Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Davos supporters during the game between HC Davos and Mountfield HK at the 91th Spengler Cup ice hockey tournament in Davos, Switzerland, Wednesday, December 27, 2017. (KEYSTONE/Melanie Duchene)

Der HC Davos entzückt die Fans beim Spiel gegen Mountfield. Bild: SPENGLER CUP

Eismeister Zaugg

Der HC Davos ist besser als die Nationalmannschaft

Ist der HC Davos gar besser als die Nationalmannschaft? Kein Provokateur, wer solches nach dem 5:1 gegen Mountfield behauptet.



Keine Frage: das Spitzenteam aus der tschechischen Liga war eine Nummer grösser als Dinamo Riga am Vortag. Das lettische KHL-Team wirkte beim 1:6 gegen unsere Nationalmannschaft bloss wie ein Kloten ohne Kevin Schläpfer.

Der HCD zelebrierte gegen Mountfield «Arno-Hockey» in schönster Form – ohne Andres Ambühl und Enzo Corvi, die im Startspiel nicht eingesetzt worden sind: Tempo, Intensität und Präzision. Direktspiel und Direktschüsse. Das 2:0 erzielte beispielsweise Tommi Sallinen durch eine Ablenkung eines Weitschusses von Magnus Nygren, das 3:0 war ein One-Timer durch Gregory Sciaroni und beim 4:0 versenkte Brandon Buck den Puck nach einem – für das «Arno-Hockey» so typisches –blitzschnellen Umschalten auf Offensive.

Davos` goalgetter Jeremy Morin celebrates with Robert Kousal after scoring 1:0 during the game between HC Davos and Mountfield HK at the 91th Spengler Cup ice hockey tournament in Davos, Switzerland, Wednesday, December 27, 2017. (KEYSTONE/Melanie Duchene)

Goalgetter Jeremy Morin feiert seinen Treffer zum 1:0..  Bild: SPENGLER CUP

Im letzten Drittel wurde schliesslich noch ein wenig «SCB-Hockey» gespielt. «SCB-Hockey» bedeutet: alle wissen, wer gewinnt, Langeweile kehrt ein, aber es steht nun mal in den Reglementen, dass 60 Minuten gespielt werden müssen. Der aus der Stadt Bern angereiste Chronist beschäftigte sich während des Schlussdrittels folgerichtig fast nur noch mit seinem Smartphone.

HCD hat sich Sieg teuer erkauft

Die Behauptung, der HCD sei im Startspiel besser gewesen als das Nationalteam, ist also nicht nur polemisch oder provokativ. Sie hat ein fachtechnisches Fundament. Der HCD hat den Sieg letztlich teuer erkauft. Nationalstürmer Samuel Walser und Nationalverteidiger Noah Schneeberger mussten mit Anzeichen einer Gehirnerschütterung in die Kabine. Arno Del Curto sagt: «Sie können gegen Team Canada wahrscheinlich nicht spielen.»

Der HCD hat bei diesem Turnier das schwierigere Startprogramm mit dem stärksten ausländischen Klubteam (Mountfield) und Team Canada in den beiden Gruppenpartien. Die Nationalmannschaft hat es lediglich mit Dinamo Riga und Hämeenlinna, den zwei Lotterteams aus der KHL und der finnischen Liga zu tun. HCD-Trainer Arno Del Curto antwortet allerdings auf die Frage, ob der HCD besser sei als die Mannschaft von Patrick Fischer dezidiert: «Nein, nein, nein.»

Mögen uns die Hockeygötter eine Direktbegegnung zwischen dem HCD und der Nationalmannschaft bescheren.

Mögen uns die Hockeygötter eine Direktbegegnung zwischen dem HCD und der Nationalmannschaft bescheren, um diese Frage zu klären. Vom Spielplan her ist dies durchaus möglich. Voraussichtlich frühestens im Halbfinale. Aber noch besser wäre natürlich ein Gipfeltreffer im Finale. Wahrscheinlich könnte dann nur Leonardo Genoni die Nationalmannschaft vor einer Niederlage bewahren.

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweiz gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Spengler Cup vor dem Aus – in diesem Winter gibt's wohl nur festtägliches Junioren-Hockey

Nach der WEF-Absage steht auch der Spengler Cup vor dem «Aus». Immer mehr rückt die Junioren-WM in der Altjahrswoche in den Mittelpunkt des Interesses.

Spengler-Cup-Manager Marc Gianola mag noch nicht von einer Absage reden. Der Entscheid falle im Oktober. HCD-Präsident Gaudenz Domenig wird hingegen konkreter und sagt: «Der Spengler Cup steht auf der Kippe». Die Absage des World Economic Forums (WEF) habe die Lage zusätzlich verschärft.

Für den Spengler Cup wird im Kurpark neben dem Stadion jeweils ein Zelt für die Gästebetreuung aufgebaut. Dieses «VIP-Versailles der Berge» wird anschliessend an das Turnier auch vom WEF genutzt. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel