DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nico Hischier Halifax Mooseheads
Foto: David Chan, Halifax Mooseheads

In diesem Winter ein Star im Junioren-Hockey: Nico Hischier bei den Halifax Mooseheads. bilD: David Chan, Halifax Mooseheads

Eismeister Zaugg

Heimat statt NHL? Meister SC Bern plant mit Supertalent Nico Hischier

Offiziell wird erklärt, Nico Hischier sei noch kein Thema. SCB-Trainer Kari Jalonen befasst sich hingegen bereits sehr intensiv mit dem «Fall Hischier».



Ein NHL-Klub wird sich am letzten Juni-Wochenende beim NHL-Draft in Chicago die Rechte am Schweizer Jahrhundert-Talent Nico Hischier (18) sichern.

Die grosse Frage: Wird Nico Hischier bereits nächste Saison in der NHL eingesetzt? Kommt sein Arbeitgeber zum Schluss, dass er für die NHL noch nicht bereit ist, dann bleiben zwei Möglichkeiten: eine Rückkehr in eine der drei höchsten nordamerikanischen Junioren-Ligen – oder eine Saison im richtigen Männerhockey beim SC Bern.

Le joueur bernois Nico Hischier, lors du match de hockey sur glace de 1/4 de finale de Coupe Suisse, Swiss Ice Hockey Cup, entre le EHC Visp et le SC Bern ce mercredi 25 novembre 2015 a la patinoire de la Litternahalle de Viege. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Hischier hatte schon in der Saison 2015/16 erste NLA-Einsätze bei Bern, ehe er nach Nordamerika zog. Bild: KEYSTONE

Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass der NHL-Klub Nico Hischier zur Weiterentwicklung für eine Saison in die NLA schicken wird. Für diesen Fall hat SCB-Trainer Kari Jalonen bereits vorgesorgt. Er sagt: «Wir haben ein Konzept ausgearbeitet, wie wir Nico Hischier einsetzen und wie wir mit ihm arbeiten werden. Wir werden den Vertretern seines NHL-Klubs aufzeigen, wie wir ihn im physischen und psychischen Bereich weiterbringen können, wie viel Eiszeit wir ihm geben und auf welcher Position er eingesetzt wird.»

SCB-Delegation am NHL-Draft

Jalonen sagt, er habe aus Finnland Erfahrung im Umgang mit so talentierten jungen Spielern. Und er ist von Hischier überzeugt. «Wenn er zu uns kommen sollte, dann wird er im Olympiateam der Schweiz eine zentrale Rolle spielen.» Er habe es bedauert, dass der junge Mittelstürmer diese Saison nicht beim SCB gespielt habe.

Jalonen wird zusammen mit SCB-Sportchef Alex Chatelin zum NHL-Draft nach Chicago reisen. Um gleich vor Ort mit den Vertretern von Nico Hischiers NHL-Team Kontakt aufnehmen zu können. Der SCB-Erfolgstrainer hat so klare Vorstellungen über Nico Hischiers Rolle beim SC Bern, dass wir sagen können: Der SCB plant mit Nico Hischier.

Die Nummer-1-Picks im NHL-Draft seit 2000

Kari Jalonens Erfolgsrezept: «Ich war jeden Tag um 6 Uhr in meinem Büro im Stadion»

Link zum Artikel

Mit Skibrille, Bier und Samuraischwert – Bern feiert die Meisterhelden und die sich selbst

Link zum Artikel

Der SC Bern ist Meister – die Zuger feiern ihren «Meister der Herzen»

Link zum Artikel

Auch in Zukunft das Mass aller Dinge? Warum der SCB der FCB des Hockeys werden könnte

Link zum Artikel

Die grössten Emotionen und die besten Reaktionen: So feiert der SCB den Meistertitel

Link zum Artikel

Titelverteidiger SCB: beeindruckend, verdient, logisch – aber auch ein bisschen langweilig

Link zum Artikel

Thomas Rüfenacht – der «Goon», der auch tanzen kann

Link zum Artikel

Heimat statt NHL? Meister SC Bern plant mit Supertalent Nico Hischier

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Skandal! Arosa verkauft seinen Platz in der NLA dem SC Bern

13. März 1986: Der SC Bern erkauft sich den Wiederaufstieg in die NLA im wahrsten Sinne des Wortes. Dieser grösste Betrugsfall und Skandal in der Geschichte unseres Eishockeys hat letztlich aber allen geholfen.

Skandal? Das Wort stammt aus dem spätlateinischen Scandalum und bedeutet Ärgernis. Doch eigentlich ist der grösste Skandal des Schweizer Eishockeys kein Ärgernis und kein Betrug. Sondern im Urteil der Geschichte ein Glücksfall. Es ist eine Geschichte, wie sie nur das Schweizer Eishockey schreiben kann. Im Mittelpunkt steht Peter Bossert, von 1976 bis 1986 Präsident des EHC Arosa, später auch beim EHC Kloten engagiert.

Sein Pech ist es, dass er 20 Jahre zu früh kommt. Dieser tüchtige, visionäre …

Artikel lesen
Link zum Artikel