Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIVBILD ZUM NEUEN KLOTEN-TRAINER KEVIN SCHLAEPFER --- Biels Trainer Kevin Schlaepfer freut sich ueber den Treffer zum 3:2 im Eishockey Spiel der National League A zwischen dem EHC Biel und den ZSC Lions, am Dienstag, 15. September 2015, in der Tissot Arena in Biel. (KEYSTONE/ Peter Schneider)

So emotional wie an der Bande, werden wir Kevin Schläpfer in seinem neuen Job kaum sehen. Bild: KEYSTONE

Eismeister Zaugg

Kevin Schläpfer rockt wieder – als Sportchef beim SC Langenthal

Kevin Schläpfer, einst «Hockey-Gott» in Biel, dann in Kloten gefeuert, hat wieder einen Job. Er hat für vier Jahre als Sportchef in Langenthal unterschrieben.



Wieder Trainer? Oder wäre es nicht besser, eine etwas sicherere Position, beispielsweise als Sportchef? Kevin Schläpfer hat sich für die zweite Variante entschieden. Er wird mit einem Vierjahresvertrag Sportchef beim SC Langenthal und ist in dieser Position zugleich verantwortlich für den gesamten Nachwuchs.

Der SC Langenthal gilt als Vorzeige-Unternehmen der Swiss League. In den letzten acht Jahren holten die Berner zwei Titel (2012 und 2017). Soeben haben sie den EHC Kloten aus den Playoffs gekegelt und stehen zum 7. Mal in den letzten acht Jahren im Halbfinale.

Kevin Schläpfer übernimmt den neuen Job ab dem 1. Mai. Es ist seine zweite Station in dieser Funktion. Von 2006 bis 2012 war er bereits in Biel Sportchef, stellte die Aufstiegsmannschaft von 2008 zusammen und rettete als «Feuerwehr-Trainer» die Bieler zweimal in der Liga-Qualifikation ehe er 2010 auch Cheftrainer wurde.

Die besten Gesichtsausdrücke von Kevin Schläpfer

Eishockey-Saison 2018/19

Keine Eishockey-WM – Patrick Fischers verlorener Traum

Link zum Artikel

Wegen Corona-Krise: Bleibt René Fasel ein Jahr länger Hockey-Welt-Präsident?

Link zum Artikel

Die WM ist abgesagt – was die Folgen sind und wie es beim Verband weitergeht

Link zum Artikel

Die NHL pausiert, aber «gespielt» wird trotzdem – Goalie wehrt 98 Schüsse ab

Link zum Artikel

Profisportler kaufen für Ältere ein oder bieten sich als Babysitter an

Link zum Artikel

Hoffnung für Hockey und Fussball – Kurzarbeit wird bald möglich sein

Link zum Artikel

Simon Sterchi kommt – was für eine schauderhafte SCB-Transferbilanz

Link zum Artikel

Gaëtan Haas: «Das Spiel in der NHL ist nicht schneller, es sieht nur schneller aus»

Link zum Artikel

Solange man ins Stadion durfte, war Eishockey so populär wie nie

Link zum Artikel

6 grosse Schweizer Hockey-Karrieren, die durch das Coronavirus vorzeitig beendet wurden

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Nichts, einfach nichts – ein Wochenende ohne Sport und der Anfang einer neuen Zeitrechnung

Link zum Artikel

Das banale Ende aller Träume – kein Meister, keine Dramen

Link zum Artikel

Der Star aus der Hundehütte – wie Kevin Fiala vom Mitläufer zum Teamleader gereift ist

Link zum Artikel

«Als würde man zum Geburtstag keinen Kuchen kriegen» – das sagt der ZSC zur Playoff-Absage

Link zum Artikel

So sieht der neue Gästesektor in Fribourg aus (es ist ein «Käfig»)

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • AE#25 07.03.2019 13:29
    Highlight Highlight BERN bitte!
    @ mukeleven
    Langenthal gehört übrigens zum Kanton Bern, mit dem Aargau haben wir ziemlich wenig am Hut...und ja ein Stadionneubau ist Thema, aber die Mühlen mahlen seeehr langsam hier
  • Chatzegrat Godi 07.03.2019 10:38
    Highlight Highlight Also wenn die Langenthaler 2 bis 3 gescheite Haare auf dem Grind haben, dann spielen sie künftig in Huttwil und das Problem ist gelöst. Hilft allen.
    • Schpaetzu 07.03.2019 11:58
      Highlight Highlight Nein. Hoffe ein Umzug nach Huttwil ist kein Thema. Im Übrigen ist auch die Halle in Huttwil nur bedingt NLA tauglich. Die Einzige Option ist endlich das eigene Stadionprojekt voranzutreiben. Dafür wäre eine Ligaquali und eventueller Aufstieg gar nicht so schlecht. Erstmal freuen wir uns aber auf die Halbfinals.
    • Ambraham (FKA Housi von Wattenwyl) 07.03.2019 22:03
      Highlight Highlight @ Chatzegrat Godi: Oder man macht es wie in der NHL: Der SC Langenthal zügelt in ein NLA taugliches Stadion, z.B nach Kloten und heisst dann SC Glatttal und Kloten - naja, keine Ahnung - vielleicht nach ähm, nein, keine Ahnung - oder doch, vielleicht nach Rapperswil ;-)
  • Eifach öpis 07.03.2019 10:05
    Highlight Highlight Das könnte für beide seiten gut passen. Ich hätte kevin schläpfer trotzdem gerne wieder an der bande gesehen:)
  • dechloisu 07.03.2019 09:56
    Highlight Highlight Sind Chloisu und Kevin nicht mehr so dicke?
    Denn sonst hätten wir bestimmt schon vor Wochen davon gelesen.
  • Tikkanen 07.03.2019 09:05
    Highlight Highlight ...freut mich für den Kevin, er hat das Vertrauen verdient👍🏻

    Noch 12 bis🐻🏆🍻
    • mukeleven 07.03.2019 09:58
      Highlight Highlight erste aussage: 👍
      zweite aussage: gähn! vielleicht mal das kassettli wechseln, sonst gibts ein gnusch...
    • CaptainObvious 07.03.2019 12:09
      Highlight Highlight Die zweite Aussage ist dänk die B-Seite der Kassette. Abspielen ist schonender als Spulen.

      Aber Tikki macht das schon richtig, trollt provoziert (erfolgreich) und bleibt seinem Stil treu.

Eismeister Zaugg

Der tiefere Grund für die SCB-Krise: Marc Lüthi ist zu mächtig geworden

SCB-Manager Marc Lüthi (59) sieht seit zwei Jahren tatenlos zu, wie sein Sportchef Alex Chatelain Sven Leuenbergers meisterliches Erbe ruiniert. Deshalb trägt er die Verantwortung für die missglückte Saison. Handelt er nicht, geht die sportliche Talfahrt ungebremst weiter.

Hier ist vom SC Bern die Rede. Einer der erfolgreichsten Hockey-Firmen ausserhalb der NHL. Jahresumsatz etwas mehr als 50 Millionen im Jahr. Die höchsten Zuschauerzahlen, Gastro- und Werbeeinahmen ausserhalb der NHL. Mit einer reichen Tradition und einer wunderbaren Leistungskultur. Das Bayern München des Hockeys. Die Ansprüche sind also hoch.

Nun hat der SCB die Playoffs verpasst. Ausreden gibt es keine. Die Schmach ist total: Lugano hat auf eigenem Eis gegen Ambri 1:4 verloren. Die Tessiner …

Artikel lesen
Link zum Artikel