Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZUM START DER SCHWEIZER EISHOCKEY PLAYOFFS AM SAMSTAG, 10. MAERZ 2018, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Der ZSC Goalie Niklas Schlegel, links, und der Zuercher Mathias Seger, Mitte, im Spiel gegen Zugs Reto Suri, rechts, beim Eishockeyspiel der National League zwischen dem EV Zug und den ZSC Lions, am Dienstag, 23. Januar 2018, in der Bossard Arena in Zug.  (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Haudegen Mathias Seger und seine ZSC Lions müssen es gegen Zug rumpeln lassen. Bild: KEYSTONE

Eismeister Zaugg

Eismeister Zauggs Playoff-Vorschau: Ohne Gewalt geht es beim ZSC nicht

Die ZSC Lions (7.) können sich mit spielerischen Mitteln gegen Zug (2.) nicht durchsetzen. Entweder rumpelt es, oder Zug zieht mit 4:0 ins Halbfinale ein.



Die Gegenwart ist trist. Der Trainerwechsel hat nicht geholfen. Die Zürcher haben unter Hans Kossmann weniger Punkte pro Spiel geholt als unter seinem Vorgänger Hans Wallson. Schillerfalter Robert Nilsson, wahrscheinlich der talentierteste Einzelspieler der Liga, wird wegen einer Blessur im Viertelfinale gegen Zug fehlen.

Zuerichs Trainer Hans Kossmann im Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen den ZSC Lions und dem EHC Biel, am Dienstag, 5. Maerz 2018, im Zuercher Hallenstadion. (KEYSTONE/Melanie Duchene)

Hans Kossmann hat an der Bande der Lions nur wenig Erfolg. Bild: KEYSTONE

Trost finden die ZSC Lions in der Erinnerung. Die Nordamerikaner warnen zwar und sagen, die Erinnerung sei mit der Wahrheit nur verwandt, aber nicht deren Zwilling («Memory is a complicated thing, a relative to truth, but not its twin.»). Aber die Erinnerungen sind zu schön, um darin nicht ein wenig Zuflucht zu suchen.

Im Frühjahr 2012 haben die ZSC Lions die Qualifikation auch auf dem 7. Platz beendet. Mit fast gleich vielen Punkten und einem ähnlichen Torverhältnis. 136:129 Tore und 77 Punkte damals. 144:133 Tore und 75 Punkte heute. Warum sollte also nicht noch einmal das gleiche Kunststück – ein Meistertitel – gelingen?

Unter Bob Hartley gewannen die Zürcher 2012 vom 7. Platz aus die Meisterschaft. Viele Legenden umranken diesen dramatischsten Triumph der Neuzeit. Die Uhren blieben bei 59:58 Minuten stehen, als Steve McCarthy im 7. Finalspiel in Bern zum 2:1 traf und den Titel sicherte. Sven Leuenberger war damals noch Sportchef beim SC Bern. Jetzt führt er die Sportabteilung der ZSC Lions. Er weiss also aus eigener Erfahrung, dass solche Wunder möglich sind. 2016 ist «sein» SCB sogar vom 8. Platz aus Meister geworden.

ZSC Goalie Lukas Flueeler reagiert nachher Niederlage (1-4), beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den HC Biel und dem ZSC Lions, am Samstag, 3. Maerz 2018, in der Tissot Arena in Biel. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Ist Lukas Flüeler stark genug für eine Überraschung? Bild: KEYSTONE

Die ZSC Lions 2018 wie der SCB 2016? Sven Leuenberger nennt zwei interessante Parallelen. Erstens: «Wir hatten damals in Bern eine schwierige Saison mit Trainer- und Ausländerwechsel. Aber die Mannschaft ist immer intakt geblieben. Auch in Zürich ist es so, dass die Mannschaft nach dieser schwierigen Qualifikation zusammenhält.» Zweitens: «Als die Playoffs begannen, hatten wir mit Jakub Stepanek einen starken Torhüter. Wir haben mit Lukas Flüeler auch in Zürich einen starken Goalie.»

Eine intakte Mannschaft mit einem starken Torhüter. Nicht die schlechtesten Voraussetzungen für ein Playoffwunder.

Aber es gibt einen ganz wesentlichen Unterschied. Der SCB hat damals seine Gegner auch mit Härte zermürbt. Die ZSC Lions können gegen Zug das dritte Viertelfinal-Scheitern in Serie nur verhindern, wenn sie hart einsteigen. Meistens waren sie in dieser Saison dazu nicht in der Lage. Aber sie können schon hart. So wie beispielsweise am 12. Januar beim 4:2 in Bern. Die physische Dominanz ist ihre grosse Chance. Denn sie sind im Schnitt grösser und schwerer (184,06 cm/87,29 kg) als die Zuger (182,40 cm/86,40 kg).

Zuerichs Kevin Klein reagiert im Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen den ZSC Lions und dem Lausanne HC, am Freitag, 2.Februar 2018, im Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Melanie Duchene)

Kevin Klein wäre einer, der dem Gegner unter die Haut gehen kann. Bild: KEYSTONE

Deshalb gilt: Ohne Gewalt geht es für die Zürcher nicht. Spielerisch sind sie zu schwach. Sie werden Zug ins Wanken bringen. Wenn es in den Viertelfinals eine Überraschung gibt, dann in dieser Serie.

Diese Saison

ZSC Lions – Zug 7:3
Zug – ZSC Lions 4:3 n.P.
ZSC Lions – Zug 2:3
Zug – ZSC Lions 3:1

Tipp

Zug – ZSC Lions 3:4

So haben National-League-Spieler früher ausgesehen

Eishockey Saison 2017/18

National-League-Saison 2019: Spielplan und alle weiteren wichtigen Termine

Link zum Artikel

Natistar Alina Müller: «Eltern verstehen nicht, warum eine Frau statt ihrem Sohn spielt»

Link zum Artikel

Diese 7 wichtigen Änderungen haben die Schweizer Hockeyklubs beschlossen

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

Die besten Bilder, Videos und Reaktionen zur Stanley-Cup-Party der Blues

Link zum Artikel

Vom letzten Platz zum Titel! St.Louis schreibt Geschichte und jubelt über Stanley Cup

Link zum Artikel

Paterlini ist neuer U 20-Nationaltrainer und der Verband spart beim Nachwuchs

Link zum Artikel

Die Schweiz spielt an der Heim-WM 2020 in Zürich – ein grober Fehler

Link zum Artikel

So muss Playoff! Danke den Hobby-Spielern für diese Hitchcock-Serie

Link zum Artikel

Sunrise kauft UPC – und am Ende zahlen die Sport-Fans die Zeche

Link zum Artikel

Alle Playoff-Topskorer seit der Saison 2002/03

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

36
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
36Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sansibar 09.03.2018 14:36
    Highlight Highlight Schon wieder eine "Vorschau" über nur eines der beiden Teams... Und der SCB-Text kommt ja erst noch!
    • zsalizäme 10.03.2018 14:50
      Highlight Highlight @Larinov
      Naja, vielleicht erwarten wir eine vorschau über die Serie, weil der Artikel mit "Eismeister Zaugg's Playoff Vorschau" betitelt wird...
  • Brucho 09.03.2018 11:22
    Highlight Highlight Ich sage schon seit letzem Montag, Nach 3 Spielminuten im ersten Spiel werden wir wissen, ob das eine spannende und offene Serie gibt, weil der Z bereit ist oder ob der Z sang und klanglos untergehen und 4:0 oder 4:1 ausscheiden wird.
    Und ich werde am Samstag live in Zug dabei sein.
    Euch allen eine packende und geile Playoff Zeit endlich gehts los, wow bin ich nervös. Hockey ist einfach so mega !
    • Züzi31 09.03.2018 11:37
      Highlight Highlight Seh ich auch so.😃
      Ich suche übrigens noch 2 Tickets für morgen, falls jemand noch welche hat die er nicht benötigt 😊
    • welefant 09.03.2018 15:21
      Highlight Highlight züzi, haha - um tickets in zug zu kriegen musst du früher aufstehen!
      im hallenstadiom gibts noch tausende tickets für den dienstag ;)
    • Züzi31 09.03.2018 15:28
      Highlight Highlight Danke, dort hab ich Saisonkarten. 😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • holden27 09.03.2018 10:49
    Highlight Highlight Bin gespannt auf die serie, sehe zürich auch als den “schwierigsten“ Gegner jener 3 klubs, welche vor dem letzten Spiel noch möglich waren.
    Gegen den z spielt zug meistens einen mist, jedes mal ist es ein krampf. Denke auch, dass es eine knappe serie wird. (Ausser die Zürcher schaffen es nicht in den playoffs einen gang raufzuschalten)
    Wichtig werden vor allem die ersten zwei Spiele.
    Aber wer meister werden will, muss bekanntlich jeden schlagen können...
    4:2 Zug
  • SkwiZz 09.03.2018 10:32
    Highlight Highlight Schon speziell, dass bei einer Vorschau auf die Serie Zug vs ZSC bei Herrn Zaugg mehr über den SCB geschrieben wird als über Zug....
    • Ah-Jah 09.03.2018 21:38
      Highlight Highlight Könnte doch die Playoffvorschau sein das der Eismeister Angst vor Servette hat und nach dem ausscheiden seines Clubs SCB nichts mehr viel zu bejubeln hatt!!!
  • egemek 09.03.2018 10:14
    Highlight Highlight Ich würde es nicht unbedingt als Überraschung bezeichnen, wenn das auf dem Papier zweitstärkste Team die Halbfinals erreicht. Der ZSC war bis jetzt einfach die negative Überraschung der Quali zusammen mit Lausanne.
  • Moudi 09.03.2018 10:07
    Highlight Highlight hmmm... Davos, ZSC,.... und zum Dessert den SCB!
    ja doch das gefällt!!
    • Moudi 09.03.2018 10:13
      Highlight Highlight Aber vielleicht kommt ja alles ganz anders!
      Lasset die Spiele beginnen!!
      Auf das der bessere gewinnen mag!
      Wünsche schöne und spannende Play-Offs!
    • LebeauFortier 09.03.2018 14:29
      Highlight Highlight Der ZSC und Biel stossen im Halbfinal unmöglch aufeinander. Sorry. Dein feuter Traum ist somit bereits geplatzt. 💦
    • Moudi 09.03.2018 16:08
      Highlight Highlight Stimmt du hast recht.. nicht möglich.. und ja ich weiss, dass war etwas gar grossmaulig von mir.. in einem schwachen Moment der Vorfreude!
    Weitere Antworten anzeigen
  • weepee 09.03.2018 09:54
    Highlight Highlight Viel hängt hier wohl von den Torhütern ab, bzw. ob Flüeler (oder dann Schlegel) endlich mal ein konstant hohes Niveau abrufen können. Hier ist Zug mit Stephan klar im Vorteil. Auch wie der Z auf einen Rückstand reagieren wird, ist ausschlaggebend. Sie spielen oft dominant oder zumindest auf Augenhöhe mit dem Gegner, werden nach einem Gegentreffer jedoch zu schnell zittrig...
  • welefant 09.03.2018 09:16
    Highlight Highlight also ich habe den grössten respekt vor dem z. verfolge den evz seit 20 jahren und der z ist - vorallem im hallenstadion - das schwerste los von allen.
    aber klaus, gebe dir recht!

    schöne playoffs allen und seid nett hier drin ;)

    #💙
  • DerSeher 09.03.2018 09:15
    Highlight Highlight Bei einer Playoff Vorschau wäre es schön wenn beide Teams beleuchtet würden.... (Hat mir gestern schon gefehlt)
  • zsalizäme 09.03.2018 09:12
    Highlight Highlight Dieser Bericht erweckt irgendwie den Eindruck, dass diese Serie nur von den Lions beeinflusst werden kann. Entweder gewinnt Zug, weil der Z zu schwach war, oder sie verlieren, weil der Z zu stark war. Irgendwie habe ich aber das Gefühl, Dass der EVZ, immerhin Quali zweiter, auch noch ein wörtchen mitzureden hat.
  • Goon 09.03.2018 09:09
    Highlight Highlight Haut diese Zuger raus. Würde den Titel allen Teams gönnen, ausser Lugano und am wenigsten Zug.

    • DerHans 09.03.2018 09:41
      Highlight Highlight Awwwww
      Benutzer Bild
    • Linksanwalt 09.03.2018 10:08
      Highlight Highlight Mit welcher Begründung?
    • goldmandli 09.03.2018 11:03
      Highlight Highlight Die Wunde immernoch so tief, Goon?
    Weitere Antworten anzeigen

Davos holt Nygren-Ersatz aus Finnland +++ Sprunger bis 2023 bei Gottéron

Die Klubs der National League komplettieren ihre Kader für die Saison 2019/20. Wer wechselt wohin? Die aktuellsten Transfers und eine Übersicht sämtlicher Teams.

Der HC Davos hat als Ersatz für den verletzten Magnus Nygren den finnischen Verteidiger Otso Rantakari verpflichtet. Der 25-Jährige stösst von Tappara Tampere mit einem Vertrag bis zum Ende des Spengler Cup 2019 zu den Bündnern. In seinen drei Saisons beim finnischen Erstligisten Tampere brachte es der Offensiv-Verteidiger Rantakari in 184 Meisterschaftsspielen auf 96 Skorerpunkte (27 Tore/69 Assists).

Nygren wird dem HC Davos noch mindestens bis November nicht zur Verfügung stehen. Der Schwede …

Artikel lesen
Link zum Artikel