Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Davos' Dino Wieser, vorne, im Spiel gegen Biels Topscorer Marc-Antoine Pouliot, waehrend dem Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem HC Davos und dem EHC Biel, am Samstag, 9. Dezember 2017, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Juergen Staiger)

Kann Davos Biel als Underdog ein Bein stellen? Bild: PPR

Eismeister Zaugg

Eismeister Zauggs Playoff-Vorschau: Törmänen, Hiller und Forster machen die Differenz

Biel (3.) wird erstmals seit dem Wiederaufstieg von 2008 die Halbfinals erreichen. Ausgerechnet gegen Davos (6.) und ausgerechnet dank den alten Davosern.



Wir müssen uns von einem liebgewordenen Ritual verabschieden. Ach, wie oft hat Arno Del Curto seinen HCD vor den Playoffs in die Aussenseiterrolle geredet. Selbst als Titelverteidiger.

Leidenschaftlich pflegte er zu verkünden, sein HCD habe keine Chance. Der Gegner sei viel zu mächtig. Dabei redete er sich manchmal in Hitze und wirkte manchmal wie eine kultige Mischung aus Gilbert Gress und Hanspeter Latour.

Davos Cheftrainer Arno Del Curto gibt seinen Spielern Anweisungen im Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem SC Bern und dem HC Davos, am Mittwoch, 28. Februar 2018, in der PostFinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Arno Del Curto ist nachdenklich. Bild: KEYSTONE

Diese Schauspielkunst braucht der grösste Schweizer Trainer aller Zeiten in diesen Tagen nicht mehr. Gegen Biel ist sein HCD bereits aufgrund der nüchternen Fakten Aussenseiter: Biel hat die Qualifikation auf dem 3. und Davos auf dem 6. Platz beendet. Arno Del Curto wirkt in diesen Tagen vor den Playoffs sogar ein wenig nachdenklich. Er sagt: «Wir müssen uns wieder finden.» Wo das Problem liegt, sagt er nicht und wiederholt. «Wir müssen uns wieder finden.»

Die Erfahrung lehrt allerdings, dass die Klassierungen in der Qualifikation noch keine Favoritenrolle in den Playoffs machen. Vor einem Jahr hat Davos (5.) die Überraschungsmannschaft Lausanne (4.) in den Viertelfinals in einem Zug (4:0) aus den Playoffs gekippt. Das kann auch jetzt wieder passieren. Oder? Nein, es wird nicht passieren. Biel setzt sich durch.

Ironie des Schicksals: Zwei «alte» Davoser spielen eine Schlüsselrolle. Torhüter Jonas Hiller (36) und Verteidigungsminister Beat Forster (35).

Biels Beat Forster, links, und Biels Goalie Jonas Hiller, rechts, jubeln nach dem Sieg (2-0), beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den HC Biel und dem HC Fribourg Gotteron, am Dienstag, 2. Januar 2018, in der Tissot Arena in Biel. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Forster und Hiller haben gut Lachen: Sie gehen als Favorit in die Serie gegen Davos. Bild: KEYSTONE

Die beiden HCD-Goalies Gilles Senn (22) und Joren van Pottelberghe (20) sind zwar NHL-Drafts. Aber auch in der zweiten Saison hat sich keiner der beiden zu einer charismatischen Nummer 1 entwickelt. Beim letzten Mann hat Biel mit Jonas Hiller einen entscheidenden Vorteil. Der ehemalige NHL-Titan ist rechtzeitig wieder in Form gekommen. Er ist der einzige Schweizer, der beim olympischen Turnier sein Selbstvertrauen gefestigt hat.

Biel war bisher kein Spitzenteam. Seit dem Wiederaufstieg von 2008 sind die Bieler glücklich, wieder in der NLA zu sein und überglücklich, wenn es für die Playoffs reicht. Wie 2012 (gegen Zug) 2013 (ZSC Gottéron), 2015 (ZSC Lions) und 2017 (SC Bern). Dabei haben sie in jeder Serie mindestens eine Partie gewonnen und zweimal sogar erst das 7. Spiel verloren (gegen Gottéron und die ZSC Lions).

Nun ist der nächste Schritt fällig: «Nachladen» nach der Qualifikation und die erste Playoffrunde überstehen. Dafür ist ein neues Denken notwendig. Jonas Hiller und Beat Forster, die beiden «alten» Davoser, wissen, wie man Meister wird. Sie haben es von Arno Del Curto in Davos oben gelernt. Nun haben sie dieses Wissen bei Biel in die Mannschaft gebracht.

Auch der neue Trainer Antti Törmänen spielt bei der Entwicklung eines neuen Selbstverständnisses eine wichtige Rolle. Er ist der erste Trainer seit dem Wiederaufstieg von 2008, der keine Bieler Vergangenheit hat. Der kein «Familienmitglied» ist. Unter dem ehemaligen SCB-Final- und Meistertrainer (2012, 2013) hat Biel nun in 20 Partien 19-mal gepunktet und der finnische Spielerversteher kann sogar böse sein: Kürzlich hat er einen der Stars vom Training nach Hause geschickt.

Wenn Arno Del Curto in den nächsten Tagen aus den Playoffs gekippt wird, dann spielen seine einstigen Musterschüler Jonas Hiller und Beat Forster eine wichtige Rolle. Das Scheitern gegen Biel wird deshalb auch ein wenig «sein» Triumph sein. Ein schwacher Trost. Aber immerhin ein Trost.

Diese Saison

Biel – Davos 2:3
Davos – Biel 3:2
Davos – Biel 3:2
Biel – Davos 5:1

Prognose

Biel – Davos 4:3

Alle Playoff-Topskorer seit der Saison 2002/03

Eishockey Saison 2017/18

Keine Eishockey-WM – Patrick Fischers verlorener Traum

Link zum Artikel

Wegen Corona-Krise: Bleibt René Fasel ein Jahr länger Hockey-Welt-Präsident?

Link zum Artikel

Die WM ist abgesagt – was die Folgen sind und wie es beim Verband weitergeht

Link zum Artikel

Die NHL pausiert, aber «gespielt» wird trotzdem – Goalie wehrt 98 Schüsse ab

Link zum Artikel

Profisportler kaufen für Ältere ein oder bieten sich als Babysitter an

Link zum Artikel

Hoffnung für Hockey und Fussball – Kurzarbeit wird bald möglich sein

Link zum Artikel

Simon Sterchi kommt – was für eine schauderhafte SCB-Transferbilanz

Link zum Artikel

Gaëtan Haas: «Das Spiel in der NHL ist nicht schneller, es sieht nur schneller aus»

Link zum Artikel

Solange man ins Stadion durfte, war Eishockey so populär wie nie

Link zum Artikel

6 grosse Schweizer Hockey-Karrieren, die durch das Coronavirus vorzeitig beendet wurden

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Nichts, einfach nichts – ein Wochenende ohne Sport und der Anfang einer neuen Zeitrechnung

Link zum Artikel

Das banale Ende aller Träume – kein Meister, keine Dramen

Link zum Artikel

Der Star aus der Hundehütte – wie Kevin Fiala vom Mitläufer zum Teamleader gereift ist

Link zum Artikel

«Als würde man zum Geburtstag keinen Kuchen kriegen» – das sagt der ZSC zur Playoff-Absage

Link zum Artikel

So sieht der neue Gästesektor in Fribourg aus (es ist ein «Käfig»)

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • MacB 09.03.2018 09:22
    Highlight Highlight Die Geschichte von Arno del Curto lehrt uns: Unterschätze NIE Davos in den Playoffs, egal in welchem Zustand Davos davor ist.

    AdC schafft es regelmässig, aus einem mittelmässigen Team alles während den Playoffs rauszuholen. Ich bin gespannt...
  • horst 08.03.2018 16:35
    Highlight Highlight Ich denke Davos muss und wird sich in den PO von einer anderen Seite zeigen - kann mir nicht vorstellen, dass Biel den HCD raushaut. Tipp 4-2 Davos. Habe vom feeling her ein gutes Gefühl. ;-)
  • MARC AUREL 08.03.2018 15:56
    Highlight Highlight Auch ich tippe auf Biel. Die Zeiten als Davos ein regelmässiger Titelaspirant war sind eindeutig vorbei! Dazu sind die Murmelis am schwächeln und scheinen den Tritt nicht gefunden zu haben! Aber jede Serie muss zuerst gespielt werden und wer weiss was alles passieren kann! Vielleicht kommen die Bieler nicht damit klar als der Favorit! Die Erwartungen an die Bieler sind gestiegen...
    • Dynamischer-Muzzi 08.03.2018 17:53
      Highlight Highlight Falsch Marc. Wir Bieler haben unsere eigenen Erwartungen übertroffen und sind nun heiß auf mehr. Ist aber nach den gezeigten Leistungen und den verdienten 3. Platz in der Quali auch absolut verständlich. Es gilt die Konzentration zu behalten und die Vorgaben von Törmänen umzusetzen. Er weiß schliesslich selbst aus seiner Zeit in Bern gut genug, wie man in den Playoffs spielen muss. Dazu ein Hiller in Topform und ein Forster als Verteidigungs knistert schüren die Hoffnung auf mehr 😉👌🏻
    • andre63 08.03.2018 23:17
      Highlight Highlight absolut richtig.
      nun muss sich unsere mannschaft beweisen....
      ach braucht das wieder freie tage.... lange reisen nach daffos ❤💛
  • ralck 08.03.2018 15:51
    Highlight Highlight Ich war in dieser und in der letzten Saison je einmal mit meinen Freunden in der Tissot-Arena. Das endete jeweils mit einer Klatsche und der einzigen Niederlage in der Regular-Season gegen die Bieler. Darum werde ich in dieser Serie nicht nach Biel reisen und hoffen, dass diese Entscheidung ein gutes Omen sein wird. ;-)

    Ich tippe auf ein mutiges 1:4 in der Serie.
    • Ninha 08.03.2018 16:40
      Highlight Highlight Danke! 😅
  • Tikkanen 08.03.2018 15:41
    Highlight Highlight ...tja, Chlöisu‘s Prognose zeigt den tiefen Fall des einstigen Top Teams aus dem Murmeliland deutlich auf🤔Vorbei die Zeiten in denen sich der🏆ins Bündnerland verirrt hat. Höchste Zeit dass sich AdC zu neuen Ufern aufmacht. Wieso nicht nach Lugano? Dort könnte Arno auf seine alten Tage nochmal durchstarten, weit weg von Lottergoalies, Hüftsteifen Back‘s und impotenten Stürmern. Und obendrein weg vom Gaudenz, der ihn je länger je mehr als Hypothek betrachtet😳Item, es ist noch nicht so weit, die Serie vs. Biel hängt von Hillers Leistung ab, schwächelt Jonas siegt Davos😎
    Noch 12 bis🐻🏆🍻
    • Patrick59 08.03.2018 16:12
      Highlight Highlight Ich habe das Spiel ZSC gegen Biel am TV gesehen, ein starkes Biel mit einem überzeugenden Hiller. Aber ein PO Spiel gegen Davos wird anders laufen. Ich bin nicht sicher ob der ZSC mit der letzten Konsequenz gespielt hat. Wenn ja, würde mir als Z-fan Angst und Bange werden, aber das ist hier nicht das Thema. Sollte Hiller nicht seine starken Leistungen wie an der Olympiade abrufen können, ist auch Biel zu schlagen. Das wird eine knappe Serie, AdC hat genug Erfahrung. Ich tippe auf ein 4:3 für Davos.
    • Safag83 08.03.2018 18:30
      Highlight Highlight Als Zsc Fan ist mir Angst und Bange...leider! 😕
    • mukeleven 08.03.2018 19:32
      Highlight Highlight ach tikkannen - dream on.
      nett deine versuche, arno irgendwo zu installieren und vor allem einen pseudo-keil zwischen gaudenz und ihm herbeizuschwören.
      its just bullshit!
      ... aber das weisst du ja selber!
      arno wird die boys bestens auf die po‘s einstellen und dann sehen wir wie weit es reicht.

    Weitere Antworten anzeigen

Eismeister Zaugg

Der HC Davos und sein Millionen-Deal – Aufstand der Erben verhindert Einigung

Es geht um die Namensrechte des Stadions im Gesamtwert von 11,8 Millionen. Peter Buser will aus dem Vertrag aussteigen und die bereits bezahlten 3,175 Millionen zurück. Eine Einigung schien möglich – doch nun rebellieren die Erben.

Eigentlich weiss HCD-Präsident Gaudenz Domenig (63), wie «Nonkonformisten» ticken. Schliesslich hat er höchst erfolgreich mit Arno Del Curto, einem der charismatischsten und eigenwilligsten Trainer unserer Hockey-Historie gearbeitet. Und sicherlich viele heikle Vertragsdiskussionen mit diesem oder jenem Hockeystar zu einem versöhnlichen Abschluss gebracht.

Wie Geld und Geist funktionieren, weiss er als international erfolgreicher Wirtschaftsanwalt sowieso. Aber nun erweist sich das, was als …

Artikel lesen
Link zum Artikel