Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
31.03.2015; Langnau: Eishockey NLB Playoff Final - SCL Tigers - EHC Olten: Kevin Hecquefeuille (Tigers) mit Pokal. Die SCL Tigers feiern den NLB Schweizermeistertitel 2015.(Christian Pfander/freshfocus)

Kevin Hecquefeuille trägt den NLB-Meisterpokal spazieren. Bild: Christian Pfander/freshfocus

Eismeister Zaugg

Den NLA-Letzten beissen die Hunde – wie die SCL Tigers einen Verteidigungsminister gefunden haben

Der französische Nationalverteidiger Kevin Hecquefeuille (30) könnte in der Liga-Qualifikation die Differenz für die SCL Tigers machen. Dann hätte ein Hund den Abstieg der Lakers verursacht.



Die Langnauer verdanken die Verpflichtung von Kevin Hecquefeuille einem … Hund. Der Franzose hat im Spätsommer 2013 schon bei Bozen, dem SCB Italiens, für 80'000 Euro netto unterschrieben. Aber Klubbesitzer und Manager Dr. Dieter Knoll duldet in den Behausungen, die er aus seinem grossen Immobilien-Portefeuille seinen ausländischen Spielern zur Verfügung stellt, ab der Saison 2013/14 unter gar keinen Umständen Hunde. Seine Begründung: Er habe es satt, jedes Jahr für Tausende von Euros seine Wohnungen zu sanieren.

Weil er bereits einem seiner Kanadier untersagt hatte, aus Amerika den Hund mitzubringen, konnte er bei Kevin Hecquefeuille keine Ausnahme mehr machen. «Sonst hätte ich in der Kabine nur noch Unfrieden gehabt.» Die gute Stimmung im Team wäre im besten Wortsinne vor die Hunde gegangen.

31.03.2015; Langnau: Eishockey NLB Playoff Final - SCL Tigers - EHC Olten: Kevin Hecquefeuille (Tigers) jubelt nach dem 2:1.(Christian Pfander/freshfocus)

Kevin Hecquefeuille skort im siebten Spiel gegen Olten drei Tore und zwei Assists. Bild: Christian Pfander/freshfocus

Weil aber Frau Hecquefeuille den Hund unbedingt dabei haben wollte, habe er schweren Herzens den Vertrag mit dem Franzosen wieder aufgelöst. «Kevin hätte sehr gut zu uns gepasst. Aber unzufriedene Frauen führen zu genervten Spielern.» Ohne Hund wäre bei Hecquefeuilles der häusliche Frieden vor die Hunde gegangen.

Dr. Dieter Knoll hat in jedem Vertrag die Klausel, dass der Kontrakt in den ersten zehn Tagen ohne Angabe von Gründen kostenfrei aufgelöst werden kann. Er liess den Franzosen schweren Herzens wieder ziehen. Und weil er ein freundlicher Mensch ist, hat er bei der Suche nach einem neuen Arbeitgeber geholfen. Die Langnauer waren im Herbst 2013 nach dem Abstieg aus der NLA in eine Krise geraten und suchten dringend einen ausländischen Verteidiger. Ein Chronist vermittelte Dr. Knoll den Kontakt zu den SCL Tigers.

Zum besten NLB-Verteidiger entwickelt

In Langnau war Kevin Hecquefeuille mit Hund hochwillkommen. Der Ilfis entlang gibt es gar wunderbare Hunde-Spazierwege. Und so endete diese wahre Geschichte fast wie ein Hockeymärchen. Hund glücklich, Spielerfrau glücklich, Spieler glücklich, Langnauer glücklich. Mit Verteidigungsminister Kevin Hecquefeuille sind die Tigers soeben NLB-Meister 2015 geworden.

Steigen die SCL Tigers in die National League A auf?

Der Franzose hat sich in Langnau zum besten NLB-Verteidiger gemausert. In diesen Playoffs hat er in 15 Spielen 15 Punkte gebucht – zuletzt fünf (!) beim 5:2 im siebten Finalspiel gegen Olten (3 Tore, 2 Assists). Sollte er die Langnauer gegen die Lakers gar in die NLA zurückführen, dann können wir den Abstieg des NLA-Letzten auf eine griffige Formel bringen: «Den Letzten beissen die Hunde.» Die Lakers wären dann im besten Wortsinne vor die Hunde gegangen.

Alle Schweizer Eishockey-Meister seit Einführung der Playoffs 1985/86

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bacchus75 01.04.2015 19:22
    Highlight Highlight Es heisst immer Rappi sei ein ewiger Playoutkandidat. Was ist dann Langnau. Schauen wir uns einfach mal die Zahlen seit Einführung der Playoffs an, nüchtern und Emotionslos.

    Saison
    Langnau: 15 Jahre NLA
    Rappi: 21 Jahre NLA

    Saison auf den letzten beiden Plätzen:
    Langnau: 7
    Rappi: 7 (davon einmal in einer 10er Liga)

    Playoffs
    Langnau: 1
    Rappi: 10

    Playoffspiele gewonnen
    Langnau: 0
    Rappi: 17

    Serie ohne Playoffqualifikation:
    Langnau: 12 Saisons
    Rappi: 7 Saisons

    Sprich, Langnau war einmal mehr in Serie nicht in den Playoffs als Rappi in 21 Jahren. Also alle sportlichen Gründe gelten nicht.
    • Daylen 01.04.2015 20:30
      Highlight Highlight Wenn man den ganzen Zeitraum anschaut dann hast du antürlich recht! Aber zum glück ist der Auf- und Abstieg eine Momentaufnahme...
    • Bacchus75 01.04.2015 20:44
      Highlight Highlight Es geht ja auch nicht um diese Ligaquali. Es geht um die ganzen Nachplauder-Möchtegern-Hockeykenner die so tun als wäre Rappi sportlich erfolgloser gewesen als Langnau. Das ist nicht so.

      Und klar habe ich seit Einführung der Playoffs gerechnet. Vorher war Hockey keine Profisportart. Das entwickelte sich ja erst.
  • Crosby87 01.04.2015 18:11
    Highlight Highlight Schon lustig, da steht morgen der Playoff-Final an und Zaugg bringt pro Tag 2-3 Artikel über Langnau. Das hat nichts mit Sportjournalismus zu tun, sondern nur mit parteiischem Fanatismus. Ich empfehle ihm einen Job beim "Fantiger" oder als Admin beim Langnau-Forum.
  • Jack Russel 01.04.2015 18:07
    Highlight Highlight morgen nächster SCL-Blogg vom Zaugg: die Tochter vom Assistenztrainer hat sich die Haare gelb/rot gefärbt, das Pommesgewürz kommt vom CCA Burgdorf, ein Wüthrich aus dem Dorf konnte letzte Nacht 3 Minuten nicht schlafen und der Verteidiger vom 3.Block zieht als erstes immer der Linke Schlittschuh an.
  • Fluidii 01.04.2015 16:46
    Highlight Highlight Bitte Herr Zaugg, schreiben Sie nicht nur immer über die Tigers. Sehr einseitige Berichterstattung
  • emptynetter 01.04.2015 15:45
    Highlight Highlight natürlich schreibt Herr Zaugg im Moment nur noch für seinen SCL und gegen die Lakers. Hoffentlich lesen die in Rappi das nicht alles, sonst sind sie noch zusätzlich motiviert. Es ist nämlich nun wirklich höchste Zeit, dass die Lakers endlich mal absteigen. Es kann nicht sein, dass man sich jahrelang nur wegen eines unsäglichen Modus oben halten kann, Ende Saison genau 4 Spiele gewinnen muss, und trotzdem nicht absteigt.
    • andre63 01.04.2015 16:55
      Highlight Highlight langnull war in der nla äusserst erfolgreich, oder?
    • Bacchus75 01.04.2015 17:38
      Highlight Highlight Genau. Man kann sich beide Hände verlieren und immer noch alle Playoffsiege der Langnauer mit den Fingern zeigen.
  • Sebii_25 01.04.2015 15:28
    Highlight Highlight Und wenn Rappi nicht absteigt, werden Sie Herr Zaugg von Ihrer eigenen Inkompetenz aufgefressen. Ist ja kaum mehr zu übersehen, dass Ihr Herz für Langnau schlägt... so stark wie Sie, lassen sich wenige durch die Fanbrille blenden.
    • andre63 01.04.2015 16:59
      Highlight Highlight dann hört er hoffentlich auf mit seinen "journalischtischen" (?) ergüssen und setzt sich zur ruhe. enfin
  • Rog007 01.04.2015 15:21
    Highlight Highlight 1986: Ist das unten links nicht René Fasel?
  • hockeyRappi 01.04.2015 15:15
    Highlight Highlight Sehr geehrter Klaus Zaugg, sehr geehrtes watson-Team,

    Ausser den paar Langnau-Fans interessieren ihre (Klaus Zaugg) Berichte über Langnau nur die Langnauer Dorfbeizen..;-)

  • Shock Berry 01.04.2015 14:36
    Highlight Highlight Habe gestern das Spiel geschaut, fand das Tempo ist nicht zu vergleichen mit dem in der NLA. Klar ist noch kein Spiel gespielt, die Lakers wie die Tigers haben noch gar nichts gewonnen. Es ist schwer zu sagen, wer gewinnen wird, das kann man auf so einem kleinen Niveauunterschied sowieso nicht. Der EHC Biel konnte die Lions auch in ein Spiel 7 schleifen, obwohl die Lions ja eigentlich immer in den Himmel gelobt wurden. Finde Herr Zaugg nimmt den Mund wie immer ein Bisschen voll, es hat noch niemand gewonnen. Auch Grosse können von Kleinen geschlagen werden.

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen
Link zum Artikel