Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
08.05.2014; Minsk; Eishockey - Training Russland;
Trainer Oleg Znarok (M) und Alexander Ovechkin (RUS) (Andy Mueller/freshfocus)

Russland wird unter dem neuen Trainer Oleg Znaroks wohl defensiv gegen die Schweiz spielen. Bild: freshfocus

Defensive Taktik

Eismeister Zaugg

Leider unterschätzen uns die Russen heute nicht 

Die Russen machen es im Eishockey wie einst die Zaren: Sie haben einen deutschen (Banden-) General geholt, um die Ehre des Vaterlandes wieder herzustellen. 



Vor einem Jahr begann in Stockholm unsere Traumreise zu WM-Silber mit dem Startsieg gegen den späteren Weltmeister und Gastgeber Schweden. Auch die WM-Expedition in Minsk startet mit einer Partie gegen einen Favoriten. Gegen Russland sind die Schweizer beim WM-Auftakt (15.45 Uhr im watson-Liveticker) trotz ruhmreicher Vergangenheit (WM-Siege 1998 und 2000) immer Aussenseiter. Zumal das russische Nationalteam wieder einmal unter neuer Führung steht.  

Was heute Eishockeytrainer, waren früher gut ausgebildete Offiziere: Sie arbeiteten unabhängig von ihrer Nationalität dort, wo es die besten Jobs, die schönsten Frauen und die aufregendsten Abenteuer gab. Unter anderem dienten viele hohe deutsche Offiziere und Generäle den russischen Zaren und sie halfen unter anderem mit, Napoleon wieder aus dem Land zu vertreiben.  

08.05.2014; Minsk; Eishockey - Training Russland;
Alexander Ovechkin (RUS) (Andy Mueller/freshfocus)

Die Russen müssen die Schmach von Sotschi verarbeiten. Bild: freshfocus

Erstmals mit deutschem Trainer

Nach der olympischen Schmach (Viertelfinal-Niederlage gegen Finnland) haben sich die Russen dieser alten Tradition erinnert. Zum ersten Mal in der Geschichte führt nun ein Deutscher als Bandengeneral die Russen an einer Weltmeisterschaft: Der Kettenraucher Oleg Znaroks (51) kommandiert zusammen mit seinem Freund Harijs Witolinsch (46) das russische Team. Die Beiden arbeiteten zuletzt als Trainer in der KHL (Dynamo Moskau). 

Oleg Znaroks hat in Deutschland gespielt (1992 bis 2001), den deutschen Pass bekommen und den lettischen Pass zurückgegeben, damit er Russe werden kann. Witolinsch blickt auf eine lange Schweizer Vergangenheit als Spieler (seit 1992 u. a. Chur, Lakers und Thurgau) und Trainer (Oberthurgau) zurück, wohnt mit seiner Familie nach wie vor in Kreuzlingen und sagt, man habe ein taktisches Rezept gegen die Schweiz. Wolle es aber nicht verraten. 

Oleg Znarok, new head coach of the Russian national hockey team smiles while answering a question during a news conference in Moscow, Russia, Friday March, 28, 2014. Oleg Znarok has been hired as Russia's new hockey coach, taking over a team that failed to win a medal at the Sochi Olympics. (AP Photo/Denis Tyrin)

Hat einen Plan ausgeheckt: Oleg Znaroks. Bild: AP/AP

Russland wird nicht anrennen

Die russischen Gewährsleute melden, Oleg Znaroks wolle defensiv spielen und ja nicht den Fehler machen, seine Jungs in helvetische Konter laufen zu lassen. So viel lässt sich also jetzt schon sagen: Leider unterschätzen uns die Russen nicht. Angeführt vom Schillerfalter Alexander Owetschkin, treten sie mit acht NHL-Stars an. Wir haben immerhin sieben Spieler mit NHL-Erfahrung (Berra, Ramholt, Brunner, Moser, Bärtschi, Josi, Weber). 

Gefragtester Schweizer vor dem WM-Startspiel war Sven Bärtschi (21). Weil er bereits im Juniorenalter nach Nordamerika gewechselt war, hat der Langenthaler noch nie für die Schweiz gespielt. Die letzte Partie auf dem grossen Eisfeld hat er am 7. März 2010 mit dem SC Langenthal in den Playoffs gegen Olten bestritten (0:2). Am Dienstagvormittag ist er in der Schweiz eingetroffen und sass beim letzten Vorbereitungsspiel gegen Kanada (0:4) noch auf der Tribüne. 

08.05.2014; Minsk; Eishockey World Championship - Training Schweiz;
Luca Cunti, Eric Blum, Andres Ambuehl, Sven Baertschi und Denis Hollenstein (SUI) (Andy Mueller/freshfocus)

Sven Bärtschi (unten) ist einer von sieben NHL-erfahrenen Schweizern im Startspiel. Bild: freshfocus

Bärtschi brennt auf Debüt

Gelingt ihm mit der Nationalmannschaft das gleiche Debüt wie in der NHL, dann wird alles gut: In der NHL buchte er im März 2012 in seinen ersten fünf Partien gleich drei Tore. «Es war mir damals schon klar, dass es so nicht weitergehen würde», sagt er heute. Deshalb ist er über den weiteren Verlauf seiner Karriere nicht beunruhigt und ist zuversichtlich, dass er sich in Calgary im nächsten Herbst wieder einen Stammplatz erkämpfen kann. Diese Saison hat er mehr Spiele im Farmteam (45) als in der NHL (26) bestritten. Bisher hat er insgesamt 56 NHL-Einsätze (8 Tore / 16 Assists) absolviert. 

Er sieht bei seiner Nationalmannschafts-Premiere durchaus Parallelen zum NHL-Debüt. «Auch damals war ich nervös und ich ging dann mit viel Adrenalin ins erste Spiel.» Er ist guter Dinge und erwartet auch heute beim WM-Auftakt gegen die Russen viel Adrenalin. 

Calgary Flames' Sven Baertschi of Switzerland takes the puck past his teammates in the third period of an NHL hockey game against the Minnesota Wild Tuesday, Feb. 26, 2013, in St. Paul, Minn. The Wild won 2-1 in overtime. (AP Photo/Jim Mone)

Bärtschi hofft auf einen ähnlichen Start ins Nati-Abenteuer wie vor zwei Jahren bei Calgary. Bild: AP

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

52
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

28
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

100
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

42
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

156
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

112
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

6
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

52
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

28
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

100
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

42
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

156
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

112
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

6
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

72-Millionen-Vertrag! Roman Josi ist definitiv zum Roger Federer des Eishockeys geworden

Roman Josi (29) wird der bestbezahlte Schweizer Eishockeyspieler der Geschichte und einer der bestbezahlten Verteidiger der Welt.

72 Millionen Dollar in acht Jahren (bis 2028). Durchschnittlich 9.059 Millionen im Jahr. Mehr als doppelt so viel wie bisher. Eine Klausel, die einen Transfer (Trade, Expansion Draft etc.) ohne seine Zustimmung ausschliesst. Captain. Mehr ist nicht möglich. Roman Josi (29) ist der drittteuerste Verteidiger der NHL und der bestbezahlte Schweizer der Geschichte. Mehr geht nicht.

Roman Josi ist in Nashville bereits das, was Nico Hischier (20) in New Jersey werden soll: das Gesicht eines …

Artikel lesen
Link zum Artikel