Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wütende Kloten-Fans nach der 1:4-Niederlage gegen den SC Rapperswil. Bild: KEYSTONE

Kloten steht vor dem Abstieg – jetzt hilft ein Blick nach Langnau

Wir müssen das Undenkbare denken. Der EHC Kloten kann diese Woche absteigen. Aber es gibt einen Weg aus der Krise. Entweder noch dieses Jahr oder dann halt im nächsten Frühjahr.

16.04.18, 03:55 16.04.18, 06:54


Noch zwei Niederlagen bis zum Ende einer ruhmreichen 56-jährigen Geschichte. Ginge es um Ambri oder Langnau oder Lausanne oder Servette, so hätten wir uns längst mit dem Abstieg abgefunden. Aber Kloten? Nein, das kann nicht sein.

Noch immer wehren, sträuben sich Verstand, Herz und Gefühl gegen die mögliche Kombination der Wörter Kloten und Abstieg. So dramatisch diese Relegation auch wäre (oder sein wird) – es gäbe (es gibt) doch einen Grund zur Hoffnung.

Wer weiss denn im Bernbiet noch, dass Simon Moser Langnaus Abstiegscaptain war? Niemand.

Im Frühjahr 2013 hatte für die SCL Tigers auch die «Stunde null» geschlagen: Abstieg, kein Spieler mehr unter Vertrag, kein Trainer und kein Sportchef mehr. Und auch in Langnau hatte der Captain (Simon Moser) schon lange vor der Zeit beim Lokalrivalen SCB unterschrieben. So wie ihr Captain Denis Hollenstein längst im Hallenstadion ein warmes Nest eingerichtet hat.

Das ist tröstlich für Klotens Captain: Sollte es zum Abstieg kommen, wird schon bald niemand mehr seinen Namen damit in Zusammenhang bringen. Wer weiss denn im Bernbiet noch, dass Simon Moser Langnaus Abstiegscaptain war? Niemand.

Und es gibt noch eine Parallele. Am gleichen Tag, an dem der SC Bern den Titel 2013 feierte, verlor Langnau in Lausanne Spiel und Liga-Zugehörigkeit.

Schlittert Kloten einer Bauchlandung entgegen? EHC Kloten Stürer Denis Hollenstein. Bild: PPR

Die Emmentaler als Vorbild

Meisterlicher Triumph und Abstieg – das kann nun auch den beiden Zürcher Kantonsrivalen ZSC Lions und EHC Kloten widerfahren. Aber von den Bernern lernen, heisst hoffen lernen. Heisst Krisen überwinden lernen. Heisst gutes Managen lernen.

Zwei Jahre nach der«Stunde Null» sind die Emmentaler im Frühjahr 2015 wieder aufgestiegen. In der Liga-Qualifikation gegen die Rapperswil-Jona Lakers. Und sie erfreuen sich heute in der höchsten Liga recht gutem sportlichem Wohlergehen und bester wirtschaftlicher Gesundheit.

Wenn Präsident Hans-Ulrich Lehmann die Langnauer kopiert, so kann im Falle eines Falles aus dem «Abstiegs-Ueli» ein «Aufstiegs-Ueli» werden.

Präsident Hans-Ulrich Lehmann kann in Kloten das gleiche Kunststück vollbringen. Wenn er die Langnauer kopiert, so kann im Falle eines Falles aus dem «Abstiegs-Ueli» ein «Aufstiegs-Ueli» werden.

Hans-Ulrich Lehmann Bild: KEYSTONE

In Langnau hatte Präsident Peter Jakob in schwierigen Zeiten begriffen, dass Sportunternehmen eine Seele haben. Dass Sportunternehmen mehr mit einer Familie als mit einem Handy-Laden zu tun haben. Dass Spieler erwachsene Männer sind, die nicht für Arbeit, sondern fürs Spielen bezahlt werden und deshalb sensibler sind als «gewöhnliche» Arbeitnehmer. Das ist übrigens auch bei ZSC-Präsident Walter Frey und Luganos Präsidentin Vicky Mantegazza so.

Nicht toben, nicht schmähen, nicht schimpfen

Also hat Peter Jakob in Langnau in der Krise, in den Tagen des Abstieges, nicht getobt und nicht geschmäht, nicht geschimpft, nicht geflucht und nicht alles besser gewusst. Er hat verziehen, motiviert, erklärt, um Verständnis geworben, Rat gesucht, zugehört und bald einmal ist es ihm gelungen, um immer mehr Männer und Frauen um sich zu versammeln, die ihm geholfen haben. Um es pathetisch zu sagen: Er hat die Seele des Klubs gerettet.

Um es pathetisch zu sagen: Peter Jakob hat die Seele des Klubs gerettet.

Und Peter Jakob ist kein Träumer. Er ist als Unternehmer noch erfolgreicher als Hans-Ulrich Lehmann. Das also ist der «Hockey-Jakobsweg» zurück in die NLA, den auch Kloten gehen kann – wenn nicht jetzt, dann wird es im nächsten Frühjahr so weit sein.

Peter Jakob. Bild: KEYSTONE

Die Frage ist nur, ob Präsident Hans-Ulrich Lehmann die Weisheit und Bescheidenheit hat, wie Peter Jakob den sportlichen Jakobsweg zu gehen. Bisher hat er auf einen neutralen Beobachter eher den Eindruck eines tüchtigen, neureichen Zürcher Kapitalisten auf dem hohen Ross der Arroganz gemacht. Eines autoritären Zampanos, dem die besonderen, ungeschriebenen Gesetze des Mannschaftsportes so fremd sind wie einer Kuh das Segelfliegen. Worin er sich ja nicht wesentlich von seinen zwei letzten Vorgängern unterscheidet.

Aber es ist noch nicht zu spät, um von der Strasse, die in den sportlichen Abgrund führt, auf den «Hockey-Jakobsweg» abzubiegen.

Alle Schweizer Eishockey-Meister seit Einführung der Playoffs 1985/86

Das könnte dich auch interessieren:

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

Wegen hoher Verletzungsgefahr: Diese Sportarten mögen Versicherungen gar nicht

Warum das Kämpfchen gegen Netzsperren erst der Anfang war

Das absurdeste Museum der Welt und wir waren da – und bereuen es jetzt noch

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

Mit dieser Begründung brechen 37 Studenten Prüfung ab

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

15 Jahre ist es her: Das wurde aus den «DSDS»-Stars der 1. Stunde

Unerträgliche Regelschmerzen: Melanies Kampf gegen Endometriose

Die Bernerin, die für den Sonnenkönig spionierte

Schweizer Fussballfans verirren sich an die ukrainische Front

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

Diese 19 Fails für bessere Laune sind alles, was du heute brauchst

Erdogans Schlägertrupp auf dem Vormarsch in die Schweiz

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

13 seltsame Dinge, die uns am Trump-Kim-Gipfel aufgefallen sind

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Plastik ist das neue Rauchen – wie ein Material all seine Freunde verlor

Netta sang zum Abschluss der Pride – aber vorher gab es wüste Szenen

Anschnallen bitte! So sieht der Formel-E-Prix von Zürich aus der Fahrerperspektive aus

Als muslimische Piraten Europäer zu Sklaven machten 

Fertig mit Rosinenpicken: Es ist Zeit, dass auch Frauen bis 65 arbeiten

Eine Szene – viele Wahrheiten 

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
66
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
66Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Eingestein 17.04.2018 18:54
    Highlight Ich habe die ersten zwei Spielen am TV gesehen. Was mich ein wenig nachdenklich macht, ist so wie Kloten spielt wollen die freiwillig absteigen. Das finde ich sehr schade eine NL ohne Kloten. Kloten kann und muss sich retten, also Kämpfen, dann wird der Puck für euch flitzen. Hop Chloooote los.
    2 0 Melden
  • straycat 17.04.2018 09:51
    Highlight Wirtschaftliche Führung und sportliche Führung müssen getrennt sein. Nur weil ich es mir leisten kann, einen Verein zu kaufen, heisst das noch lange nicht, dass ich von dessen Business Ahnung habe. Ich denke auch, dass der Verein in andere Hände gehen muss.
    Es ist wie beim Eismeister oder Platzwart, der hat auch nicht das Fachwissen vom Cheftrainer im Pflichtenheft. Er muss Zamboni fahren können oder Rasen mähen ...
    5 0 Melden
  • Kiprusoff 16.04.2018 22:57
    Highlight Es wäre einfach verdammt Schade,wenn Kloten wirklich runter müsste.Es steht 2:0 in der Serie.....und sie ist noch NICHT Vorbei!
    1 9 Melden
    • Bacchus75 17.04.2018 08:18
      Highlight Warum genau? Seit der Rettung durch den Verband (die Lizenz hätte man nie und nimmer erhalten dürfen anhand der eigenen Statuten) gab es 4 verschiedene Besitzer und jeder wurstelte irgendwas vor sich hin.

      Der sympathische Verein der Kloten in den 90er Jahren war ist er ja nicht mehr. Eher Rappi 2015 reloaded...

      Abstieg und mal schauen wo es hingeht... Es steht in der Tat erst 2-0.
      10 2 Melden
  • Servette 1989 16.04.2018 21:44
    Highlight Kloten hat den Abstieg nicht verdient.
    Sie hätten an Stellen von Servette sein können.
    Ach ja wie hat Servette den 8. Platz überhaupt geschaft?
    Finanziell und Trainer mässig sah es schlimmer aus als bei Kloten.
    Daher verstehe ich es kaum das Kloten so Leiden muss.

    Das war auch keine gute Saison von Genf aber trotzdem schaffte Servette mit Glück die Playoff Quali.
    Das Servette danach klar und deutlich ausschied ist war den Genfer egal.
    Bei Kloten geht das Leiden weiter.
    Ich verstehe es nicht.
    3 17 Melden
  • Servette 1989 16.04.2018 19:00
    Highlight Im Vergleich seit 2003 wie viel mal Ambri oder Kloten und Servette im Playoff waren.
    Kloten ca 13 mal.
    Servette ca 13 mal
    Ambri 2-3 mal seit 2003!
    Vergleich wie viel mal Ambri Kloten und Servette in die Playout mussten seit 2003.
    Kloten 2 mal
    Servette 2 mal
    Ambri 12 mal!
    8 16 Melden
  • Servette 1989 16.04.2018 17:38
    Highlight Servette war gerade ein mal unter dem Strich seit 2003.
    Ambri jede Jahr mit ein paar Ausnahmen.
    Warum sollte Ambri nicht Absteigen vor Lausanne oder SCT???
    Kloten ganz klar nie!!
    Daher lieber Ambri statt Kloten oder Servette.
    Servette war nie Meister aber dafür fast immer in den Playoffs.
    Dagegen sieht Ambri arm aus.

    8 41 Melden
  • manolo 16.04.2018 16:10
    Highlight nix Langnau! schlechter vergleich!
    8 19 Melden
  • Nelson Muntz 16.04.2018 15:19
    Highlight Es wirkt fast so, als ob sie absteigen wollen (müssen). Auch die Damennati würde diese desolate Truppe weghauen!
    50 4 Melden
    • Ravel 16.04.2018 16:09
      Highlight Köstlich, woher hast du diese Grafik? :D
      21 2 Melden
    • Nelson Muntz 16.04.2018 17:41
      Highlight vom EHC Newsletter 🤣🤣🤣🤣
      23 1 Melden
  • egemek 16.04.2018 10:51
    Highlight Ich mag mich an eine der ersten Aussagen von HUL erinnern (war glaube ich im Sportpanorama):
    Er sei kein Kloten-Fan, ein Präsident darf kein Fan sein...

    Es ist sicher wichtig, dass gewisse Entscheide mit dem Verstand und nicht mit dem Herz getroffen werden. Das Herz wäre aber auch wichtig gerade bezüglich Identifikation, Image und Zusammenhalt in der Region. Ich bin sicher, dass Herr Jakob auch mit Herz Langnau-Präsident ist und so den Wandel vollzogen hat.
    73 1 Melden
  • manuro 16.04.2018 09:14
    Highlight Als langjähriger Ambri-Fan kann ich sehr gut mitfühlen. ich finde es schwierig, Schuldige zu suchen. Ich denke einfach, es liegt sehr viel an den Spielern, mit welcher Berufsauffassung gearbeitet wird.
    71 4 Melden
    • supremewash 16.04.2018 12:24
      Highlight So pessimistisch es klingt: Wer bei Ambri (und nicht nur dort) unterschreibt, weiss auf was er sich einlässt. Dieses Bewusstsein scheint bei den Klotenern nicht vorhanden gewesen zu sein. Das "Undenkbare" ist für den neutralen Beobachter schon lange das Höchstwahrschwinliche, und seit letzter Woche Tatsache.
      41 2 Melden
  • andre63 16.04.2018 09:12
    Highlight kloten wird für lange in der versenkung verschwinden.
    der vergleich mit langnau hinkt gewaltig. da steht eine ganze region hinter dem verein, nicht verband und steuerverwaltung.....
    131 30 Melden
  • DäPublizischt 16.04.2018 08:31
    Highlight "Hmm, es spielen noch Zürich, Lugano, Kloten und Rappi. Eindeutig Zeit für eine Langnau-Lobeshymne!"

    - Klaus Zaugg
    264 17 Melden
    • mad_aleister 16.04.2018 09:07
      Highlight +1😅
      79 2 Melden
    • hanibal79 16.04.2018 12:23
      Highlight Es ist für mich immer ein Highlight, wenn der Zaugg spannende Geschichten aus meiner Heimat erzählt. Hoffentlich kommt der nächste Eismeister nicht aus Kloten oder Rapperswil.
      17 47 Melden
  • Bruno Wüthrich 16.04.2018 08:04
    Highlight Also das mit dem nächsten Frühjahr wird nichts. Aus dem Nichts baut niemand so schnell eine Aufstiegsmannschaft zusammen. Langnau brauchte zwei, Rappi wird drei Jahre brauchen (falls es zum Aufstieg reicht, was aber kaum mehr bezweifelt werden kann).

    In Langnau wie auch in Rapperswil haben die Klubführungen aus den Fehlern gelernt, die in den Abgrund führten und fortan viel mehr richtig als falsch gemacht. Die Euphorie der Fans und in der Mannschaft tat dann das Übrige.

    Auch in Kloten wird man lernen müssen. Von nichts kommt nichts. Es wird ein langer (und kein einfacher) Weg werden.
    150 2 Melden
  • N. Y. P. 16.04.2018 07:49
    Highlight Dem gibt es nichts hinzuzufügen.

    Auch der springende Punkt wurde vom Eismeister exakt auf den Punkt gebracht. Kann man das so schreiben ? Den Punkt auf den Punkt gebracht ?

    Item.

    Mr President hat noch nicht den feinen Unterschied einer AG in der Wirtschaft und einer AG in der Eishockeywelt begriffen.

    Man muss
    mit Herz (AG Eishockey)
    und
    mit Verstand (AG Wirtschaft)
    einen EHC führen.
    43 5 Melden
    • James R 16.04.2018 09:14
      Highlight Logisch braucht es Herz und Verstand.
      Ich traue Hr. Lehmann sehr wohl zu das zu wissen. Problematisch wird es ja erst, wenn sich Herz und Verstand widersprechen. Und dann muss der Verstand siegen. Was sonst passiert, hat man die Jahre vorher gesehen.
      Der Fehler von Lehmann liegt weniger in seinen Entscheiden, sondern in seiner inexistenten Kommunikation. Ein Chef, der in schwierigen Zeiten abtaucht, ist nutzlos.
      38 0 Melden
    • N. Y. P. 16.04.2018 09:38
      Highlight Einverstanden.

      Aber, dass er gesagt hat, dass es ohne Ausländer gehen müsse, war der Kardinalfehler schlechthin.

      48 2 Melden
    • Vinz Roberts 16.04.2018 10:19
      Highlight oder als UL sagte: Dann steigen wir halt ab... Sehr unbedachte Worte mit fatalen Folgen.
      52 2 Melden
  • wasps 16.04.2018 07:23
    Highlight Dann schlage ich vor, dass der Eismeister übernimmt und die gutbezahlten Profis einseift, hätschelt und tätschelt. Und nebenbei Geld in den Klub reinschmeisst bzw. das jährliche Defizit begleicht. Ein Kinderspiel, nicht?
    167 20 Melden
  • Goldjunge Krater, Team Selbstbestimmungsinitiative 16.04.2018 07:12
    Highlight Kloten könnte den Rappi-Weg nur kopieren, wenn nach einem Abstieg Urgesteine wie Schlagenhauf und Kellenberger bleiben würden und um diese Spieler ein neues Team aufgebaut werden könnte. In Rappi waren das Rizzello und Geyer.

    Zudem müsste das Umfeld Demut lernen und vom hohen Ross herunterkommen. Das jedoch würde wohl am wenigsten passieren, da die Fans noch immer denken, Kloten sei eigentlich ein Top 4 NLA Verein... Und ohne Geduld und Demut wird der Frust nur noch wachsen..
    300 20 Melden
    • Santale1934 16.04.2018 07:51
      Highlight Kannst du mir bitte sagen, welche Fans genau so denken? Mir sowie vielen aus meinem Umfeld war von Anfang an bereits klar, dass dies eine schwere Saison sein wird mit Kampf um den Strich. Dass es natürlich so schlecht kommen wird, hatte ich aber auch nicht erwartet, aber es gab keine Vorstellung von einem Top 4 NLA-Team.
      Und bitte sag nicht einfach Leute im Internet, da kann sich jeder als wahrer "Fan" aufbauen und irgendwas behaupten.
      Fakt ist jedoch, dass diese Leistungen aktuell nicht A-Würdig sind, die ganze Saison nicht!
      Respekt an Rappi, die Spieler zeigen Herz.

      Aber trotzdem, EHCK!
      100 8 Melden
    • Stoupe 16.04.2018 11:36
      Highlight Liebe Rappi Fans, vergleicht doch mal bitte euere Zuschauerschnitte aus der Abstiegssaison mit unserem Schnitt und sagt dann nochmals, wessen Fans bodenständiger sind ?
      28 64 Melden
    • Pegi9999 16.04.2018 12:43
      Highlight @ Stoupe Sorry wenn sich die Spieler wie im Spiel 2 verabschieden möchten und nur Mittelfinger und Bier(was sowiso eine Schande ist, lieber trinken!) fliegen sieht sollte sich nicht als bodenständig präsentieren, total daneben..
      46 11 Melden
    • Stoupe 16.04.2018 14:39
      Highlight Wenn ihr mal solch eine Saison miterebt hättet... Wir haben die Mannschaft in allen bisherhigen 42 Saisonniederlagen unterstützt, aber irgendwann platzt man einfach. Würden die Spieler auch nur mit halb so viel Herzblut dabei sein wie wir Fans, wären wir diese Grümpeltruppe aus Rappi schon längstens los.
      20 50 Melden
    • Hercules2105 16.04.2018 15:35
      Highlight @Stoupe: Als SCRJ-Fan hatten wir bis auf ein paar Ausnahmen eigentlich nur solche Saisons. Eure erste richtige "Krisen-Saison" und ihr "Fans" bewerft die Spieler bereits nach Spiel 1 in der Liga-Quali mit Bier... Muss sehr motivierend auf die Mannschaft wirken ;)
      38 7 Melden
    • Stoupe 16.04.2018 17:45
      Highlight Bei euch sind aber auch nicht seit mitte Saison alles Leistungsträger unter Vertrag bei anderen Vereinen und daher nicht gezwungenermassen an einem Verbleib in der NLA interessieet. Des Weiteren frage ich mich, inwiefern ihr schon für euren Verein gekämpft hat in Bezug auf das Überleben dessen. Aber ja Fankultur und Identifikation ist den Rappi „Fans“, glaube ich, sowieso ein Fremdwort.
      Ah da kommt mir ja gerade noch der versuchte Garederobensturm von euch in den Sinn, als es an den Abstieg ging ? 😂
      10 28 Melden
    • Lumina 16.04.2018 18:18
      Highlight Nun diese „Grümpeltruppe“ aus Rappi, versohlt euch ach so bodenständigen Fliegern gerade mal so gehörig den A... und es müssen noch eineinhalb Weltwunder passieren, damit ihr nicht gleich noch mit 4:0 gesweept werdet.

      An deiner Stelle, würde ich im Moment also etwas kleinlautere Brötchen backen, Herr Stoupe.




      15 3 Melden
    • Bacchus75 16.04.2018 19:21
      Highlight @ Stoupe

      Du kommst da etwas weinerlich rüber. Du warst aber sicher auch einer der grossen Jubler als man in den Final kam und grossartige Spieler mit Geld das man nicht hatte nach Kloten lockte.

      Jahrelang die Liga bescheissen und wenn dann die Realtität eines kleinen Vereins Tatsache ist, dann wird gejammert. Ambri, Rappi damals im A, Langnau usw. kennen das sehr gut, dass die besten und wichtigsten Spieler schon früh andersweitig unterschrieben haben...

      Und bezüglich Stimmung. Da ist in Rappi viel passiert, aber wenn du das nicht merkst ist es auch egal...
      19 0 Melden
    • Chris69 16.04.2018 19:38
      Highlight stoupe, beweist eure Fankultur bitte zuerst mal gegen Mannschaften, welche von euch Nati-A Mannschaften der NLB Liga aufgezwungen wurden. Falls ihr dann auch im 4. Spiel gegen Retorte Zug und Gähn Biasco noch 3000 Fans habt, dann Chapeau
      16 0 Melden
  • Scrj1945 16.04.2018 06:43
    Highlight Zaugg macht vortschritte. Er hats mal geschafft kein schlechtes wort über rappi fallen zulassen. Weltklasse
    231 44 Melden
    • riqqo 16.04.2018 08:29
      Highlight Ver und vor, ich weiss genau, schreibt man stets mit einem V. :-)
      80 7 Melden
    • Älterer Lakersfan 16.04.2018 11:34
      Highlight Ja aber trotzdem. In keinem Kommentar erwähnt er die tolle Leistung der Lakers. Irgendwie hat er die letzten 3 Jahre verpasst und die Wandlung in Rappi verschlafen. Musst ihm mal zuhören auf sportalhd. Aber irgendwie verständlich, Eismeister sind doch die, die in den Pausen im Kreis rumfahren.
      42 13 Melden
    • andre63 16.04.2018 12:47
      Highlight die tolle leistung von rappi basiert auf der desolaten leistung von kloten...
      solltest du ja irgendwie kennen....
      17 63 Melden
    • Werner Bachmann 16.04.2018 16:56
      Highlight es grenzt an ein Wunder😂
      2 0 Melden
    • Älterer Lakersfan 16.04.2018 17:14
      Highlight @andre63. Und was sind unsere Cupsiege wert? Na klar, Lugano, Zug und Davos hatten kein Interesse!!!
      18 6 Melden
    • Chris69 16.04.2018 18:45
      Highlight aber das auch Rappi das Vorbild für Kloten sein könnte (falls es wirklich zum Abstieg Kommt) das hat er dann auch nicht geschafft...da muss dann Langnau herhalten. Die sind wohl geographisch näher an Kloten...oder was auch immer
      8 3 Melden
  • Amboss 16.04.2018 06:31
    Highlight Eigentlich ein ziemlich guter, wahrer Artikel. Aber ein Problem wird Kloten haben, deshalb wird auch das "Langnau kopieren" wahrscheinlich nicht funktionieren: Kein passender Abstiegskandidat.
    Als Langnau in der NLB war, gurkte Rappi so richtig rum. Wär unfassbar schlecht.
    So ein Team gibt es aktuell nicht. Die üblichen Verdächtigen Biel, Langnau, Ambri haben sich toll entwickelt. Rappi scheint auch eine fähige Führung zu haben.
    Lausanne, Serviette, Fribourg vielleicht, aber sind irgendwie auch zu stark, um abzusteigen
    Und bei Bern, ZSC,Davos, Lugano, Zug ist ein Abstieg sowieso undenkbar
    84 10 Melden
    • dechloisu 16.04.2018 08:22
      Highlight In Kloten war der Abstieg auch undenkbar
      46 36 Melden
    • Tugium 16.04.2018 08:42
      Highlight Äh nein🤔
      41 8 Melden
    • Amboss 16.04.2018 08:50
      Highlight @Chloisu: Da bin ich anderer Meinung.

      Die sportlichen Resultate waren sehr lange Zeit erstaunlich stabil aufgrund all der Irrungen, Wirrungen, Besitzerwechseln, Fast-Pleiten, Last-Minute Rettungen.
      Aber "undenkbar" war ein Abstieg Klotens nie. Denn dass all dieses Dinge mal sportliche Auswirkungen haben werden, davon musste man schon ausgehen.
      36 3 Melden
    • Eifach öpis 16.04.2018 09:14
      Highlight Und Kloten wird auch nicht der einzige Aufstiegskandidat sein. In Olten plant man stark mit dem Aufstieg in absehbarer Zeit. Visp möchte auch nach oben und Langenthal wird wohl auch versuchen das Budget zu erhöhen... Kloten muss wohl erstmal hinten anstehen...
      51 17 Melden
    • bullygoal45 16.04.2018 10:34
      Highlight Aus NLB Sicht Visp und Langenthal in den nächsten 5 jahren kein Thema sein.

      Einzig Olten. Die wahren beinahe so gut wie wir, jedoch noch nicht eingespielt. Mit 3-4 Verstärkungen kommen die nächstes Jahr wahrscheinlich schon. Wäre spannend! 🍏🥚
      36 9 Melden
    • dechloisu 16.04.2018 11:12
      Highlight Was mich viel mehr wunder nimmt ist, wie sich nächstes Jahr Rappi schlagen wird.
      Denn da muss hier jeder ehrlich sein, mit diesen Leistungen wird es nächste Saison schwer.
      Rappi ist nicht viel besser als Kloten (Ergebnis hin oder her) und sind wir ehrlich, Kloten spielt katastrophal.


      Entweder muss da noch einiges an Geld investiert werden, oder es sieht aus wie zu Zeiten des Abstiegs
      34 35 Melden
    • AlpenMaradona 16.04.2018 11:40
      Highlight @Eifach öpis
      Olten muss vorallem in der Juniorenabteilung noch viel ändern, die sind speziell bei den älteren Jahrgängen nirgends, für einen solchen Verein in der NLA enorm wichtig. Mit Visp und Langenthal ist in den nächsten Jahren nicht zu rechnen, da muss bei der Infrastruktur noch nachgebessert werden. Und Ajoie will und kann nicht.
      23 1 Melden
    • bullygoal45 16.04.2018 12:27
      Highlight Klar die Euphorie wird nach 10 Spielen auch vepufft sein in Rappi.

      Jedoch viel Veränderungen wird es in der ersten Saison nicht geben.

      -2 starke Ausländer dazu
      -3 starke CH-Lizenzen

      thats it! jedoch haben wir viele Junge die bald NLA tauglich sind (Brem/Mosimann, Schmuckli, Büsser)

      22 4 Melden
    • Steven86 16.04.2018 12:38
      Highlight @dechloisu Wir sind auch noch nicht Aufgestiegen, geschweige ist das Kader schon Komplet. Wenn es soweit währe würden sicher noch ein paar guten Transfers folgen und werden ein Kader haben das sich Oben Halten könnte. Unser Vorstand arbeitet seit drei Jahren gut und konnte stetig das Kader gut verstärken.
      22 5 Melden
    • Scrj1945 16.04.2018 12:39
      Highlight @chloisu
      Was schaust du den? Die leistungen von rappi waren die ganze saison auf einem gutenlevel und vorallem konstant. Und
      28 6 Melden
    • dechloisu 16.04.2018 13:58
      Highlight Ja die Leistung mag auf einem guten Level sein, allerdings in der NLB.
      Vergesst nicht der Unterschied ist normalerweise grösse wie der gegen Kloten.

      Auf dass wollt eich hinaus, das Kader braucht bessere 4-5 Spieler sonst ist man schnell wieder da wo man mal war.
      7 19 Melden
    • sevenmills 16.04.2018 13:59
      Highlight Mit Visp ist allerfrühestens in 3-4 Jahren wieder als Meister- und evtl. Aufstiegskandidat zu rechnen, da wird im Moment die neue Arena gebaut und es wird versucht, mittelfristig eine Mannschaft um einen jungen talentierten Kern herum aufzubauen, doch bis das alles soweit ist, dauert es wohl eben noch diese paar Jahre.
      7 0 Melden
    • davej 16.04.2018 14:27
      Highlight Aha Rappi braucht noch ein pasr starke Schweizer? Woher sollen die kommen? Etwa von Kloten? Guter Witz. Der Transfermark ist leer. Rappi hat eine schwierige Saison vor sich. Ist aber normal, als Aufsteiger.
      17 2 Melden
    • Eifach öpis 16.04.2018 14:54
      Highlight @bullygoal: woher soll man den 3 gute schweier verpflichten? Alle Spieler die gut genug sind um ein NLA Team zu verstärken haben längst einen Vertrag für nächste Saison unterschrieben... und ob die Restposten von Kloten dazu fähig wären bezweifle ich stark.
      0 7 Melden
    • Eifach öpis 16.04.2018 14:57
      Highlight @AlpenMaradona: für das schweizer Eishockey wäre ein Aufstieg von Olten eine Bereicherung. Eigene Junioren mit NLA Niveau wären für einen Aufstieg sicher hilfreich. Es geht jedoch auch ohne gute Nachwuchsabteilung, wie beispielsweise Fribourg Gotteron Jahr für Jahr beweisst.
      2 6 Melden
    • Bacchus75 16.04.2018 15:07
      Highlight @ Davej,

      Zuerst aufsteigen und dann einfach mal abwarten. Es wird sich bestimmt noch was tun, keine Angst.
      11 0 Melden
    • bullygoal45 16.04.2018 16:30
      Highlight Man hat Martikainen geholt (Elite J. A in 43 Spielen 68 Punkte).

      Hächler, Ramholt/Bozon sollten kommen.

      Vielleicht hat man noch Connections zu 1-2 anderen.

      Man braucht jetzt noch kein Moser, Bürgler, Wick oder sonst wer. Man muss nehmen was der Markt hergibt.
      13 0 Melden
    • AlpenMaradona 16.04.2018 18:21
      Highlight @Eifach öpis
      Fribourg hat jedoch eine Mannschaft bei den Elite A-Junioren. Und das Budget ist und wird höher sein als in Olten. Der Vergleich zieht nicht...
      4 0 Melden
    • Chris69 16.04.2018 19:45
      Highlight erstens ist Rappi noch nicht aufgestiegen und zweitens kann nie eine NLB Mannschaft bereits im ersten Jahr eine wirklich tolle NLA Truppe haben..1) weil man mit den Transfer natürlich immer zu spät ist und 2) kann keine NLB Mannschaft eine NLA Truppe sich in der Pleiteliga leisten. Das einzige was ein Aufstieger mitbringen kann ist eine funktionierende Mannschft, guter Staff und Management
      10 0 Melden
  • Sloping 16.04.2018 04:13
    Highlight Sollte Kloten wirklich absteigen hoffe ich schwer, dass Lehmann Geschichte ist und sich eine Lösung finden lässt mit einem Präsidenten aus der Region, dessen Herz wirklich für den EHC schlägt. Lehmann wird in die Geschichte der NLA als abschreckendes Beispiel eingehen wie man es von A bis Z nicht machen sollte. Was mich interessieren würde wäre die Zukunft des neu aufgezogenen Nachwuchsmodells bei einem Abstieg. Zudem wäre die Partnerschaft mit Winterthur dann wohl Vergangenheit, was auch auf diesen Verein starke Auswirkungen hätte.
    98 12 Melden
    • Real John Doe 16.04.2018 10:10
      Highlight Es war vor zwei Jahren 5vor12 als HUL dem EHC zusagte. Obwohl der Verein schuldenfrei von den Kanadiern übernommen werden konnte war es alles andere als einfach jemanden zu finden der sich das antut. Ich denke es dürfte auch im Falle eines Abstiegs ziemlich schwer werden jemanden zu finden der sich das antut. Und ja, ich denke das Projekt mit Winti wäre wohl gestorben. Bringt ja nix wenn beide in der gleichen Liga spielen.
      28 4 Melden
    • WhoRanZone 16.04.2018 10:41
      Highlight Werden die Young Flyers dann zu Young Lakers?
      15 25 Melden
    • Scrj1945 16.04.2018 12:39
      Highlight Danke die wollen wir nicht😡
      9 16 Melden
    • Älterer Lakersfan 16.04.2018 17:27
      Highlight @WhoRanZone. Wie wärs mit Kloten als Farmtram der Lakers😃😃, Nein jetzt mal im Ernst. Der Unterschied zwischen den besten 4 Teams der NLB und den schlechtesten der NLA ist nicht so gross (siehe Cup). Wie wärs mit einem ligaübergreifenden Abstiegs-/Aufstiegsplayoff. Das würde mehr Spannung im der NLA erzeugen und wäre cool für Teams wie Olten, Langenthal, Ajoie, Lakers.
      20 2 Melden

Auch Josi und Fiala kommen – eine «Jahrhundertchance» für unser Hockey

So viel NHL war noch nie. Mit Roman Josi und Kevin Fiala kann Nati-Coach Patrick Fischer ab Sonntag zwei weitere NHL-Spieler einsetzen. Wer jetzt fragt, wer die Schweiz noch stoppen soll, ist nicht grössenwahnsinnig.

Die Hockeygötter meinen es gut mit der Schweiz. Wir erleben in Kopenhagen eine Sternstunde unserer Hockeygeschichte.

Nach Mirco Müller, Timo Meier, Nino Niederreiter und Sven Andrighetto stehen ab Sonntag mit Roman Josi und Kevin Fiala zwei weitere Feldspieler zur Verfügung, die sich diese Saison in der NHL bewährt haben.

Noch nie hatte ein helvetisches WM-Team so viel NHL-Power. Selbst bei der Silber-WM von 2013 hatten wir nur zwei NHL-Profis: Roman Josi und für die letzten vier Turnierspiele …

Artikel lesen