DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Hollenstein könnte schon bald Nati-Coach Glen Hanlon unter die Arme greifen.&nbsp;<br data-editable="remove">
Hollenstein könnte schon bald Nati-Coach Glen Hanlon unter die Arme greifen. 
Bild: Daniela Frutiger/freshfocus
Eismeister Zaugg

Hanlon braucht einen neuen zweiten Assistenten – wird Felix Hollenstein nun ein «Schatten-Nationaltrainer»? 

Nationalmannschafts-Direktor Raeto Raffainer sucht einen neuen Assistenten für Glen Hanlon. Er hat mit Felix Hollenstein gesprochen.
05.10.2015, 14:0705.10.2015, 16:20

Thierry Paterlini übernimmt hauptberuflich das U 18-Nationalteam. Deshalb braucht Nationaltrainer Glen Hanlon einen neuen zweiten Assistenten neben John Fust. Raeto Raffainer (33) führt Gespräche mit verschiedenen Kandidaten. Er hat auch mit dem perfekten Kandidaten gesprochen: Mit der Hockeylegende Felix Hollenstein (50), seit der Entlassung bei den Kloten Flyers im hockeytechnischen Ruhestand.

Der Nationalmannschafts-Direktor sagt: «Wir werden in der Sache zu gegebener Zeit informieren.» Ob er mit Felix Hollenstein verhandle oder nicht, mag er also weder bestätigen noch dementieren. Felix Hollenstein hält sich auch an diese Sprachregelung: «Ich kann zu dieser Sache nichts sagen.» Also auch hier weder Dementi noch Bestätigung.

Arbeitet Hanlon schon bald mit Hollenstein zusammen?<br data-editable="remove">
Arbeitet Hanlon schon bald mit Hollenstein zusammen?
Bild: KEYSTONE2

Der zweite Assistent von Nationaltrainer Glen Hanlon (58) ist theoretisch nur eine Randfigur im grossen helvetischen Hockeytheater. Aber ein Engagement von Felix Hollenstein in dieser Rolle könnte alles von Grund auf ändern. Denn der ehemalige Leitwolf von vier Meisterteams ist eine charismatische Persönlichkeit, die beim Betreten jeden Raum füllt. Hingegen gibt es weltweit kaum einen anderen Cheftrainer mit so wenig Charisma wie der freundliche Glen Hanlon.

Selbst in einer Nebenrolle würde Felix Hollenstein die Chemie rund um die Nationalmannschaft so stark verändern wie wenn ein neuer Nationaltrainer käme. Er wäre sofort «Schatten-Nationaltrainer».

So sieht die National League A im «NHL 16» aus

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Leader Fribourg gewinnt auch gegen Rappi – auch Zug und ZSC siegen

Fribourg-Gottéron baut seine Tabellenführung mit einem 5:4-Sieg nach Verlängerung im Spitzenkampf bei den Rapperswil-Jona Lakers aus. David Desharnais erzielt den Siegtreffer nach 35 Sekunden im Nachsitzen.

Zur Story