Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
12.09.2014; Biel; Eishockey NLA - EHC Biel - Lausanne HC: Trainer Heinz Ehlers (Lausanne)(Christian Pfander/freshfocus)

Ab Montag sagt Heinz Ehlers, wo es in Langnau langgeht. Bild: Christian Pfander/freshfocus

Eismeister Zaugg

Heinz Ehlers übernimmt am Montag bei den SCL Tigers – bleibt Scott Beattie als Assistent?

Nun ist alles klar: Heinz Ehlers (50) wird am Montag in Langnau zur Vertragsunterschrift und zum Arbeitsbeginn erwartet und coacht die SCL Tigers bereits am Dienstag gegen Ambri.



Die Details sind geregelt. Heinz Ehlers bekommt einen Vertrag bis Ende Saison 2017/18 mit einer Verlängerungsoption für eine weitere Saison (2018/19). Im Falle eines Abstieges wäre der Kontrakt ungültig.

Der Däne ist heute kurz nach 8.00 Uhr mit dem Auto aus Dänemark losgefahren. Die Fahrt dauert 14 bis 16 Stunden. Er wird am Montag in Langnau erwartet. Dann erfolgt die Vertragsunterschrift und anschliessend tritt er die neue Stelle an. Er hat bei den Vertragsverhandlungen eine interessante Variante in der Frage nach dem Assistenten durchblicken lassen: Er könne sich vorstellen, Scott Beattie als Assistenten neben sich zu haben.

Tigers Head Coach Scott Beattie waehrend dem Eishockey National League A Spiel zwischen den SCL Tigers und dem Lausanne HC, am Dienstag, 20. September 2016, in der Ilfishalle in Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Scott Beattie könnte als Assistent bei den Tigers bleiben. Bild: KEYSTONE

Warum auch nicht? Den freundlichen Scott Beattie mögen ja alle und er ist im Wesen und Wirken ein guter Assistent – aber eben kein Chef. Und zudem gibt es ja auch praktisch keinen Markt für gute Assistenten. Die Entscheidungshoheit in dieser Sache ist allerdings bei Scott Beattie. Er muss einem Assistentenjob nicht zustimmen. Er hat einen Vertrag als Cheftrainer und kann darauf bzw. auf entsprechender finanzieller Abgeltung bis Saisonende beharren.

Der bisherige Assistent Rolf Schrepfer kann, wenn er will, bis Saisonende als Spielbeobachter («Scout») bleiben – den Lohn hat er für diese Saison ja noch von Langnau.

Ehlers, der «taktische Alchemist»

Mit Heinz Ehlers übernimmt der bestmögliche Coach das Schlusslicht. Er ist ein «taktischer Alchemist» – also einer, der aus spielerischem Blech taktisches Gold zu machen versteht. Also einer, der aus einem Minimum ein Maximum herausholt.

Im Frühjahr 2008 führte Heinz Ehlers Biel in die NLA, 2012 gewann er mit Langenthal die NLB-Meisterschaft. Mit Lausanne erreichte der ehemalige dänische Nationalstürmer 2014 und 2015 die Playoffs und 2016 musste er dem SC Bern bei Punktgleichheit den 8. Platz überlassen. Trotzdem ist er von Lausanne aus dem weiterlaufenden Vertrag freigestellt worden. Deshalb kann er jetzt Langnau übernehmen.

Lausanne, 06.10.2015, Eishockey NLA, Lausanne HC - HC Ambri-Piotta, Lausannes Trainer Heinz Ehlers (Robert Hradil/EQ Images)

Heinz Ehlers hat mit Lausanne und Biel Grosses erreicht. Bild: EQ Images

Langnaus Sportchef Jörg Reber hat nun also früh die Notbremse gezogen, um die unaufhaltsame Talfahrt und die taktische Verwahrlosung zu stoppen. Er verknüpft sein Schicksal mit dem seines neuen Trainers. Wenn die Wende mit Heinz Ehlers nicht gelingt – dann ist auch Jörg Reber seinen Job los. Der Verwaltungsrat stützt den Sportchef und gewährt ihm das Recht auf einen Irrtum. Aber nicht auch einen weiteren Fehlentscheid.

Das Ziel ist erst einmal der sichere Liga-Erhalt – um nächste Saison einen entscheidenden Schritt weiterzukommen. Mit dem Fachwissen von Heinz Ehlers dürften auch bessere Transfers als im letzten Sommer möglich sein.

Die Stadien der 12 NLA-Klubs

Unvergessene Eishockey-Geschichten

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweiz gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

36
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
36Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Herr Berger 02.10.2016 21:37
    Highlight Highlight Hab ich was verpasst? Die Diggers sind doch im B. Oder nur B Klassig?
  • MARC AUREL 02.10.2016 16:39
    Highlight Highlight Und ich sage nur das die Langnuller nuller sind!
    • sidthekid 02.10.2016 17:30
      Highlight Highlight Fahr mal runter, oder leg mal ne neue Platte auf. Ist langsam zu einem Komplex gewachsen dein Tigersproblem.
    • MARC AUREL 02.10.2016 19:10
      Highlight Highlight Kein komplex aber immer lustig wie gewisse Leute sich aufregen besonders bei euch Langnauer😉. Aber mal ernst. DIDO ist sicher genial aber einstecken kann er nicht wirklich oder ungern! VORALLEM seine Schwalben sind ein no go und dies denken wohl fast alle ausser deine Langnuller! Sonst chapeau an eure treue Fans! Da seit ihr die Nr 1!
    • sidthekid 02.10.2016 19:29
      Highlight Highlight In Sachen Schwalben geb ich dir komplett recht. Aber da gibt mir jeder Hockeyler auf die Nerven der das macht. Selbstverständlich auch, oder vor allem, die eigenen. Das mit dem Einstecken kann ich so nicht unterschreiben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • schoelli 02.10.2016 15:41
    Highlight Highlight Di(l)do... das ich nicht lache!!! So einen hinterhältigen Spieler hab ich noch selten gesehen. Die Hassfigur Nr. 1 auf schweizer Eis. In der letzten Saison legte er sich regelmässig mit Zuschauern an (dies wohlgemerkt als Profi-Spieler) und am letzten Dienstag foulte er hinterhältig (von hinten) und dreckig einen Bieler in die Bande. Der Bieler hatte keine Chance auszuweichen. Leider blieb das Ganze ohne grössere Konsequenzen für dieses Bauern-A...........
    • Caco 02.10.2016 16:53
      Highlight Highlight Was können die bauern dafür???
      Ich bin SCL fan und weiss das ich ihn hassen würde wenn er nicht in langnau spielen würde aber gebau davon lebt doch das eishockey✌🏻️
    • Theophilus Carter 02.10.2016 17:05
      Highlight Highlight Es war am Freitag und nicht am Dienstag. Aber es ändert nichts an Deinen geschilderten Tatsachen.

      Irgendwann gerät er auf dem Eis an den Falschen.
    • sidthekid 02.10.2016 17:28
      Highlight Highlight Ob ihr ihn mögt oder nicht, ändert nichts an der Rolle die er im Team inne hat. Ich würde ihn wohl hassen wie die Pest, würde er nicht für die Unsrigen spielen. Und genau das gefällt mir an ihm! Das hat mir auch bei Elik & Holden gefallen, als sie noch in Langnau spielten. Zwischen Genie und Wahnsinn. Den das vorhandene Talent kann man ihm wohl nicht absprechen.
      Aber was solls? Eure (vielleicht zurecht) gemachte Meinung kann ich ja eh nicht ändern.
    Weitere Antworten anzeigen
  • mukeleven 02.10.2016 15:26
    Highlight Highlight ich wünsche mir hier wieder mal ein knackiges tikkanen-statement!
    er fehlt mir soo... die wuerze in der analyse.
    bist du noch im winterschlaf? 🎈
  • stonson 02.10.2016 11:56
    Highlight Highlight In Langnau dauert alles länger! Ich hätte Reber ausgewechseltausgewechselt. Aber zumindest lässt man durchblicken, dass Reber auch in Frage gestellt wird, beim nächsten Trainerwechsel. Und dieser Wechsel kommt leider wie das Amen in der Kirche!
    • Mia_san_mia 02.10.2016 12:06
      Highlight Highlight Im B können sie sich ja neu organisieren, jetzt im A würde ich nicht mehr zu viel machen weils eh nichts bringt.
  • Theophilus Carter 02.10.2016 11:05
    Highlight Highlight Herr Zaugg, nehmen sie sich doch ein Beispiel an Herrn Ehlers. Steigen Sie ins Auto und verlassen Sie mal das Dorf. Auch in Davos, Lausanne, Lugano und oder Kloten wird Eishockey gespielt. Oder sind Sie der inoffizielle Pressesprecher von Langnau?

    PS: solange Scott Beattie sein Cabrio behält wird nichts mit dem Dorffrieden. Ab 13.00 Uhr hagelt es dann hier wieder Blitze. Dann komen die Stündeler mit dem Aebi aus der Kirche zurück.
    • Mia_san_mia 02.10.2016 12:08
      Highlight Highlight Ist doch nicht so schlimm, durch diese Berichte kann man sich gut über diesen Verein und seine Fans amüsieren.
  • Toastbrot 02.10.2016 10:26
    Highlight Highlight So nah waren wir an einem Trainerwechsel noch nie dran. Abfahrtzeit, Reisedauer.... Ich erwarte das Herr Zaugg ihn im Hirschen persönlich empfängt.
  • Mia_san_mia 02.10.2016 09:32
    Highlight Highlight Als ob das etwas bringt... Die stehen dort wo sie hingehören. Was ist eigentlich aus diese Di Domenicho geworden? 😁 letzte Saison hats hier so getönt als wäre der ein Super-Spieler, der müsste doch sein Team locker aus der Krise führen 😂
    • Sven Bürki 02.10.2016 11:55
      Highlight Highlight 1. Lern zuerst seinen namen richtig schreiben 2. Sein team wurde umgestellt somit spielt er nicht mejr mit den gleichen spielern zusammen 3. So schlecht spielt er gar nicht, er fällt nur nicht mehr so auf
    • Mia_san_mia 02.10.2016 12:02
      Highlight Highlight Ist mir doch egal wie man diesen Namen schreibt, Du hast ja gewusst wen ich meine. Und das mit dem Team umstellen ist eine billige Ausrede, wenn der etwas könnte, würde er auffallen. Ich habe schon letztes Jahr gesagt der ist Nix. Nur weil er beim Aufstieg gegen desolate Lakers ein paar Tore gemacht hat, heiss das gar nichts. Jetzt sehen auch die Langnauer-Möchtegernexperten, die ihn letztes Jahr nach ein paar Glückstoren hochgejubelt haben, die Realität.
    • Andreas Steiner 02.10.2016 12:47
      Highlight Highlight @Miau_miau
      Ja, Sie waren wohl schon auf dem Rütlischwur dabei, und sie hatten schon letztes Jahr alle Spielresultate von diesem Jahr vorausgesagt.
    Weitere Antworten anzeigen

Hockey-Fans starten Petition – sie fordern, dass der Bundesrat die 1000er-Grenze aufhebt

Hinter den Kulissen des Sports bewegt sich viel: Eishockey-Fans haben am Donnerstagnachmittag die Petition «Verantwortungsvolle Sportevents» gestartet. Und Vertreter des Eishockey- und Fussballverbands sprachen beim Bundesamt für Gesundheit vor.

Nun kommt doch noch Druck auf die Politik – aus dem Eishockeybereich. Fans, Spieler, Klubs und sportinteressierte Politiker haben sich hinter den Kulissen zusammengerauft. Sozusagen in letzter Sekunde versuchen sie, den Bundesrat mit einer Petition davon zu überzeugen, die 1000er-Grenze für Sportanlässe aufzuheben.

Die Regierung berät am 12. August – der ersten Sitzung nach der Sommerpause – über das Verbot von Veranstaltungen mit mehr als tausend Zuschauern.

Der Bundesrat werde darüber …

Artikel lesen
Link zum Artikel