Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Le top scorer lausannois Dustin Jeffrey, gauche, lutte pour le puck avec le defenseur fribourgeois Marc Abplanalp, droite, lors de la rencontre du championnat suisse de hockey sur glace de National League entre le HC Fribourg-Gotteron et le Lausanne HC, ce samedi, 30 novembre 2019, a Fribourg. (PPR/Adrien Perritaz)

Dustin Jeffrey wechselt zum SC Bern. Bild: PPR

Eismeister Zaugg

Der Mann, der Mark Arcobello beim SC Bern nicht ersetzen kann

Dustin Jeffrey (31) wechselt auf nächste Saison mit einem Zweijahres-Vertrag zum SC Bern. Aber er kann beim «Bayern München des Eishockeys» Topskorer Mark Arcobello nicht ersetzen. Trotzdem kann es ein guter Transfer sein.



Zuerst ein paar Zahlen – wem die zu wenig polemisch sind, möge die nachfolgenden zwei Abschnitte überspringen.

Auf den ersten Blick scheint Dustin Jeffrey beim SCB der nächste Mark Arcobello zu sein. Der kanadische Stürmer kam 2016 in die Liga und ist seither mit 170 Punkten aus 168 Spielen hinter Mark Arcobello (181/171) der zweitbeste Skorer. Seine Werte sind auch in den Playoffs (16/18) vergleichbar mit jenen des SCB-Stars (45/44).

Mark Arcobello ist die Nummer vier der aktuellen Liga-Skorerliste. Dustin Jeffrey bloss die Nummer 16. Das will wenig heissen. Die statistischen Werte sind beinahe identisch: 26 Punkte für den SCB-Topskorer und 21 Punkte für Lausannes besten Punktesammler bei gleich vielen Spielen. Beide können Flügel und Center. Beide sind gleich alt und ungefähr gleich belastbar.

Bern's center Mark Arcobello, of USA, reacts on his bench, during a National League regular season game of the Swiss Championship between Geneve-Servette HC and SC Bern, at the ice stadium Les Vernets, in Geneva, Switzerland, Saturday, September 21, 2019. (PPR/Salvatore Di Nolfi)

Mark Arcobello ist gemäss Liga-Skorerliste einer der Besten. Bild: KEYSTONE

Das ausländische Personal bei der Konkurrenz einzukaufen kann Sinn machen. Jüngstes Beispiel: Garrett Roe ist bei den ZSC Lions Topskorer und besser als letzte Saison in Zug. Und Harri Pesonen war im Frühjahr 2018 in Lausanne nicht mehr gut genug und musste gehen. Inzwischen ist er mit Finnland Weltmeister geworden, hat die Langnauer in die Playoffs geführt und ist der Topskorer der SCL Tigers.

Anders als im Fall von Garrett Roe beim Transfer nach Zürich und dem anstehenden Wechsel von Mark Arcobello zu Lugano braucht es bei Dustin Jeffrey keine kräftige Lohnerhöhung. Er musste ja nicht abgeworben werden. Weil die Durchschnittsspieler notorisch überbezahlt werden, ist es für den SCB-Finanzhaushalt wichtig einen bewährten ausländischen Stürmer zu einem vernünftigen Preis zu bekommen. Den Transfer vermeldet die in der welschen Hockey-Kultur sehr gut vernetzte Zeitung lematin.ch. Wir können davon ausgehen, dass die Meldung stimmt.

Aber es hat schon einen Grund, warum Lugano Mark Arcobello mit einem Dreijahresvertrag aus Bern weggelockt hat und warum Dustin Jeffrey in Lausanne keinen Vertrag mehr bekommt.

Jan Alston, Sports Director of the Lausanne Hockey Club, speaks to the media, during a press conference of the Lausanne HC before the new season of the National League Swiss Championship, in Lausanne, Switzerland, Wednesday, September 4, 2019. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Jan Alston hat ein klares Ziel: Er möchte ein Meister-Team aufbauen. Bild: KEYSTONE

Lausannes Sportdirektor Jan Alston versucht ein Meisterteam aufzubauen. Dabei spielen die Ausländer eine zentrale Rolle. Ist ihm nun bei Dustin Jeffrey noch einmal der gleiche Irrtum unterlaufen wie bei Harri Pesonen?

Nein. Ein zentraler Faktor im Eishockey ist die Schnelligkeit. Erst recht in einer Lauf- und Tempoliga wie der National League. «Speed kills» sagen die Nordamerikaner. Jan Alston wird versuchen, seinen Topskorer auf die nächste Saison mit einem schnelleren Stürmer zu ersetzen und Lugano erhofft sich vom SCB-Star eine Beschleunigung des Spiels.

Mark Arcobello ist kleiner, leichter und schneller als Dustin Jeffrey. Er wird Luganos Spiel schneller machen. Das geschmeidige, schnelle, schlaue «Kufentier» ist eine nahezu perfekte «Punkte-Maschine». Eine ständige Gefahr für den gegnerischen Torhüter. Von allen SCB-Stürmern hat der Amerikaner in seiner Statistik am meisten Torschüsse (100).

Dustin Jeffrey (44 Torschüsse) ist langsamer. Mehr smarter Vorarbeiter und Vorkämpfer mit einem hohen defensiven Verantwortungsbewusstsein und weniger Künstler und Spielbeschleuniger. Er wird eher eine Rolle wie Andrew Ebbet übernehmen können. Aber nicht eine wie Mark Arcobello. Er ist also nicht der Mann, der den SCB-Topskorer ersetzen wird.

Aber er ist eine Klasse besser als der Fehleinkauf Jan Mursak. Seine Tage in Bern müssten eigentlich nach der Ankunft von Dustin Jeffrey gezählt sein.

Berns Jan Mursak, links, und Zuerichs Christian Marti in Aktion im Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem SC Bern und den ZSC Lions, am Samstag, 16. November 2019 in der Postfinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Jan Mursak (links) – seine Tage beim SC Bern sollten gezählt sein. Bild: KEYSTONE

Der SCB braucht also nach wie vor einen Ersatz für Mark Arcobello. Wenn der fleissige SCB-Sportchef auch noch einen Skorer mit schnellen Füssen als Ergänzung zu Dustin Jeffrey findet, dann hat er nächste Saison dir besseren ausländischen Dienstboten. Und das wäre ein grosser Schritt nach vorne.

Neben dem viel zu spät erkannten Problem mit den Goalies (das mit der Verpflichtung von Tomi Karhunen vorerst gelöst worden ist) gibt es zwei weitere Gründe für die SCB-Krise: die ungenügenden Leistungen der Ausländer – nur Mark Arcobello genügt höheren Ansprüchen – und zu wenig «Speed».

Die Meistermannschaft ist eine der langsameren der Liga und Dustin Jeffrey wird sie nicht schneller machen.

watson Eishockey auf Instagram

Selfies an den schönsten Stränden von Lombok bis Honolulu, Fotos von Quinoa-Avocado-Salaten und vegane Randen-Lauch-Smoothies – das alles findest du bei uns garantiert nicht. Dafür haben wir die besten Videos, spannendsten News und witzigsten Sprüche rund ums Eishockey.

Folge uns hier auf Instagram.

NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden

Abonniere unseren Newsletter

23
Bubble Diese Diskussion wurde geschlossen.
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • besserwisser#99 06.12.2019 00:23
    Highlight Highlight Jetzt wissen wirs: Lausanne versucht ein Meisterteam auf zu bauen. Da wären wir ohne den Chronisten nie drauf gekommen. Ich bin mir auch sicher, dass Lausanne der einzige Club ist, der das versucht. Alle Anderen wollen einfach Ein bisschen dabei sein und nicht absteigen...
  • fandustic 05.12.2019 13:40
    Highlight Highlight Denke auch dass Jeffrey für Mursak kommt und noch ein Knipser gesucht wird für Arco. Dazu wirds noch in der Verteidigung einen neuen geben und aus die Maus. Dazu wird es Scherwey wohl wieder in einem NHL Camp versuchen und Wüthrich mit Schlegel das Tor hüten. Nach den Transfers von Zyrd, Thiry und Neuenschwander ist der Kader wohl bereits komplett...mal gucken.
    • MARC AUREL 05.12.2019 17:08
      Highlight Highlight Eher 4 Stürmer fandustic...
  • Manulu 05.12.2019 10:19
    Highlight Highlight Hauptsache der SCB kauft sich alles zusammen was auf dem Markt gerade verfügbar ist. Stellt euch auf eine lange Zeit ohne meisterlichen CB ein. 😂🙈
  • MikeT 05.12.2019 09:03
    Highlight Highlight Eben, Jeffrey ersetzt Ebbett. Und da beim SCB alle Ausländer ersetzt werden sollten, ist das schon mal ein guter Deal. Aber um Arcobello zu ersetzen, wird man tief in den Geldschrank greifen müssen. Das wiederum könnte man durch den Einsatz von Nachwuchsspielern kompensieren, aber man investiert lieber in Transfers von Durchschnittsverteidigern aus Zug.
    • fandustic 05.12.2019 13:29
      Highlight Highlight Ebbett hat noch Vertrag bis 2021. Der bleibt als einziger Ausländer erhalten, ausser er verzichtet freiwillig auf nächste Saison;)
  • CuJo 05.12.2019 08:34
    Highlight Highlight Der Center muss immer so schnell sein wie seine Mitspieler........und wer weiss, vielleicht wird ja Jeffrey schlussendlich als Ebbett-Ersatz geholt und dieser durch einen schnelleren Stürmer ersetzt. Jeffrey ist halt eine typische Alex-Chatelain-Wohlfühl-Lösung: Ein Spieler der regelmässig Punkte schreibt und in der CH schon bekannt ist. Grundsätzlich kann keiner behaupten, dass Jeffrey mit seiner Polyvalenz und der Punkteausbeute ein Fehltransfer sein wird....und falls er dann doch flopen sollte (was ich hoffe :-), kann sich Chatelain hinter seinen Statistiken der letzten 2 Jahre verstecken.
  • Jacques #23 05.12.2019 08:18
    Highlight Highlight Die Meistermannschaft war nicht schneller als letztes Jahr. Spieler müssen / können / dürfen nicht eins zu eins ersetzt werden. Sonst läuft es schief.
  • Züzi31 05.12.2019 07:48
    Highlight Highlight Trotzdem müssen Arcobellos Punkte ersetzt werden und das scheint Jeffery ja trotz Geschwindigkeitseinbusse zu können. Ich finde, das könnte ein sehr guter Transfer für Bern sein, was mich gerade ein wenig enttäuscht 😁
  • AntiZ 05.12.2019 07:41
    Highlight Highlight Kleiner Widerspruch: Jan Mursak ist einer der schnellsten Spieler der Liga.
    • Maple 05.12.2019 08:14
      Highlight Highlight Aber aus diesem Tempo schlägt er null Kapital. Brotlose Kunst. Schade, das Potenzial wäre vorhanden.
    • geissli 05.12.2019 08:27
      Highlight Highlight Und seine pucksicherheit bzw technik ist eizigartig in der liga.
    • ben_fliggo 05.12.2019 09:10
      Highlight Highlight Weshalb schiesst er keine Tore / macht so wenig Punkte daraus?
    Weitere Antworten anzeigen
  • DeineMudda 05.12.2019 07:22
    Highlight Highlight Bayern München des Eishockeys, passt gut ja. Bayern spielt ja eine ähnlich verkorkste Saison wie Bern, nur läufts auf dem Rasen noch ein bisschen besser 😂😂
    • CuJo 05.12.2019 08:36
      Highlight Highlight Ist Bayern auch am grünen Tisch aufgestiegen ? Hat Bern schon mal die CL gewonnen ? Komischer Vergleich wie ich finde....
    • Maple 05.12.2019 09:04
      Highlight Highlight War Bayern nach der Hälfte der Saison je am Schwanz der Tabelle?
    • feuseltier 05.12.2019 10:19
      Highlight Highlight Ist halt keine unberechenbare rutschige Unterlage. . Gell Zaugg 😜
    Weitere Antworten anzeigen

6 grosse Schweizer Hockey-Karrieren, die durch das Coronavirus vorzeitig beendet wurden

Die Bilder von Ville Koho gingen am Wochenende um die Hockey-Welt. Der 38-Jährige Stürmer von SaiPa Lapeenranta trat nach 19 Saison bei seinem Stammverein (davon 13 als Captain) zurück.

Doch statt wie es ihm gebührt von den Fans geehrt und gefeiert zu werden, fand Kohos Verabschiedung wegen der Coronavirus-Pandemie in einem gähnend leeren Stadion statt. Nur Familie und enge Freunde durften den emotionalen Moment miterleben.

Das gleiche Schicksal erlitten auch in der Schweiz diverse hochdekorierte …

Artikel lesen
Link zum Artikel