Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Davoser Reto Von Arx beobachtet das Spielgeschehen im Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem HC Fribourg-Gotteron und dem HC Davos am Dienstag, 28. Januar 2014 in Fribourg. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Davos-Legende Reto von Arx blickt in eine ungewisse Zukunft. Bild: KEYSTONE

Ungewissheit in Davos

«Es ist noch nicht sicher, dass wir mit Reto von Arx eine Lösung finden»

Der auslaufende Vertrag von Reto von Arx (38) beschert dem HC Davos die heikelste Personalentscheidung der Neuzeit.

Das letzte Wort auf Seite des Klubs hat Präsident Gaudenz Domenig. Der international renommierte Wirtschaftsanwalt weilt zurzeit in New York und kehrt erst unmittelbar vor dem Spengler Cup heim. Er bestätigt: «Erste Gespräche haben stattgefunden. Aber wir werden diese Angelegenheit erst nach meiner Rückkehr eingehend besprechen können.»

Biels Goalie Simon Rytz und Claudio Cadonau, rechts, im Kampf um den Puck gegen den Davoser Reto Von Arx, Mitte, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem EHC Biel-Bienne und dem HC Davos am Freitag, 10. Januar 2014, in der Eishalle in Biel. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Reto von Arx hat den Puck fest im Blick – doch was folgt danach? Bild: KEYSTONE

Gaudenz Domenig weiss um die Verdienste von Reto von Arx. «Darüber müssen wir gar keine Debatte führen.» Aber er sagt auch: «Wir haben sehr gute Erfahrungen mit verdienstvollen Spielern, die weiterhin für den HC Davos tätig sind. Aber wir können nicht einfach beliebig Arbeitsplätze schaffen, um alle zu versorgen.» Will heissen: Wenn Reto von Arx nicht mehr spielen will oder kann, gibt es beim HCD zurzeit noch keine offene Stellen.

Von Arx muss sicher Abstriche machen

«Es wird in den Gesprächen auch darum gehen herauszufinden, wie wir Reto von Arx nach seiner Spielerkarriere bei uns beschäftigen können.» Domenig gibt indes auch zu bedenken, dass es sicher nicht möglich wäre, Reto von Arx das bisherige Gehalt für eine andere Tätigkeit im Unternehmen zu bezahlen. «Es ist noch nicht sicher, dass wir mit Reto von Arx eine Lösung finden.»

Gaudenz Domenig ist ein kluger Präsident. Er weiss: Spieler kommen und gehen, Klubs bleiben bestehen. Aber er weiss auch: Es ist Unsinn, Türen zuzuschlagen, wenn man sie angelehnt lassen kann. Reto von Arx hat in den letzten 19 Jahren in mehr als 900 Spielen für den HCD die Knochen hingehalten. 

Die Brueder Reto, links, und Jan von Arx, rechts, winken ihrer Familie auf die Haupttribuene zu am Donnerstag, 7. April 2005, beim 5. Eishockey Play-Off Finalspiel zwischen dem HC Davos und den ZSC Lions im Eisstadion Davos. (KEYSTONE/PHOTOPRESS/Eddy Risch)

2005 feiert Reto von Arx gemeinsam mit seinem Bruder Jan den HCD-Meistertitel. Bild: PHOTOPRESS

Bei aller Professionalität und Geschäftstüchtigkeit dürfen sich die Davoser bei dieser Personalie schon die Romantik der Dankbarkeit leisten. Aber von Goethe wissen wir auch: Wahrhafte Dankbarkeit lässt sich nicht mit Worten ausdrücken. Ganz besonders im Sport wird die Dankbarkeit in Franken und Rappen ausgedrückt. Sechsstellig.



Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • mukeleven 16.12.2014 14:58
    Highlight Highlight lasst die verantwortlichen doch in ruhe "machen" - es wird eine gute lösung geben at the end of the year...
    ... mutmassungen und spekulationen über rva's künftige spielpositionen oder positionen in der nach-profi zeit im umfeld des hc davos beschleunigen diesen findungsprozess jetzt sicher nicht.

Ein Betroffener erzählt, wie schlimm es ist, HCD-Fan zu sein

Mit jeder Runde in der National League folgt ein weiterer Tiefschlag für den HC Davos. Unter den vielen Niederlagen leiden insbesondere die Fans des erfolgsverwöhnten Traditionsvereins. Hier spricht ein Betroffener über die bedauernswerte Situation.

Das Wichtigste vorneweg: Wann waren Sie zum letzten Mal nüchtern?Puh, das ist eine Weile her. Seit die Saison begonnen hat, definitiv nie mehr. Bei der Taufe meines Neffen durfte ich wohl kurzzeitig wieder Auto fahren. 

Was sagt Ihr Arbeitgeber dazu?Weil derzeit eine Reorganisation ansteht, werden bei uns regelmässig Leute entlassen. Als ich die Kündigung auf dem Tisch hatte, habe ich meinem Chef die HCD-Saisonkarte gezeigt. Er begann vor lauter Schuldgefühlen zu weinen und schluchzte, …

Artikel lesen
Link to Article