Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
04.04.2014; Langnau; Eishockey NLB Playoff Final - SCL Tigers - EHC Visp;
Chris DiDomenico (Langnau) (Sandro Stutz/freshfocus)

Chris DiDomenico droht Ungemach. Bild: Sandro Stutz/freshfocus

Absicht oder nicht?

Eismeister Zaugg

Langnaus DiDomenico droht nach Stockschlag gegen Linienrichter eine Strafe zwischen drei Spielsperren und Saisonende

Die SCL Tigers verloren in Langenthal 2:10 und ihren besten Stürmer Chris DiDomenico (25) wegen eines Stockschlages gegen den Linienrichter Michael Tscherrig.



Was ist genau passiert? Die Antwort auf diese Frage kann über Aufstieg und Abstieg entscheiden. In der 46. Minute der Partie SC Langenthal gegen die SCL Tigers trifft Chris DiDomenico mit dem Stock Linienrichter Michael Tscherrig. 

Nun gibt es zwei Varianten. Der Kanadier trifft den Linienrichter in der Hitze des Gefechtes unabsichtlich. Beispielsweise beim Versuch, einen Gegenspieler mit dem Stecken zu züchtigen. In diesem Falle wird er glimpflich davonkommen. Mit Glück vielleicht lediglich mit drei bis fünf Spielsperren. 

Die andere Variante: Chris DiDomenico trifft mit dem Stock Linienrichter Michael Tscherrig absichtlich im Rahmen eines gezielten Angriffs. Dann wäre die Saison für Langnaus Topskorer zu Ende und die Sperre könnte sich sogar in die nächste Saison hineinziehen. 

11.11.2014; Langnau; Eishockey NLB - SCL Tigers - GCK Lions;
Chris DiDomenico (Tigers) gegen Fredrik Sitje (GCK Lions)
(Urs Lindt/freshfocus)

Wie lange muss Langnau ohne Chris DiDomenico auskommen? Bild: Urs Lindt/freshfocus

Ermittlungen noch im Gange

Und dies würde den himmelhoch überlegenen NLB-Leader (mit 20 Punkten Vorsprung auf Platz 1) entscheidend schwächen, die Aufstiegschancen reduzieren bzw. im Falle eines Falles die Rettungschancen des NLA-Letzten in der Liga-Qualifikation erhöhen. Es ist zwar bis zum 15. Februar möglich, weitere Ausländer zu verpflichten. Aber einen Stürmer mit den Qualitäten Chris DiDomenicos zu finden, ist extrem schwierig. 

Da die NLB-Spiele nicht live im TV übertragen werden, sind bisher noch keine Bilder vom Zwischenfall verfügbar. Die entsprechenden Stellen (Einzelrichter Reto Steinmann, Schiedsrichterchef Brent Reiber) sind noch auf der Suche. 

So oder so zeichnet sich ab, dass die Zeugenaussage von Michael Tscherrig zentrale Bedeutung haben wird. Und da haben die Langnauer möglicherweise Glück. Michael Tscherrig hat in einer ersten Schilderung den Stockschlag als nicht gezielt oder absichtlich taxiert. Es scheint so, dass Chris DiDomenico einen Langenthaler im Visier hatte und dabei irrtümlich den Linienrichter getroffen hat. 

Kein Zufall, dass der vermutete Kollateralschaden von DiDomenico kommt

Stark vereinfacht gesagt: Es könnte sich um einen hockeytechnischen «Kollateralschaden» handeln. Der Begriff kommt aus dem englischen Sprachraum («collateral damage») und geht auf das lateinische «collateralis» für «seitlich» oder «benachbart» zurück. Gemeint sind damit die Folgen einer Aktion, die Unschuldige treffen oder im materiellen Sinne etwa Wasserschäden beim Einsatz der Feuerwehr.  

Team Canada's Chris Didomenico, left, fights for the puck against Jokerit Helsinki's Petr Koukal during the game between Team Canada and Finland's Jokerit Helsinki at the 88th Spengler Cup ice hockey tournament in Davos, Switzerland, Monday, December 29, 2014. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Chris DiDomenico nietete für das Team Canada seine Gegenspieler um. Bild: KEYSTONE

Die Spielweise von Chris Domenico mahnt in den letzten Partien ja tatsächlich etwas an Feuerwehreinsätze. Der hochtalentierte Kanadier führte diese Saison zeitweise die NLB-Skorerliste an und kann Spiele im Alleingang entscheiden. Seit dem Spengler Cup (wo er bei Team Canada nur ein Statist war) ist er jedoch etwas vom Kurs abgekommen und steht in der Ligaskorerliste noch auf Platz drei. 

Er spielt eigensinnig und wirkt im (in der Regel) wohl organisierten Spiel der Langnauer wie ein Feuerwehrauto, das sich rücksichtslos im Alleingang durch den Strassenverkehr drängt. Zudem lässt sich der Kanadier zu leicht provozieren und führt die teaminterne Skorerliste und die Strafenliste an.  

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Eismeister Zaugg

Startet unsere Hockey-Saison erst am 1. Januar 2021?

Am 18. September sollte die Meisterschaft mit dem Knüller SC Bern gegen die ZSC Lions beginnen. Inzwischen ist nicht mehr sicher, ob die Saison wie geplant eröffnet werden kann. Planspiele laufen sogar für einen Meisterschaftsstart erst am 1. Januar 2021.

Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) wollte eigentlich die Meisterschaft auch am 18. September starten. Nun hat Liga-Manager Gernot Tripcke erklärt, die Saison werde nicht vor dem 1. November beginnen.

Bei uns gilt zwar nach wie vor der Starttermin 18. September. Liga-Manager Denis Vaucher sagt: «Wir gehen weiterhin davon aus, dass wir die Saison planmässig am 18. September mit Zuschauern starten können.» Aber er fügt an: «Die Frage ist, mit wie vielen Zuschauern?».

Der Verschiebungsentscheid der DEL …

Artikel lesen
Link zum Artikel