Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZUM PLAYOFF-START DER EISHOCKEY NATIONAL LEAGUE A AM SAMSTAG, 28. FEBRUAR 2015, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR ABGELAUFENEN QUALIFIKATION ZUR VERFUEGUNG - Davos' brothers Jan, left, and Reto von Arx from Switzerland's Hockey Team HC Davos during a photo session at the 88th Spengler Cup ice hockey tournament in Davos, Switzerland, Monday, December 29, 2014. (KEYSTONE/Peter Schneider)

In Davos aussortiert und nun bald Teil der Tigers-Spektakeltruppe? Jan und Reto von Arx.  Bild: KEYSTONE

Eismeister Zaugg

Weg für Königstransfer ist frei: Nach Ville Koistinen sollen auch Reto und Jan von Arx nach Langnau wechseln

Immer mehr zeichnet sich ab, dass die Langnauer die Liga mit einem Spektakelteam unterhalten werden – zumal nun die Transfergespräche mit Reto und Jan von Arx laufen.



Zuerst musste Sportchef Jörg Reber intern die Frage klären: Passen Reto und Jan von Arx in unser Team? Können wir uns einen Transfer leisten?

Diese Fragen sind geklärt. Intern ist entschieden worden: Ja, Jörg Reber soll versuchen, Reto und Jan von Arx nach Langnau holen. Auch die Finanzierung ist möglich. Nun geht um die Aushandlung eines Vertrages. Die Chancen stehen inzwischen gut, dass dieser «Königstransfer» gelingt. HCD-Präsident Gaudenz Domenig sagt: «Reto und Jan von Arx werden definitiv nicht mehr für den HC Davos spielen.»

11.04.2015; Zuerich; Eishockey NLA Playoff ZSC Lions -  HC Davos; Reto Von Arx und Jan Von Arx mit dem Pokal (Daniela Frutiger/Freshfocus)

Das Kapitel Davos ist für die Gebrüder von Arx definitiv beendet. Bild: Daniela Frutiger/freshfocus

Erfahrung ist Trumpf

Reto von Arx war in sechs HCD-Meisterteams der Leitwolf. Inzwischen ist er 38 und nicht mehr in der Lage, das Spiel in der NLA zu dominieren. Aber das wird in Langnau auch nicht von ihm erwartet. Vielmehr soll er mit seiner immensen Erfahrung und seinem Charisma dem Aufsteiger (und dem Trainer) helfen, die schwierige erste Saison auf und neben dem Eis durchzustehen. Und nach wie vor ist er dazu in der Lage, als Center den dritten oder vierten Block zusammenzuhalten. Sein zwei Jahre jüngerer Bruder Jan ist nach wie vor ein verlässlicher Verteidiger und einer der besten Boxplay-Spieler der Liga.

Mit der Heimkehr der verlorenen Söhne (beide verliessen im Sommer 1995 um mit Davos die Hockeywelt zu erobern) versprechen sich die Langnauer auch eine Befeuerung des Marketings und des Saisonkarten-Verkaufes.

Die SCL Tigers feiern den NLB Titel 2014/15 nach dem siebten Spiel im Playoff Final der NLB zwischen den SCL Tigers und dem EHC Olten, am Dienstag, 31. Maerz 2015, in der Ilfishalle Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Mit Jan und Reto von Arx könnten die SCL Tigers ihre Aufstiegseuphorie konservieren. Bild: KEYSTONE

Koistinen ist ein Schnäppchen

Bereits definitiv ist der Transfer von Ville Koistinen (32). Die erste Reaktion muss Misstrauen sein, wenn ein Meistertrainer seinen ausländischen Verteidiger nicht mehr haben will. Arno Del Curto hat klipp und klar erklärt, dass er Ville Koistinen nicht mehr im Team haben will. Der Grund: Der HCD-Trainer ist besessen vom Tempo. Die Verteidiger haben mit einem schnellen Pass von hinten heraus jederzeit das Spiel zu beschleunigen. Aber der Finne meidet das Risiko und neigt eher zu einer konservativen Auslösung – und das passt so nicht ins «Highspeed-Konzept» der Davoser.

22.11.2014; Kloten; Eishockey NLA - ZSC Lions - HC Davos;
Ville Koistinen (Davos) (Andy Mueller/freshfocus)

Ville Koistinen hat den Weg von Davos ins Emmental bereits gefunden. Bild: freshfocus

Für den Aufsteiger wird nun Ville Koistinen zum Glücksfall. Erstens könnten die Langnauer sein Salär unter normalen Umständen gar nicht zahlen und kommen nun kostengünstig zu einem der besten Verteidiger der Liga. Der HCD hat den Vertrag mit Ville Koistinen aufgelöst und zahlt eine geringere Entschädigung weil der Finne gleich einen neuen, allerdings weniger gut dotieren Vertrag bei einem anderen Klub bekommen hat. Aber immer noch netto und in der Schweiz. Das ist allemal attraktiver als die DEL, Schweden oder eine Heimkehr nach Finnland.

Bereits jetzt sind die Tigers ein Spektakelteam

Die SCL Tigers sind nominell nun ganz klar besser als die Lakers der letzten Saison. Die Schweizer Spieler sind besser – das ist ja ein Grund für den Aufstieg der SCL Tigers. Sportchef Jörg Reber hat die vier Ausländerpositionen optimal besetzt und dabei die Budget-Vorgaben eingehalten. Die flamboyanten kanadischen Stürmern Kevin Clark und Chris DiDomenico werden in der gegnerischen Zone und ab und zu auch sonst rocken und rollen. Ville Koistinen und Kevin Hecquefeuille sind zwei scheibensichere, spielstarke Verteidiger und können das Powerplay und das Boxplay justieren.

Ob mit oder ohne Reto und Jan von Arx – die SCL Tigers haben ein Spektakelteam beisammen. Zumal der neue Trainer Benoit Laporte die Rettung in einer spielerischen Flucht nach vorne suchen wird. Ob er die Saison überstehen wird, wissen wir noch nicht. Aber eines steht bereits fest: Die Langnauer werden uns besser unterhalten als die Lakers.

Egal-Memes Schweizer Eishockey

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Ambri und die Valascia – des Eismeisters Abschied von der steinernen Seele unseres Hockeys

Nach dieser Saison wird mit der Valascia ein Kraftort des Schweizer Eishockeys für immer von der Landkarte verschwinden. Ein letzter Rundgang durchs mythischste Stadion unseres Hockeys.

Beginnen wir unsere letzte Geschichte über die Valascia mit ein wenig Pathos. Gustave Flaubert ist ein französischer Dichter aus dem 19. Jahrhundert. Er hat einmal geschrieben: «Es gibt Orte auf der Welt, die so schön sind, dass man sie an sein Herz pressen möchte.» Wäre er ein Hockey-Chronist gewesen, dann hätte er mit diesem Satz die Valascia gemeint.

Soweit die Romantik. Aber Polemik gehört auch dazu. Es gibt ein Buch über Ambri, zusammengestellt von Ruedi Ingold. Darin gibt es eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel