Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Zuerichs Cheftrainer Arno Del Curto im Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen den ZSC Lions und dem SC Rapperswil-Jona Lakers, am Samstag, 2. Maerz 2019, im Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Melanie Duchene)

Bild: KEYSTONE

Eismeister Zaugg

Häme, Schadenfreude und Spott – und doch ist Arno Del Curto der richtige ZSC-Trainer

Die verrückteste «amour fou» unseres Hockeys endet im Katzenjammer. Nun schulden die ZSC Lions Arno Del Curto einen Ehevertrag. Das Verpassen der Playoffs können sie als Betriebsunfall abbuchen.



«Amour fou» steht für eine verhängnisvolle Liebe. Eine «amour fou» endet im richtigen Leben meistens im Chaos. Im Eishockey auch.

Die Verpflichtung von Arno Del Curto als ZSC-Trainer ist eine «amour fou» des Hockeys. Hinterher mag nun mancher sagen, dieser Trainerwechsel von Serge Aubin zu Arno Del Curto sei ein Fehler gewesen.

Aber der Trainerwechsel war kein Fehler. Weder die ZSC Lions noch Arno Del Curto konnten dieser Versuchung widerstehen. Es musste einfach sein. Auch die Hockey-Götter wollten es.

ZSC Lions' Head coachArno Del Curto, right, talks to his players center Raphael Prassl, left, and forward Jerome Bachofner #10, during a National League regular season game of the Swiss Championship between Geneve-Servette HC and ZSC Lions, at the ice stadium Les Vernets, in Geneva, Switzerland, Monday, March 4, 2019. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Arno Del Curto Bild: KEYSTONE

Die Gelegenheit war so günstig, als hätten höhere Mächte Regie geführt: Arno Del Curto war in Davos gescheitert und hatte keinen Job mehr. Die ZSC Lions waren just zum gleichen Zeitpunkt mit einem «farblosen» Trainer im Mittelmass unzufrieden und wollten bessere Unterhaltung. Wenn nicht jetzt Arno, wann dann? Alle wollten es. Soll jetzt keiner kommen und sagen, er habe gewarnt und gewusst, dass es so herauskommen wird.

Das Scheitern ist wahrlich kläglich. Die 2:3-Niederlage in Genf ist eine der schmählichsten in der Geschichte der ZSC Lions.

Gross werden nun Spott, Häme und Schadenfreude sein. Aber eines geht dabei leicht vergessen: diese Schmach hat für die ZSC Lions keine schwerwiegenden Folgen. Anders als der EHC Kloten, Fussball-GC oder der FCZ haben die ZSC Lions eine breite wirtschaftliche und sportliche Basis und so viel Sportkompetenz, dass sie weiterhin Jahr für Jahr eine Chance haben, die Meisterschaft zu gewinnen. Die Basis ist auch besser als in Bern und Lugano. Deshalb können wir sagen: die Playoffs verpasst – na und? Alles halb so schlimm.

Ein paar Herren sind im Stolz verletzt. Aber das wird bald überwunden sein. Braucht es ein «House Cleaning»? Einen neuen Sportchef? Nein, braucht es nicht. Keiner weiss besser, wie eine solche Schmach zu managen ist als Sven Leuenberger. Er war schliesslich in Bern Sportchef, als der SCB 2014 als erster Meister die Playoffs verpasst hatte. Zwei Jahre später war der SCB schon wieder Meister.

ARCHIVBILD ZUM NEUEN SPORTCHEF DER ZSC LIONS --- Der zuruecktretende Sportchef Sven Leuenberger waehrend einer Medienkonferenz des SC Bern in der PostFinance Arena in Bern am Mittwoch, 18. November 2015. (KEYSTONE/Dominic Steinmann)

Sven Leuenberger Bild: KEYSTONE

Wer in einer «amour fou» den Kopf verliert, hat noch lange nicht den Hockey-Verstand eingebüsst. Die Verpflichtung von Arno Del Curto brachte einfach – wie es für eine «amour fou» typisch ist – viel zu viele Erregungen ins Haus. Es braucht nun lediglich neues ausländisches Personal (wer noch Vertrag hat, sollte ausbezahlt werden, das ist ja kein Problem), einen oder zwei Transfers aus laufenden Verträgen heraus (Sven Leuenberger wird schon wissen, welche) und eine Neuorganisation rund um Arno Del Curto.

Wenn der Trainer wie ein Rockstar gefeiert wird und wichtiger wird als der wichtigste Spieler, dann kommt das Gefühl auf, der Trainer werde es schon richten. Erst recht, wenn auch noch die Kultfigur Mathias Seger zum Assistenten gemacht wird.

Der Vergleich von Arno Del Curto mit einem Rockstar ist vielerorts bemüht worden. Und wenn wir diesem Bild folgen, ist das ZSC-Trainertrio Arno Del Curto, Mathias Seger und Michael Liniger tatsächlich sehr gut musikalisch zu erklären.

Der Zuercher Assistenztrainer Mathias Seger beobachtet das Spiel, im Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem SC Bern und die ZSC Lions, am Freitag, 1. Maerz 2019 in der Postfinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Alessandro della Valle)

Mathias Seger Bild: KEYSTONE

Arno Del Curto war Mick Jagger, Mathias Seger von der Art her (aber nicht den politischen Ansichten) Gölä und der freundliche, intellektuelle Primarlehrer Michael Liniger Bob Dylan. Kein Wunder, haben wir in diesem Zirkus nicht mehr den wahren Arno Del Curto gesehen.

Und was bleibt, wenn sich der Pulverdampf erst einmal verzogen hat und Arno mit den ZSC Lions das «Ich-schäme-mich-Spiel» in der Abstiegsrunde in Davos oben überstanden hat? Die Einsicht, dass die Beziehung mit Arno Del Curto von einer «amour fou» in eine Ehe überführt werden sollte.

Die ZSC Lions sind ihm diese Ehe schuldig. Sie haben ihn unter dem tosenden Applaus des Publikums zu dieser «amour fou» verführt und jetzt wäre es schäbig, ihn sitzen zu lassen. Denn nach diesem Scheitern sind Arno Del Curtos Karrierechancen in der höchsten Spielklasse ruiniert. Arno in Bern? Nicht mehr möglich. Arno in Zug? Keine Chance. Arno in Langnau? Unmöglich. Arno bei den Lakers? Nein, geht nicht. Arno in Biel? Undenkbar. Arno in Ambri? Niemals. Arno im Welschland bei Gottéron, Lausanne oder Servette? Ein Witz.

Es gibt für ihn eigentlich nur noch einen Klub, der es wagen würde, ihn zum Cheftrainer zu machen. Der EHC Kloten. Alle anderen fürchten sich vor der Anstellung eines Rockstars, der mehr Schlagzeilen macht als der beste Spieler, immer für eine mediale Polemik gut ist und für permanenten Unruhe sorgt. Ja, an einem einzigen Tag können sich Ruhm und Ehre und Respekt, erarbeitet in 22 Jahren, auflösen wie ein Morgennebel.

ZSC Lions Assistenztrainer Michael Liniger, links, und Stuermer Simon Bodenmann auf dem weg in die Garderobe in der Drittelspause waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und den ZSC Lions am Freitag, 1. Februar 2019, in Rapperswil. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)

Michael Liniger (links) Bild: KEYSTONE

Aber kann Arno Del Curto ZSC Trainer sein? Natürlich kann er das. Aber er braucht nun einen Assistenten, der ihm den taktischen Haushalt macht und dafür sorgt, dass die Distanz zwischen ihm und den Spielern wieder grösser wird. Dieser Assistent kann weder Mathias Seger und Michael Liniger sein.

Arno Del Curtos Erfolgsgeheimnis zu Beginn der 1990er-Jahren in Zürich und dann ab 1996 in Davos war seine Nähe zu den Spielern. Und so lange er die Sprache der Spieler sprach, ihre Musik hörte und mit ihnen Karten spielte, gingen sie für ihn durchs Feuer.

Aber mit der Zeit genügte es nicht mehr, die Musik der Jungen zu hören und das Haar zu färben um wie die Jungen zu denken und zu fühlen. Mit dem Abschied der letzten Getreuen, den «Zeugen Del Curtos», hat er in Davos durch seine Nähe zum Personal (die zuvor sein Erfolgsgeheimnis war) den Respekt der Spieler verloren.

Die ZSC Lions kann Arno Del Curto nicht mit Nähe führen. Sonst macht er sich auf Dauer als «Alpöhi» lächerlich. Rockmusik hin, Rockmusik her.

Tigers' Head coach Heinz Ehlers talks too his players, during a National League regular season game of the Swiss Championship between Geneve-Servette HC and SCL Tigers, at the ice stadium Les Vernets, in Geneva, Switzerland, Friday, February 8, 2019. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Heinz Ehlers Bild: KEYSTONE

Es ist wichtig, dass ein ZSC-Trainer tobt, Emotionen entfacht, rockt und rollt. Das tun auch Heinz Ehlers oder Kari Jalonen. Aber mit der nötigen Respekts-Distanz. So wie das im Hallenstadion schon Bob Hartley und Marc Crawford und Hans Kossmann getan haben. Und da ist noch etwas: bleibt der Trainer, stehen endlich die Spieler in der Verantwortung. Zu viele haben vergessen, wie man das Wort Verantwortung buchstabiert.

Der Sommer wird vieles neu machen. Die ersten Misserfolge in 22 Jahren werden Arno von seiner bisweilen ins Lächerliche gesteigerten Hybris (die ihn manchmal von sich selbst in der dritten Person sprechen liess) heilen. Er kann im guten Sinne ein verrückter Coach werden. Er kann es aber – wie vorhin aufgezeigt – nur noch im Hallenstadion. Weil er nur noch hier ernst genommen wird.

Und wenn es dann doch nicht funktioniert? Dann wird die Unterhaltung grandios sein. Die ZSC Lions haben bei weitem genug Substanz, um dieses Risiko einzugehen.

ZUR ENTLASSUNG VON SCB TRAINER GUY BOUCHER STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG - Berns Headcoach Guy Boucher beim Eishockeyspiel der National League A SC Bern gegen den Lausanne HC in der PostFinance Arena in Bern am Freitag, 13. November 2015. (KEYSTONE/Dominic Steinmann)

Guy Boucher Bild: KEYSTONE

Wenn in einer so mächtigen Hockeyfirma das Chaos ausbricht, sollte die Konkurrenz nicht zu laut lachen. Der SCB feuerte als Titelverteidiger Antti Törmänen und ersetzte den Meistertrainer durch den NHL-General Guy Boucher. Der Kanadier – letztlich ein Clown, der nicht lustig war – versenkte den Meister in der Abstiegsrunde und durfte trotzdem bleiben. Es wurde immer schlimmer und gross war die Häme, als die Berner im Laufe der Saison 2015/16 Guy Boucher feuerten, durch Lars Leuenberger ersetzten und die Playoffs nur auf Rang 8 schafften, weil sie punktgleich mit Lausanne die bessere Bilanz aus den Direktbegegnungen hatten.

Und was passierte dann? Der SCB wurde mit Lars Leuenberger 2016 Meister und verteidigte den Titel 2017 mit Kari Jalonen.

Die Berner sollten noch aus einem anderen Grund nicht schadenfreudig sein. Niklas Schlegel, nächste Saison die Nummer 1 in Bern, war in den beiden letzten Partien, den zwei wichtigsten seiner ZSC-Karriere, mit Fangquoten von 84,85 bzw. 88,89 Prozent kein Held.

Häme, Schadenfreude und Spott tun der Seele für ein paar Tage wohl. Aber es wäre fatal, die ZSC Lions zu unterschätzen.

watson Eishockey auf Instagram

Checks, bei denen es Brunner und drüber geht. Tore, die Freudensprunger verursachen. Memes von Fora und hinten aus der Tabelle. Diaz alles findest du auf unserem Hockey-Account auf Instagram.

Eishockey-Saison 2018/19:

So sieht der neue Gästesektor in Fribourg aus (es ist ein «Käfig»)

Link zum Artikel

114 Strafminuten – der Test (!) zwischen San Jose und Vegas hatte es in sich

Link zum Artikel

Der SC Bern hat ein Problem – der Trainer ist zu gut und «unentlassbar»

Link zum Artikel

Zug stürzt Bern ins Elend ++ Davos nimmt Lausanne auseinander ++ ZSC schlägt Ambri

Link zum Artikel

Die gleiche Frage in Langnau und in Bern: Können die Trainer Krise?

Link zum Artikel

Bern verliert zum vierten Mal in Folge – Lions bodigen Tigers, Ambri schlägt Biel

Link zum Artikel

An der Eishockey-WM wird die Grösse des Spielfelds auf NHL-Masse verkleinert

Link zum Artikel

Vom Pech verfolgt – Hischiers Draft-Konkurrent Nolan Patrick erleidet nächsten Rückschlag

Link zum Artikel

Josi explodiert, Meier steigert sich weiter – das erwarten wir von den NHL-Schweizern

Link zum Artikel

Stehplätze für Gästefans – ein Relikt aus der «Belle Epoque» wird verschwinden

Link zum Artikel

Rapperswil hat seinen guten Start Roman Cervenka zu verdanken – aber nicht nur

Link zum Artikel

Die Meisterfrage: Wie gut sind Biels «September-Russen» im Frühjahr?

Link zum Artikel

Rappi gelingt auch gegen Zug die Überraschung – Lausanne verliert bei Stadioneröffnung

Link zum Artikel

Lausanne weiht heute im Léman-Derby sein neues Eishockey-Stadion ein

Link zum Artikel

Biels vergessene Penalty-Stärke und das «Napoléon-Prinzip»

Link zum Artikel

Lugano und der Wunsch, so zu werden wie Ambri

Link zum Artikel

Wie aus «Lotter-Leo» auf einmal wieder der Titane Leonardo Genoni geworden ist

Link zum Artikel

Rick Nash wird wieder Davoser – und meldet sich gleich mit einem Blitz-Hattrick zurück

Link zum Artikel

Rappi schlägt auch den ZSC in der Verlängerung – Zug gewinnt gegen Lugano nach Penaltys

Link zum Artikel

Wie aus dem Titanen Leonardo Genoni auf einmal ein «Lotter-Leo» geworden ist

Link zum Artikel

Kniestich – wie vielen Spielen muss Zugs Oscar Lindberg zuschauen?

Link zum Artikel

Biel siegt im Spitzenkampf – ZSC Lions fertigen Lausanne ab – Zug taucht in Langnau

Link zum Artikel

Ein neuer Trend im Schweizer Eishockey – den Vertrag selbst verhandeln und Geld sparen

Link zum Artikel

Niederreiter und Co. versuchen 1 Minute lang, das leere Tor zu treffen und ... seht selbst

Link zum Artikel

Walliser Derby - ein bisschen wie Ambri in moderner Verpackung

Link zum Artikel

Robbie Earl ist unschuldig – ist er das wirklich?

Link zum Artikel

«Lotter Leo»? Nein. Aber Namen sind nur noch aufgenähte Buchstaben

Link zum Artikel

Davos feiert ersten Sieg unter Wohlwend – ZSC verliert in Genf – Lausanne düpiert EVZ

Link zum Artikel

Sie lauert ihm auf und sieht ihn als Lebenspartner – Olten-Trainer seit Monaten gestalkt

Link zum Artikel

Zugs Trainer Dan Tangnes wie ein Jürgen Klopp des Eishockeys

Link zum Artikel

Rappis Nyffeler der erste Goalie mit einem Shutout – Zugs spektakuläre Wende

Link zum Artikel

Überleben in schwierigsten Zeiten – die Saisonvorschau zu Servette, Ambri und den Lakers

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

SC Bern zittert sich gegen EVZ Academy in die Achtelfinals

Link zum Artikel

«Tourismus» bei den ZSC Lions – oder das Warten auf einen ausländischen Goalie

Link zum Artikel

So gut sind die 22 neuen Ausländer der National-League-Klubs

Link zum Artikel

Hohe Erwartungen, grosse Absturzgefahr – die Saisonvorschau zu Fribourg, Biel und dem ZSC

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Eishockey-Saison 2019/20

So sieht der neue Gästesektor in Fribourg aus (es ist ein «Käfig»)

95
Link zum Artikel

114 Strafminuten – der Test (!) zwischen San Jose und Vegas hatte es in sich

9
Link zum Artikel

Der SC Bern hat ein Problem – der Trainer ist zu gut und «unentlassbar»

58
Link zum Artikel

Zug stürzt Bern ins Elend ++ Davos nimmt Lausanne auseinander ++ ZSC schlägt Ambri

34
Link zum Artikel

Die gleiche Frage in Langnau und in Bern: Können die Trainer Krise?

41
Link zum Artikel

Bern verliert zum vierten Mal in Folge – Lions bodigen Tigers, Ambri schlägt Biel

18
Link zum Artikel

An der Eishockey-WM wird die Grösse des Spielfelds auf NHL-Masse verkleinert

9
Link zum Artikel

Vom Pech verfolgt – Hischiers Draft-Konkurrent Nolan Patrick erleidet nächsten Rückschlag

6
Link zum Artikel

Josi explodiert, Meier steigert sich weiter – das erwarten wir von den NHL-Schweizern

46
Link zum Artikel

Stehplätze für Gästefans – ein Relikt aus der «Belle Epoque» wird verschwinden

118
Link zum Artikel

Rapperswil hat seinen guten Start Roman Cervenka zu verdanken – aber nicht nur

27
Link zum Artikel

Die Meisterfrage: Wie gut sind Biels «September-Russen» im Frühjahr?

11
Link zum Artikel

Rappi gelingt auch gegen Zug die Überraschung – Lausanne verliert bei Stadioneröffnung

37
Link zum Artikel

Lausanne weiht heute im Léman-Derby sein neues Eishockey-Stadion ein

16
Link zum Artikel

Biels vergessene Penalty-Stärke und das «Napoléon-Prinzip»

7
Link zum Artikel

Lugano und der Wunsch, so zu werden wie Ambri

15
Link zum Artikel

Wie aus «Lotter-Leo» auf einmal wieder der Titane Leonardo Genoni geworden ist

36
Link zum Artikel

Rick Nash wird wieder Davoser – und meldet sich gleich mit einem Blitz-Hattrick zurück

2
Link zum Artikel

Rappi schlägt auch den ZSC in der Verlängerung – Zug gewinnt gegen Lugano nach Penaltys

21
Link zum Artikel

Wie aus dem Titanen Leonardo Genoni auf einmal ein «Lotter-Leo» geworden ist

35
Link zum Artikel

Kniestich – wie vielen Spielen muss Zugs Oscar Lindberg zuschauen?

15
Link zum Artikel

Biel siegt im Spitzenkampf – ZSC Lions fertigen Lausanne ab – Zug taucht in Langnau

18
Link zum Artikel

Ein neuer Trend im Schweizer Eishockey – den Vertrag selbst verhandeln und Geld sparen

28
Link zum Artikel

Niederreiter und Co. versuchen 1 Minute lang, das leere Tor zu treffen und ... seht selbst

7
Link zum Artikel

Walliser Derby - ein bisschen wie Ambri in moderner Verpackung

17
Link zum Artikel

Robbie Earl ist unschuldig – ist er das wirklich?

53
Link zum Artikel

«Lotter Leo»? Nein. Aber Namen sind nur noch aufgenähte Buchstaben

39
Link zum Artikel

Davos feiert ersten Sieg unter Wohlwend – ZSC verliert in Genf – Lausanne düpiert EVZ

12
Link zum Artikel

Sie lauert ihm auf und sieht ihn als Lebenspartner – Olten-Trainer seit Monaten gestalkt

17
Link zum Artikel

Zugs Trainer Dan Tangnes wie ein Jürgen Klopp des Eishockeys

24
Link zum Artikel

Rappis Nyffeler der erste Goalie mit einem Shutout – Zugs spektakuläre Wende

17
Link zum Artikel

Überleben in schwierigsten Zeiten – die Saisonvorschau zu Servette, Ambri und den Lakers

17
Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

14
Link zum Artikel

SC Bern zittert sich gegen EVZ Academy in die Achtelfinals

5
Link zum Artikel

«Tourismus» bei den ZSC Lions – oder das Warten auf einen ausländischen Goalie

11
Link zum Artikel

So gut sind die 22 neuen Ausländer der National-League-Klubs

33
Link zum Artikel

Hohe Erwartungen, grosse Absturzgefahr – die Saisonvorschau zu Fribourg, Biel und dem ZSC

44
Link zum Artikel

Eishockey-Saison 2019/20

So sieht der neue Gästesektor in Fribourg aus (es ist ein «Käfig»)

95
Link zum Artikel

114 Strafminuten – der Test (!) zwischen San Jose und Vegas hatte es in sich

9
Link zum Artikel

Der SC Bern hat ein Problem – der Trainer ist zu gut und «unentlassbar»

58
Link zum Artikel

Zug stürzt Bern ins Elend ++ Davos nimmt Lausanne auseinander ++ ZSC schlägt Ambri

34
Link zum Artikel

Die gleiche Frage in Langnau und in Bern: Können die Trainer Krise?

41
Link zum Artikel

Bern verliert zum vierten Mal in Folge – Lions bodigen Tigers, Ambri schlägt Biel

18
Link zum Artikel

An der Eishockey-WM wird die Grösse des Spielfelds auf NHL-Masse verkleinert

9
Link zum Artikel

Vom Pech verfolgt – Hischiers Draft-Konkurrent Nolan Patrick erleidet nächsten Rückschlag

6
Link zum Artikel

Josi explodiert, Meier steigert sich weiter – das erwarten wir von den NHL-Schweizern

46
Link zum Artikel

Stehplätze für Gästefans – ein Relikt aus der «Belle Epoque» wird verschwinden

118
Link zum Artikel

Rapperswil hat seinen guten Start Roman Cervenka zu verdanken – aber nicht nur

27
Link zum Artikel

Die Meisterfrage: Wie gut sind Biels «September-Russen» im Frühjahr?

11
Link zum Artikel

Rappi gelingt auch gegen Zug die Überraschung – Lausanne verliert bei Stadioneröffnung

37
Link zum Artikel

Lausanne weiht heute im Léman-Derby sein neues Eishockey-Stadion ein

16
Link zum Artikel

Biels vergessene Penalty-Stärke und das «Napoléon-Prinzip»

7
Link zum Artikel

Lugano und der Wunsch, so zu werden wie Ambri

15
Link zum Artikel

Wie aus «Lotter-Leo» auf einmal wieder der Titane Leonardo Genoni geworden ist

36
Link zum Artikel

Rick Nash wird wieder Davoser – und meldet sich gleich mit einem Blitz-Hattrick zurück

2
Link zum Artikel

Rappi schlägt auch den ZSC in der Verlängerung – Zug gewinnt gegen Lugano nach Penaltys

21
Link zum Artikel

Wie aus dem Titanen Leonardo Genoni auf einmal ein «Lotter-Leo» geworden ist

35
Link zum Artikel

Kniestich – wie vielen Spielen muss Zugs Oscar Lindberg zuschauen?

15
Link zum Artikel

Biel siegt im Spitzenkampf – ZSC Lions fertigen Lausanne ab – Zug taucht in Langnau

18
Link zum Artikel

Ein neuer Trend im Schweizer Eishockey – den Vertrag selbst verhandeln und Geld sparen

28
Link zum Artikel

Niederreiter und Co. versuchen 1 Minute lang, das leere Tor zu treffen und ... seht selbst

7
Link zum Artikel

Walliser Derby - ein bisschen wie Ambri in moderner Verpackung

17
Link zum Artikel

Robbie Earl ist unschuldig – ist er das wirklich?

53
Link zum Artikel

«Lotter Leo»? Nein. Aber Namen sind nur noch aufgenähte Buchstaben

39
Link zum Artikel

Davos feiert ersten Sieg unter Wohlwend – ZSC verliert in Genf – Lausanne düpiert EVZ

12
Link zum Artikel

Sie lauert ihm auf und sieht ihn als Lebenspartner – Olten-Trainer seit Monaten gestalkt

17
Link zum Artikel

Zugs Trainer Dan Tangnes wie ein Jürgen Klopp des Eishockeys

24
Link zum Artikel

Rappis Nyffeler der erste Goalie mit einem Shutout – Zugs spektakuläre Wende

17
Link zum Artikel

Überleben in schwierigsten Zeiten – die Saisonvorschau zu Servette, Ambri und den Lakers

17
Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

14
Link zum Artikel

SC Bern zittert sich gegen EVZ Academy in die Achtelfinals

5
Link zum Artikel

«Tourismus» bei den ZSC Lions – oder das Warten auf einen ausländischen Goalie

11
Link zum Artikel

So gut sind die 22 neuen Ausländer der National-League-Klubs

33
Link zum Artikel

Hohe Erwartungen, grosse Absturzgefahr – die Saisonvorschau zu Fribourg, Biel und dem ZSC

44
Link zum Artikel

Hier kannst du auf einem gefrorenen See toben:

abspielen

Video: srf

So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL:

Abonniere unseren Newsletter

69
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
69Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Wayne99 05.03.2019 19:49
    Highlight Highlight Liebe Lions Fans (Ich meine nur die echten):

    Kleiner Trost aus Bern, ja es ist echt enttäuschend und beschämend als Meister nicht in die Playoffs zu kommen!
    Und die Schadenfreude der andern ist gross und es nervt gewaltig, naja einfach nur sche…
    Aber ist der Frust mal am nachlassen merkst du es ist vorbei, noch ein paar Spielchen und dann freust du dich schon auf die nächste Saison. Bis auf den Meister und den playout Sieger haben alle andern den Frust noch vor sich. In diesem Sinn "a schöne Summer u Hopp SCB"!
  • Bossy 05.03.2019 13:29
    Highlight Highlight Für die Journalisten ist Del Curto der interessantere Trainer als z.B. Aubin. Wichtiger wäre, dass der Trainer auch der Mannschaft und dem Klub etwas bringt, ausser einem Medien- und PR-Hype. Nur zur Erinnerung: Unter Aubin holten die Lions in 33 Spielen 1.60 Punkte pro Spiel, unter Del Curto in 17 Spielen 1.23 Punkte/Spiel. Übrigens hätten 1.60 Punkte pro Spiel zum 4. Qualifikationsrang gereicht...
    • CaptainObvious 05.03.2019 14:44
      Highlight Highlight Pssst, nicht so laut... :)
      Die "Zeugen del Curtos" sind überall und reagieren sehr gereizt auf kritische Stimmen, die die Trainer-Leistung AdCs in Frage stellen. Die Gegenwärtige versteht sich, nicht die vergangenen Verdienste.
  • Mikesch 05.03.2019 12:09
    Highlight Highlight Del Curtos Methode als Coach funktioniert nicht mehr sozusagen aus gecoacht. Was vor 10 oder 20 gegangen ist geht heute nicht mehr. Das kann jede Führungspersönlichkeit in der Privatwirtschaft bestätigen.
    Schadenfreude hat der ZSC zuertragen, eine Retourkutsche zum Aroganten Auftreten !
  • Theo Retisch 05.03.2019 11:59
    Highlight Highlight Fribourg hat Leuenberger angefragt ob er Sportchef werden will... er hat abgelehnt weil Fribourg wird nie..... wird und er somit seinen Meister -> Playout Rekord nicht ausbauen kann.
  • CaptainObvious 05.03.2019 11:42
    Highlight Highlight Häme, Schadenfreude und Spott? Ja, absolut.
    Allerdings richtet es sich fast ausschliesslich an das Team und nicht die Fans.
    Die Mannschaft hat, gemessen an den Möglichkeiten, viel zu wenig gezeigt und sollte entsprechend behandelt werden bis die PlayOffs beendet sind (Straftrainings und bänklen in den letzten 6 Spielen wäre was, geht ja um nichts mehr).

    Die Fans (und Sponsoren) hingegen sind die Geprellten. Sie bezahlen gutes Geld für Abos, Tickets, Merchandising und unterstützen ihren Club auch sonst; und erhalten im Gegenzug diese lustlose Truppe mit einer zweifelhaften Arbeits-Einstellung.
  • dechloisu 05.03.2019 10:29
    Highlight Highlight Sorry ZSC het hald nöd ganz glanged

    oder wie der liebe Dennis sagt:

    That`s Business
  • Perwoll 05.03.2019 10:29
    Highlight Highlight Arno wird sicher, in Lugano, noch zum Thema.
  • Chloote 05.03.2019 10:21
    Highlight Highlight Welch ein schöner Moment! Vor dem Tv zu sitzen und das nichterreichen der Playoffs des Zsceeeeee zu geniessen.... Der amtierende Schweizermeister spielt nur um einen Trostpreis! Und Hollenstein Junior muss schon wieder in den sauren Apfel beissen nach seinem Wechsel von Absteiger Kloten nach Örlikon City! Auch Trupf Puur ADC hat nicht gestochen... Tja, so sieht man sich halt nun wieder in den Playouts unter anderem gegen seinen Ex Verein Davos wieder! Der Baum brennt beim Z das wird noch ein Nachspiel haben so oder so! Walti Frey wird den finanziellen Verlust wieder übernehmen...
    • Theo Retisch 05.03.2019 12:04
      Highlight Highlight Hoffen wir, dass Chloote um wieder aufzusteigen wieder eine Lösung am grünen Tisch findet... sonst gibt es keine Derbys mehr
    • MARC AUREL 05.03.2019 13:27
      Highlight Highlight Zürcher Derbys sind eh ein Witz und zum gähnen... Null Leistungskultur! Tessiner oder Berner Derbys sind viel intressanter!
    • IKEA Kundendienst 05.03.2019 19:10
      Highlight Highlight Danke Marc, dass Du auch hier Deinen Senf dazu gibst..... über den Inhalt wollen wir jetz nicht Sprechen. Nur soviel hast Du schon Mal eines gesehen oder warst Du noch gar nie in Zürich.....
    Weitere Antworten anzeigen
  • hockeyaner 05.03.2019 10:14
    Highlight Highlight Gibts jetzt noch ein Tshirt? Arno 2 mal Playout in einer Saison💪🏽🤘🏽 oder Mir sind Playout😎
  • Yogi Bär 05.03.2019 09:56
    Highlight Highlight Schade das man Schadenfreude an einem verdienten Trainer der nachweislich unser Eishockey gefördert hat wie keiner oder einem Club der auch viel Geld in die Juniorenförderung steckt wie der ZSC, haben kann. Ein immer noch aktiver Eishockeysenior aus dem Bernbiet!
  • Bruno Wüthrich 05.03.2019 09:44
    Highlight Highlight Für mich war Arno Del Curto nie der Übertrainer, den viele Journalisten aus ihm machten. Das Scheitern zuletzt in Davos und bisher in Zürich scheinen meine Sichtweise gnadenlos zu bestätigen. Aber andererseits wird einer auch nicht sechs Mal Meister, wenn er nicht wenigstens ein guter, oder gar ein sehr guter Trainer ist. Auch das muss klar sein.
    ADC muss jetzt beweisen, dass er auch unter völlig anderen Umständen, als er sie lange Zeit in Davos hatte, erfolgreich sein kann. Diesen Beweis ist er uns bisher zwar schuldig geblieben. Aber man kann jemandem das Vertrauen auch zu früh entziehen.
  • Bort? 05.03.2019 09:42
    Highlight Highlight Toll, wie es der "Chronist" schafft selbst hier noch einen Seitenhieb gegen den SCB zu platzieren ;-) (wir wissen ja, dass es ihm da einfach zu ruhig war diese Saison.

    Der Z wird naechste Saison sicherlich wieder 1. Meisterschaftsanwaerter sein. Vielleicht hats genau dieses Scheitern gebraucht um den "wir richten es dann von Platz 8 aus" Schlendrian zu vertreiben.

    Ohne grosse Haeme, finde ich es schoen, dass z.B. Ambri mit viel weniger Geld Playoffs spielt als die "Transfersieger" ZSC und Fribourg. Gut fuer den Sport.
  • Jüre51 05.03.2019 09:38
    Highlight Highlight Wo blieb in Genf die Arno-Cam? Zwei Teams in einer Saison in die Abstiegsrunde zu coachen ist doch wahrlich eine Meisterleistung! KZ ist ja weiterhin überzeugt, das ADC ein Hockeypabst sei. Aber der passt ja super zu diesem Unternehmen, das gespickt ist mit Milliardären und Millionären. Ein Rentnervertrag für ADC wäre folglich nur logisch und passend zum Umfeld in Hipsterville!
  • sherpa 05.03.2019 09:15
    Highlight Highlight Es ist nicht Arnos schuld, dass der Z wieder mal dorthin zurück kehrt, wo er eigentliche sein Jahren hingehört, es sind die hochnäsigen und arroganten Spieler, welche von den Verantwortlichen einst verpflichtet wurden, welche dieses Resultat "erspielt" haben.
    • DINIMAMIISCHNDUDE 05.03.2019 13:17
      Highlight Highlight Naja ist sehr wohl auch die Schuld des Trainers, wenn er keinen Einfluss auf die Einstellung und Motivation der Spieler hat. Das ist sein Job, jeden zum Laufen und Kämpfen zu zwingen, neben der Taktik. Nichts hat geklappt bei 2 verschiedenen Teams diese Saison. Vielleicht belehrt mich ADC eines Besseren nächste Saison.
  • Patachon 05.03.2019 09:14
    Highlight Highlight Ja, der Trainer...immer der Trainer! Trainer oder Torhüter sind immer sie Sündenböcke, aber wo waren sie denn, die Leader? die, die diese Mannschaft auf einen Rang zwischen 1-3 bringen sollten? wo sind die Königstransfers von letzter Saison? die Ausländer? kann die einer aufzählen?..Aufgefallen sind die Jungen, klar..ich will jetzt keine Namen nennen, aber 2018 mit Kloten absteigen und dann mit dem Z die Playoff nicht erreichen? wer hat denn da versagt? :) das wär eher eine gewisse Polemik wert.
    • Altorez 05.03.2019 09:39
      Highlight Highlight Ich weiss ja worauf du hinaus willst aber das Problem lag diese Saison nicht unbedingt hauptsächlich bei den Königstransfers. Hollenstein war TS, Bodenmann hatte am 2tmeisten Punkte und die meisten Tore und Cervenka hatte in 22 Spielen 21 Punkte, er war halt lange verletzt. Natürlich wäre bei allen etwas mehr drin gelegen, aber da haben mich andere Spieler viel mehr enttäuscht. Schäppi, Herzog, Baltisberger, teilweise Geering spielten vor allem Offensiv wirklich schlecht. Und auch wenn es in der Statistik nicht so aussieht, Flüeler und Schlegel waren die zwei besten ZSC-Spieler dieses Jahr.
    • Hoopsie 05.03.2019 09:44
      Highlight Highlight Ich bin nicht ganz sicher, aber ich glaube, der Ex-Klotener trug gestern zumindest den gelben Helm.

      Vielleicht ist er jetzt nicht unbedingt das erste Ziel für die Polemik.
  • Ass 05.03.2019 08:44
    Highlight Highlight Nun hat er gleich 2 Teams versenkt
  • Richu 8 05.03.2019 08:24
    Highlight Highlight Gibt es hier Parallelen zur Wirtschaft? ZSC = UBS = Überhebliche Loser mit Millionengehälter?
    Diese Saison war doch geprägt von Teams wie HCAP, SCL, EHCB welche mit ehrlicher Arbeit, Demut und Einsatz zum Erfolg fanden.
    EVZ überleg dir: mit deinen Millionen wirst du früher oder später den Karren in den selben Dreck reiten. Weitere Hofmänner, Gennonis hin oder her. Eigentlich schade. Aber Hochmut kommt halt auch im Sport vor dem Fall...
    • Gondeli 05.03.2019 10:42
      Highlight Highlight Das Wort Demut im gleichen Satz wie EHCB? Lustig. Nur die Tiger und mit Abstrichen Ambri sind demütig und harte Arbeiter! Biel hat einfach nur Kohle und ein steriles, stimmungsloses Stadion.

      Tigerre uf zum Meeschter!
    • kanu 05.03.2019 11:10
      Highlight Highlight Man könnte meinen die einen hätten ein Budget von 2 mio und andere 20 mio für die erste Mannschaft.
  • Brucho 05.03.2019 08:13
    Highlight Highlight Häme Schadenfreude und Spott haben im Sport nichts verloren.
    Jeder soll sein Team unterstützden, feiern und verehren und nicht ein anderes Team und deren Fans beleidigen.
    Konstruktive Kritik hat der Z definitiv verdient, doch über den Z lachen ist komplett unsportlich und unfair.
    Ich hatte null Schadenfreude als Kloten abgestiegen ist und gönne keinem Team diese sinnlose Platzierungsrunde
    Ich gönne allen Teams die Playoffs und wünsche den Fans viel Spass, Spannung und tolle Spiele.
    Wir sind leider nicht dabei, dass macht mich als Fan seit 40 Jahren traurig doch ich bleibe natürlich treu dabei
    • Nummelin 05.03.2019 10:37
      Highlight Highlight Was bist Du denn für ein "Gsprüschmi-Fühlschmi-Typ". Klar hat Häme und Schadenfreude im Fanbereich was zu suchen. Wir sind ja schliesslich leidenschaftliche Fans und sind mit Herz und Blut dabei. Man muss klar Fair bleiben (also nicht schlegere/puffe), aber man darf sich freuen, wenn der Konkurrent Schiffbruch erleidet. Wenn alle so wären wie Du, hätten wir keine Fan-Kultur mehr und alle gingen nur noch wegen dem feinen Essen und der Unterhaltung an die Spiele. Ich will Emotionen! Wenn halt mal ein Spruch gegen meinen Verein kommt, ist das halt so. Wer austeilen kann muss auch einstecken.
    • MARC AUREL 05.03.2019 13:35
      Highlight Highlight Ja klar Brucho...😂 wers glaubt...😂
  • Thomtackle 05.03.2019 08:10
    Highlight Highlight Arno in Lugano? Oder habe ich was übersehen?
  • Baumi72 05.03.2019 07:56
    Highlight Highlight Ein Schelm, wer behauptet, dass der Z unter Aubin in den Playoffs wäre...
  • Jacques #23 05.03.2019 07:52
    Highlight Highlight März 2020:
    Arno und der Z hat die Quali souverän gewonnen und ist klarer Favorit auf den Titel. Der Z erinnert mit der Mischung aus Führungsspielern, Indianern und jungen Wilden an Davos im Marha Zeitalter.

    Zug, Lausanne und Lugano konnten die Erwartungen nach den überraschenden Zuzügen aus Zürich im April nie erfüllen. Irgendwie erscheint überall die Chemie in der Garderobe als sehr schlecht.

    Trotz der Belastung bis ins CL Finale spielen die Lions quicklebendig und frisch wie der Morgentau.

    Erstaunlich, wie gut Arno mit dem neuen Sportchef Tikkanen aus Bern harmoniert. ..!

    Item.
    • Patrick59 05.03.2019 09:35
      Highlight Highlight Respect.. 😀😀😀😀
    • CaptainObvious 05.03.2019 11:28
      Highlight Highlight Ich bin mir absolut bewusst, dass es sich hier um ein fiktives Werk handelt, dennoch sei angemerkt, dass der Z in der CL 2019/2020 nicht mitspielen wird.
      Die genannte Doppelbelastung bleibt entsprechend überschaubar :)
    • Jacques #23 05.03.2019 11:57
      Highlight Highlight @captain obvious - ja logisch 🐵...

      Jetzt ist es angekommen *höhö
      😊

      Folglich steht der Spengler Cup Teilnahme ja absolut nichts im Weg!
  • marak 05.03.2019 07:52
    Highlight Highlight Der ZSC wird noch längere Zeit nicht unterschätzt werden. Man muss sich leider fragen, ob der ZSC regelmässig die Quali unterschätzt.
  • banda69 05.03.2019 07:46
    Highlight Highlight Für Arno tuts mir leid.
  • HotIce 05.03.2019 07:44
    Highlight Highlight ich habe eher den eindruck das sich arno mal erholen sollte. die interviews mit ihm zu sehen tun mir etwas weh.
    oder vielleicht liegts ja daran, dass er zsc coach ist. da wäre ich auch nicht glücklich. 😅
  • MARC AUREL 05.03.2019 07:25
    Highlight Highlight Herr Zaugg, ADC passt nirgends mehr! Wer ADC genau anschaut sieht nur wie ausgebrannt er ist! Da ist kein Feuer mehr!
    • Jacques #23 05.03.2019 07:37
      Highlight Highlight Hat ja nun etwas länger Pause.
  • humpalumpa 05.03.2019 07:13
    Highlight Highlight Heute ist ein schöner Tag :-) hipstervill in der Krise?
    • Brucho 05.03.2019 08:20
      Highlight Highlight Missgunst, Neid und Schadenfreude sind nicht wirkkich die besten Charakterzüge.
      Doch feiern Sie weiter es sei den etwas weniger grossen Leuchten gegönnt
    • AllknowingP 05.03.2019 10:15
      Highlight Highlight Da fehlt ein E. Unter anderem.
  • Ironiker 05.03.2019 07:10
    Highlight Highlight Meine Meinung als Nicht-ZSC-Fan:

    Der ZSC müsste mit dem Budget und mit dieser Mannschaft regelmässig die Liga rocken. Aber selbst letztes Jahr als sie Meister wurden, war die Qualifikation mehr Qual als was anderes.

    Es braucht ein neues Selbstverständnis innerhalb der Mannschaft. Ehrliche Arbeiter die mit Demut und Leidenschaft an die Sache heran gehen.

    Das fängt aber bereits beim Sportchef an, der die richtige Mischung von Talent, Häuptlingen und Arbeitern zusammenstellt. Einfach jedes Jahr bei den schwächeren Teams die Besten Spieler abwerben bringt einem nicht ans Ziel.
    • Brucho 05.03.2019 08:17
      Highlight Highlight Der Anfang Ihres Kommentar ist korrekt, doch wekche vielen super Spieler hat der Z in den letzten Jahren bei den schwächeren Teams abgeworben? KEINEN!
    • Hoopsie 05.03.2019 09:54
      Highlight Highlight Brucho:
      Also, wenn ich so an Hollenstein, Guerra, Pestoni, D. Sutter, Bodenmann, Noreau, Herzog und Cervenka denke, ist Ihr „KEINE“ vielleicht nicht das richtige Wort für einen Konter.
    • Bossy 05.03.2019 13:22
      Highlight Highlight "Einfach die besten Spieler abwerben." Meinst Du damit Pedretti und Truttmann, die auf die nächste Saison hin die Lions verstärken sollen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • eldo 05.03.2019 07:09
    Highlight Highlight AdC ist (war?) ein genialer Coach. Für mich war aber die Konstellation in Davos sowas von perfekt auf ihn zugeschnitten. Da „oben“ brauchte es einen Messias, die Spieler waren ihm hörig und die Aufopferung war unendlich. Wie Klaus Zaugg richtig schreibt, diese Zeit war in Davos irgendwann vorbei und hatte ausgedient. Das mag an einer neuen Generation Spieler liegen.
    Wieso sollte das Modell AdC also jetzt beim Z funktionieren?
    Böse Zungen behaupten, dass Klaus Zaugg mit diesem Artikel und seiner Empfehlung den Z auf viele Jahre schwächen will.
    • Amboss 05.03.2019 08:31
      Highlight Highlight Ob AdC ein genialer Coach ist oder war, ob er noch in die heutige Zeit passt oder nicht...

      Ich weiss es nicht. Ich persönlich bin eher skeptisch, war es schon bei seinem Engagement beim Z.

      Aber ich teile die Meinung des Eismeisters: AdC hat die Chance verdient. Vorausgesetzt natürlich, er möchte es.
      Er hat es verdient, zu zeigen, dass er es noch kann. Inkl. Teamzusammenstellung, Sommertraining, Vorbereitung.
      Alles andere wäre stillos ihm gegenüber.
      Und ja, da wird man dann sehen, wie es um ihn steht.
  • Eskimo 05.03.2019 07:04
    Highlight Highlight Arno ist halt doch nur ein (unter)durchschnittlicher Trainer. Seit Davos die Spenglercup Billag Millionen nicht mehr vollumfänglich selber einsacken darf, läuft dort nichts mehr. Und auch mit der Meistermannschaft ZSC hat er nichts zustande gebracht.
    • Patrick59 05.03.2019 08:06
      Highlight Highlight Wenn eine Mannschaft während einer Regular Season mit derart dürftigen Leistungen und manche Spieler mit einer mehr als fragwürdigen Einstellung auflaufen, kann auch der beste Trainer nicht viel ausrichten. Man müsste auch mal die ganze Transferpolitik im Eishockey hinterfragen. Wie will ein Spieler, der bereits im Dezember bei einem andern Club einen Vertrag für die nächste Saison hat, seine beste Leistung abrufen. Sein Lohn ist ja gesichert, ob sein jetziger Verein Erfolg hat oder nicht.
    • Staal 05.03.2019 08:52
      Highlight Highlight Die Spenglercup Millionen welche eine Frechheit sind, sind bald passé! Zum Glück ist der HCD daran gute Strukturen aufzubauen!

      Arno passt einfach nicht in diese aalglatte Krawattenorganisation der Lions. Das er sich unwohl fühlt sah man doch schon an der PK.
      Nun darf Zahner mal seine CHL am TV schauen ;-)
  • Älü Täme 05.03.2019 06:58
    Highlight Highlight AdC is jetzt definitiv eine Legende. 2 Teams in die Playouts coachen in einer Saison schafft nur er. Falls der Zett wirklich den Mut hat mit ihm weiter zu arbeiten, kann man nur den Hut ziehen und danken für eine weitere Saison toller Eismeisterartikel.
  • der Denker 05.03.2019 06:53
    Highlight Highlight Ich würde am ehesten einen richtig harten NHL trainer sehen. AdC ist ja gut und recht aber spielt ein veraltetes System. Zudem muss Flüeler endlich ersetzt werden, er strahl eine solche Unsicherheit aus, dass er alle damit ansteckt.
    • wasps 05.03.2019 07:37
      Highlight Highlight AdC lässt ein veraltetes System spielen? Das wäre mir neu, vielmehr sind die Z-Spieler mit dem AdC System komplett überfordert. Er wird es im Sommer schon richten, bis der letzte Löli es geschnallt hat.
    • goldmandli 05.03.2019 08:41
      Highlight Highlight @ wasps Der Denker hat nicht unrecht. Seit 20 Jahren lässt ADC dieses Transition Game spielen. Modern ist es also eher nicht. Ob es auch schlecht ist, ist eine andere Frage. IMO ist es nicht mehr Zeitgemäss. Unter ADC werden Verteidiger zu Marmorsäulen degradiert, die lediglich mal einen schnellen Pass spielen dürfen. Modernes Hockey wird offensiv sowie defensiv mit 5 Mann gespielt.
  • Patrick59 05.03.2019 06:46
    Highlight Highlight Es unterschätzt niemand den ZSC. Schon gar nicht der SCB, der in den letzten Jahren manche bittere Niederlage gegen die Zürcher einstecken musste. ( diese Saison mal abgesehen ). Das Scheitern des Meisters ruft Häme und Spott hervor, weil der Club, wie Bern auch, mit einem grossen Selbstvertrauen immer davon ausgeht, den besten Trainer und die besten Spieler unter Vertrag zu haben. Das ist der Anspruch eines Spitzenklubs. Und LB muss sich fragen, warum sein Personal während der Regular Saison seine Fans mit derart dürftigen Leistungen verärgert. Grosse Namen, grosse Löhne, kleine Leistung.
    • Beaudin 05.03.2019 07:06
      Highlight Highlight wer ist LB ?
    • Patrick59 05.03.2019 07:45
      Highlight Highlight @ Beaudin... Leuenberger, Sven Leuenberger, Sportchef des ZSC. Einer der Verantwortlichen dieser Saison. Mir haben die Buchstaben gefehlt.. 😀😀
  • Rumbel the Sumbel 05.03.2019 06:32
    Highlight Highlight Also ich wollte es nicht! Gewarnt habe ich auch!
  • Tikkanen 05.03.2019 06:19
    Highlight Highlight ...natürlich werden Zahner und Sven den Arno trotz des himmutruurigen Abloosen nicht abservieren🤔Schliesslich wurde der Alpendruide auf direkte Anweisung vom Walti verpflichtet „Herr Löieberger, lütet Sie doch mal em Arno a“, nicht wie Wallson und Aubin mittels wissenschaftlichem Trainerfindungsprozess😳Arno ist in Hipsterville ein Showstar wie einst (Ziegen) Peter Latour in Köln. Schrullig und erfolglos, aber unterhaltsam😂Und betreffend Schlecht ist zu bedenken, dass er nächste Saison eine Top ausgerichtete D statt einer Hühnerschar vor sich hat🤫

    Item, Züri isch duss🍻

    Noch 12 bis🐻🏆🤗
    • Tikkanen 05.03.2019 07:37
      Highlight Highlight ...meinte natürlich „Geissen“ Peter und Schlegel statt schlecht...😔
    • Patrick59 05.03.2019 07:53
      Highlight Highlight .. finde ich auch mühsam, dieses rumgemotze von KZ an Schlegel. Mit einer Verteidigung wie sie der ZSC diese Saison präsentiert (hat) , ist es für jeden Torhüter schwierig. Schlegel ist ein junger Torhüter und wird beim SCB seinen Weg machen. Mit einer eingespielten Defensive, knallhartem Torhüter-Trainerstaff und weniger Polemik als in der Halle.
  • maylander 05.03.2019 06:14
    Highlight Highlight Also wenn AdC seinen Stil komplett ändert und mit weit weniger Kompetenzen als in Davos ausgestattet könnte es eventuell klappen?
    Seine Pause war doch viel zu kurz um Abstand zu gewinnen und sich zu erneuern.
    Dazu soll man ihn, der der immer sein eigener Chef war mit Assistenten auf Kurs bringen.
    Die Zeiten als die ZFans zufrieden waren wenn sie Ende Saison "que sera sera ... " singen konnten sind schon längst vorbei.
  • Jürg Swissgringo 05.03.2019 03:49
    Highlight Highlight Das prachtvoll gescheiterte Experiment mit Arno del Curto ist grandios gescheitert, aber das will in Zürich niemand eingestehen... " Der nächste Bitte!" Die Spieler bleiben in der Jekami-Gruppe, und alles bleibt wie es ist???

Davos holt Nygren-Ersatz aus Finnland +++ Sprunger bis 2023 bei Gottéron

Die Klubs der National League komplettieren ihre Kader für die Saison 2019/20. Wer wechselt wohin? Die aktuellsten Transfers und eine Übersicht sämtlicher Teams.

Der HC Davos hat als Ersatz für den verletzten Magnus Nygren den finnischen Verteidiger Otso Rantakari verpflichtet. Der 25-Jährige stösst von Tappara Tampere mit einem Vertrag bis zum Ende des Spengler Cup 2019 zu den Bündnern. In seinen drei Saisons beim finnischen Erstligisten Tampere brachte es der Offensiv-Verteidiger Rantakari in 184 Meisterschaftsspielen auf 96 Skorerpunkte (27 Tore/69 Assists).

Nygren wird dem HC Davos noch mindestens bis November nicht zur Verfügung stehen. Der Schwede …

Artikel lesen
Link zum Artikel