DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eismeister Zaugg

Das sind die besten Spieler der laufenden National-League-Saison – Rang 20 bis 11

Wer war in dieser Saison der beste Eishockey-Spieler der National League? Wer könnte dies besser als einer der grössten Eishockey-Experten und mehrfacher «Sportjournalist des Jahres» Klaus Zaugg? Eben. Drum hier seine Liste.



Wir zeigen die Top 50 der besten Spieler der ersten Qualifikationshälfte in einer fünfteiligen Serie. Hier der vierte Teil:

20. Tristan Scherwey (SC Bern)

Unter Kari Jalonen ist aus dem impulsiven Risiko-Abräumer einer der komplettesten Spieler der Liga geworden. Er kann defensiv arbeiten, explosiv stürmen, schlitzohrig provozieren und eiskalt skoren. Und ganz nebenbei: Er ist einer der schnellsten Spieler Europas. 

Berns Tristan Scherwey jubelt nach seinem Tor (4-4), im Swiss Ice Hockey Cup 1/4 Finalspiel zwischen dem SC Bern und den HC Ambri-Piotta, am Dienstag, 27. November 2018, in der PostFinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Bild: KEYSTONE

19. Ivars Punnenovs (SCL Tigers)

Hat der Chronist wieder einmal zu viel Gotthelf-Kraut geraucht? Was soll der Torhüter Langnaus in dieser Liste? Aber es ist, wie es ist: Der Lette mit Schweizer Lizenz hat sein enormes Potenzial nach wie vor nicht ausgeschöpft und gewinnt trotzdem schon Spiele im Alleingang. Nun fehlt er mehrere Monate wegen einer Verletzung. Sein Ausfall kann Langnau die Playoffs kosten.

Tigers Goalie Ivars Punnenovs, waehrend dem Viertelfinalspiel, des Swiss Ice Hockey Cup, zwischen den SCL Tigers, und dem HC Genf-Servette, am Dienstag, 27. Oktober  2018, in der Ilfishalle  in Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Bild: KEYSTONE

18. Damiano Ciaccio (SCL Tigers

Der italienische-schweizerische Doppelbürger mit sizilianischen Wurzeln und der coolen Art eines Rockstars ist ein stilistischer Nonkonformist, der mental so robust geworden ist, dass er immer wieder dem Gegner den Sieg zu stehlen vermag.

Le gardien de Langnau Damiano Ciaccio, en action lors de la rencontre du championnat suisse de hockey sur glace de National League entre le Lausanne Hockey Club, LHC, et les SCL Tigers ce samedi 1 decembre 2018 a la patinoire de Malley 2.0 a Lausanne. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Bild: KEYSTONE

17. Grégory Hofmann (HC Lugano)

Mit ziemlicher Sicherheit der beste Handgelenkschuss ausserhalb der NHL. Was wäre Lugano ohne seine Energie, sein Tempo und seine Tore? Wir werden es bald wissen – nächste Saison wird er für Zug stürmen.

ARCHIVBILD ZUM WECHSEL VON GREGORY HOFMANN VON LUGANO ZU ZUG --- LuganoÕs player Gregory Hofmann during the fourth match of the semifinal of National League Swiss Championship 2017/18 between HC Lugano and EHC Biel, at the ice stadium Resega in Lugano, Switzerland, Monday, April 2, 2018. (KEYSTONE/Ti-Press/Gabriele Putzu) ....

Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

16. Toni Rajala (EHC Biel)

Eine explosive Mischung aus Denise Biellmann und Wilhelm Tell. Wahrscheinlich der eleganteste und schnellste Läufer der Liga und dazu ein Kunstschütze, der mit dem Puck eine Fliege im Sturzflug trifft. Einer der wenigen Spieler die mit einer einzigen Aktion eine Partie entscheiden können.

Biel's player Toni Rajala celebrates the 1-1 goal, during the preliminary round game of National League Swiss Championship between HC Lugano and EHC Biel, on Sunday, December 23, 2018, at the ice stadium Corner Arena in Lugano. (KEYSTONE/Ti-Press/Alessandro Crinari)

Bild: TI-PRESS

15. Chris DiDomenico (SCL Tigers)

Es ist, als sei er nur mal schnell weg gewesen um am Kiosk eine Zeitschrift zu kaufen. Durch das missglückte NHL-Abenteuer enorm gereift. Einer der besten, smartesten Energiespieler der Liga, der inzwischen seine Emotionen im Griff hat. An einem guten Abend heisst es: Wehe, wehe, wenn Trainer Heinz Ehlers in wichtigen Phasen Chris DiDomenico und Harri Pesonen in der gleichen Linie einsetzt.

Tigers, Head Coach Heinz Ehlers, gibt Chris DiDomenico, Anweisungen, waehrend dem Meisterschaftsspiel der National League, zwischen den SCL Tigers und die Genf-Servette HC, am Dienstag 4. Dezember 2018 in der Ilfishalle in Langnau. (KEYSTONE /Marcel Bieri)

Bild: KEYSTONE

14. Mark Arcobello (SC Bern)

Der Amerikaner ist der Mann der wichtigen Tore und der wichtigen Bullys und mit einem Punkt pro Spiel produktiv. Und doch kein Leitwolf, aber das perfekte, hochkarätige Sahnehäubchen einer starken Offensive.

Le joueur bernois Mark Arcobello, lors de la rencontre du championnat suisse de hockey sur glace de National League entre le Lausanne Hockey Club, LHC, et le SC Bern ce dimanche 18 novembre 2018 a la patinoire de Malley 2.0 a Lausanne. (KEYSTONE/Gabriel Monnet)

Bild: KEYSTONE

13. Dominic Zwerger (HC Ambri-Piotta)

Österreichs Antwort auf John Fritsche senior personifiziert Luca Ceredas mitreissendes Energiehockey: schnell, trickreich, furchtlos, mutig. Der österreichische WM-Held mit Schweizer Lizenz ist der perfekte Sturmpartner für Dominik Kubalik.

Ambri's player Dominic Zwerger celebrates the 2-1 goal, during the regular season game of the National League between HC Ambri-Piotta and HC Lausanne, at the ice stadium Valascia in Ambri, on Saturday November 24, 2018. (KEYSTONE/Ti-Press/Davide Agosta)

Bild: TI-PRESS

12. Leonardo Genoni (SC Bern)

Wir haben in der ersten Saisonhälfte noch nicht den besten Genoni, den silbernen WM-Helden gesehen. Und doch ist er gut genug, um den SCB in der Spitzengruppe zu halten. Der intelligenteste Torhüter der Liga, der wie kein anderer eigene Unzulänglichkeiten wegzuarbeiten versteht.

Le gardien bernois Leonardo Genoni, lors de la rencontre du championnat suisse de hockey sur glace de National League entre le Lausanne Hockey Club, LHC, et le SC Bern ce dimanche 18 novembre 2018 a la patinoire de Malley 2.0 a Lausanne. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Bild: KEYSTONE

11. Raffaele Sannitz (HC Lugano)

Luganos rustikale Antwort auf Simon Moser ist ein zäher, leidenschaftlicher, rauer, furchtloser hartnäckiger Kämpfer und nach wie vor erstaunlich produktiv. Eigentlich hat der «Palmen-Moser» nicht ganz den Stellenwert, der ihm gebührt. Sonst wäre die Leistungskultur (kein Titel seit 2006) besser.

LuganoÕs player Sebastien Reuille and LuganoÕs player Raffaele Sannitz celebrate the 4-2 goal, during the fourth match the semifinal of National League Swiss Championship 2017/18 between HC Lugano and EHC Bienne, at the ice stadium Resega in Lugano, Switzerland, Monday, April 2, 2018. (KEYSTONE/Ti-Press/Alessandro Crinari)

Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Die weiteren Plätze werden an diesen Tagen publiziert:

Die neuen NL-Ausländer 2018/19

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweiz gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

SC Bern – «Stunde null» nach der heftigsten Transferniederlage der Geschichte

SCB-Obersportchef Raeto Raffainer bestätigt, dass der SCB keine Transfers machen kann. Trotzdem nennt er als Saisonziel Platz 6 bis 8.

Das beispiellose sportliche Führungsversagen hat dem SCB die heftigste Transferniederlage seiner Geschichte beschert: Die Berner haben nicht einen einzigen Schweizer Feldspieler verpflichtet, aber eigene Talente (Playoff-Topskorer André Heim, Yanik Burren, Kyen Sopa) an die Konkurrenz verloren. Transfertechnisch die «Stunde null».

Sogar «Small Market Teams» wie Langnau, Ambri oder die Lakers mit viel bescheideneren finanziellen Mitteln sind heute im Transfer-Business erfolgreicher. Und das in …

Artikel lesen
Link zum Artikel