Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZU SCHWEIZER EISHOCKEYSPIELERN IN DER NHL IN DER SAISON 2017/18 STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG --- Portrait Swiss NHL ice hockey player Sven Andrigehtto taken in Kloten, Switzerland, on August 15, 2017. Sven Andrighetto plays in the upcoming season 2017/2018 for the NHL club Colorado Avalanche. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Der Schweizer NHL-Eishockeypieler Sven Andrighetto portraitiert am 15. August 2017 in Kloten. Sven Andrighetto spielt in der bevorstehenden Saison 2017/18 fuer den NHL-Klub Colorado Avalanche. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Hat fahrlässig gehandelt: Sven Andrighetto. Bild: KEYSTONE

Eismeister Zaugg

Das Foul von Sven Andrighetto – eigentlich ein Fall für ein ordentliches Gericht

NHL-Stürmer Sven Andrighetto hat sich eines der bösesten Fouls der neueren WM-Geschichte geleistet. Er kann von Glück reden, dass kaum mit einer grenzüberschreitenden Klage zu rechnen ist. Sonst könnte es für ihn sehr teuer werden.

klaus zaugg, Kopenhagen



Die Szene mahnt mehr an vorsätzliche Körperverletzung als an raues, körperbetontes Spiel. Die TV-Bilder zeigen, wie Sven Andrighetto seinen Gegenspieler Steven Strong «anvisiert» und ihm mit einem Kniestich das Knie «zerfetzt». Kreuz- und Seitenbänder des Verteidigers reissen. Er wird, wenn sich die erste Diagnose des Arztes bestätigt, monatelang ausfallen und es ist offen, wie lange er braucht, bis er wieder sein bestes Hockey spielen kann.

Andrighettos Foul gegen Strong.

Dieser Ausraster zieht einen Restausschluss nach sich und das fünfminütige Powerplay ermöglichte den Österreichern den Anschlusstreffer zum 2:1. Es ist die Wende, die schliesslich zum Punktverlust im WM-Startspiel führt (3:2 n.V).

Update: Nur eine Spielsperre

Das Schweizer Nationalteam kann an der WM in Dänemark am Dienstag gegen Tschechien wieder auf Sven Andrighetto zählen.

Die Disziplinarkommission der IIHF verzichtete auf weitere Spielsperren gegen den Stürmer der Colorado Avalanche. (sda)

Das ist die sportliche Seite. Solche Fouls haben heute aber auch eine nicht zu unterschätzende juristische Seite. Sven Andrighetto kann froh sein, dass er wohl kaum rechtliche Schritte zu befürchten hat: Der österreichisch-kanadische Doppelbürger Steven Strong (oder seine Versicherung) dürfte mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht grenzüberschreitend in der Schweiz klagen. Es könnte sonst für unseren NHL-Stürmer sehr teuer werden.

Was das Bundesgericht zu solch groben Fouls sagt

Es gibt einen Fall, der abschliessend vom Bundesgericht beurteilt worden ist und stark an den «Fall Andrighetto» erinnert.

Petr Malkow (Ambri) reichte 1993 gegen Misko Antisin Strafklage ein. Der Zuger hatte mit einem ähnlichen Foul das Knie des Russen demoliert. Der kanadisch-schweizerische Doppelbürger, damals der meistbestrafte Spieler der NLA, akzeptierte die erstinstanzliche Verurteilung wegen einfacher Körperverletzung nicht. Aber er blitzte vor Ober- und Bundesgericht ab.

Auf der Basis dieses Strafurteils folgte eine Zivilklage und ein Urteil über eine Schadensersatzforderung von gegen 200'000 Franken. Im Rahmen eines Vergleichs blieben noch rund 75 Prozent der Summe an Misko Antisin hängen.

Juristische Folgen hatte auch ein Foul des Amerikaners Kevin Miller gegen ZSC-Stürmer Andrew McKim im Oktober 2000. Der HCD-Stürmer wurde nach einem langen juristischen Hin- und Her 14 Jahre später auf der Basis eines Strafurteils des Zürcher Obergerichtes (fahrlässige und einfache schwere Körperverletzung) von einem Gericht in Michigan (USA) zu einer Schadensersatzsumme von 1,1 Millionen Dollar verdonnert. Kevin Miller hatte seinen kanadischen Gegenspieler mit dem Ellenbogen in den Nacken getroffen, worauf dieser bewusstlos auf dem Eis aufschlug und sich ein schweres Schädel-Hirn-Trauma zuzog, von dem er sich nicht mehr vollständig erholt hat. Die Prozesse hatte Andrew McKims Versicherung durchgezogen.

Unfall oder Fahrlässigkeit?

Ein Foul muss nicht in jedem Fall eine böse Tat sein, die vor Gericht gehört. Ein Foul kann auch ein Unfall sein und für den Verursacher ohne juristische Folgen bleiben.

Im Frühjahr 2013 stürzte Oltens Verteidiger Ronny Keller nach einem Zweikampf mit Langenthals Stürmer Stefan Schnyder kopfvoran in die Bande. Er ist seither an den Rollstuhl gefesselt. Stefan Schnyder wurde zwar – wie Sven Andrighetto – mit fünf Minuten plus Restausschluss bestraft. Aber er ist durch drei Instanzen – Einzelrichter, Verbandssportgericht und dem internationalen Sportgerichtshof in Lausanne (CAS) – freigesprochen worden. Die Sportrichter hatten kein Verschulden im juristischen Sinne (Körperverletzung) festgestellt, das eine weitere Bestrafung nach sich hätte ziehen müssen. Damit hatte eine Strafanzeige wegen Körperverletzung keine Grundlage mehr. Es war ein Unfall.

Ronny Keller, ehemaliger Eishockey-Profi des EHC Olten, links, und Heinz Frei, Praesident der Goenner-Vereinigung der Schweizer Paraplegiker-Stiftung und mehrfacher Olympiasieger im Handbike sowie Rennrollstuhl, rechts, posieren anlaesslich der Aktion des Paraplegikerzentrums, bei der ein leerer, ferngesteuerter elektrischer Rollstuhl die Passanten zum Nachdenken anregen soll: ''Und wenn das mein Stuhl waere?'', an der Lintheschergasse, in Zuerich, am Mittwoch, 6. Mai 2015. Ziel der Aktion, organisiert von Schweizer Paraplegiker-Stiftung, ist es, die Oeffentlichkeit auf ungewohnte Weise fuer die Anliegen und Probleme von Paraplegikern zu sensibilisieren. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Ronny Keller sitzt seit seinem Unfall im Rollstuhl. Bild: KEYSTONE

Weil im Eishockey der Körperangriff ein legales Mittel ist, um den Gegner von der Scheibe zu trennen, gibt es einen Graubereich zwischen einem Foul, mit dem ein Spieler jederzeit rechnen muss (Inkaufnahme eines Risikos), und einem schweren Regelverstoss, mit dem er nicht rechnen muss.

Andrighetto hat Regeln missachtet

Foul ist also nicht gleich Foul. Das Bundesgericht hat es etwas kompliziert so ausgedrückt: «Wird eine auch den Schutz der Spieler vor Verletzungen bezweckende Spielregel absichtlich oder in grober Weise missachtet, so darf keine stillschweigende Einwilligung in das der sportlichen Tätigkeit innewohnende Risiko einer Körperverletzung angenommen werden.»

Switzerland's forward Sven Andrighetto reacts, during the IIHF 2018 World Championship preliminary round game between Switzerland and Austria, at the Royal Arena, in Copenhagen, Denmark, Saturday, May 5, 2018. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Sven Andrighetto. Bild: KEYSTONE

Das Foul von Sven Andrighetto ist eine so grobe Missachtung der Spielregeln, dass er im Falle einer Strafanzeige von Steven Strong im Sinne unseres Bundesgerichtes mit einer Verurteilung rechnen müsste. Sein Foul wäre eigentlich ein Fall für ein ordentliches Gericht.

Wird Hischier die Nummer 1 im Draft?

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

«Diese Wahlen widerlegen eine oft genannte These über die AfD»

Link zum Artikel

Das sind die 50 besten Spieler in «FIFA 20» – Piemonte Calcio zweimal in den Top 15

Link zum Artikel

Die Hockey-WM lehnt den «Eisenbahn-Deal» ab – und das ist schlicht lächerlich

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Auch Android und Windows von massivem Hackerangriff betroffen – was wir bislang wissen

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

In Jerusalem verschwinden hunderte Katzen auf mysteriöse Weise – was ist bloss los?

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Mit 16 der jüngste Torschütze in Barças Klub-Geschichte – 8 Fakten zu Ansu Fati

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

Der Roadie, der mich Backstage liebte (und mir biz Haare ausriss)

Link zum Artikel

Wie viel Schweizer Parteien auf Facebook ausgeben – und warum wir das wissen

Link zum Artikel

Biden, Warren oder Sanders? Das Rennen der Demokraten wird zum Dreikampf

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Link zum Artikel

Messi darf Barça ablösefrei verlassen +++ Pa Modou wieder beim FC Zürich

Link zum Artikel

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

Kim Tschopp zeigt den grossen Unterschied zwischen Realität und Instagram

Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

Jack Ma tritt als Alibabas Vorsitzender offiziell zurück, aber ...

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

Ausschreitungen bei Demo in Zürich

Link zum Artikel

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel

«Soll ich die offene Beziehung mit dem 10 Jahre Älteren beenden?»

Link zum Artikel

Wawrinka über Djokovic: «Dass er den Platz so verlassen muss, ist natürlich nicht schön»

Link zum Artikel

Xherdan Shaqiris Alleingang ist ein fatales Zeichen

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

44
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
44Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • MyPersonalSenf 06.05.2018 18:41
    Highlight Highlight ...Ich dachte nicht, dass ich mich noch mehr über die Inkompetenz eines Chronisten aufregen könnte als die Reaktion von Herrn Billeter nach dem Foul welcher Andrighetto als Hoch-Kriminell eingestuft hatte, als ob er gerade eine andere Szene am anschauen war als 90% der Zuschauer. Aber doch der Klaus hat es geschafft, es geht noch polemischer und realitätsfremder. Bravo!.. (Ironie aus ab jetzt).

    Gut das die IIHF eben doch noch aus Eihockey-Kennern besteht, da könnte man sich mal was abschauen in der CH.
  • Fibeli 06.05.2018 14:54
    Highlight Highlight schaut auf eishockeyforum. at wie uns die Österreicher in die pfanne hauen.

    wenn die so viel mehr ahnung haben als wir warum spielen die dann nicht auf allen alterstufen im A?

    • Tell1291 06.05.2018 15:55
      Highlight Highlight In diesem Forum meinen 3/4 der User, dass mit paar englischen Wörtern um sich schmeissen schon reicht, um Fachwissen zu zeigen.
      Keiner sieht den Schultercheck. Das Bein war unglückliches Beigemüse. Wenn das Absicht sein soll dann hätte SA eine 50:50 Chance in Kauf genommen, wessen Knie verletzt wird. Da spricht einfach der pure Frust über eine Niederlage. Anstatt froh über einen nicht budgetierten Punkt zu sein. Pers. ist es sehr bitter für Strong aber aufs Spiel gesehen hat diese Szene den Ösis „geholfen“.
      Meine Symphatie habens verspielt.
      Trotz Bader wünsche ich ihnen nun den Abstieg
    • Fibeli 06.05.2018 17:53
      Highlight Highlight sehr gut deklariert!

      ich hätte es nicht besser schreiben können.

  • leu84 06.05.2018 12:54
    Highlight Highlight Es war ein unglückliches Foul. Bei einem Kniecheck riskiert er sicher auch eigene Verletzungen.
    Gute Besserung dem Österreichischen Spieler
  • price02 06.05.2018 12:46
    Highlight Highlight Ist es nicht sonderbar? Klaus Zaugg, der Mann, der zwei Wochen zuvor eine übelst brutale Attacke von Freddie Petterson an Lapierre mit den Worten „...am Rande der regeltechnischen Konformität“ kleinredet, spricht nun von Körperverletzung und davon, dass diese Aktion auch gut und gerne strafrechtlich verfolgt werden könnte? Für meinen Geschmack schon ziemlich opportun...
  • Tim-titig 06.05.2018 12:06
    Highlight Highlight Ich möchte das nicht entscheiden müssen😬
  • Fibeli 06.05.2018 11:30
    Highlight Highlight andrighetto ist ein guter typ mit gutem charakter... wenn man ihn kennt weiss man er Würde nie absichtlich jemanden verletzen! Warum bezeichnen uns die Österreicher als arrogant? sind wir denn so schlimm? ;)
  • Der müde Joe 06.05.2018 11:19
    Highlight Highlight Für alle die noch nie einen absichtlichen Kniestich gesehen haben:

    Play Icon
  • Connor McSavior 06.05.2018 10:48
    Highlight Highlight Ich mag ja die Polemik von KZ und es ist oft so ein wenig wie eine Hassliebe. Aber das ist schlicht fehlendes Urteilsvermögen. Andrighetto nimmt keinen Anlauf, will seinen Gegner Schulter gegen Schulter checken und dieser weicht im letzten Moment aus, was jetzt sehr unglückliche Folgen hat.
    So wie die beiden zusammengeprallt sind, hätte es ebenso gut auch für Andrighetto eine schwere Verletzung zur Folge haben könnnen.
    Aber KZ muss sich natürlich immer hinter der Sicherheit seiner Tastatur auf jemanden einschiessen.
    • eldo 06.05.2018 11:54
      Highlight Highlight So langsam wir KZ peinlich. Seit Wochen kommt meines Erachtens nur noch billige Polemik.
      Zum Glück war die Disziplinarkommission des IIHF vernünftiger und belässt es bei einer Sperre.
  • Eric Lang 06.05.2018 10:44
    Highlight Highlight Erschreckend wie wenig Respekt hier die meisten Kommentarschreiber vor der Gesundheit der Spieler haben!
    Wir reden hier nicht von Spielhärte oder einem normalen Foul, dies war für mich eine absichtliche Tätlichkeit, welche nach einem Revanchefoul riecht.
    Wenn man die Fernsehaufzeichnungen auswerten würde, sehe man vermutlich, dass sich die Zwei zuvor schon in die Quere kamen.
    Ein weiteres Indiz dafür ist, dass sich
    Andrighetto nicht im geringsten um den verletzten Gegner kümmert.
    Ich hoffe sehr, die Versicherung zieht den Fall vor ein Gericht.
    Andrighetto gehört für mich sofort gesperrt.
    • HabbyHab 06.05.2018 10:54
      Highlight Highlight Er setzt zu einem normalen Check an..
      Und das mit dem um ihn kümmern. Zum einen dachte er wohl nicht daran, dass Strong sich überhaupt verletzt haben könnte. Zum anderen wurde er auf die Strafbank und dann unter die Dusche geschickt.
    • Tschüse Üse 06.05.2018 10:59
      Highlight Highlight Absicht? Bullshit!

      Sry aber Andrighetto holt weder Anlauf noch zielt er aufs Knie des Gegners. Der Gegner nimmt den Check nicht an und versucht in der letzten Sekunde noch auszuweichen. Andrighetto kann nicht mehr Bremsen und erwischt den Gegner böse.
    • Jakal 06.05.2018 11:16
      Highlight Highlight Andrighetto scheint überrascht, dass Strong liegenbleibt und sich auf dem Eis windet. Er denkt im ersten Moment wohl der simuliert. Ist möglich, nicht ... ?
    Weitere Antworten anzeigen
  • SJ_California 06.05.2018 10:17
    Highlight Highlight Man sollte stattdessen den Eismeister für seine Anschuldigungen anklagen und verurteilen. Journalistische Kommentare sollten auf einem anderen Niveau geführt werden.
    • Willy Tanner 06.05.2018 13:50
      Highlight Highlight Niveau! Geht nur noch um aufmerksamkeit.....
  • miarkei 06.05.2018 10:05
    Highlight Highlight Finded man den nirgenss die wiederholgung der szene? Aus dem spiel heraus sieht man das zu wenig gut.
  • AllknowingP 06.05.2018 09:59
    Highlight Highlight Ich sehe nur einen missglückten Check. Andrighetto jetzt zu unterstellen es wäre grobe Absicht gewesen halte ich für pure Polemik.
  • frantiscus 06.05.2018 09:51
    Highlight Highlight Mit der 5 + Spieldauerdisziplinarstrafe sollte der Fall eigentlich erledigt sein. Die Bilder sprechen für sich, denn man sieht ganz klar wie Andrighetto auf den Oberkörper geht und Strong versucht auszuweichen. Hier von einem Kniestich zu sprechen, finde ich jetzt doch ein bisschen weit hergeholt. Das man Andrighetto in dieser Situation hart bestraft ist absolut in Ordnung. Aber eben, es passt zu den chronisch überpolemisierten Anti-CH-Nati-Berichten gewisser "Chronisten"...
  • äti 06.05.2018 09:47
    Highlight Highlight Ich dachte, da hatt es noch sehr interessante Spiele gegeben, von denen man berichten könnte. Mit Analysen natürlich.
  • «SLAPSHOT» 06.05.2018 09:36
    Highlight Highlight Der Eismeitser versucht dauernd die CH-Nati in den Dreck zu ziehen. EIn Foul war es klar, aber Absicht ist absolut nicht zu sehen. Ich habe die Szene von Misko Antisin noch genau vor mir, der fährt sein Bein wie Jean-Claude VanDamme raus: DAS ist Absicht. Und die Szene von Keller genauso, das ist kein Unfall, das ist ein böswilliger Check, der so nicht angesetzt werden müsste.
  • DonChaote 06.05.2018 09:08
    Highlight Highlight Nicht mal die zusätzliche spielsperre ist gerechtfertigt!

    Das knie war nie das ziel, daher ein unfall. Tut mir unglaublich leid für strong, aber dumm gelaufen.
  • Der müde Joe 06.05.2018 07:38
    Highlight Highlight Ohne Andrighetto in Schutz nehmen zu wollen, sieht es eher nach einem Unfall aus.

    Verlangsamt man das Video sieht man folgendes:

    Andrighetto visiert mit der Schulter den Oberkörper von Strong an, dieser bremst vor dem Check ab und tauch gleichzeitig unter der Schulter von Andrighetto weg, dadurch fährt er ungebremst in das Bein von Strong. Absicht sieht anders aus.

    Die 5min plus Spieldauer waren gerecht, da der Schiri sich die Szene ja nicht 100x anschauen kann.

    Ich hoffe Strong kommt schnell wieder auf die Beine.
    • obelix007 06.05.2018 09:31
      Highlight Highlight Ja, ich sehe es auch so. Es waren unglücklihce Umstände die zu dieser Verletzung führten. In unserer Liga gibt es in jeder Runde dumme Fouls von denen man auch von Absicht sprechen könnte.
      Es ist einfach so wenn vieles zusammenpasst, dann geschieht so etwas. Im guten als im schlechten Sinne.
    • Jakal 06.05.2018 13:49
      Highlight Highlight Strong tut noch etwas anderes, er gibt die Scheibe unmittelbar vor dem Hit ab, nach oben an die Bande und dort ist kein Mitspieler. Er weiss also genau das dieser Check jetzt kommt und meiner Ansicht nach unterschätzt er völlig, wieviel Kraft und Wucht in diesem kleinen NHL-Stürmer steckt. Er dreht sich leicht ab, Schulter nach vorne, Kopf leicht nach unten um den Hit zu nehmen und vergisst völlig was er mit den Beinen tun soll. Andrighetto sieht wohl diesen Abwehrreflex im letzten Augenblick und legt noch etwas mehr Wucht in den Impact; Wohl um sich selber nicht zu verletzen.
  • Chloote 06.05.2018 07:03
    Highlight Highlight Sven Andrighetto sollte nach so einem Dreckigen Foul an Steven Strong in meinen Augen so lange gesperrt werden, bis sich Strong von seinen erlittenen Verletzungen erholt hat.
    Solche Hirnlose Attacken auf einen Gegenspieler mit vorsätzlicher Verletzungsgefahr, gehören ganz einfach nicht in diesen Sport.
    Neben der langen Sperre wäre zusätzlich noch eine Busse zwischen CHF. 500'000 - 1'000000 angebracht für Andrighetto.😡😡😡
    • Älü Täme 06.05.2018 07:56
      Highlight Highlight Immer noch im Abstiegsfrust?
    • Eifach öpis 06.05.2018 08:10
      Highlight Highlight Wie oft habe ich diese dumme Forderung schon gehört/gelesen. Was wäre denn, wenn der Gegenspieler schon 40 Jahre alt ist und im zweitletzten Spiel so verletzt wird, dass er das letzte Spiel verpasst und dann die eh Karriere beendet??
      Oder wenn ein Spieler verletzt wird und dann auf der Tribüne lander, obwohl er wieder fit wäre?
      Oder sich der Gegenspieler nach einem üblen Foul glücklicherweise nicht verletzt und am nächsten Tag wieder spielt?
      Oder der Topscorer den 4.-linien Spieler des anderen Teams verletzt und Sieser dann verletzt gemeldet wird damit der Topscorer auch nicht spielen darf?
    • Mia_san_mia 06.05.2018 08:10
      Highlight Highlight Also bitte! Übertreiben muss man jetzt auch nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Willy Tanner 06.05.2018 05:14
    Highlight Highlight Dann wird man also den österreicher der #22 mit dem kopf in die bande checkte nie wieder auf dem eis sehen? Oder was genau will uns der österreich-fan hier sagen?
  • TruchaConCebolla 06.05.2018 05:13
    Highlight Highlight Ich spiele selbst nicht hockey, aber für mich siehts nach missglücktem check aus, da er Schulter voran in den Zweikampf geht, nicht Marchand-mässig mit dem Knie. Liege ich falsch?
    • Hoscheho 2049 06.05.2018 08:25
      Highlight Highlight Ich teile Deine Meinung. Es mutet auch seltsam an wie Herr Strong, obwohl er S.A. kommen sieht, nur mit dem Oberkörper ‚ausweicht‘ . Unglückliche Situation. Gute und schnelle Genesung an Herr Strong! Aber bitte keine Hexenjagd auf Sven.
    • Gigugeli 06.05.2018 08:29
      Highlight Highlight Er stellt das Knie zur Seite und das ist sehr gefährlich. Völlig Sinnlos Da die vefletzungen von einem solchen Fuss/Knie stehen lassen bekannt ist
    • Tell1291 06.05.2018 10:55
      Highlight Highlight Du liegst richtig. Der hauptkontakt liegt bei Schulter vs. Schulter wie es bestimmt auch gewollt war. Aber da die Ösis vom Hockey soviel Ahnung haben wie die Somalis vom Skispringen, schreiben sie in ihren Foren schon so als wäre Sven ein mehrfacher Mörder. Völlig übertrieben. Ihnen fehlt auch die Härte denn bei jeder A-WM haben sie im Schnitt 3 Verletzte
    Weitere Antworten anzeigen
  • andiflyer 06.05.2018 05:06
    Highlight Highlight ...und wie wäre ihr völlig übertriebenes Urteil, wenn es ein Berner gewesen wäre? Das war nie und nimmer ein Foul....
  • BeatBox 06.05.2018 04:40
    Highlight Highlight Sorry, aber das ist Bullshit! Man soll nie einFoul an denFolgen bemessen. Hier wird jetzt Andrighetto wegen diesem unglücklichen Ausgang gesteinigt, völlig ünerflüssig, hauptsache man kann jemanden heruntermachen.

    Das Foul und dessen unglücklicher Ausgang ist ein Unfall wie er im Sport passieren kann. Der Östreicher war unmittelbar vor dem Aufprall in Scheibenbesitz, nimmt er den Check an und versucht nicht noch auszuweichen, dann gibts einen massiven Impact, aber es geht wahrscheinlich nix laputt. Hier macht er instinktiv eine ausweichbewegung und somit crasht nur Knie auf Knie.
    • bamuang 06.05.2018 11:42
      Highlight Highlight Hallo?
      Die Regeln des IIHF kommen nun mal zur Anwendung, auch wenn schweizer spielen.
      Hier Regeln 603 und 609 a - c.....
      5 min, Restauschluss, zwingend Sperre.

      Mein Tip: Arbeitet die Regeln mal durch vor der nächsten Saison.

Die Schweiz spielt an der Heim-WM 2020 in Zürich – ein grober Fehler

Die Schweiz trägt ihre Gruppenspiele in Zürich und nicht in Lausanne aus. Eine Respektlosigkeit sondergleichen gegenüber der welschen Eishockey-Kultur.

Alles in Zürich. Zürich ist der Nabel der Schweiz. Der Verband («Swiss Ice Hockey») hat den Sitz in Zürich. Also trägt die Schweiz bei der Heim-WM vom 8. bis 24. Mai 2020 ihre sieben Gruppenspiele gegen Russland, Finnland, die USA, Lettland, Norwegen und Italien in Zürich aus. Das ist bequemer und entspricht dem Selbstverständnis und der Arroganz der Deutschschweizer und Zürcher. Alles logisch? Alles klar?

Nein. Die erfolgreichen Organisatoren der letzten beiden WM-Turniere in Dänemark (2018) …

Artikel lesen
Link zum Artikel