Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
24.02.2015; Biel; Eishockey NLA - EHC Biel - SC Bern; 
Beat Gerber (Bern)
(Urs Lindt/freshfocus)

Der Berner Verteidiger kommt ohne allfällige Sperre oder Busse davon.
Bild: Urs Lindt/freshfocus

Eismeister Zaugg

Nach dem Check gegen Gregory Hofmann: Kein Verfahren gegen SCB-Verteidiger Beat Gerber

Gemäss SCB-Sportchef Alex Chatelain ist gegen keinen seiner Spieler nach der zweiten Finalpartie ein Verfahren eröffnet worden. Auch nicht gegen Beat Gerber.



In der 55. Minute der zweiten Finalpartie SC Bern gegen Lugano (1:0) erwischt SCB-Verteidiger Beat Gerber Luganos Stürmer Gregory Hofmann mit einem harten Check. Er wird dafür mit zwei Minuten bestraft. Die TV-Bilder zeigen, dass eine härtere Bestrafung (fünf Minuten plus Restausschluss plus Sperre) kein Fehlentscheid gewesen wäre. 

abspielen

Hier der Check von Gerber gegen Hofmann.
streamable

Gemäss SCB-Sportchef Alex Chatelain muss der Klub bis spätestens am nächsten Tag um 10.00 Uhr über die Eröffnung eines Verfahrens informiert werden. «Das ist nicht passiert. Also gehen wir davon aus, dass gegen keinen unserer Spieler ein Verfahren eröffnet worden ist.»

Bild

Doug Shedden zeigt dem Schiedsrichter das Blut im Gesicht von Hofmann nach dem Check von Gerber. 
printscreen: srf

Das bedeutet, dass Beat Gerber «ungeschoren» davonkommt und auch kein anderer Spieler des SC Bern oder des HC Lugano gebüsst oder gesperrt wird.

Alle Schweizer Eishockey-Meister seit Einführung der Play-offs 1985/86

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweiz gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

27
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
27Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nummelin 07.04.2016 13:50
    Highlight Highlight Das Thema "Schutz der Spieler vor Hirnerschütterung" wurde von der Liga bereits wieder begraben. Anders kann man den Entscheid der Refs (2 Min. Strafe) wie auch das nicht Handeln des Einzelrichters nicht deuten. Und der ach so finanziell gut dastehende SCB, soll endlich mal in flexible Banden investieren. Sowas von lächerlich, dass einer der reichsten Vereine nicht im Stande ist sowas umzusetzen!!!! Habe fertig!
  • doomsday prophet 07.04.2016 10:05
    Highlight Highlight womit bewiesen wäre das marc's bratwurstkasse besser gefüllt ist als vicky's schwarzgeldkasse 😱 damit wären die klischees bedient! 🤓 weiter geht's mit spiel 3 heute abend!
    • Grinder 07.04.2016 10:37
      Highlight Highlight ach komm schon, in spiel 1 wars petterssons schwalbe wo zu reden gab und für die entscheidung sorgte, nun in spiel 2 war es die aktion von gerber die man vielleicht hätte härter bestrafen können... ist halt teil des sportes... mund abwischen, im grossen und ganzen sehen wir bisher grossen sport! solange die schiris nur bei strafen bisher falsch lagen und nicht tore erfinden wie in früheren finalen ist alles einigermassen i.o
    • doomsday prophet 07.04.2016 11:38
      Highlight Highlight lies meinen kommentar nochmals genau :-) mit betonung auf; weiter gehts mit spiel 3 heute abend!
      ich zitiere; "die man vielleicht hätte härter bestrafen können..." hat man aber nicht. case closed und hiermit zurück zum letzten satz in meinem kommentar von oben.
    • Ovest S 07.04.2016 11:40
      Highlight Highlight ….und somit wurde die die Bratwurstkasse zur Schwarzwurstkasse…. (wer waren die Schiris die dem ZSC das reguläre Tor aberkannt haben??) @grinder, mit Mundabwischen ist es nicht getan… und wenn Du eine Schwalbe mit einem dirty Check gegen den Kopf vergleichst dann kanns Dir wirklich nur ums Schulterklopfen und Schönreden gehen. Unbegreiflich wie 4 (!!) „Unparteiische“ nichts sehen… Freue mich trotzdem auf Spiel 3 heute Abend. UFB !!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Grinder 07.04.2016 07:13
    Highlight Highlight Im Normalfall wäre eine SPD während dem Spiel nicht abwegig gewesen, da hatten wir Berner Glück.
    Dass es nun zu keiner Sperre kommt hat sich der Verband selber zuzuschreiben.
    Nun wird jeder heikle Hit mit dem Sprunger Check den man durchgewunken hat verglichen, anstatt das man da gleich ein Zeichen gesetzt hätte, und darum ist ein nicht eröffnen eines Verfahren jetzt gegen Gerber gerechtfertigt.
    • 123und456 08.04.2016 13:22
      Highlight Highlight oder lüthi's gejammere zeigt wirkung.
  • exeswiss 07.04.2016 01:39
    Highlight Highlight da sich die position von hofmanns kopf kurz vor dem check stark verändert hat, gibts kein verfahren wegen check gegen den kopf, logisch und richtig. das wird auch in NHL player safety (wenn es sperren gibt) videos deutlich hervorgehoben das der kopf keine grossen veränderungen gemacht habe vor dem check.
  • Бɘгинʌгđ БaͤгɘиБөιđ 06.04.2016 21:16
    Highlight Highlight Wenn eine Mannschaft konsequent auf den Körper spielt, bewegt sie sich natürlich immer wieder in Grauzonen. Es geht doch nicht um Verletzungsabsicht, das Problem ist ein anderes. Das Spiel wird immer schneller, athletischer und härter. Dabei müssen die Spieler innert Bruchteilen einer Sekunde Entscheidungen treffen. Und wer das Aufbauspiel des Gegners bereits in der neutralen Zone (zer)stören will, kann nicht zögern...

    Nachdem ich mir die Szene nun gefühlte 100mal angeschaut habe, ändere ich meine Meinung: 5 + Spieldauer.
  • qumquatsch 06.04.2016 20:19
    Highlight Highlight Schade...
    Ja es mag mildernde Umstände geben (irgendwie, irgendwo findet sich sicherlich was), ABER Impact ist klar am Kopf/Nacken, schön in Flugdistanz zur Bande und für mich fast am übelsten: Blindsided! Er kann Gerber nicht sehen bis kurz vor dem Check und dies ist keineswegs sein Fehler (von wegen Kopf unten etc.).
    Dazu kommt noch so ganz nebenbei, dass Hofmann nie im ScheibenBESITZ war und somit auch eine 5+ Interference nicht ganz falsch wäre.
    • MARC AUREL 07.04.2016 06:06
      Highlight Highlight der hat Gerber schon war genommen schon vorher..
  • Pingu80 06.04.2016 19:46
    Highlight Highlight Die Meisterschaft soll auf dem Eis entschieden werden und nicht von Eichmann dem unfähigen Auger oder Schwarz, welcher sich überall einmischt und das Gefühl hat, dass ohne ihn nichts geht.
  • Blitzableiter 06.04.2016 19:39
    Highlight Highlight In Moment wo Gerber zum Check antritt, hat Hoffmann den Puck. Spielt den Puck aber rasch via Bande ab. Ab hier ist es natürlich zu spät den Check abzubrechen. Gleichzeitig will Hoffmann Richtung Puck und Richtung Gerber abdrehen (daher die leicht gebückte haltung) Und so kommt es zum heiklen Check.
  • Wagner 06.04.2016 19:28
    Highlight Highlight Wie ich kürzlich gelesen habe: In 10 Jahren kommt eine Doku im SRF wie Bern damals die Ligafunktionäre kaufte...:) Seitdem absetzen des Einzelrichters passiert gegen Bern gar nichts mehr, toll gemacht Bern muss man schon anerkennen, aber sowas von unsportlich! Lugano wird die Antwort auf dem eis geben!
  • Mike Collins 06.04.2016 19:11
    Highlight Highlight Das finde ich ja extrem lustig.
    Gerbers Check geht an den Kopf, nur an den Kopf und das mit Absicht! Man sieht, dass er nicht den Puck erobern will.

    Bei Sprunger gegen Rubin hat die ganze Nation 10 Sperren gegordert.
    Wieviele Sperren müsste es dann bei diesem Check geben?
    • MARC AUREL 07.04.2016 06:08
      Highlight Highlight blablabla
  • Wilson_Wilson 06.04.2016 18:51
    Highlight Highlight Gerber ist kein böser, unfairer Haudegen. Aber bei dieser Aktion ging es ihm nicht um den Puck, nicht um Scheibenbesitz. Er konzentriert sich einzig und allein auf Hofmann, trifft ihn frontal, bemüht sich nicht mal, abzudrehen und Schulter an Schulter zu checken. Einen Meter von der Bande weg... Diese Checks gegen den Kopf müssen aufhören. Solang es nur 2 Minuten und kein Verfahren für so was gibt, ist alles Gerede vom Schützen der Spieler nichts als heisse Luft.
    • Dusel 06.04.2016 19:07
      Highlight Highlight Sehe ich nicht so und ich bin definitiv KEIN SCB fan. Grenzwertig aber mit 2min bestraft -somit aus meiner Sicht okay. Gerber ging davon aus, dass Hofmann die Scheibe da mitnimmt. Gegen den Kopf war er m.M. auch nicht (sonst wäre er nicht mehr aufgestanden) und der Schnitt im Gesicht kommt vom eigenen Halbplexi. Allein, dass wir hier diskutieren zeigt doch, dass es wohl nicht so eindeutig ist. Also, 1. bereits im Spiel bestraft, 2. im Zweifel für den Angeklagten.
  • Tikkanen 06.04.2016 18:23
    Highlight Highlight Einzig wahre Entscheidung. Gregory hatte den Kopf unten, Gerber's Schlööf hatten Eiskontakt und wer den Bidu kennt, der weiss das sicher keine Verletzungsabsicht da war👍 Und jetzt mal sehr, sehr unpolemisch: Mit der gestrigen Härte knackt Bern den HCL. Denn wenn die🇸🇪 und Damien andauernd Checks fressen müssen, fällt deren Leistung zusammen. Sie trauen sich nicht mehr ungeniert in den Slot und an die Bande. Die Verteidiger werden im konsequenten Forechecking fehleranfällig da fast alle HCL D's gross und langsam sind. Gegen einen SCB in der gestrigen Dynamik gewinnt kein CH Team eine Serie😳
    • RedWing19 06.04.2016 18:32
      Highlight Highlight Musst du ab diesem Kommentar nicht auch selber lachen?😂
    • Martinov 06.04.2016 18:35
      Highlight Highlight Nein nein nein nein, einfach nur nein!
    • HabbyHab 06.04.2016 18:37
      Highlight Highlight Sorry aber Hofmann befand sich in einer Position, in der er nicht so gecheckt werden sollte. Er kann sich da nicht wirklich verteidigen. Den Kopf unten? Er war leicht gebückt, mehr nicht, somit keine Ausrede. Ausserdem sieht er Gerber erst im letzten Moment. Verletzungsabsicht oder nicht, zumindest 5min hätte das geben sollen..
    Weitere Antworten anzeigen

Hockey-Fans starten Petition – sie fordern, dass der Bundesrat die 1000er-Grenze aufhebt

Hinter den Kulissen des Sports bewegt sich viel: Eishockey-Fans haben am Donnerstagnachmittag die Petition «Verantwortungsvolle Sportevents» gestartet. Und Vertreter des Eishockey- und Fussballverbands sprachen beim Bundesamt für Gesundheit vor.

Nun kommt doch noch Druck auf die Politik – aus dem Eishockeybereich. Fans, Spieler, Klubs und sportinteressierte Politiker haben sich hinter den Kulissen zusammengerauft. Sozusagen in letzter Sekunde versuchen sie, den Bundesrat mit einer Petition davon zu überzeugen, die 1000er-Grenze für Sportanlässe aufzuheben.

Die Regierung berät am 12. August – der ersten Sitzung nach der Sommerpause – über das Verbot von Veranstaltungen mit mehr als tausend Zuschauern.

Der Bundesrat werde darüber …

Artikel lesen
Link zum Artikel