Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Zum Ruecktritt von Trainer Felix Hollenstein (Kloten);03.10.2014; Zug; Eishockey NLA EV Zug - Kloten Flyers ; TRainer Felix Hollenstein (Kloten) (Daniela Frutiger/Freshfocus)

Hollenstein könnte schon bald Nati-Coach Glen Hanlon unter die Arme greifen. 
Bild: Daniela Frutiger/freshfocus

Eismeister Zaugg

Hanlon braucht einen neuen zweiten Assistenten – wird Felix Hollenstein nun ein «Schatten-Nationaltrainer»? 

Nationalmannschafts-Direktor Raeto Raffainer sucht einen neuen Assistenten für Glen Hanlon. Er hat mit Felix Hollenstein gesprochen.



Thierry Paterlini übernimmt hauptberuflich das U 18-Nationalteam. Deshalb braucht Nationaltrainer Glen Hanlon einen neuen zweiten Assistenten neben John Fust. Raeto Raffainer (33) führt Gespräche mit verschiedenen Kandidaten. Er hat auch mit dem perfekten Kandidaten gesprochen: Mit der Hockeylegende Felix Hollenstein (50), seit der Entlassung bei den Kloten Flyers im hockeytechnischen Ruhestand.

Der Nationalmannschafts-Direktor sagt: «Wir werden in der Sache zu gegebener Zeit informieren.» Ob er mit Felix Hollenstein verhandle oder nicht, mag er also weder bestätigen noch dementieren. Felix Hollenstein hält sich auch an diese Sprachregelung: «Ich kann zu dieser Sache nichts sagen.» Also auch hier weder Dementi noch Bestätigung.

Der Headcoach der Schweizer Eishockey Nationalmannschaft, Glen Hanlon, beim Training mit der Nationalmannschaft in Kloten am Dienstag, 4. November 2014. Hanlon steht am Deutschland Cup zum ersten Mal an der Bande. Er bietet für das Turnier in Muenchen zwei Torhueter, acht Verteidiger und 15 Stuermer auf. Neun Spieler stehen zum ersten Mal im Aufgebot. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Arbeitet Hanlon schon bald mit Hollenstein zusammen?
Bild: KEYSTONE2

Der zweite Assistent von Nationaltrainer Glen Hanlon (58) ist theoretisch nur eine Randfigur im grossen helvetischen Hockeytheater. Aber ein Engagement von Felix Hollenstein in dieser Rolle könnte alles von Grund auf ändern. Denn der ehemalige Leitwolf von vier Meisterteams ist eine charismatische Persönlichkeit, die beim Betreten jeden Raum füllt. Hingegen gibt es weltweit kaum einen anderen Cheftrainer mit so wenig Charisma wie der freundliche Glen Hanlon.

Selbst in einer Nebenrolle würde Felix Hollenstein die Chemie rund um die Nationalmannschaft so stark verändern wie wenn ein neuer Nationaltrainer käme. Er wäre sofort «Schatten-Nationaltrainer».

So sieht die National League A im «NHL 16» aus

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • goldmandli 05.10.2015 18:13
    Highlight Highlight Hollenstein könnte tatsächlich helfen. Hanlon hat letztes jahr vor allem in der Kaderaufstellung vieles unglaublich falsch gemacht. Inti Pestoni und Lino Martschini, die eine grandiose Saison gespielt haben wurden zuhause gelassen und Spieler wie, der letzte saison komplet ungenügende, Bodenmann oder der wenig galante helbling wurden rekrutiert. Ein Trainer der nur auf grosse Namen und nicht formstand achtet, ist selber schuld , wenns nicht läuft. Dazu kommt ein nicht vorhandenes konzept und schwaches coacing. Ich hoffe, ich täusche mich bei der annahme, dass nächste wm genau so miserabel wird

6 grosse Schweizer Hockey-Karrieren, die durch das Coronavirus vorzeitig beendet wurden

Die Bilder von Ville Koho gingen am Wochenende um die Hockey-Welt. Der 38-Jährige Stürmer von SaiPa Lapeenranta trat nach 19 Saison bei seinem Stammverein (davon 13 als Captain) zurück.

Doch statt wie es ihm gebührt von den Fans geehrt und gefeiert zu werden, fand Kohos Verabschiedung wegen der Coronavirus-Pandemie in einem gähnend leeren Stadion statt. Nur Familie und enge Freunde durften den emotionalen Moment miterleben.

Das gleiche Schicksal erlitten auch in der Schweiz diverse hochdekorierte …

Artikel lesen
Link zum Artikel