Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Langnauer Rostislav Olesz, Dan Weisskopf und Massiomo Ronchetti, von links, geschlagen nach dem 0:3, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der NLA zwischen den SCL Tigers und dem HC Lugano am Freitag, 11. Dezember 2015, in der Ilfishalle in Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Den SCL Tigers läuft es nicht wie gewünscht.
Bild: KEYSTONE

Eismeister Zaugg

Tigers in der Krise – kommt eine komplette, neue Sturm-Linie?

Aufsteiger Langnau muss einkaufen, um nächste Saison eine bessere Rolle spielen zu können. Warum nicht gleich einen ganzen NLA-Sturm?



Einen Stürmer hat Jörg Reber bereits eingekauft: SCB-Rumpelflügel Pascal Berger (26) spielt nächste Saison bei den SCL Tigers. Aber diese Schwalbe macht noch keinen offensiven Sommer. Langnaus Sportchef arbeitet deshalb an zwei weiteren Transfers. Im Idealfall hat er am Schluss einen ganzen NLA-Sturm eingekauft.

Joerg Reber, Sportchef  SCL Tigers, waehrend der Vorsaison-Pressekonferenz, am Sonntag, 6. September 2015, in der Ilfishalle in Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Reber ist auf Einkaufstour.
Bild: KEYSTONE

Die Chancen stehen gut, dass Michael Liniger (36) seine Karriere bei den Kloten Flyers beendet und noch eine Saison im Emmental bei seinem Stammklub spielt. In kleinen Kreis hat er darüber bereits philosophiert. Der Center war in seinen besten Tagen so etwas wie Klotens Antwort auf Reto von Arx – in diesen Zeiten waren die Kloten Flyers ein Spitzenteam. Wie es ist, um die Playoffs zu zittern, hat er nun unter Sean Simpson auch gelernt und würde auch wertvolle Erfahrungen im Bereich «wie stehen wir eine Krise durch» nach Langnau bringen.

Der Klotener Michael Liniger, links, feiert seinen Treffer zum 1:1 zusammen mit Simon Bodenmann, im zweiten Playoff-Viertelfinalspiel der National League A zwischen dem HC Davos und den Kloten Flyers am Donnerstag, 13. Maerz 2014, in der Vaillant-Arena in Davos. (KEYSTONE/Arno Balzarini)

Jubelt Liniger nächste Saison für die Tigers?
Bild: KEYSTONE

Nun braucht es noch einen weiteren Flügel. Und der könnte Servettes Roland Gerber (31) sein. Der Mann, der selbst beim rauen Servette die Check-Statistik oft anführt, erwägt auch aus beruflichen Gründen eine Rückkehr ins Bernbiet.

Der schlaue Puckverteiler Michael LIniger in der Mitte, auf den Aussenbahnen die Checkausteiler Pascal Berger und Roland Gerber – so eine Sturmlinie könnte funktionieren. Emmentaler sind alle drei. Gerber spielte bis 2003, Liniger bis 2000 und zwischen 2005 und 2007  in Langnau und Berger stammt aus der Juniorenabteilung des EHC Burgdorf.

SCL Tigers Aufstieg NLA

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Eismeister Zaugg erklärt einen Mythos – 75 Jahre Hockey in Langnau

Die SCL Tigers spielten gestern gegen Zug. Das Resultat (4:9) ist unerheblich. Es war nämlich das Spiel zum 75-jährigen Jubiläum. Wie ist es möglich, dass sich im oberen Emmental ein Dorfklub heute noch im Hockey-Business zu behaupten vermag? Weil Langnau zum Mythos geworden ist.

Mythos Langnau. Das Wort steht für Dinge oder Personen von hoher symbolischer Bedeutung. Wie zeigt sich der Mythos Langnau?

Ich möchte dazu einleitend eine Episode erzählen. Sie sagt uns, was der Mythos Langnau bewirkt. Es ist eine Begebenheit, die nur in Langnau möglich ist.

Im Sommer 2009 stehen die SCL Tigers am Rande des Abgrundes. Der SCL Tigers AG droht der Konkurs und das Stadion genügt den Ansprüchen des modernen Sportes bei Weitem nicht mehr.

Präsident Hans Grunder präsentiert im Rahmen …

Artikel lesen
Link zum Artikel