Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Davos'goalkeeper Gilles Senn looks on after the game between Thomas Sabo Ice Tigers and HC Davos, at the 92th Spengler Cup ice hockey tournament in Davos, Switzerland, Thursday, December 27, 2018. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller).

Gilles Senn hält den Davoser Sieg gegen Nürnberg fest. Bild: SPENGLER CUP

Eismeister Zaugg

Ist Gilles Senn am Ende doch die Lösung für das HCD-Torhüterproblem?

Der sanfte, scheue Riese Gilles Senn hat den HC Davos zum Sieg über Nürnberg (3:2) gehext. Gut möglich, dass er auch nächste Saison für den HCD im Kasten steht.



Eigentlich war klar: Gilles Senn (22) wird den HCD Ende Saison verlassen und sein Glück in Nordamerika versuchen. Die New Jersey Devils haben 2017 im NHL-Draft nicht nur Nico Hischier zur Nummer 1 gemacht. Als Nummer 129 haben sie auch Gilles Senn gezogen.

Ja, inoffiziell (aber nur inoffiziell) gilt: Arno Del Curto hat Gilles Senn bereits vor dem Start dieser Saison das Vertrauen entzogen und ihm den schwedischen «Lotter-Riesen» Anders Lindbäck (198 cm) vor die Nase gesetzt, weil der WM-Silberheld im nächsten Frühjahr sowieso nach Nordamerika wechselt.

Davos'goalkeeper Anders Lindbaeck during the game between HC Davos and Team Canada, at the 92th Spengler Cup ice hockey tournament in Davos, Switzerland, Wednesday, December 26, 2018. (KEYSTONE/Melanie Duchene).

Anders Lindbäck konnte bislang nicht restlos überzeugen. Bild: SPENGLER CUP

Aber inzwischen ist Arno Del Curto bekanntlich nicht mehr HCD-Trainer. Die Karten werden neu gemischt. Womöglich auch in der Torhüter-Frage.

Gilles Senn ist erst 22. Er hat alles – Postur (195 cm), Stil und Persönlichkeit – um in der NLA einer der besten Torhüter zu werden. Bei der Silber-WM 2018 war er bereits hinter Leonardo Genoni und Reto Berra die Nummer drei. Und nun hat er beim Spengler Cup gegen Nürnberg mit einer überragenden Leistung gewonnen. Richtigerweise ist er zum besten Spieler der Partie gewählt worden. Ende Saison läuft sein Vertrag beim HCD aus und er hat seine besten Jahre noch vor sich.

Logisch also, dass nun Spekulationen aufkommen, ob Gilles Senn seinen Vertrag entgegen allen Erwartungen und Ankündigungen doch verlängern und auch nächste Saison im HCD-Tor stehen könnte. Auf eine entsprechende Frage sagt er: «Ich habe noch keinen neuen Vertrag unterschrieben.» Also ist sein Wechsel in die Organisation der New Jersey Devils noch keineswegs fix.

abspielen

Gilles Senn zeigt in der Liga einen Bigsave! Video: YouTube/MySports

Und er fügt an, er führe mit den HCD-Verantwortlichen Gespräche. Aha. Wenn Gespräche geführt werden, ist eine Vertragsverlängerung in Davos nicht mehr ausgeschlossen. Dieser Feststellung mag er nicht widersprechen.

Eine Vertragsverlängerung mit Gilles Senn wäre wie ein transfertechnischer Befreiungsschlag für den HC Davos. Eine zentrale Position wäre mit einem Schweizer Spieler besetzt, vier Ausländerlizenzen würden für vier Feldspieler frei – eine wichtige Voraussetzung für die Stabilisierung einer jungen Mannschaft.

Spengler Cup: Bilder aus längst vergangenen Zeiten

Eishockey-Saison 2018/19

Keine Eishockey-WM – Patrick Fischers verlorener Traum

Link zum Artikel

Wegen Corona-Krise: Bleibt René Fasel ein Jahr länger Hockey-Welt-Präsident?

Link zum Artikel

Die WM ist abgesagt – was die Folgen sind und wie es beim Verband weitergeht

Link zum Artikel

Die NHL pausiert, aber «gespielt» wird trotzdem – Goalie wehrt 98 Schüsse ab

Link zum Artikel

Profisportler kaufen für Ältere ein oder bieten sich als Babysitter an

Link zum Artikel

Hoffnung für Hockey und Fussball – Kurzarbeit wird bald möglich sein

Link zum Artikel

Simon Sterchi kommt – was für eine schauderhafte SCB-Transferbilanz

Link zum Artikel

Gaëtan Haas: «Das Spiel in der NHL ist nicht schneller, es sieht nur schneller aus»

Link zum Artikel

Solange man ins Stadion durfte, war Eishockey so populär wie nie

Link zum Artikel

6 grosse Schweizer Hockey-Karrieren, die durch das Coronavirus vorzeitig beendet wurden

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Nichts, einfach nichts – ein Wochenende ohne Sport und der Anfang einer neuen Zeitrechnung

Link zum Artikel

Das banale Ende aller Träume – kein Meister, keine Dramen

Link zum Artikel

Der Star aus der Hundehütte – wie Kevin Fiala vom Mitläufer zum Teamleader gereift ist

Link zum Artikel

«Als würde man zum Geburtstag keinen Kuchen kriegen» – das sagt der ZSC zur Playoff-Absage

Link zum Artikel

So sieht der neue Gästesektor in Fribourg aus (es ist ein «Käfig»)

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fabian Lehner 28.12.2018 14:57
    Highlight Highlight Wenn er Nhl Goalie sein will, muss er nächste Saison über den Teich. Das verlangen die Devils.
  • Tikkanen 28.12.2018 10:42
    Highlight Highlight ...könnte der grossgewachsene Butterfly Senn zusammen mit dem kleinen Stand-up Schlegel ein ideales Gespann bilden...🤔🐻🍻
    • mukeleven 28.12.2018 20:57
      Highlight Highlight stimmt, aber nicht in bern. 😜
  • feuseltier 28.12.2018 09:59
    Highlight Highlight Oder Lugano klopft bei ihm noch an...
  • Scrj1945 28.12.2018 09:52
    Highlight Highlight Senn spielt einfach unkonstant und hat immer wieder gröbere schnitzer drin. Mal abwarten mit dem himmelhoch jauchzen...
  • JtotheP 28.12.2018 09:46
    Highlight Highlight Yess, ein weiterer Beitrag zum HCD. I like 👌🏼
  • HotIce 28.12.2018 08:53
    Highlight Highlight Dieser Gedanke ging mir ehrlich gesagt auch schon durch den Kopf. Es wäre eine grosse Freude, wenn er bleiben würde. Es wäre super für Davos, für Gilles und wohl auch für die Nati.
    So oder so: Bravo Gilles, lass dich nicht unterkriegen.
    (Ich glaube auch, dass Lindbäck als Mensch für Gilles eine Unterstützung ist, die scheinens gut zu haben)

Unvergessen

Spengler-Cup-Kultgoalie Brathwaite gelingt eine Parade für die Geschichtsbücher

15. März 2001: Fred Brathwaite gelingt für die Calgary Flames ein eigentlich unmöglicher Save. Seine NHL-Karriere lancierte der Kulttorhüter drei Jahre zuvor am Spengler Cup in Davos.

Der Startschuss von Fred Brathwaites NHL-Karriere fällt in Davos. 1998 hext der Kanadier mit Wurzeln in Barbados das Team Canada zum Turniersieg und mausert sich durch seine spektakulären Aktionen zum Publikumsliebling. Nebst den Fans hat der Turnier-MVP aber auch die Trainer und Scouts beeindruckt.

Auf das Turnier in Davos zurückblickend sagt Brathwaite später: «Der Spengler Cup hat mich wieder ins Gespräch gebracht. Was für ein Glück, dass ich dort war!». Zu dieser Zeit ist er bei den …

Artikel lesen
Link zum Artikel