meist klar-1°
DE | FR
13
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Eismeister Zaugg

Eismeister Zaugg weiss: So sieht die neue Swiss League ab 2022/23 aus

Kloten, Schweiz - 5. Dezember 2020: Bild des Tages: Headschiedsrichter Nicolas Fluri unterbricht das Spiel, als Torh
Sind dann vielleicht gar nicht mehr in der Zweitklassigkeit: Szene aus dem Spiel Kloten – Olten.Bild: www.imago-images.de
Eismeister Zaugg

So sieht die neue Swiss League ab übernächster Saison aus

Die Konturen der neuen, unabhängigen Swiss League werden sichtbar und die Zukunft der Farmteams entscheidet sich in den nächsten Tagen.
12.03.2021, 13:3613.03.2021, 11:22
Folge mir

Ab übernächster Saison (2022/23) ist die Swiss League selbständig. Aber wie soll sie aussehen? Im Grundsatz sind sich die Präsidenten einig. Die einzelnen Punkte, die bei einer weiteren Strategie-Sitzung am 25. März besprochen werden:

  • Farmteams: Am Montag kommt es zu einer Sitzung der interessierten Kreise. Die ab 2022/23 geltenden Bedingungen für einen Verbleib in der Swiss League kommen konkret auf den Tisch. Das bedeutet: Die Zuger müssen die Karten aufdecken und sagen, ob sie mit der EVZ Academy weiterhin mitmachen wollen oder nicht. Gleiches gilt für die Ticino Rockets. Dort hängt es zusätzlich davon ab, ob die Finanzierung nachhaltig gesichert werden kann. Diese Frage dürfte an der Generalversammlung nächste Woche geklärt werden. Die GCK Lions sind definitiv dabei.
  • Ausländer: Wie bisher zwei pro Mannschaft und Spiel. Kommt die U22-Formel in der höchsten Junioren-Liga, sollen zusätzlich noch zwei U22-Ausländer bewilligt werden. Lizenzschweizer sind erlaubt.
Jonathan Hazen, links, und Philip-Michael Devos, rechts, von Ajoie, feiern das 2-0 von Devos, im vierten Playoff-Finalspiel der National League B zwischen den Rapperswil-Jona Lakers und dem HC Ajoie,  ...
Wohl dem, der ein Ausländerduo wie Ajoies Hazen/Devos besitzt.Bild: KEYSTONE/BIST
  • Auf/Abstieg: Zwischen der MySports League (der höchste Amateurliga) und der Swiss League wird es einen sportlichen Auf/Abstieg geben. Die Auf/Abstiegsfrage mit der National League ist längerfristig noch nicht geregelt. 2021 und 2022 steigt der Sieger der Swiss League direkt auf. Absteiger aus der National League gibt es 2021 und 2022 keinen. Einen Aufsteiger aus der MySports League gibt es diese Saison nicht, weil alle Amateur-Meisterschaften abgebrochen worden sind.
  • Image: Betonung der Swissness und Bodenständigkeit.
  • Liga-Grösse: Zwischen 10 und 14 Teams, im Idealfall 12.
  • Modus: Im Grundsatz wie bisher (Qualifikation, Playoffs).

Inzwischen ist der Verwaltungsrat der ab der Saison 2020/23 unabhängigen Swiss League gewählt und im Handelsregister eingetragen worden. Während in der National der Verwaltungsrat aus den Managern besteht, sitzen in der Swiss League die Präsidenten im Gremium: Neben dem geschäftsführenden Präsidenten Jean Brogle sind es die Präsidenten von La Chaux-de-Fonds (Olivier Calame), Visp (Stefan Volken), Langenthal (Gian Kämpf), Thurgau (Thomas Müller), Patrick Hauert (Ajoie), Olten (Marc Thommen) und Winterthur (Rolf Löhrer). Thommen und Hauert amtieren zudem als Vize-Präsidenten.

Die Ablehnung der neuen Formel U22 für die höchste Juniorenliga ist in der Swiss League klar. Nur die EVZ Academy und die Ticino Rockets haben dieser neusten Idee der «Reformnarren» zugestimmt. Thurgau hat sich der Stimme enthalten, alle anderen Klubs der Swiss League waren dagegen. Aus der höchsten Liga haben die ZSC Lions (mit den GCK Lions) als einzige dagegen gestimmt. Mehr und mehr zeigt sich: Der letzte Hort Vernunft im Schweizer Eishockey sind die ZSC Lions. Sie sind auch gegen die Erhöhung des Ausländerkontingentes in der National League.

watson Eishockey auf Instagram
Selfies an den schönsten Stränden von Lombok bis Honolulu, Fotos von Quinoa-Avocado-Salaten und vegane Randen-Lauch-Smoothies – das alles findest du bei uns garantiert nicht. Dafür haben wir die besten Videos, spannendsten News und witzigsten Sprüche rund ums Eishockey.

Folge uns hier auf Instagram.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Kleider(fails) machen Leute – unüberlegte Designs

1 / 54
Kleider(fails) machen Leute – unüberlegte Designs
quelle: reddit
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Warum hat in Zürich niemand Vorhänge?»: Der watson-Walliser zieht Bilanz

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
egemek
12.03.2021 14:58registriert Mai 2016
Der Z muss sich auch keine Sorgen um sein Farmteam machen und braucht deswegen auch keine U22. Dass Ambri, Lugano, Davos und Zug nach einer alternativen Lösung suchen, wenn ihre Teams ausgesperrt werden ist für mich mehr als verständlich. Hoffe, dass am Montag Vernunft einkehrt bei den Herren GMs in NL und SL.

Gemeinsam (nicht gegeneinander) fürs CH-Hockey!
10916
Melden
Zum Kommentar
avatar
Stambuoch
12.03.2021 14:24registriert März 2015
Wenn Arosa und Basel aufsteigen sollten, gäbe das eine spannende Old-School-Liga.
9418
Melden
Zum Kommentar
avatar
team eberhofer-birkenberger
12.03.2021 15:28registriert Dezember 2020
2 U22 ausländer ist hafechäs...
738
Melden
Zum Kommentar
13
Ausgebooteter Ronaldo – erst fröhlich mitgejubelt, dann gefrustet abgerauscht
Cristiano Ronaldo wurde beim 6:1-Erfolg Portugals im WM-Achtelfinal gegen die Schweiz zunächst auf die Bank verbannt. Der Superstar schien die Majestätsbeleidigung gelassen zu nehmen, am Ende konnte er aber nicht verbergen, dass ihn die überraschende Ausbootung ziemlich gewurmt hat.

Auf Instagram machte Cristiano Ronaldo nach dem 6:1-Achtelfinal-Erfolg gegen die Schweiz gute Miene zum bösen Spiel: «Ein unglaublicher Tag für Portugal mit einem historischen Ergebnis im grössten Wettbewerb des Weltfussballs. Eine Galavorstellung eines Teams voller Talente. Herzlichen Glückwunsch an unser Nationalteam. Der Traum lebt! Bis zum Ende! Força, Portugal!», schreibt der 37-jährige Superstar auf der Social-Media-Plattform.

Zur Story