Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
klaus zaugg

Eismeister Zaugg unterhält sich für einmal nicht über Eishockey, sondern über das Wetter.

Eismeister Zaugg

Wie eine Eishockey-WM in Paris die Wetterprognose für den Sommer ruiniert

Wie wird der Sommer 2017? Nach der Eishockey-WM in Paris ist eine verlässliche Wetterprognose zum ersten Mal seit über 30 Jahren nicht mehr möglich.



Eigentlich sollte ich als Meteorologe, als Wetterfrosch arbeiten. Schon deshalb, weil es im Laufe der letzten Jahre für meine Mitwelt und mich etwas weniger Ärger gegeben hätte. Ich habe nämlich im Lauf der letzten 30 Jahre jeweils im Mai die langfristige Wetterentwicklung für den Sommer präziser vorausgesagt als die Muotathaler Wetterschmöcker.

So akkurat, dass ich inzwischen in meinem engeren Bekanntenkreis auch die Ehrenbezeichnung «Wetterwolf» geniesse. Was wohl mit einem wegen der Alltagssorgen des Lohnschreibens ergrauten Haupthaar in Zusammenhang steht.

Zwei Frauen geniessen die milde Fruehlingssonne auf einem Steg am Pfaeffikersee bei Pfaeffikon (ZH), am Donnerstag, 30. Maerz 2017. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Gutes Wetter? Eismeister Zaugg weiss es schon im Voraus. Bild: KEYSTONE

Meine traditionelle Sommer-Wetterprognose war jedenfalls im Quadrat verlässlicher als meine herbstlichen Einschätzungen der anstehenden Hockey-Saison oder die Playoff-Prognosen im Frühjahr.

Eishockey-WM als Wetterindikator

Im welchem Zusammenhang stehen nun meine Kenntnisse über Blitz, Donner, Hagel, Sonne, Nebel, Sturmwinde und Regen mit meiner Reise zu eine Eishockey-WM? In einem direkten.

Meine meteorologischen Weisheiten beziehe ich nicht aus Beobachtungen der Natur – wie der Höhe der Ameisenhaufen, dem Haarkleid des Hofhundes, dem Balzverhalten des Hauskaters oder der Flugbahn der Raubvögel. Auch nicht aus dem Studium von Wetterkarten oder gar aus dem Computer. Sondern ganz einfach aus der Eishockey-WM.

Bild

Im Vergleich mit Klaus Zaugg arbeiten die Muotathaler Wetterschmöcker höchst unwissenschaftlich. bild: wetterpropheten.ch

Die Eishockey-WM beginnt seit Menschengedenken zur gleichen Zeit. Früher Ende April, jetzt Anfang Mai. Ich weiss nicht, ob es eine wissenschaftliche Erklärung dafür gibt oder nicht. Aber es ist, wie es ist: Das Wetter während einer Eishockey-WM steht in einem direkten Zusammenhang mit den klimatischen Verhältnissen des anschliessenden Sommers.

Ist das Wetter während einer Eishockey-WM meistens kühl, nass, windig und garstig, dann gibt es einen freundlichen Sommer mit einer ausgedehnten Schönwetterperiode ab Ende Juni bis in den Oktober hinein. Ist es hingegen während einer WM so warm und freundlich, dass ich die meiste Zeit in den Gartenbeizen essen und schwadronieren kann, dann kommt im Sommer der Monsun und das Wetter klart erst ab August nach und nach auf.

Bauernregeln als Bestätigung

Es gibt eine ganze Reihe von Bauernregeln, die meine meteorologische WM-Weisheit bestätigten und die ich schon wegen meiner bäuerlichen Herkunft sehr interessant finde.

«Mairegen auf die Saaten, dann regnet es Dukaten und der Bauer verdient mehr an den Saaten als an seinen Derivaten.»

«Ein kühler Mai wird hoch geacht', hat stets ein gutes Jahr gebracht.»

«Trockener Mai – Wehgeschrei, feuchter Mai bringt Glück herbei und dem Landmaschinenhändler gut Geschäft herbei.»

«Donnert's im Mai recht viel, hat der Bauer ein gutes Spiel und auch die Mercedes-Händler verdienen viel.»

«Wind im Mai verweht den Gram, der Juni wird danach stets warm.»

«April kalt und nass füllt dem Bauer Bankkonto, Scheuer und Fass.»

«Donner im April viel Gutes künden will. Schnee im April – gut düngen will.»

«Trockener April stellt die Mühlen still und der Staat muss zahlen, er kann machen was er will.»

«Je mehr im April die Regen strömen, desto mehr wirst du vom Felde holen und desto weniger brauchst du Subventionen.»

Umfrage

Wie wird der Sommer?

  • Abstimmen

321

  • Nur schönes Wetter!18%
  • Toll. Der Sommer ist mein Lieblingstag im Jahr!26%
  • «Nachem rägne, chunnts go schiffe. Nachem schiffe, da seichts...»22%
  • Hä? Wie soll ich das jetzt wissen?11%
  • Sonnenbrille. Regenschirm. Ich bin vorbereitet und will nur das Resultat sehen.23%

Wie wird also der Sommer 2017? Ich weiss es nicht. Paris hat mir einen dicken Strich durch die meteorologische Rechnung gemacht. Zum ersten Mal seit Menschengedenken haben wir während einer WM einen extremen Wetterumschwung erlebt. In der ersten Woche war es windig, garstig, kalt und meistens nass. Ich musste mir sogar einen Schirm ausleihen. Und nun ist es in der zweiten Woche freundlich, ja sommerlich warm, fast 30 Grad, und ich frühstücke im Strassencafé. Fast so, als habe sich das Wetter den Leistungen der Schweizer angepasst.

Was nun? Ein schöner oder ein nasser Sommer? Mir bleibt für 2017 nur eine Sommer-Prognose nach einer bestens bewährten alten Bauernregel: «Kräht der Hahn auf dem Mist, dann ändert das Wetter oder es bleibt, wie es ist.»

Die besten Bilder der Eishockey-WM 2017

Eishockey-WM 2017

Du weisst nicht, welches Team der Hockey-WM zu dir passt? Dieses Flussdiagramm hilft dir

Link zum Artikel

Diese 28 Talente musst du an der Hockey-WM auf dem Radar haben

Link zum Artikel

Weder dick noch doof – überragender Hardy packt gegen Finnland diese Monsterparade aus

Link zum Artikel

Dank Genoni-Shutout und drei Punkten von Almond – die Schweiz bodigt Norwegen

Link zum Artikel

Den Super-Gau nach 4:0-Führung verhindert: Nati siegt zum WM-Auftakt im Penaltyschiessen

Link zum Artikel

Ein Stutz ins Phrasenschwein – diese Sprüche wirst du an der Hockey-WM sicher hören

Link zum Artikel

Zu wenig Wasserverdrängung? Schweiz an der Hockey-WM am kleinsten und leichtesten

Link zum Artikel

Top-8-Status in Gefahr – der WM-Viertelfinal ist für die Hockey-Nati Pflicht

Link zum Artikel

Wirst du Eishockey-Weltmeister oder musst du frühzeitig unter die Dusche?

Link zum Artikel

Diese 10 Spiderdiagramme musst du für die Eishockey-WM kennen

Link zum Artikel

Jetzt zeigt sich, ob wir einen Cheerleader oder Bandengeneral haben

Link zum Artikel

Fischer fischt an der WM mit diesen Fischen nach dem Titel

Link zum Artikel

Patrick Fischer über die WM-Absenzen: «Wenn die Motivation fehlt, macht es keinen Sinn»

Link zum Artikel

Hockey-Nationalmannschaft – so gut wie seit 2013 nie mehr

Link zum Artikel

Was kann der neue Hexenmeister der Hockey-Nati bewirken?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Clark Kent 20.05.2017 00:14
    Highlight Highlight endlich mal ein fundierter und gut recherchierter artikel von herrn zaugg.
  • Der müde Joe 19.05.2017 19:41
    Highlight Highlight Hier noch eine Weisheit: "Wird der Chlöisu vom Fischer ignoriert, scheint die Sonne garantiert!" 😉

  • hockey_guru 19.05.2017 19:25
    Highlight Highlight Meine Bauern- Regel Stimmt jährlich zu 100% klausi:


    Regnet es im MAI, ist der APRIL vorbei😉😂😂
  • Grundi72 19.05.2017 18:42
    Highlight Highlight Interessant wie Journalisten heutzutage ihr Geld verdienen..

    Immerhin kein Trump Artikel...
  • Tikkanen 19.05.2017 18:38
    Highlight Highlight ...guet Chlöisu👍🏻Mir ist hauptsächlich wichtig, dass am Unspunnen- und Brünig Sunntig die🌞lacht. Geniesse die wie das CH Hockey von absoluter 🐻Dominanz geprägten Feste jeweils gerne mit ausreichend 🍻auf der Tribüne, sollte es aber schiffen, dann lieber am Brünig "Chälitime"☕️😋. Item, merci an den Wetterwolf😂 für die mit ganz wenigen Ausnahmen (Fischiknutscherei) stets herrlichen Berichte, wahre Chronistenpracht🤗😎
    • Lümmel 19.05.2017 21:24
      Highlight Highlight Auf dem Brünig gibt es "Cheli" und nicht "Chäli". 😜
    • mukeleven 19.05.2017 22:52
      Highlight Highlight ou tikkanen - du bist jeweils am am brünnig-schwinget!?
      good to know - gib dich zu erkennen, dann koennen wir en kafi güügs stemmen - und dich endlich mal in natura sehn! 🇨🇭
  • Darkside 19.05.2017 17:13
    Highlight Highlight Oje, wird Zeit für die Sommerferien... War wohl ne anstrengende Saison. ;-)
  • megge25 19.05.2017 16:44
    Highlight Highlight Mehr Inhalt als Chlöisus Texte über Hockey ;)
  • mukeleven 19.05.2017 16:08
    Highlight Highlight gute loesung! sehr gut sogar!
    wetter (windfahne) passt besser zu klaus zaugg als eishockey.
    da fischi eh nicht mehr mit ihm spricht, koennt ihr ja ein watson-wetterforum eroeffnen und ueber gewitterwolken im bernbiet fabulieren - tikkanen macht sicher auch mit.
  • Lord_Curdin 19.05.2017 15:27
    Highlight Highlight Bis August schön und dann ein früher kalter Herbst. Das leite ich aus deinen früheren Prognosen ab. WM Anfang kalt-> früher warmer Sommer WM Ende warm -> kaltes Sommer ende und früher Herbst

Die Hockey-WM lehnt den «Eisenbahn-Deal» ab – und das ist schlicht lächerlich

Wer ein Ticket hatte, konnte gratis mit der Eisenbahn zum Eidgenössischen nach Zug reisen. Von einer solchen Förderung des ÖV wollen die Macher der Eishockey-WM 2020 in Zürich und Lausanne nichts wissen.

Klima und Umwelt waren für die Organisatoren des Eidgenössischen Schwingfestes in Zug ein sehr wichtiges Thema. Wer ein Ticket hatte, durfte an beiden Tagen von jedem Punkt der Schweiz gratis mit dem ÖV (Bahn, Bus) anreisen.

Der Erfolg ist nicht ausgeblieben. OK-Chef Heinz Tännler bilanziert: «Die von uns fürs Fest zur Verfügung gestellten Parkplätze waren nie auch nur zur Hälfte belegt.» Der grösste Teil der mehr als 400'000 Festbesucherinnen und -besucher reiste am letzten Wochenende …

Artikel lesen
Link zum Artikel