geduldig
    • Chloote 24.10.2017 14:08
      Highlight Highlight Lese nochmal den letzten Satz...

      Frage Klaus Zaugg: Also keine Unterschrift in Kloten bis zum Wochenende?
      Antwort Kevin Schläpfer: Nein!!!

      Also wo ist Dein Problem???
      Kevin Schläpfer hätte diese Frage mit einem Ja beantwortet, wenn er nicht schon vorher in Kloten unterschrieben hätte!!
  • bullygoal45 24.10.2017 11:19
    Highlight Highlight Wieso holt Kloten nicht einfach Hazen/Devos? Günstig und eingespielt.
  • Pax Mauer 23.10.2017 22:51
    Highlight Highlight Was sich mir aus dem Artikel nicht erschliesst: Haben die beiden auch über das Salär gesprochen? Wird leider nie erwähnt.
    • Chloote 24.10.2017 14:17
      Highlight Highlight Braucht man auch nicht zu wissen!!!
      Oder würdest Du mir hier drin Deines bekannt geben wollen?
      Gute Arbeiter haben halt ihren Preis...
      Ein Ferrari ist auch teurer als ein Toyota...
      Also freut Dich über den Zuzug von Schläpfer oder lasst es sein!
    • Pax Mauer 25.10.2017 00:36
      Highlight Highlight Locker bleiben, den Text lesen und Ironie googeln. Oder zurück zu 20min.ch gehen...
  • baBIELon 23.10.2017 19:05
    Highlight Highlight "Ich würde mich für dieses Sportkomitee natürlich auch zur Verfügung stellen." Langsam wirds echt Peinlich wie Zaugg die Plattfortm Watson benutzt um sich und seinen Copain in Poleposition zu bringen🙈
  • Lagovai 23.10.2017 19:02
    Highlight Highlight Was mich ein wenig erstaunt, dass so offen kommuniziert wird, ist ja im Sport nicht üblich.
  • Chloote 23.10.2017 18:54
    Highlight Highlight Das macht Kevin Schläpfer schon Recht.
    Es braucht zuerst einmal ein Präsident, der ihm den Rücken stärkt, wenn er den Job in Kloten annehmen sollte.
    Ein Präsident der gewillt ist, zuerst einmal wieder in das Produkt auf dem Eis zu investieren.
    Und genau dort muss nun der Hebel Dringend angesetzt werden.
    Ein Kevin Schläpfer ist gewillt in Kloten etwas zu " Reissen," dazu braucht er aber auch NLA Taugliches Material.
    Schläpfer wird den Job nur dann annehmen,wenn er die zusage von Lehmann erhält, das er bereit ist den von ihm vorgegebenen Sparplan den jetzigen Umständen anzupassen.




  • Tikkanen 23.10.2017 18:10
    Highlight Highlight ...Chlöisu, ich hoffe sehr dass du im persönlichen Gespräch dem Kevin die Kloten Sache ausgeredet hast🤔Unterschreibt KS beim lottrigen Kloten ist seine Karriere als Coach spätestens Ende Saison definitiv ruiniert... Wäre sehr schade, isch ä flottä Siech👍🏻
    • Chloote 23.10.2017 19:36
      Highlight Highlight @Tikkanen... Dein Hass gegen Kloten ist ja Grenzenlos!
      Lass doch deine überflüssigen Komentare in Zukunft sein.
      Du kannst Dich dann gern wieder melden, wenn dein SCBeeeeee von Klaus Zaugg erwähnt wird, wenn dein Verein dann im Playoff 1/4 Final sang und klanglos mit 0:4 ausscheiden wird!! 😋
    • welefant 23.10.2017 20:39
      Highlight Highlight Naja, also besonders sympathisch ist kloten wirklich nicht... wenn ich an das letzte drittel vom sonntag im cup denke, gebe ich tikkanen sogar recht.
    • MARC AUREL 23.10.2017 20:45
      Highlight Highlight Chloote, eher steigt Kloten ab als das Bern sich blamiert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sloping 23.10.2017 18:07
    Highlight Highlight Drei Artikel zur gleichen Thematik in zwei Tagen. Informationsgewinn je Artikel tendiert gegen Null. Im ersten hiess es, dass der Lohn über 250'000 sein soll, im zweiten 300'000 und nun, dass der Lohn nicht im Zentrum steht. Wenn Lehmann die vier Ausländer erfüllt, ist Schläpfer wohl nur noch Formsache. Dies auch mangels valabler (Erfolgsausweis/Erfahrung) und zahlbarer Alternativen.
    • bokl 23.10.2017 19:03
      Highlight Highlight Das hat sich K.Z. sicherlich anders vorgestellt. Da spielt sein Kumpel einfach nicht mit und zerstört das schöne Szenario gezeiger Präsident HLU gegen Superlohnverhandler AR einfach so ohne Grund.

      Auch die Aussage von Seiten Biel "entweder Kloten zahlt 100% oder er bleibt bei uns", wird wohl nicht lange Bestand haben. Lieber 50% sparen als gar nix.
  • Pana 23.10.2017 17:58
    Highlight Highlight Der 4. Artikel über Schläpfer.. Interessiert das wirklich jemanden (in der Form) ausserhalb von Kloten?
    • Schreiberling 23.10.2017 18:03
      Highlight Highlight Zaugg schreibt über Bern, und alle finden: Wieso schreibt er nicht mal über andere Klubs, beispielsweise was in Kloten läuft"

      Zaugg schreibt über Kloten: "interessiert das wirklich jemanden?"

      Wie er's macht ist's nicht recht.
    • Pana 23.10.2017 18:29
      Highlight Highlight Ich bin Hockeyfan, interessiere mich aber kaum für die NLA. Seine Artikel lese ich trotzdem regelmässig. Finde es einfach fragwürdig, wieso gewisse Themen dann so ausgeschlachtet werden, die eher weniger allgemeines Interesse erzeugen.
    • c_meier 23.10.2017 18:30
      Highlight Highlight Du hast schon recht, aber er schreibt meistens gerade 2-3 Artikel innerhalb von wenigen Tagen über das gleiche Thema, wie eben jetzt über Kloten und Schläpfer
      Ob die Hockeygötter daran Freude haben, wenn immer über die gleichen Themen berichtet wird?
    Weitere Antworten anzeigen

Davos holt Nygren-Ersatz aus Finnland +++ Sprunger bis 2023 bei Gottéron

Die Klubs der National League komplettieren ihre Kader für die Saison 2019/20. Wer wechselt wohin? Die aktuellsten Transfers und eine Übersicht sämtlicher Teams.

Der HC Davos hat als Ersatz für den verletzten Magnus Nygren den finnischen Verteidiger Otso Rantakari verpflichtet. Der 25-Jährige stösst von Tappara Tampere mit einem Vertrag bis zum Ende des Spengler Cup 2019 zu den Bündnern. In seinen drei Saisons beim finnischen Erstligisten Tampere brachte es der Offensiv-Verteidiger Rantakari in 184 Meisterschaftsspielen auf 96 Skorerpunkte (27 Tore/69 Assists).

Nygren wird dem HC Davos noch mindestens bis November nicht zur Verfügung stehen. Der Schwede …

Artikel lesen
Link zum Artikel