DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Torhueter Leonardo Genoni, links, und Beat Forster von Davos, beobachten wie Felicien Du Bois, Mitte, nach einem Check vom Eis gefuehrt wird, beim Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem HC Davos und dem EV Zug, am Samstag, 17. Oktober 2015, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Du Bois hat sich gestern eine Gehirnerschütterung zugezogen.
Bild: KEYSTONE

Eismeister Zaugg

Nach Check von Reto Suri: Erneute Gehirnerschütterung bei Félicien Du Bois 

Der HCD hat im Spiel gegen Zug (2:3 n.V.) zwei Verteidiger verloren. Aber Arno Del Curto sagt, es gebe deswegen keine Video-Eingabe.



HCD-Verteidiger Félicien Du Bois hat sich durch den Check von Zugs Stürmer Reto Suri erneut eine Gehirnerschütterung zugezogen. Trainer Arno Del Curto sagt: «Er spielt am Dienstag gegen Lugano nicht.» Foul oder korrekter Check? Die Schiedsrichter haben keinen Regelverstoss gesehen. Auch die TV-Bilder liefern keinen eindeutigen Beweis für ein Vergehen des Zuger Stürmers.

Arno Del Curto äussert sich nicht zum Check von Reto Suri. Er sagt immerhin, man werde keine Video-Eingabe machen. «Das ist nicht unser Stil. Das machen wir sowieso nicht.» Verteidiger Samuel Guerra musste das Eis wegen eines Bandscheibenrisses verlassen, den er sich in der Laufbewegung ohne gegnerische Einwirkung zugezogen hat. Auch er fällt für unbestimmte Zeit aus.

Wenn die restlichen 11 NLA-Klubs ihr Logo ändern würden ...

1 / 13
Wenn die restlichen 11 NLA-Klubs ihr Logo ändern würden ...
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

«Allein gegen die Mafia» – Ajoie ist die Mannschaft des Jahres

Ajoie besiegt Kloten nach Verlängerung 5:4 und kehrt nach 28 Jahren in die höchste Liga zurück. Ein hochverdienter Aufstieg gegen alle Widerstände für das «Gallische Dorf» unseres Hockeys.

Mathias Joggi, dem rauen Powerstürmer und ehemaligen Nationalspieler, gelingt das historische Tor zum 5:4 nach 11 Minuten und 17 Sekunden in der Verlängerung. Das Tor, das Ajoie in die höchste Liga bringt.

Was für eine späte Krönung der Karriere des 35-jährigen Bielers, der nach einem Umweg über Davos und Langnau 2018 bei Ajoie am Ort seiner Bestimmung angekommen ist.

Nach dem Meistertitel von 2016 und dem Cupsieg von 2020 ein weiterer Triumph für Gary Sheehan, seit Jahren der meistunterschätzte …

Artikel lesen
Link zum Artikel